Ebay Kleinanzeigen Betrug

Reducal

Forenveteran
Ich weiß nicht, ob ihn die Polizei kontaktiert....
Sicher, sonst würdest du heute noch auf dein Geld warten. Die Wahrscheinlichkeit, dass solche Halunken lieber dann doch zurück zahlen, bevor sie die Klatsche vom Statsanwalt bekommen, ist nicht gering. Immerhin begünstigt das ihr Verfahren ungemein. Allerdings ist das nur bei den eher kleinen Fischen so!
 

JBurghaus

Frisch registriert
Ich wurde beinahne Opfer eines Betruges bei eBay Kleinanzeigen. Die Masche ist zwar grundsätzlich bekannt, allerdings gab es in dem Fall einige Besonderheiten über die ich gerne berichten möchte:

Ich bot ein Handy zum Kauf bei eBay Kleinanzeigen an. Ein "Käufer" aus Londen meldete sich und wollte nachdem er das Geld per Vorkasse überwiesen hat, dass ich das Handy an eine Adresse in London sende. Ich sagte zu und bekam dann eine eMail von der "Bank of Amerika" dass die Zahlung eingeleitet wurde und ich einen Scan des Beleges an die Bank schicken soll, damit das Geld dann auf mein Konto überwiesen wird.

Ich habe den Käufer dann mitgeteilt, dass ich das Gerät erst versende wenn das Geld auf meinem Konto ist, weil ich grundsätzlich nur per Vorkasse versende und solche Treuhandservices nicht akzeptiere. Mein Glück, denn die eMail kam wie ich bei einem genauerem Hinsehen feststellte, nicht von "[email protected]" sondern von einer anderen eMailadresse...

Die Masche ist ja bekannt, aber in meinem Fall war sie erschreckend gut durchgezogen:

>> Der "Käufer" sprach sowohl deutsch als auch englisch. Die eMail der Bank enthielt kaum Grammatik oder Schreibfehler und erschien auf einen ersten Blick echt. Die Antworten waren nicht mit einem Übersetzungstool geschrieben, der "Käufer" sprach definitiv deutsch und englisch und antwortete auch persönlich. Das schlechte Englisch bzw. Deutsch an dem man solche Betrugsversuche meist auf den ersten Blick erkennt, war hier definitiv nicht der Fall...

>> Normal feilschen Leute bei eBay Kleinanzeigen immer auf äußerst nervige Weise um den Preis, selbst wenn eindeutig "Festpreis" angeben ist. Die Betrüger kaufen meinst einfach auch zu überhöhten Preisen ohne groß zu verhandeln, was ebenso ein auffälliges Alarmzeichen ist. Dieser "Käufer" hat sich jedoch wirklich Mühe gemacht: Er fragte zuerst nach den Versandkosten nach GB, kannte den durchschnittlichen Preis eines derartigen Handys und versuchte diesen noch etwas herunterzuhandeln um etwaige Verdachtsmomente zu zerstreuen. Ich hatte während der gesamten Korrespondenz den Eindruck, ich würde mit einen tatsächlich interessierten Käufer verhandeln.

>> Der "Käufer" begründete sehr geschickt, warum er nicht einfach per SEPA Überweisung zahlte. Dies sei wegen der unterschiedlichen Währungen nicht möglich (ich weiß nicht ob es stimmt, es klingt aber plausibel...)

Kaum hatte ich das Handy zu einem niedrigeren Preis erneut eingestellt, bekam ich gleich wieder 2 eMails dieser Sorte (einmal London, einmal Nigeria), scheinbar wird diese Masche in großen Umfang praktiziert. Ich kann wirklich jedem Verkäufer empfehlen, nur per Vorkasse zu versenden, egal wie seriös der Käufer wirkt....
 

Heiko

root
Mitarbeiter
Danke für Deine Schilderung!

Das zeigt wieder mal, dass man auch vorsichtig sein muss, wenn alles irgendwie "gut" aussieht.

Du hast genau richtig reagiert. Die Ware sollte erst verschickt werden, wenn man wirklich das Geld auf dem Konto hat.
 

Heiko

root
Mitarbeiter
Du hast das Geld erst "wirklich" auf dem Konto, wenn der Vermerk "Eingang vorbehalten" der Bank weggefallen ist. Alles andere ist noch nicht "wirklich".
 
