acoreus collection services fordert ohne ROT zu werden

Antiscammer

Sehr aktiv
Telekom schrieb:
Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, in Ihrer Rechnung alle Verbindungen aufzuführen, die mit Ihrem Telefonanschluss zustande gekommen sind. Dies beinhaltet auch Verbindungen über andere Netzbetreiber.

In diesem Punkt lügt die Telekom wie gedruckt, denn sie ist keineswegs dazu verpflichtet, bei Handyverträgen Gelder für fremde Mehrwertdienstanbieter zu fakturieren.
 

Teleton

Sehr aktiv
Was kostet so ein Prüfprotokoll den fremden Netzbetreiber bei der Telekom eigentlich? Der Endkunde hat keine Kosten aber sicher doch der Drittanbieter, gelle?
So richtig mit einem der vor Ort den APL prüft usw.? Mir hat einer von einer Telko mal gesagt 250,- Euro, obs stimmt?
 

Pagasi

Frisch registriert
Gestern habe ich ein Schreiben von acoreus bekommen, in dem die mir mitteilen, dass die 8-wöchige Frist zur innerhalb welcher ein Prüfprotokoll angefordert werden kann, abgelaufen ist.

Ich habe den Brief gescannt und füge ihn hier mal für euch an.

Für mich sieht es so aus, als ob ich das wohl werde bezahlen müssen, oder was meint ihr?
 

Anhänge

  • acoreus.jpg
    acoreus.jpg
    485 KB · Aufrufe: 981

Antiscammer

Sehr aktiv
Musst Du meines Erachtens nicht. First Communications tritt als Verbindungsnetzbetreiber auf. Der Verbindungsnetzbetreiber ist aber nicht Dein Vertragspartner und demzufolge nicht legitimiert für Inkassobeitreibungen fremder Mehrwertdienste dritter Parteien. Legitimiert wäre - wenn überhaupt - dann die AlloDingskirchen aus Paris.
Siehe dazu das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 28. Juli 2005 - III ZR 3/05.

Ehrlich gesagt halte ich es nach Lage der Dinge für äußerst unwahrscheinlich, dass die Klabautermänner tatsächlich Klage einreichen würden. Solange sie das nicht machen, können Dir aber die albernen Mahnschreiben von Acoreus wurstegal sein, ebenfalls deren sowieso völlig überzogene Inkassospesen, die sie vor Gericht niemals durchbringen würden.

Sollten die einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen, was ich aber auch nicht wirklich glaube (das wäre dann ein gelber Brief vom Amtsgericht), dann müsstest Du nur innerhalb von 14 Tagen den Widerspruch auf dem Formular ankreuzen, unterschreiben und ans Gericht (nicht an Acoreus) zurückschicken. Danach wäre das weitere Mahnverfahren blockiert. Wenn sie dann (abseits von albernen Drohschreiben) wirklich was wollen, müssten sie klagen. Daran glaube ich hier nicht.

Die leben von denen, die sich einschüchtern lassen und zahlen. Der Rest kann sein Geld behalten.
 

Pagasi

Frisch registriert
@Antiscammer: Danke dir für deine Antwort und den Link zum BGH-Urteil.

Du meinst also, ich soll jetzt gar nichts mehr Unternehmen, also die Mahnschreiben ignorieren und denen auch nichts mehr schreiben, außer es kommt ein Mahnbescheid, gegen den ich unbedingt Widerspruch einlegen muss?
 

kulturbuero

Frisch registriert
acoreus arbeitet auch für atlas for men. Und dieser Versand bekommt es nicht hin, korrekte Rechnungen zu schreiben, fordert aber dann ohne Mahnung sofort über acoreus per Mahnverfahren mit erheblichen Zinsen und Gebühren nicht korrekte Summen. Also auch hier ist acoreus beteiligt......an fragwürdigen Mahnverfahren.
 
