[vendis] www.Grosshandel-Angebote.de [B2B Web Consulting ] www.profi-kochrezepte.de

Hippo

Moderator
Teammitglied
kasimir, mit DER Argumentation würde ich nicht antreten ...
Schau mal was ganz oben in der Leiste steht.
Ich würde da nicht drauf vertrauen daß es die Gerichte genauso sehen.
Es gibt hier im Thread noch andere Argumentationsansätze die mir erfolgversprechender scheinen

Vendis1-3.jpg
 

sonikks

Frisch registriert
Nur mal so als Zwischenstand:
Ich habe eine Anzeige bei der Internetwache Berlin erstattet.
Dann habe ich der Bank einen freundliche Mail geschrieben, ein Schreiben ging an den Datenschutzbeauftragten der Behörde für Datenschutz in Berlin und ich habe die Forderung per Einschreiben/Rückschein zurück gewiesen. Als weiteres habe ich der Bildzeitung und der Redaktion WISO eine Mail mit der Schilderung der Vorfälle und auch mit Hinweis auf dieses und andere Foren geschrieben.
Was ich hier in den Beiträgen vermisse ist auch der Hinweis darauf, dass der Laden Grosshandel-Angebote vom Preis her in absolut keinem Verhältnis zu vergleichbaren Angeboten steht. In anderen Katalogen kannst Du in der Regel zwischen 14 und 30 Tage testen. die Verträge laufen alle nicht länger als ein Jahr, und der Preis beträgt nur ein Bruchteil dessen, was Vendis verlangt.
lg
Jutta
 

bluetooth

Frisch registriert
Hallo,
mich hats letzte Woche auch erwischt.....
habe sofort bei der Berliner Polizei online Anzeige erstattet, die Seite bei Google gemeldet und einen Online-Anwalt befragt....

[Vollzitat fremder Texte ohne Quelle entfernt. (bh)]

der Rat hat 45€ gekostet...jetzt werde ich noch die Bank der Firma informieren.
.Die Anfechtung lasse ich von einem Gerichtsvollzieher überbringen, dann hat man auch den Beweis für den Überbrachten Inhalt. Kostet angeblich unter 20 €...muss noch recherchieren...
 

Insider

Mitglied
Ich habe eine Anzeige bei der Internetwache Berlin erstattet.
Das war ja ganz eine gute Idee! Wer sich betrogen fühlt, sollte selbstverständlich eine Anzeige erstatten! Warum dann nicht an die Berliner Polizei per eMail, wenn die das auf diese Weise so annimmt? Blöd nur, dass man keine Anhänge mitschicken kann! Somit kommt Plan B:
Sehen sie davon ab, eine Onlineanzeige zu erstatten, um sich Nachermittlungen bei ihnen selbst zu ersparen, da hierbei die erforderlichen Unterlagen nicht mitgeliefert werden und ihre Person nicht fest steht!
Aber was die Zuständigkeit angeht, so liegt man hier völlig richtig. Nicht ohne Grund wurde von den Verantwortlichen ein von Hessen weit entfernter Briefkasten in Berlin gewählt. Aber die Berliner sind ja pfiffig, die werden schon heraus finden, wohin dann wirklich die Reise zu gehen hat.
 

bluetooth

Frisch registriert
So, hier die Links und die Kosten der Zustellung durch den Gerichtsvollzieher:

[Links zu Webseiten mit nicht nachvollziehbarem Wert und Zitate von dort entfernt. (bh)

Hinweis: Zu dem Thema gibt es auch Quellen, die nachvollziehbar seriös sind. Der erste Google-Treffer führt nicht immer auch "gute" Seiten.
]
 