S

Stern31

Und ich dachte ich wäre der einzige der darauf reingefallen ist...
wollte ein Sony Ericson xperia arc Silver kaufen alles lief genau so wie bei allen anderen antworten nur per mail nicht zu erreichen und die Ware kamm auch nicht Was kann man jetzt noch machen???? Bringt die Anzeige was??? und bekommt man vielleicht sein Geld wieder??? HILFEEEEEEE
Hallo. Hatte auch so einen Fall. Handy gekauft, bezahlz, nicht angekommen. ANzeige bei der Pol gestellt. Alle Unterlagen ausgedruckt, IP Adresse aufschreiben, Bankverbindung, Name, alles was man hat. Die Staatsanwaltschaft hat den Betrüger ausfindig gemacht, Verhandlung --> Verurteilung. Mit mir sind 10 Leute betrogen worden. Bewährungsstrafe bekommen, Geld muß zurückgezahlt werden sonst Bewährung weg.
 
S

Stern31

Hallo.
Hatte auch so einen Fall. Handy gekauft, bezahlt, nicht angekommen. Anzeige bei der Pol gestellt. Alle Unterlagen ausgedruckt, IP Adresse aufschreiben, Bankverbindung, Name, alles was man hat. Die Staatsanwaltschaft hat den Betrüger ausfindig gemacht, Verhandlung --> Verurteilung. Mit mir sind 10 Leute betrogen worden. Bewährungsstrafe bekommen, Geld muß zurückgezahlt werden sonst Bewährung weg.
Mein Betrüger war so blöd, seinen wirklichen Namen anzugeben. Allerdings hat sie sich als Mann ausgegeben. Über die Bankverbindung und IP Adresse kann man fast alles ausfindig machen. Noch ein Tipp: Bei der Bank an die man überwiesen hat, anrufen und Druck machen. Die können das Konto überprüfen. Darauf hinweisen, das eine Anzeige läuft. Banken wollen ungerne die Pol im Haus haben.
 
S

Stern31

Ob die IP Adresse ein Beweis ist, liegt an der Staatsanwaltschaft. Jedenfalls kann man den ,, Tatort'' so grob lokalisieren. Bei mir wurde die Beschuldigte wahrscheinlich über die Kontonummer ausfindig gemacht. Ist mir auch egal. Ich habe meinen Erfolg und mit mir noch 9 andere Personen.
Diesen Fehler macht man nur einmal.
 

Hippo

Moderator
Mitarbeiter
Ob die IP Adresse ein Beweis ist, liegt an der Staatsanwaltschaft. Jedenfalls kann man den ,, Tatort'' so grob lokalisieren.
Meiner Red seit achtzehnhundertselbigsmal - ein Indiz
Ein Beweis ist eine unwiederlegbare Tatsache die für sich alleine reicht.

Bei mir wurde die Beschuldigte wahrscheinlich über die Kontonummer ausfindig gemacht.
Mit Sicherheit, wie sonst?

Ist mir auch egal. Ich habe meinen Erfolg und mit mir noch 9 andere Personen.
Glück gehabt daß noch Geld zu holen war. Ich kenne auch Fälle da hatte man den Täter nur der war sowas von pleite daß er den angerichteten Schaden in 100 Jahren nicht wieder gutmachen konnte.

Diesen Fehler macht man nur einmal.
DAS glaube ich Dir aufs erste Wort!

Anmerkung noch dazu - auch wenn der Täter einen Finanzagenten *) dazwischenschaltet hat man eine Chance sein Geld wiederzubekommen.
Da hat man zwar den eigentlichen Täter nicht, kommt aber mit etwas Glück aber wieder zu seinem Geld.
Oft genug sind das aber auch Menschen die gehofft hatten zu Geld zu kommen und die 10% "Provision" schon ausgegeben haben und den Löwenanteil per Western Union schon durchgereicht haben.

*) Finanzagent >>> http://de.wikipedia.org/wiki/Finanzagent
 

Reducal

Forenveteran
Ob die IP Adresse ein Beweis ist, liegt an der Staatsanwaltschaft. Jedenfalls kann man den ,, Tatort'' so grob lokalisieren.
Grob lokalisieren gilt nicht - ein Tatort ist immer konkret zu bestimmen, also nur der zuordenbare, physikalische Ursprung zählt!
Bei mir wurde die Beschuldigte wahrscheinlich über die Kontonummer ausfindig gemacht.
So isses! Ist ja auch ganz einfach, da die Banken nach § 161a StPO immer Auskunft erteilen.
Ist mir auch egal.
Aber uns hier nicht! Dies hier ist ein seriöses Forum mit zutreffenden Informationen, denen sich jeder bedienen kann. Falsche Anmerkungen müssen hier korrigiert werden, sonst glaubt noch einer an den Osterhasen.
 

