Hilfe Mahnbescheid Probenfieber Uniscore

Goblin

Sehr aktiv

ch12panfo

Frisch registriert
Also langsam reicht es wirklich, heute kamen gleich zwei Briefe, diesmal nicht von uniscore sondern von der Kanzlei Schäfer * Valerio.
Frage ist jetzt: einfach ebenfalls ignorieren?
Hier gleich mal ein Bildbeispiel im Anhang
 

Graven

Frisch registriert
Hallo,

ich habe heute ebenfalls 2 offene Forderungen von uniscore bzgl. Probenfieber bekommen. Rechnungsdatum der Forderung ist der 30.01.2005 und der 30.01.2006. Ich habe daraufhin angerufen und auf die Verjährungsfrist hingewiesen und das ich mich nicht errinnern könnte jemals etwas mit dieser Firma bzw. Internetseite zu tun zu haben. Die junge Frau am Telefon hat mir anscheinend nicht so richtig zugehört und will mir jetzt die Rechnungsunterlagen von Probenfieber.de zusenden. Ich habe sie zwar darauf hingewiesen, dass ich die Rechnungen an meinen Anwalt übergebe. Daraufhin sagte sie nur, dass sie mir die Unterlagen zusenden würde und dann hat sie aufgelegt. Es war ein witziges Telefonat. Das muss ich schon sagen.

Das ist etwas, was man sehr beruhigt und gelassen angehen kann. Ich habe das Gefühl, dass ich nix mehr von der Firma hören werde, aber man kann sich ja überraschen lassen.

mfg

Christian
 

Cessy1710

Frisch registriert
Hallo liebe User,
Heute nachdem ich mich auch an eure Ratschläge gehalten habe und nicht an uniscore gezahlt habe kamen mehrere Mahnbescheide, Zwangsvollstreckungen bei mir an.
Heute nun ganz grosses Kino* Es flatterte mir die Kontosperrung* ins Haus, so das ich nicht mehr an mein Girokonto ran komme. Was soll ich nun machen ????
Bitte um euren Rat!!!!

Mfg
Kerstin
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
1. Frage: Sind es "echte" Mahnbescheide vom Gericht? Keine gefakten von Inkassobüros?
2. Hast Du den MB auch widersprochen so wie es empfohlen wird
3. Wann sind diese Schreiben eingetrudelt

http://www.computerbetrug.de/abzocke-im-internet/mahnbescheid-dichtung-und-wahrheit/
http://forum.computerbetrug.de/threads/der-mahnbescheid.1741/

Ich vermute mal daß Du auf einen MB nicht reagiert hast, das Ding dann in die Vollstreckung ging das Konto gepfändet wurde.
Wenn Du nämlich den MB widersprochen hättest wäre eine Vollstreckung ohne Gerichtsverfahren nicht möglich
 

Heiko

root
Teammitglied
Hallo liebe User,
Heute nachdem ich mich auch an eure Ratschläge gehalten habe und nicht an uniscore gezahlt habe kamen mehrere Mahnbescheide, Zwangsvollstreckungen bei mir an.
Heute nun ganz grosses Kino* Es flatterte mir die Kontosperrung* ins Haus, so das ich nicht mehr an mein Girokonto ran komme. Was soll ich nun machen ????
Bitte um euren Rat!!!!

Mfg
Kerstin
Das ist übrigens die gleiche Vorgehensweise, wie sie auch von den Verbraucherzentralen empfohlen wird.

Aber mal ganz deutlich: ich glaube Dir nicht. Entweder Du bist jemand, der hier gezielt verunsichern will, oder aber Du hast die gerichtlichen (!) Mahnbescheide ignoriert, was hier noch nie empfohlen wurde. Dann hast Du Dich nicht wirklich schlau angestellt.
 

Nicko1998

Sehr aktiv
@ Heiko,
den Eindruck hast du nicht alleine! Eine 60-jährige, die sich Cessy1710 nennt! :) Und die in ihrem ersten Posting hier gleich Panik machen möchte! Für etwas cleverer hätte ich die Probenfieber-Bande schon gehalten! :D

(Obwohl: Google gibt einiges her!)
 