H

Holger1807

Hallo,

auch ich habe lustige Post von Accoreus erhalten. Interessant sind hier im besonderen folgende Punkte:
1. keine Vertretungsvollmacht
2. Gebühren viel höher als nach RVG möglich

Zu 1. habe die die Accoreus aufgefordert mir eine Vollmacht des Auftraggebers IM ORIGINAL zuzusenden und eine ordentliche Bevollmächtigung nachzuweisen. Was dann kam war schon erheiternd:
Ich bekam eine Erklärung, von jemanden, der nicht erkennbar war und dessen Bevollmächtigung für die Zeichnung nicht erkennbar ist. Hier muss für eine Ordentliche Bevollmächtigung der Auftrag beigefügt werden und die entsprechenden Unterlagen, dass der Unterzeichner überhaupt für das angeblich unterzeichnete Unternehmen Zeichnungsberechtigt ist. Es kam wie gesagt nur eine Erklärung, dass irgendwer die Accoreus angeblich beauftragt habe... Der Auftrag selber war nicht dabei.
Noch erheiternder war der Schriftsatz der Accoreus, in dem diese erklärten, dass man ja bei einem auf einem Vertragsverhätnis beruhunden "Großauftrag" nicht für jeden angeblichen Schuldner einen eigenen Auftrag haben könne und dass ich falls ich Zweifel an der Zeichungsberechtigung des Erklärungsunterzeichners mich doch an ihren Auftraggeber wenden solle. Habe also nur zurückgeschrieben, dass der Accoreus wohl selbst bekannt sei, dass dies kein ordentlicher Vollmachtsnachweiss sei und ich doch gerne den der Beauftragung zugrundeliegenden Vertrag (selbstverständlich im Original) haben möchte und bitte auch mit dem Nachweis der Zeichnungsberechtigung :cool:
Noch lustiger : Für diesen "Bevollmächtigungsnachweis", den man ohnehin nachweisen muss, wollte man noch 5€ Kostenaufwand haben.

Zu 2. habe ich die Accoreus darauf verwiesen, dass Ihr Anschreiben mit maschinell ausgefüllten Vordruck und Ratenzahlungsvereinbarung max. als einfaches Schreiben nach RVG abgerechnet werden kann. Darauf wurde nicht eingegangen.
Ebensowenig kam eine Reaktion auf meinen Einwand, dass man die angeblich dem Auftraggeber entstandenen "Mahnspesen" in Höhe von 9,50€ doch bitte belegen solle, da ich diese mit nichtwissen bestreite. Hier kam nichts.
Des weiteren habe ich darauf verwiesen, dass deren Auslagen mit 8€ +5€ für jedes weitere Schreiben auch deutlich über der 20% grenze des RVG liegen und man dies bitte korrigieren möge. Auch hier keine Reaktion. Es kam nur ein umfangreichen Schreiben "Bitte rufen Sie uns zurück" natürlich für günstige 5€

Habe dennen dann geschrieben, dass ich die "Mahnspesen" bestreite, die Kosten zu hoch seien (im besonderen nicht im §§280,286 BGB zu finden wie in deren Schreiben behauptet) und deren Kosten viel zu hoch sind und dass ich im besonderen nicht bereit bin Kosten für "Rufen Sie uns zurück" schreiben, sowie für Vollmachten, welche schon unaufgefordert vorzulegen sind übernehmen werde und wir dies doch gerne vor Gericht auf dem Klageweg klären können... Seitdem hab ich nicht mehr von den Spassvögeln gehört.

Gruß
Holger
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Amtsgericht Duisburg, Aktenzeichen: 60 IN 206/11
Über das Vermögen
der im Handelsregister des Amtsgerichts Duisburg unter HRB 23361 eingetragenen acoreus AG, Schifferstr. 166, 47059 Duisburg, gesetzlich vertreten durch den Vorstand W. R. und T. G.
Geschäftszweig: Entwicklung, Betrieb, Vermarktung von Dienstleistungen
wird wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung heute, am 01.02.2012, um 08:30 Uhr das Insolvenzverfahren eröffnet.
Quelle: Insolvenzbekanntmachungen.de

Man hat aber bereits den "Nachfolger" installiert, die coeo Inkasso GmbH & Co. KG.
 