Latemoon

Frisch registriert
Es den betroffenen zwar jetzt auch nichts mehr nützen,aber wieso lässt man sich sowas nicht per Nachnahme zukommen ? Erst die hälfte bezahlen und hoffen es wird Versendet ist doch kein Schutz wie man sieht.:(
 

BenTigger

Master of Desaster ;-)
Mitarbeiter
Denn das öffnen des Päckchens ist erst gestattet, wenn die Nachnahme bezahlt wurde.
Selbst wenn der Postbote noch da ist, rückt er das Geld nicht wieder raus...
 
D

Dekadent

Servus

nach mehreren Käufen und Verkäufen wurde ich nun wohl auch Opfer von Betrug. Alles ereignete sich heute. Ich gebe mal noch keine Daten bekannt, die würden später folgen.

Also es geht um ein Smartphone. Es war um gute 50 Euro günstiger als das Gerät in Foren verkauft wird. Der Verkäufer wohnt gute 400km von mir entfernt aber das war für mich eigentlich kein Problem. Auf Nachfrage, ob das Smartphone noch zu haben sei bekam ich prompt eine Antwort dass es noch da ist und ich es gerne abholen kann. Ich habe den Versandweg mit Überweisung vorgeschlagen und das war ok. Nach der Zustimmung schickte er mir sein Kontodaten, seine Adresse und einen Personalausweisscan. Der Ausweis scheint echt zu sein da die Sicherheitsmerkmale zu sehen sind und die Ziffern auch gültig sind laut Onlinetool.

Das war für mich schon super und um nochmal sicher zu gehen, habe ich die Telefonnummer verlangt. Ich bekam auch wieder prompt die Handynummer und wir hatten den weiteren Versandvorgang abgesprochen. Er legte unerwartet auf und schrieb mir 20 Minuten später per Mail, dass er in einem Funkloch sitzt und nur vereinzelt Empfang hat. Ich hatte es nochmal versucht aber die Mailbox sprang sofort an als wäre das Handy ausgeschaltet.
Naja...ich hatte ihm meine Adresse geschickt. Er antwortete wieder innerhalb von 15 Minuten das ich ihm ein Foto oder einen Screenshot von der abgeschlossenen Überweisung senden soll. Habe ich gemacht und es kam ein kurzes "Vielen Dank" zurück. Für mich war die Sache damit gegessen und ich hatte mich anderen Sachen gewidmet. Eine Stunde später ging ich wieder an den PC und sehe 2 Mails von ihm. In Mail 1 tut er so als hätte er die Mail mit den Überweisungsscreens nicht bekommen.
In Mail 2 schrieb er dann, dass ich mich in der nächsten Stunde melden soll, ansonsten platzt der Verkauf und das Smartphone geht an einen anderen Interessenten. Ich hatte auch 2 Mails innerhalb von 40 Minuten verschickt, um seine Fristen einzuhalten aber erhielt seitdem keine Antwort mehr. Das kam mir sehr komisch vor, deswegen habe ich mit 2 erstellten Mailadressen den Verkäufer angeschrieben aber auch als vermeidlich neuer Käufer erhalte ich keine Antwort. Bei der Handynummer geht übrigens immer noch die Mailbox sofort an.

Nun möchte ich morgen auf jeden Fall meine Bank verständigen und versuchen das Geld zurück zu bekommen und über eine Online Anzeige denke ich auch schon nach.
Es kann natürlich sein, dass der Verkäufer heute Abend weg wollte und daher auch die Frist stellte. Nur dann dürfte doch trotzdem sein Handy funktionieren.

Was meint ihr dazu? Einige dürften besser in der Materie stecken.
Also ich habe von der Person: Name, Adresse, Kontodaten, Handynummer, die Angebotsseite habe ich auf meinem PC gespeichert und den Mailverlauf habe ich auch. Aber sind die Kriminellen nicht schon so weit, dass die so etwas täuschend echt fälschen können?
 