Cessy1710

Frisch registriert
Hallo ihr, zum ersten meinen Namen habe ich von meiner Emailadresse abgeleitet, 2. Das mit dem POsting ist wahr, ich habe Widerspruch gegen die Mahnbescheide eingelegt( Fristgerecht) und heute ist mir das Schreiben vom Gericht gekommen, falls einer von euch Zweifel haben sollte, dann bitte per Email damit ich ihm den Vollstreckungsbescheid schicken kann. Und übrigend 60 bin ich nicht, vielleicht kannst mal nach rechnen.

In diesem Sinne danke für ide ach so tolle Hilfe.
K. Harms
 

Cessy1710

Frisch registriert

Hippo

Moderator
Teammitglied
...Ich wollte doch wirklich nur nen Rat von euch haben, aber anscheinend bin ich hier wirklich falsch gelandet
Ne, das nicht ...
Nur manchmal triffts halt auch eine(n) der nix dafür kann sondern nur einfach ein Posting absetzt das zu 90% mit den üblichen Maulwurfverunsicherungspostings überteinstimmt
 

Heiko

root
Teammitglied
Hallo ihr, zum ersten meinen Namen habe ich von meiner Emailadresse abgeleitet, 2. Das mit dem POsting ist wahr, ich habe Widerspruch gegen die Mahnbescheide eingelegt( Fristgerecht) und heute ist mir das Schreiben vom Gericht gekommen, falls einer von euch Zweifel haben sollte, dann bitte per Email damit ich ihm den Vollstreckungsbescheid schicken kann. Und übrigend 60 bin ich nicht, vielleicht kannst mal nach rechnen.

In diesem Sinne danke für ide ach so tolle Hilfe.
K. Harms
Meine E-Mail: [email protected]

Wie kann ein Vollstreckungsbescheid kommen, wenn Du widersprochen hast und keine Verhandlung stattgefunden hat?
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Hängen deine Probleme möglicherweise damit zusammen?
cessy1710 schrieb:
Auch ich bin diesen leuten auf den Leim gegangen und nun erdreisten die sich von mir 178¤ zu verlangen. ich habe weder Unterlagen noch Zeitschriften von denen bekommen. Wie kann ich vorgehen bei solchen Leuten ?
Habe da einfach keinen Plan, obwohl ich das Geld im April zurück gebucht habe haben die sich wieder erdreistet mein Konto zu belasten, es erfolgte wieder eine Rückbuchung. naja mal schauen wie oft die das noch versuchen.
 

Antiscammer

Sehr aktiv
Wenn man korrekt einem Mahnbescheid widersprochen hat, kann kein Vollstreckungsbescheid kommen, und es kann auch nicht das Konto gepfändet werden.

Auch dem Vollstreckungsbescheid könnte man noch binnen 2 Wochen widersprechen. Erst danach kann es eine Pfändung geben, aber normalerweise macht vorher der Gerichtsvollzieher einen Hausbesuch.
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
aber normalerweise macht vorher der Gerichtsvollzieher einen Hausbesuch.
Bei einer Kontopfändung nicht.
Das hat mir meine Exe mal eingebrockt als sie Langeweile hatte (sie wollte UH nicht aufs Konto sondern per Post - und die hat sie am Postamt liegen lassen und dann behauptet sie hätte den UH nicht bekommen)
Das war lediglich eine Vorpfändung nach §845 ZPO, aber gemerkt hatte ichs weil eine Onlineüberweisung nicht rausging - ein Anruf brachte Aufklärung und der GV den Beschluß am nächsten Tag. Er meinte das wäre aus Sicherheitsgründen die einzige juristische Maßnahme die durchgeführt wird OHNE dem Betroffenen vorher das "rechtliche Gehör" zu gewähren.
Allerdings bestand in meinem Fall ein Dauertitel über Unterhalt
 
Oben