Ungewollte WEB.DE Club / GMX Profi Mitgliedschaft durch Anklicken?

Nicko1998

Sehr aktiv
Man muss bei diesem Unternehmen höllisch aufpassen, dass einem als Freemail-Account-Inhaber nicht eines der vielen "Geschenke" zu Geburtstagen, Namenstagen oder Account-Jubiläum in Form von kostenpflichtigen "Mitgliedschaften" aufgedrückt wird. Und der "weiter zum Postfach"-Hinweis wird immer kleiner und versteckter. Da kanns schon mal passieren, dass man eine kostenlose Testmitgliedschaft mit Übergang zu einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft anklickt. Aber der große "jetzt kaufen"-Button, der neuerdings diese Seiten "schmückt" und den man anklicken muss, ist eigentlich nicht zu übersehen.
 

Schmiddi

Frisch registriert
ja eben und da hab ich nie draufgeklickt. Des weiteren bestätigt man ja mit einem klick auf den button sofort den kauf und die AGB´s wobei man überall diese seperat durch einen harken bestätigt. Naja hab denen nochmal erneut geschrieben mal schaun was ich darauf für eine Antwort bekomme
 

Mongo

Frisch registriert
Hallo Zusammen,

meine Eltern haben angeblich auch eine Mitgliedschaft, obwohl das nicht gewollt war, noch wird WEB.de an sich genutzt.
Es wurde öfters widersprochen, tralala trululu - naja am Ende kam das raus was bei den Meisten hier aktuell läuft: das interessiert WEB.de nicht.
Meine Eltern hatten einige Mahnungen hinter sich, jetzt sind die schon dabei Inkasso-Drohbriefe zu kriegen.
(ihr könnt euch das vielleicht nicht so einfach vorstellen, aber etwas ältere Leute haben bei solchen Briefen sehr große bedenken. Da ist es egal wie oft ich sage "das ist nicht schlimm". Das ganze ist also schon ziemlich nervig.)

Naja wie auch immer, ich meinte jetzt ist aber auch gut: was WEB.de nicht weiß ist, dass der Telefon/Internetanschluss über meinen Namen läuft. Und wir sind zufällig bei 1&1
Habe 1&1 geschildert, dass das so nicht ok ist und es schade wäre, wenn man deswegen den Vertrag (das übrigens seit 10 Jahren vorhanden ist) aufs Spiel setzen würde.
Naja, was ein Wunder darauf hat 1&1 beziehungsweise WEB.de dann doch reagiert. Man versucht was zu machen...aber da ich für meine Eltern spreche muss ein Vollmacht her bla bla.
In der Mail stand:
vielen Dank für Ihre Anfrage. Selbstverständlich geben wir Ihnen dazu folgende Hinweise.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir ohne das Einverständnis des Postfachinhabers keine Auskunft geben können. Dies hat datenschutzrechtliche Gründe. Damit wir Ihr Anliegen bearbeiten können, senden Sie uns bitte eine unterschriebene Vertretungsvollmacht vom Postfachinhaber an die angegebene Anschrift oder Faxnummer. Dazu benötigen wir folgende Informationen:

- Name, Anschrift und Geburtsdatum des Auftragsgebers (Postfachinhaber)
- Name und Anschrift sowie Geburtsdatum des Vollmachtnehmers
- einmalige/dauerhafte Vollmacht
- Unterschrift, Datum und Ort des Postfachinhabers

WEB.DE Kundenservice
Brauerstr. 48
76135 Karlsruhe
War fest davon überzeugt, dass wir das klären können. Ich meine 1&1 verliert wenn ich kündige deutlich mehr - ist ja logisch, man muss kein Mathegenie sein.
Naja war gerade dabei so eine Vollmacht zu erstellen und von meinen Eltern ausfüllen zu lassen. Dann ist mir die Frage aufgekommen:
- was kann WEB.de damit noch alles machen?
Indirekt würde man zugeben und unterschreiben, dass man wirklich Person X,Y ist und das einem der WEB.de Postfach wirklich gehört, nicht?

