Ungewollte WEB.DE Club / GMX Profi Mitgliedschaft durch Anklicken?

Antonia77

Frisch registriert
AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

@technofreak
Ich weiss, dass die Meinungen in manchen Fällen der WEB.DE auseinandergehen.
Auch ich kann mich mit den teilweise sehr umstrittenen Geschäftsgebahren nicht identifizieren. Nur liegt es nicht in meiner Hand und auch nicht in der Hand des jeweiligen Sachbearbeiters diese geschäftlichen Regelungen zu ändern, da sie kein Recht dazu haben. Umso schlimmer zu wissen, dass sie ihren Job zum Nachteil des Kunden machen müssen und die Stelle als Supportmitarbeiter ist schnell durch eine andere Person ersetzt.

---------- Artikel hinzugefügt um 16:38:31 ---------- Zeit des vorhergehenden Artikels: 16:36:45 ----------

@Antiscammer
Habe Deinen Beitrag erst jetzt gelesen und ich danke Dir für die Aufklärung.
Mein Fehler, dass ich einfach einen Satz dahingeschmissen habe, ohne meine These weiter zu erläutern und die Unsicherheit der anderen Forenmitglieder hervorgerufen habe.
 

Antiscammer

Sehr aktiv
AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

Der ansonsten sich ja überall ach so kulant gebende Herr Forner von 1&1 soll sich doch mal dazu äußern, wie 1&1 dazu kommt, ihre SupportmitarbeiterInnen zu einer derart miesen Behandlung berechtigter Kundenreaklamationen zu drängen.

Wenn er es selbst nicht kann, dann möge er sagen, wer sonst dafür verantwortlich ist. Denn irgend jemand muss ja schließlich dafür verantwortlich sein.

Der Fisch stinkt immer vom Kopf her.
 
G

Gelöschtes Mitglied 18196

AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

So Brief von RA S. gekommen dass ich bezahlen soll, sonst gerichtliches Mahnverfahren. Gähn...soviel Aufwand für nichts, tun mir schon fast Leid :D
 

Habfbdk

Frisch registriert
Web.de Club mal wieder...dringend Hilfe ;(

Einst vorweg: bin 16 Jahre alt. Also folgendes prob. : ich habe ein Angebot bei Web.de angenommen (media Markt Gutschein) und habe den Vertrag für 3 Monate clubmitgliederschaft abgeschlossen. So kurz vor der Kündigungsfrist kam der Gutschein immer noch nicht dachte ich mir: kündigst du erstmal sicherheitsbar. Ich habe nicht meine Angaben angegeben sondern die von meiner mum. Als ich die Kündigung abgeschickt habe, habe ich gemerkt das der Name von meiner mum falschgeschrieben wurde( habe nicht genau drauf geachtet beim eingeben. Die Kündigung und Unterschrift hat meine Schwester gemacht. Meine mum soll nichts davon erfahren da sie ert vor kurzem eine rechnung wegen einer anderen Sache bekommen hat. So was folgt daraus: Web.de schreibt das die Unterschrift nicht zur angegebenen Namen passt. Folge--> sie wollen den perso haben(per Fax,einscannen). Das ist natürlich genau das beste das mir passieren kann -_-. so meine Schwester will morgen da anrufen und sich als meine mum ausgeben und denen sagen das sie ihren Namen ausversehen falsch geschrieben haben. Ich weiß nämlich sonst nicht weiter und grübel schon die ganze Zeit und kann überhaupt nicht einschlafen :(. Hat irgendjemand Ratschläge?
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
AW: Web.de Club mal wieder...dringend Hilfe ;(

Ich würde meinen, hier ist in erster Linie die große Beichte und der Gang nach Canossa angesagt bevor sich Deine Schwester und Du noch weiter auf das Glatteis von Urkunden/Unterschriftsfälschung begebt.
Nach meinem Dafürhalten habt ihr die Grenze zur Strafbarkeit bereits überschritten.
Daß Du als Minderjähriger solche Verträge nicht ohne Einverständnis Deiner Erziehungsberechtigten abschließen darfst wirst Du wohl wissen ...

Ansonsten empfehle ich Dir die Lektüre dieses Threads
http://forum.computerbetrug.de/allg...mitgliedschaft-durch-anklicken.html#post73580

und ja - ich weiß es ist dieser Thread hier, aber da findest Du mit Sicherheit auch die Lösung zu Deinem Grundproblem.
Persönliche Rechtsberatung ist uns nämlich verboten, das dürfen nur Anwälte und Verbraucherzentralen
 

Habfbdk

Frisch registriert
AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

Danke schon mal für deine schnelle und ausführliche Antwort. Ich weiß das es nicht richtig ist was ich bzw. Meine Schwester getan hat und hab auch meine Lehre daraus gezogen aber ich will echt nich dass das meine mum erfährt. Könnte meine Schwester nicht doch erstmal Versuch das zu klären und wenn Web.de den perso will kann ich ihn ja scannen und ihnen denen schicken und sagen das die Buchstaben vertauscht worden sind. Laut anderen Meinungen ändert Web.de es dann richtig. Dann wäre doch alles wieder halbwegs gut :( naja ich kann mitlerweile noch schlechter einschlagen...
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

Du erwartest jetzt aber nicht allen Ernstes daß Dir/euch hier einer dazu rät euren strafbaren Kurs fortzuführen...