sonikks

Frisch registriert
Laut meinem Anwalt, der mich zur Zeit wegen Baumängel vertritt, also mit meiner Frage kein Geld verdient, riet mir zu der Vorgehensweise. Als Firma reicht Einschreiben mit Rückschein und Anzeige wegen arglistiger Täuschung, Verstoss gegen Treu und Glauben ect. völlig aus. Er sagte, die Firma Vendis muss beweisen, nicht wir. Dass diese Seite einzig uns alleine nur zu dem Zweck betrieben wird um die Leute abzuzocken ist so sicher wie es im Winter wieder kalt wird. Es ist völlig unnötig Rechtsanwälten und Gerichtsvollziehern Geld in den Rachen zu schmeißen. Wenn Vendis etwas will, dann sollen Sie doch einen Mahnbescheid erlassen. Dies werden sie aber lassen da sie erstens erst mal Geld zahlen müssen und 2. dann, wann der sogenannte "Kunde" dem Mahnbescheid widerspricht, Klage einreichen müssen. Bei dieser Klage müssen die Damen und Herren auch erst einmal einen Gerichtskostenvorschuss zahlen, bevor ein Gericht überhaupt einen Finger krumm macht. Die Rechtsanwaltskosten jetzt mal garnicht mit gerechnet. Die Anzeige bei der Internetwache in Berlin kann man problemlos auch ohne irgenwelche Anhänge machen. Ich habe in meiner Anzeige auf die verschiedenen Foren hingewiesen, die Menge der Betroffenen und meine Telefonnummer + Adresse + Email-Adress + Anschrift ist ebenfalls auf der Anzeige vermerkt.
Ich kann wirklich nur jedem raten Anzeige zu erstatten.
Die Polizeibeamten sind auch Verbraucher und kaufen auch im Internet. Diese finden es mit sicherheit alles andere als prickelnd, wenn bei Ihnen ein Anzeige nach der anderen eintrudelt, immer mit gleichen oder ähnlichen Schilderungungen der Vorfälle. Hinzu kommt, dass wenn jeder Anzeige erstattet , zumindest ansatzweise die Dimension dieser Abzocker-Tour klar und ersichtlich wird.
Auch nicht vergessen solltet Ihr, dass die Brüder ja peinlichst genau IP-Adresse, Host, Internetanbieter ect. dokumentieren. Dies ist ebenfalls nicht gestattet.
Also alle anzeigen !!! Nicht vergessen, sich den Eingang der Anzeige am Ende des Formulars bestätigen lassen.:)
lg
Jutta
 
E

Erwin the King

Hallo,

bin neu hier und meine Frau ist auch auf die ABO-Falle hereingefallen. Nachdem ich recherchiert habe und vor ALLEM die nützlichen Beiträge hier im Forum gelesen habe, kann ich mich genüsslich zurück lehnen. Alle Schreiben des genannten Fallenstellers öffne ich, lach mich schlapp, und hefte sie ab. Das sollte jeder tun, bis dass denen das Papier ausgeht... Fröhliches Warten und sich schlapp lachen... das ist die beste Methode für diese Art von Menschen, möchte euch Mut machen, es passiert nichts! Nicht zahlen, nicht reagieren, nur der "gelbe Schein" wartet mit etwas Arbeit auf, nämlich mit einem kleinen Kreuzchen, welches innerhalb weniger Bruchteile einer Sekunde gemacht ist, wenn dies überhaupt zum Tragen kommt...

Viele Grüße und fröhliches Aussitzen :rofl:
 

sonikks

Frisch registriert
Glaube ich sofort, habe es mir auch angesehen. Ich weiss nur aus eigener Erfahrung, ich habe einen vollstreckbaren Titel gegenüber einem ehemaligen Mieter, wie lange es dauert, bis dieser mal Zeit hat etwas zu machen. Ausserdem schaust Du in die Röhre, wenn bei dem Schuldner nichts zu holen ist. Dann darfst Du den Gerichtsvollzieher bezahlten - nach dem Motto - wer die Musik bestellt muss sie auch bezahlen.
Egal, jeder handhabt die Sache so, wie er sie für richtig erachtet. Es gibt auch mehr als genug Menschen, die vor Anwälten, Polizei und Mahnbescheiden schon Ausschlag bekommen. Leider Gottes hatte ich mit solchen Sachen in der Vergangenheit beruflich recht oft zu tun - man kann gut darauf verzichten.
Den Sinn und Zweck dieses Forums sehe ich auch darin, dass Betroffene, die in ihrem ganzen Leben noch nie mit solchen Typen Kontakt hatten, jetzt dahinein geschliddert sind, irgendwie vermitteln kann, dass nich alles so heiss gegessen wird.
Wenn sich jemand besser fühlt, wenn er Anwalt und Gerichtsvollzieher mit einbezieht ist dies völlig in Ordnung. Ich habe nur im Laufe meines Lebens gelernt, dass sowohl Gerichtsvollzieher als auch Anwälte nicht davon leben, dass sich die Menschheit verträgt. Diese existieren und leben von Streit, Forderungen und Auseinandersetzungen. Du wirst so schnell keinen Anwalt finden der sagt, lassen Sie es einfach laufen und warten sie ab - ausser er ist wirklich ein sehr charakterstarker Mensch. Nach meiner Erfahrung sagt der Anwalt - ja, wir können ja mal dies oder jenes probieren. Eine klare Ansage, Du hast Recht und Du wirst den Prozess gewinnen, wirst Du von keinem Anwalt hören. Es heisst so schön: Auf Gericht und auf hoher See bist Du nur in Gottes Hand. Euch allen ein schönes Wochenende.
lg