Frage mich ob das eine Falle ist seitens WEB.de oder ob man das mit der Vollmacht so ohne Sorgen abschicken kann - und wer weiß, vielleicht wird dann alles geregelt.

Was meint ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:

Reducal

Forenveteran
Ein fremder hat die Daten deiner Eltern bei Web.de genutzt. Web.de ist eine Marke der 1&1 Mail & Media GmbH, ein Unternehmen der United Internet Gruppe. Du wiederum bringst das Schwesterunternehmen 1&1 Telekommunikation AG ins Spiel.

Es gibt keinen Grund annehmen zu können, dass das eine etwas mit dem anderen zu tun hat. Dieses schmale Brett einer Kündigungsankündigung, mit dem anderweitigen Missbrauch von Daten zu begründen, würde ich nicht besser betreten wollen. Diesem Web.de-Unfug kann man als Betroffern durch Ignoranz hinreichend entgegen treten - egal, was die schreiben.
 

eintopf

Frisch registriert
Moin moin,
hier steht ja reichlich informatives zu Web-Mitgliedschaften. Leider steige ich da nicht ganz durch, weshalb ich einfach mal meinen Fall schilder.
Ich habe eine "Müll"-Adresse bei Web.de, bei der ich ( als ich noch jung war ) zwar einen falschen Namen, aber eine richtige Adresse eingegeben habe.
Nun bin ich versehentlich auf den Buttons für die Clubmitgliedschaft gekommen. Diese habe ich dann auch unverzüglich kündigen wollen. Leider wird von mir jetzt eine Kopie meines Ausweises verlangt. Dem will ich aber nicht nachkommen, da es wohl nicht rechtens sein soll.
Wie gehe ich jetzt am besten vor?
Meine Angst ist, dass Rechnungen an die angegebene Adresse geschickt werden.
Kann ich dann einfach immer sagen, dass die betreffende Person nie hier gewohnt hat?
Am liebsten würde ich es garnicht so weit kommen lassen.

EDIT: Ich wollte noch ergänzen, dass ich die Adressdaten heute geändert habe, was aber wahrscheinlich nicht mehr viel ändern wird, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Reducal

Forenveteran
Hat Web.de jetzt deinen richtigen Namen oder tappen die noch im Dunklen? Wenn letzteres so ist, dann kann man das so machen:

Kann ich dann einfach immer sagen, dass die betreffende Person nie hier gewohnt hat?
Nix Sagen und Brief nicht öffnen - einfach dem Postboten wieder mitgeben, damit der den richtigen Stempel drauf haut - oder besser noch im Postamt als unzustellbar abgeben.
 

Schmiddi

Frisch registriert
Hab den Brief von der verbraucherschutzzentrale hingeschickt daraufhin hab ich als Antwort bekommen das web.de das abo gekündikt hat aber noch auf die 60€ für das gesammte jahr bestehen. Darauf hin hab ich nochmals ihnen eine mail geschrieben

Guten Abend,

ich nehme zur Kenntnis das der Vertrag zum 6.12.14 Gekündigt wird.

Die bestehende Zahlungsaufforderung in höhe von 60€ für das Jahresabo sehe ich dennnoch nicht ein zu begleichen, da ich nie auf ein "Kauf"
Button wie vo euch beschrieben geklickt habe. Wenn nicht die möglichkeit besteht den Vertrag plus vorderung von 60€ sofort zu Storniern sehe ich mich gezwungen meinen account bei ihnen zu löschen und dies auch an Bekannte/ Freunde/ Arbeitskollegen usw. weiter zu geben und ihnen das gleiche zu empfehlen. Ich hoffe das wir in diesem fall eine Friedliche Lösung auf beiden Seiten finden.