Hippo

Moderator
Mitarbeiter
... Es war um gute 50 Euro günstiger als das Gerät in Foren verkauft wird...
Dieser Preisunterschied ist jetzt noch nicht soooo verdächtig wie die üblichen 50% oder gar das Lockangebot diverser Großhandelsfirmen

... Nach der Zustimmung schickte er mir sein Kontodaten, seine Adresse und einen Personalausweisscan. Der Ausweis scheint echt zu sein da die Sicherheitsmerkmale zu sehen sind und die Ziffern auch gültig sind laut Onlinetool.
Woher weißt Du daß das SEIN Ausweis ist?

... habe ich die Telefonnummer verlangt. Ich bekam auch wieder prompt die Handynummer
... und die ist erstmal Schall und Rauch

... dass er in einem Funkloch sitzt und nur vereinzelt Empfang hat. Ich hatte es nochmal versucht aber die Mailbox sprang sofort an als wäre das Handy ausgeschaltet...
Theoretisch möglich

Naja...ich hatte ihm meine Adresse geschickt. Er antwortete wieder innerhalb von 15 Minuten das ich ihm ein Foto oder einen Screenshot von der abgeschlossenen Überweisung senden soll. Habe ich gemacht und es kam ein kurzes "Vielen Dank" zurück. Für mich war die Sache damit gegessen und ich hatte mich anderen Sachen gewidmet. Eine Stunde später ging ich wieder an den PC und sehe 2 Mails von ihm. In Mail 1 tut er so als hätte er die Mail mit den Überweisungsscreens nicht bekommen...
Höchst dubios nachdem ja alle andern Mails vorher ankamen

In Mail 2 schrieb er dann, dass ich mich in der nächsten Stunde melden soll, ansonsten platzt der Verkauf und das Smartphone geht an einen anderen Interessenten. Ich hatte auch 2 Mails innerhalb von 40 Minuten verschickt, um seine Fristen einzuhalten aber erhielt seitdem keine Antwort mehr...
Ein seriöser Geschäftspartner handelt anders

Das kam mir sehr komisch vor...
Zu Recht

deswegen habe ich mit 2 erstellten Mailadressen den Verkäufer angeschrieben aber auch als vermeidlich neuer Käufer erhalte ich keine Antwort. Bei der Handynummer geht übrigens immer noch die Mailbox sofort an...
Suspekt

Nun möchte ich morgen auf jeden Fall meine Bank verständigen und versuchen das Geld zurück zu bekommen...
Vergiß es! Das müßte mit den Teufeln aller sieben Höllen zugehen wenn Deine Bank das noch könnte.
Ganz wichtig! Ging das Geld auf ein deutsches Konto?

...und über eine Online Anzeige denke ich auch schon nach...
Nicht nachdenken, sondern tun. Und zwar bei der nächsten Polizeidirektion bei der jemand sitzt der Ahnung von Internetkriminalität hat und nicht online.
Dazu alle Dir vorliegenden Unterlagen gleich in Original und einer Kopie mitnehmen

Es kann natürlich sein, dass der Verkäufer heute Abend weg wollte und daher auch die Frist stellte. Nur dann dürfte doch trotzdem sein Handy funktionieren...
Es kann auch sein daß er sich zu Fuß auf den Weg gemacht hat um Dir das Eierfon persönlich zu liefern

Was meint ihr dazu? Einige dürften besser in der Materie stecken.
Worauf Du einen lassen kannst

Also ich habe von der Person: Name, Adresse, Kontodaten, Handynummer, die Angebotsseite habe ich auf meinem PC gespeichert und den Mailverlauf habe ich auch. Aber sind die Kriminellen nicht schon so weit, dass die so etwas täuschend echt fälschen können?
Also, morgen früh sobald wie möglich zur Polizei. Denn wenn es ein deutsches Konto ist gibt es zwei Chancen für Dich wieder zu Deinem Geld zu kommen.

a) Der Typ hat Dir wirklich sein eigenes Konto gegeben und ist darüber ermittelbar UND die Behörden sind schnell genug zugreifen zu können UND das Geld ist noch vorhanden.

b) Es ist das Konto eines Finanzagenten >>> https://www.antispam-ev.de/wiki/Jobangebote_in_e-Mails <<< und der hat die Kohle noch nicht weitergeleitet oder hat noch genug eigene Kohle Dir Schadenersatz zu leisten.