Jutta
 

Reducal

Forenveteran
Ich kann wirklich nur jedem raten Anzeige zu erstatten.
Zum Glück kann das ja jeder machen, wie er will.
Die Anzeige bei der Internetwache in Berlin kann man problemlos auch ohne irgenwelche Anhänge machen.
Leider gehen keine Anhänge (aus gutem Grund), nur fehlt somit der "Tatnachweis" Rechnung! behaupten jeder alles, nur muss in einem Strafverfahren auch der Gegenstand der schädigenden Handlung bewiesen werden.
Die Polizeibeamten sind auch Verbraucher und kaufen auch im Internet. Diese finden es mit sicherheit alles andere als prickelnd, wenn bei Ihnen ein Anzeige nach der anderen eintrudelt, immer mit gleichen oder ähnlichen Schilderungungen der Vorfälle.
Das Problem gibt es schon seit vielen Jahren und die Staatsanwaltschat Darmstadt (wohlgemerkt nicht Berlin) hat ganze Lager mit abertausenden von solchen Anzeigen, wie man auch schon in diversen Fernsehberichten sehen konnte. Und jetzt kommst du! Was Polizeibeamte zu der Sache meinen mögen ist irrelevant. Jede einzelne Anzeige wird objektiv beschieden, nicht subjektiv - und zwar von einer Staatsanwaltschaft bzw. (im Fall Berlin) von einer Amtsanwaltschaft.
Auch nicht vergessen solltet Ihr, dass die Brüder ja peinlichst genau IP-Adresse, Host, Internetanbieter ect. dokumentieren. Dies ist ebenfalls nicht gestattet.
...und warum nicht? Die müssen die Daten sogar speichern, um den behaupteten Vertrag dokumentieren zu können. Außerdem gehören IP-Adressen in keinster Weise zu schützenswertem Gut, da es sonst das Internet nicht geben würde.
 

bluetooth

Frisch registriert
soooo, nun habe ich eben einen Schrieb an die die Hausbank besagter Firma entworfen. das sieht ungefähr folgendermassen aus

Sehr geehrter Herr XXXX,

wir möchten Sie als Volkbank-Kunde über das Geschäftsgebaren eines Ihrer Kunden informieren.
Es handelt sich um die
XXXX GmbH
Geschäftsleitung : Frau XXXX
XXXXXX
10117 Berlin
Konto bei Ihrer Bank: XXXXX, BLZ XXXXX

Die Firma betreibt eine Website ( www.XXXXX.de ), die dem einzigen Zweck dient, ausschließlich Firmenkunden in eine 2 Jährige, ca. 560 € teure Abo-Falle zu locken.
Auch wir sind darauf reingefallen und haben bei der Berliner Polizei Anzeige erstattet.

Weitere Geschädigte können Sie im Forum der website: http://forum.computerbetrug.de/threads/www-grosshandel-angebote-de-abo-falle.38166/page-7#post-350491 finden.

Wir denken, es liegt auch in Ihrem und im Interesse Ihrer Firmenkunden, wenn Sie die Weiterführung dieser Geschäftsbeziehung durch Ihre Rechtsabteilung prüfen lassen.

Mit freundlichen Grüßen aus XXXXX,

XXXXGmbH, XXXXXX

Anlagen: Rechnung der Firma XXX, Vertragsanfechtung
 
N

Nutzlosbranche

In dem User-Schreiben wird auch nicht direkt zu einer Kontokündigung aufgefordert. Eine eventuelle Kontokündigung macht die Bank nach eigenen Ermessen.

Schön wenn man Sachen aus 2009 verlinkt. ;) Da herrschte anscheinend noch die Meinung, so was ist wahrlich böse und gehört sich nicht gegenüber der Nutzlosbranche. :D
 
N

Nutzlosbranche

Um mit einer Bank in einfach Dingen zu kommunizieren, braucht man keinen Anwalt und mit den Nutzlosen geht man bekannterweise keine Brieffreundschaft ein.
 

Reducal

Forenveteran
Schön wenn man Sachen aus 2009 verlinkt. Da herrschte anscheinend noch die Meinung...gehört sich nicht gegenüber der Nutzlosbranche.
Meine Meinung hat sich seither zu dem Thema nicht geändert. Immerhin vernehme ich immer wieder Nebengeräusche, bei denen deutlich wird, dass die Nutzlosianer nicht waffenlos dastehen. Es werden gelegentlich Exempel statuiert und die sind sehr empfindlich für diejenigen, die es dann trifft.
 
Oben