hört sich zwar ein wenig blöd an aber musste danach nichts bezahlen, die forderung seitens web.de wurde komplett storniert :D
 

soa

Frisch registriert
[email protected]
habe mich hier neu angemeldet, und möchte mich nun auch zum thema "web.de club abzocke" äußern.
Vorausschicken muß ich allerdings, daß ich die gesamte causa nur mit Hilfe dieses Forums und der äußerst hilfreichen Tipps hier nun hoffentlich durchgestanden habe.
Hier ein kurzer Abriss der Ereignisse:
Jahrelang Freemail Account bei web.de, niemals Probleme, da immer vorsichtig mit klicken usw. Bis dann eines abends beim Versuch meine Mails einzusehen plötzlich ein Werbebanner "Herzlichen Glückwunsch zum Namenstag, jetzt sofort Geschenk auspacken" aufpoppt. Dann weitergeklickt bis ich endlich im Postfach war. Design des Postfachs plötzlich leicht verändert, dachte mir schon, da stimmt doch was nicht. Im Postfach dannMail "Herzlich willkommen im Club", alles kostenlos, tolle neue Features, probeweise. Nix dabei gedacht, die Mail auch net ganz runtergescrollt (Habe doch auch noch Besseres zu zun), die tollen features nicht genutzt, mich weiter über Free Mail Schaltfläche eingeloggt.
Dann f. mich urplötzlich der Schock: Rechnung f. web.de Club über 15€ f. drei Monate mit dem Hinweis ich hätte angeblich Abo f. ein Jahr abgeschlossen, was mich dann lt. web.de wohl insgesamt 60€ kosten würde. Grübel, grübel, was hab ich denn da fabriziert? M.E. hab ich keinen Vertrag abgeschlossen. Wie auch. War immer vorsichtig, und jetzt das, und ausgerechnet mir muß das passieren. Was tun? Bezahlen? Eher nein, widerspricht meiner Rechtsauffassung, hab doch mit denen keinen rechtsgültigen Vertrag abgeschlossen. Wie denn auch. Geschenk zum Mamenstag, irgendwo fahrlässig draufgeklickt, keine Häkchen bei irgendwelchen AGBs gesetzt, nix unterschrieben. Im Internet rechechiert, dann "Erleuchtung": du bist nicht allein, ging schon vielen so, geht wohl schon seit gefühltem Jahrzent so. Was tun? Erstmal hab ich mir den gesamten thread hier reingezogen, alles gelesen. [email protected], das hat mir Mut gemacht: nicht mit mir ihr .... (Setze hier ein, was dir durch den Schädel schwirrt), Musterbrief runtergeladen, mit meinen Daten ausgefüllt und an die ... (Setze hier ein, was dir durch den Schädel schwirrt) geschickt, per Mail und postalisch. Dann kam Antwortmail von dem sogenannten "Servicecenter": haben ihre Mail erhalten, wg. tausendfacher Anfragen zu unserer ach so tollen Produkten werden wir ihre mail sobald wie möglich beantworten. Aha. Ein paar Tage später kommt ne neue Mail von dem sogenannten "Servicecenter":
bla, bla, tut uns leid, du bist auf unsere taschenspielertricks reingefallen, hast nen vertrag, bezahle oder bla, bla, bla. Was tun? Dank Euch hab ich mit denen keine everlasting Brieffreundschaft begonnen, sonden einfach nicht mehr reagiert. Einmal meine Rechtsauffassung kundgetan (Widerspruch mit dem Musterschreiben) muß doch reichen. Denen scheinbar nicht. Es kamen per Mail drei Mahnschreiben mit saftigen Mahngebühren, der O-Ton von web.de wurde von Mail zu Mail unverschämter. Na und dachte ich mir, das sitz ich aus. Nebenbei hier immer auf diesem forum weiter mitgelesen ("Wurde schon jemand Vor Gericht gezerrt?"). Dann meinen Mail Account bei meinen neuen best friends von web.de auf "toter Mann" gestellt und abgewartet. Nächster Akt in dieser Posse war dann die Abteilung "Inkassogeschmiere". Auch exakt drei Schreiben, zuerst höflich dann immer unverschämter, und die angeblich zu zahlende Forderung von meinen neuen best friends of web.de war dann bei ca. 150€. was tun? Nix! Weiter geht es in dieser Komödie mit dem nächsten Akt:Auftritt der Provinzanwälte (Kanzlei Horny u. Teuer, oder so ähnlich). Drohung mit Eintrag in das Schufaregister (ist nicht rechtens ihr ... (Setze hier ein, was dir durch den Schädel schwirrt), und so weiter und so fort. Letztendlich haben die Provinzheinis eine ursprüngliche (m.E. nicht berechtigte) Forderung von 15€ auf 300€ aufgebläht und der O-Ton wurde immer unverschämter. Da ich mich auf diesem Forum (und anderen) informiert hatte, habe ich auch mit diesen Provinzkasperln keine Brieffreundschaft begonnen, sondern einfach überhaupt nicht reagiert. Dann der nächste Akt: gelber Mahnbescheid vom Gericht in Montabaur (Huch !!!) WAS tun? Kreuzchen an der richtigen Stelle (steht alles hier) und ab damit. Dann kam noch ein lustiges Vergleichsangebot von den Horny u. Teuer Kaspers (zahle die Hälfte, dann lassen wir dich in Ruhe) worauf ich dank diesem Forum u. Euren wertvollen Ratschlägen auch nicht reagiert habe und dads war es dann bis dato.
Langer Rede kurzer Sinn:
Das Geschäftsgebaren von web.de ist f. mich nicht nachvollziehbar. Kundenbindung geht anders. Sevice auch. Kulanz kennen die nicht.
Ein gültiger Vertrag besteht m. E. aus zwei sich deckenden Willenserklärungen, nicht nur aus der von ...(Setze hier ein, was dir durch den Schädel schwirrt)web.de.
[email protected] the moderators hier, ohne Euch wäre ich evtl. eingeknickt u. hätte irgendwann bezahlt, damit endlich ruhe ist
[email protected] you web.de lovers, inkassobüros, horny u. teuers rechtsverdreher (this is not what we are living for)
[email protected] für diesen Beitrag, aber die gante Geschichte hat mich sehr viel Nerven gekostet, ohne diese tolle forum hätte ich irgendwann bezahlt
[email protected], 1&1, united internet ag, isch weiss wo dein haus wohnt
 