C

carolin 123

Hallo,
oh je, ich habe auch post von der fa. acoreus bekommen. sie schreiben, dass ich angeblich vor ein paar wochen schon post bekommen hätte, auf die ich nicht reagiert haben soll. ich solle irgendwelche belege zusenden. ich weiß nicht, wer diese firma ist, ich habe nichts bestellt oder sonstiges. Somit habe ich auch keine belege. falls ich die belege jedoch nicht zusende, wird ein mahnverfahren eingeleitet. zudem wurde alles an eine firma coeo weitergeleitet.

um was geht es hier eigentlich??

liebe grüße :)
 

Reducal

Forenveteran
....nicht du sollst Belege zusenden, sondern du kannst Belege anfordern. Damit du weißt, worum es geht, solltest du das auch - da könnte ja sonst jeder daher kommen!
...post von der fa. acoreus bekommen.... zudem wurde alles an eine firma coeo weitergeleitet.
Acoreus hatte Zahlungen abgewickelt und Inkasso betrieben. Wie schon in dem Post vor deinem steht, sind die aber aktuell in die Insolvenz gegangen und coeo scheint der Nachfolger zu sein.
 
M

Michael6666

Liebe Betroffenen,

jetzt hat es mich auch erwischt, der Betrag ist mit 0,13 Euro (= 13 Cent) aber gering.
Hier der Auszug aus meiner Telekomrechnung

Beträge anderer Anbieter
Verbindungen über IN-telegence GmbH
Zu diesen Beträgen liegen der Telekom Deutschland keine Informationen vor. Richten Sie Anfragen und Beschwerden bitte ausschließlich an:
Telefon: 0800-1656640, Telefax: 0800-1656641
IN-telegence GmbH
Oskar-Jäger-Straße 125, 50825 Köln
E-Mail: www.IN-rechnungsinfo.de
Rufnummer (0xxxx) xxxxxxx 06.08.12 - 06.08.12
Unterhaltungsdienste 0,13
Artikel-/Leistungsnummer: 40113
Summe IN-telegence GmbH 0,13

Das ist wohl auch eine eher zweifelhafte Abrechnung, ich überlege jedoch zu zahlen und hoffe damit Ruhe zu haben. Wegen 13 Cent "die Welle zu machen", ach nö, muss das sein?

Vielleicht ist das auch die neue Masche von denen? So kleine Beträge, wer will sich da schon die ganze Rennerei zur Polizei antun, Anzeige erstatten, Anwalt einschalten, etc.
Wenn aber viele diese kleinen Beträge zahlen, kommt am Ende auch eine schöne Summe zusammen.
Bin auf die weitere Entwicklung gespannt, die neue Telekomrechnung kommt Ende dieser Woche.
Schöne Grüße,
Michael
 
J

juppiter

Ich habe auch so ne Rechnung bekommen und habe gleich wiederspruch eingelegt. Darauf hin hat mir die Fa First:communikation eine Forderung für Telefondienstleistung zugestellt, obwohl ich Flat von Telekom habe. Muss ich jetzt auf die richtige Mahnung warten
 

Wuschel_MUC

Frisch registriert
Das ist wohl auch eine eher zweifelhafte Abrechnung, ich überlege jedoch zu zahlen und hoffe damit Ruhe zu haben. Wegen 13 Cent "die Welle zu machen", ach nö, muss das sein?
Die 13 Cent sind ein "Versuchsballon." Wehrst du dich, wissen sie ohne großen Aufwand, dass bei dir nichts zu holen ist. Wehrst du dich nicht, probieren sie es wieder, mit höheren Beträgen.

Wenn du deine Ruhe haben willst, widersprichst du der Forderung bei deinem Telefonanbieter und zahlst die streitigen 13 Cent nicht. Einen Briefwechsel mit in-telegence brauchst du gleich gar nicht anzufangen.

"Was ist schon ein Brief? Ein Brief ist gar nichts. Unterhalb von einem Brief mit Zustellungsurkunde brauchst du nichts zu unternehmen" - sagte mir vor langer Zeit ein befreundeter Jurist.

Wuschel
 
Oben