Mein Rat bleibt das Beichten bei der Mutter, auch wenn sie euch allen beiden erstmal die Hammelbeine langzieht.
Was glaubst Du was passiert wenn sie in der Sache Post von einem Anwalt bekommt ...
Dann würde ich aber ganz bestimmt nicht in eurer Haut stecken wollen.

Such Dir aus dem Thread erstmal passende Posts/Links raus was die Rechtsgültigkeit von Verträgen Minderjähriger angeht und dann ab zu Muttern damit.

Aufgrund der Ausweisgeschichte würde ich da sogar raten einen Anwalt zu befragen und dazu schon mal das Taschengeld zu sparen und mir für den Rest einen Ferienjob zu suchen
 

Reducal

Forenveteran
AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

Dann wäre doch alles wieder halbwegs gut ...
Gar nix is gut! Um den Gutschein zu bekommen (Provision) hast du einen kostenpflichtigen Vertrag abgeschlossen, was du nicht ohne Zustimmung deiner Eltern hättest tun dürfen. Obendrein hast du falsche/fremde Daten im Rechtsverkehr angegeben. Das Ganze ist eine Straftat nach § 269 StGB als Vorbereitungshandlung, i. V. m. einem Provisionsbetrug nach § 263 StGB.

Jetzt hast du dich schon an den Support gewandt und die Rechnung ist offen. Einfach zu sagen, ellabätsch ich bin erst 16 und habe falsche Daten genutzt, ist zu wenig. Unter dem falsch geschriebenen Namen wird deine Mutter Schreiben erhalten (Wenn Ort und Straße stimmen) und dann das Problem an der Backe haben.

Du mein Kind wärst, würde ich dir raten, die Mutter zu informieren. Die könnte dann ein Schreiben aufsetzen, in dem sie den Sachverhalt kurz erläutert und der 1&1 Mail & Media GmbH einredet, dass der (nämlich ungültige) Vertrag gegenstandslos ist. Schadenersatz wird man von ihr nicht verlangen und eine Mitstörerhaftung gibt es nicht. Und was dich betrifft, so kannst du froh sein, wenn du von der Firma nicht angezeigt wirst, denn strafmündig bist du ja nun schon.
 

Habfbdk

Frisch registriert
AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

Es geht mir nicht darum, dass ich die Rechnung nicht zahlen will oder aus dem Vertrag rauskommen will. Ich sehe das Geld als leergut und hab meine Lehre drausgezogen. Ich will selber daraus kommen ohne meiner mum das zu sagen. Wenn ich das erste Jahr bezahl ist es ja nicht so schlimm und das Problem wäre dann erledigt und es gibt keinen Brief mit einer Rechnung oder ähnliches.
 

Rüdiger Kunz

Forenveteran
AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

Web,de (1&1 Mail & Media GmbH) ist nicht an dem Account interessiert sondern als gewinnorientiertes Unternehmen am Umsatz. Schreibe doch mit einem anderen Account, dass du zahlungswillig bist und bitte darum, dass man dir Zahlungsdaten mitteilen möge. Dann kann deine Schwester immer noch überweisen. Kündigen müsstest du den Vertrag aber dennoch. Wenn die Zahlung eingegangen ist, ist auch der Account wieder offen und dann kannst du dort kündigen.
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

Das KANN gutgehen, muß aber nicht.
Es geht drum daß er aus der Nummer mit der Unterschriftenfälschung rauskommt.
Und da ist reducals Lösung nicht die schlechteste Variante.
Die (echte) Mutter kann ja dann immer noch anbieten das erste Jahr zu zahlen als Ausgleich dafür daß sie den Jr. nicht belangen.
 

Rüdiger Kunz

Forenveteran
AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

....er will/kann es der Mutter aber nicht beichten! Das mit der Urkundenfälschung sehe ich eher gelassen, denn der Anbieter macht i. d. R. keine Strafanzeige wegen son Zeugs und schon gar nicht, wenn durch Zahlung das Problem geheilt ist. Web.de hat wichtigeres zu tun als dämliche Zeichen ggü. Heranwachsenden zu setzen.
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

....er will/kann es der Mutter aber nicht beichten!...