eintopf

Frisch registriert
Hat Web.de jetzt deinen richtigen Namen oder tappen die noch im Dunklen? Wenn letzteres so ist, dann kann man das so machen:

Nix Sagen und Brief nicht öffnen - einfach dem Postboten wieder mitgeben, damit der den richtigen Stempel drauf haut - oder besser noch im Postamt als unzustellbar abgeben.
Ok, habe das Problem jetzt anderes gelöst. Und zwar konnte ich auch per Anruf kündigen. Zuvor habe ich noch reale Daten beim Mailaccount eingetragen ( die kann man ja wieder ändern ). Erfreulicherweise war es keine Servicehotline, sondern ein Anruf ins dt. Festnetz. Also habe ich da angerufen und nach 5 Min Warteschleife bekam ich auch eine hilfsbereite Auskunft. Die Dame am anderen Ende hat mir gesagt, dass man einen Widerruf per Mail an die Infoadresse vom Kundenservice schicken muss. Das Wort "Kündigung" darf aber nicht vorkommen, da dies von einer Maschine entdeckt wird und man entsprechend in eine Schublade gesteckt wird. Netterweise habe ich auch noch den Namen als Beweis meines Anrufes von ihr bekommen. Also wirklich eine große Hilfe dort gewesen.
Nachdem ich die Mail dort hingeschickt habe, kam auch schnell eine Antwort.
Ich bin das Problem jetzt los, lag aber vllt auch daran, dass ich noch in der 14tägigen Frist lag.
Ich kann euch nur raten, bei Veränderungen der Internetseite mistrauisch zu werden und nach eventuellen Verträgen zu gucken ( geht bei den Einstellungen).