Beide Chancen bedingen aber daß Du flott reagierst.
Sollte es ein ausländisches Konto sein kannst Du Deine Kohle mehr oder weniger chancenlos in den Wind schreiben

...Aber sind die Kriminellen nicht schon so weit, dass die so etwas täuschend echt fälschen können?
Auf jeden Fall besser als Du es als Laie erkennen kannst.
Und wie schon angemerkt - wer sagt denn daß es sein Ausweis ist?
Deswegen soll man auch niemalsnienicht eine Ausweiskopie irgendwohin schicken auf der die Kontrollnummern, Unterschrift oder sonstige Sicherheits erkennbar sind.
Da gibts Mißbrauchsmöglichkeiten von denen träumst Du in Deinen schlimmsten Alpträumen nicht.
 

hauseltr

Frisch registriert
Sorry, aber mein Mitleid hält sich in Grenzen:
EBay schreibt dazu u.a.
Schützen Sie sich vor Betrug:

Treffen Sie sich mit Ihrem Handelspartner und übergeben Sie Ware und Geld vor Ort. Das verhindert 99% aller Betrugsversuche.
Wie erkenne ich Betrug?
In den meisten Betrugsfällen trifft mindestens eins der folgenden Kriterien zu:
  • Anfrage aus dem Ausland bzw. auf Englisch
  • Aufforderung zur Vorab-Bezahlung
  • Nutzung eines Treuhandservices, Western Union, PaySafe, MoneyGram oder Bezahlung durch Scheck
  • Verweigerung eines persönlichen Treffens
  • Die angegebene Rufnummer ist falsch oder nicht zu erreichen.
Tipps für Käufer
  • Überweisen Sie kein Geld vorab, da Betrüger keine Ware verschicken, nachdem Sie überwiesen haben.
  • Vertrauen Sie Ihrem Instinkt. Scheuen Sie sich nicht von einem Angebot zurückzutreten, wenn Sie irgendwelche Bedenken haben.
  • Zur Aufgabe einer Anzeige muss ein Verkäufer sich auf eBay Kleinanzeigen nicht registrieren. Sie haben somit keine Daten Ihres Handelspartners.
Eine bekannte Betrugsmasche

Sie schreiben den Anbieter an und bekunden Ihr Interesse an dem Artikel.
Sie erhalten eine vertrauenerweckende E-Mail mit einem Vorschlag zur Abwicklung.
Sie werden aufgefordert das Geld vorab zu überweisen. Der Anbieter versendet im Gegenzug angeblich die Ware.
Das Geld ist weg, aber sie erhalten niemals den Artikel.

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/sicherheitshinweise.html
 
D

Dekadent

Hallo, so ein Mist aber auch. Ich bin jetzt erst nach Hause gekommen und bin noch nicht dazu gekommen die Beweise zusammen zu tragen.

Die Handynummer geht immer noch nicht, er hatte mir geschrieben dass das Paket in 2 bis 3 Tagen verschickt weil er wohl schon mal über den Tisch gezogen wurde mit Screens. Und hier dürfte doch feststehen dass er ein Betrüger ist.


Das Konto ist bei einer deutschen Bank. 2 Fragen:

Kann ich auch schnell eine CD mit allen Beweisen brennen für die Polizei? Habe keine Farbpatronen und bekomme die Mails nicht so gut gedruckt (Email Header und der undurchsichtige Verlauf).
Und wenn das doch kein Betrüger ist, was ich aber stark vermute, kann mir etwas passieren? Weil es ist gerade mal ein Tag vergangen?

Sonst würde ich jetzt alles schnell brennen und zur nächsten Polizeistation fahren.

Und sollte ich vielleicht mal seine Bank anrufen und auf einen vermutlichen Betrug hinweisen, der von seinem Konto ausgeht oder wird das die Bank nicht interessieren. Stichwort: Geheimhaltung?
 

Hippo

Moderator
Mitarbeiter
Bank anrufen kannst, aber wenn Du der einzige bist der sich da meldet wird nicht viel passieren.
Geh zu einem Kumpel der einen guten SW-Laser hat, CDs wollen die immer nicht so sehr denke ich. Schon allein weil das Zusatzarbeit bedeutet.
Gut aber besser als nichts.
er hatte mir geschrieben dass das Paket in 2 bis 3 Tagen verschickt weil er wohl schon mal über den Tisch gezogen wurde mit Screens
Gut - das wäre auch noch ein verständlicher Grund. Ich würde an Unbekannte auch keine Ware rausschicken wenn das Geld noch nicht da ist. Ich würde gar nicht anbieten sowas über Screenshots zu machen. Skeptisch macht mich hier nur daß sich der Kerl totstellt
 
Oben