DAS hätte er (und seine Schwester) VORHER überlegen sollen.
Es ehrt ihn ja in gewisserweise daß er die Suppe selbst auslöffeln will, aber es hängt außer ihm leider noch seine Schwester mit drin die er zu einer Straftat anstiftet. Und ab da gehts nicht mehr drum was ER will ...
Wenn er es selbst auslöffeln will soll ER bei Web.de anrufen und wegen mir dort beichten aber er soll nicht noch andere in seinen Sch... mit reinreißen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 18196

AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

Hab noch eine Frage die mir gerade durchs lesen des Internets eingefallen ist. Könnte es theoretisch schon sein, dass 1&1 schon einen Schufa-Eintrag angestoßen hat, obwohl die Sache noch gar nicht entschieden ist, und es eigentlich nicht rechtmäßig wäre? Hab gelesen, die Schufa überprüft die Rechtmäßigkeit solcher Einträge nicht und auch, dass sowas schonmal vorkommt. Ist mir nur eingefallen, ich will ja keine böse Überraschung erleben (wobei das auch leicht rückgängig zu machen wäre). Wobei ich bezweifele stark dass 1&1 meine Kontodaten kennt und ob das dafür notwendig wäre. Will auch nicht 10 Euro für eine überflüssige Auskunft rauswerfen. Ansonsten wart ich nach 3 Schreiben des Rechtsanwalts immer noch auf seinen vielzitierten Mahnbescheid, was doch recht auffällig ist :)
 

Antiscammer

Sehr aktiv
AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

Die Schufa-Auskunft ist 1-mal jährlich kostenlos (seit 1 Jahr ist das so).

Bei bestrittener Forderung darf nicht bei der Schufa eingemeldet werden - § 28a BDSG. Wir haben aber in diesen Fällen davon auch noch nicht gehört.
Wenn man sicher gehen will: Selbstauskunft einholen. Sollte wider Erwarten doch was eingetragen sein, hilft gern ein Anwalt bei der alsbaldigen Entfernung des Eintrags. Wenn es sein muss, per einstweiliger Verfügung gegen 1&1 oder das Inkassobüro. Das würde die eine Stange Geld kosten, daher lassen sie wohl auch solche Spielchen lieber bleiben.
 
G

Gelöschtes Mitglied 18196

AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

Hm.. bei meineschufa.de kann man sich registrieren, aber irgendwie nur mit Bestellung und Angabe von Kontodaten :( Das mit 1 mal pro Jahr kostenlos hab ich auch gelesen, find aber nix. Hab heute auch versucht die Filiale in Dortmund anzurufen, Telefonnummer ist ungültig und hab auch gelesen die Schufa hat viele Filialen geschlossen :(
 
G

Gelöschtes Mitglied 18196

AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

OK hab das versteckte Formular bei meineschufa gefunden, kostenlos ist nen Brief aber nicht aber nagut. bzw. edit meines posts wäre mir lieber, geht aber nicht^^
 

Gallus Maxim

Frisch registriert
AW: Ungewollte WEB.DE Club Mitgliedschaft durch Anklicken?

hmm hätt nie gedacht das ich da mit reingeraten bin.
ICh entschuldige mich für die großen Bilder, ich weiß grade gar nicht wo ich einen Anhang einfüge bzw. einen Spoiler für die Bilder....ich bitte dies zu ändern falls es nicht gerne gesehen wird....danke vielmals.

Ich grüße euch alle in der Community. Ich bin nun auch angemeldet um euch um Rat zu bitten.

Vorweg, ich kenne dieses Thema schon, umso mehr bin ich erstaunt das ich nun auch einer 12 Monatigen Vertragslaufzeit à 5 Euro erhalten habe....
________________

Ich wollte eigentlich nur die Club Mitgliedschaft testen, weil man da ja mehr als nur 5MB versenden kann, als Anhang. Habe nun auf diesen Button geklickt:

http://img843.imageshack.us/img843/3826/emailbetrug.png


Nun wurde mir gratuliert zu den abgeschlossenen Vertrag. (stand noch nixs on 12 Monaten). Das war am 20.04.2011.

Ich nutzte dann das vergrößerte Datenvolumen zur versendung größerer Mails mit Anhang und arbeitete weiter.



Naja nach 16 Tagen habe ich bemerkt (in der AGB) das ich schriftlich kündigen sollte....aber das Wideruffsrecht von 14 Tagen hatte ich übersehen. Dennoch sendete ich am 16.05.2011 ein Einschreiben in Ö-Norm an die Firma.

http://img839.imageshack.us/img839/3987/emailbetrug2.png

Naja NACH 11 TAGEN (28.05.) erhielt ich eine Nachricht das meine Anfrage (??eigentlich Kündigung) am 27.05) bearbeitet wurde....MEHR NICHT....es war eine Autom. Antwort.
Aber am 27.05. erhielt ich meine erste Rechnung....5 euro.




Was kann ich nun tun? Ich hätte vor heute Nachmittag dort anzurufen, ist das eine Gute Idee? Ich habe auch keinen Anwalt momentan da ich 18 bin. Werde ich nun einen Kontaktieren müssen? Zudem erhalte ich mein Gehalt erst noch, also die nächsten 5 Tage kann ich noch nichts beantragen in der Sicht....


MFG
Gallus Maxim
 
Oben