Noch eine kleine Ergänzung: Ich hatte vor dem Anruf noch eine Mail geschrieben, die als Antwortmail auf die Forderung , dass ich doch eine Kopie meines Personalausweises vorzeigen soll, geschrieben habe.
Meine Mail:
> Sehr geehrte Damen und Herren,
>
>
> es ist Ihnen gesetzlich nicht erlaubt, eine Kopie meine Personalausweises zu verlangen ( hier nachzulesen: http://www.gesetze-im-internet.de/pauswg/BJNR134610009.html ).
>
> Daher forder ich Sie auf, die Kündigung unverzüglich durchzuführen.
Die Antwort:
vielen Dank für Ihre Anfrage. Folgende Information ist jetzt wichtig für Sie:

Aufgrund falscher Angaben Ihrer persönlichen Daten haben wir den zur Kundennummer 486***** bestehenden kostenpflichtigen Vertrag für das Postfach *********@web.de zu sofort beendet.

WICHTIG: Damit Sie unsere erweiterten Leistungen nutzen können, legen Sie bitte ein neues WEB.DE Postfach mit Ihren korrekten Daten an.
Die Kündigungsbestätigung kam promt. Liegt das nur daran, dass ich noch nichts zahlen musst?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

raundsi

nicht mehr ganz frisch registriert ;-)
Häääää ... habe schon ewig einen gmx-Kostenlos-Account, gestern plötzlich eine "Willkommen bei gmx Topmail", heute eine Halbjahresrechnung, 4,95€/Monat.
Offensichtlich sind die Zeiten der Abofallen doch noch nicht vorbei... dann ziehn wir mal um mit dem Account, den werden sie dann sicherlich als Faustpfand sperren, oder?
 

Cookie

Frisch registriert
Hatte GMX-Topmail nur mal ganz willentlich getestet und vor Ablauf der Testzeit gekündigt - interessant fand ich dabei nur, dass der Vertragsabschluss mit einigen Klicks machbar war, die Kündigung aber schriftlich oder per Fax zu erfolgen hatte. Habe dann mit einem anderen Service ein Fax geschickt und mir die Bestätigung ausgedruckt.

Hatte soweit noch nie Probleme, wobei mich die ständigen Angebote wo man dann unten auf den kleinen Link klicken muss auch stören - dann doch lieber via Thunderbird / Outlook. :D
 

soa

Frisch registriert
@raundsi:
Kannst davon ausgehen, daß dein Mail Account nach der dritten Mahnung per Mail gesperrt wird, also ist umziehen immer ein guter plan
 

Mongo

Frisch registriert
@raundsi:
Kannst davon ausgehen, daß dein Mail Account nach der dritten Mahnung per Mail gesperrt wird, also ist umziehen immer ein guter plan
Umziehen ist sicher das was man schnellstens machen sollte. Kannst es vielleicht mit WEB.de versuchen -> Ist top. - Nein war nur ironisch gemeint! Wie du das hier gesehen hast: web.de und gmx, generell 1&1 meiden.
Gmail und Outlook kann ich aber wirklich empfehlen.


Naja bei uns geht es mit der Post weiter. Unsere Inkasso Freunde von BID haben uns so lieb, die können gar nicht mehr aufhören zu schreiben.
Nette Sätze sind zu finden:

...nachdem Sie auf unser letztes Schreiben nicht reagiert haben, gehen wir davon aus, dass Sie dier Forderung nicht bestreiten...
Nach Ablauf der Frist stehen weitere Maßnahmen im Raum.
...
Wir möchte Sie darauf hinweisen, dass wir uns eine Datenspeicherung bei Bürgel Wirtschaftsinformationen und bei der SCHUFA vorbehalten.
Schon nervig, vor allem wenn sowas immer zuerst von Personen gelesen wird die an das auch noch glauben. Wünschte man könnte alles überspringen und sich sofort im Gerichtsaal treffen.[/QUOTE]
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
Schick ihnen halt einen fertig ausgefüllten Antrag auf einen Mahnbescheid und kreuze gleich an daß bei einem Widerspruch das Ding ins streitige Verfahren übergeleitet werden soll ...
Den müssen die dann nur noch einreichen ;)
 
Oben