Neue Kundschaft - der Lyriker-Thread

Reinhard

Foren-Poet
Ohne Titel

Nein, dvill, hier wird nur gedichtet.
Hier wird nichts, was krumm ist, gerade gerichtet...

Ich will nichts bewerten, was außer den Dingen,
neu provoziert, dies würde nichts bringen.

Drum bleibt's bei den kleinen Geistern.
Probleme dieser Art werden wir anders meistern...


Gruss
Reinhard :lol:
 

Reinhard

Foren-Poet
Die Fabel vom bösen Schaf und vom guten Wolf

Es war einmal ein "böses" Schaf,
zu ihm gesellte sich ein Wolf, ganz brav.
Der Wolf ward von dem Schaf entsetzt
weil es denn Wölfe dauernd hetzt...

Dem Schaf wusste nicht, wie ihm geschah
noch nie kam ihm ein Wolf so nah,
noch nie so freundlich (oder war's gerissen?).
Das Schaf blieb Schaf - reinem Gewissen.

"Was", fragte sie den Wolf, "wirfst du mir vor?
Die vielen Lämmer singen doch im Chor
dass du sie beißt und schlimmer noch:
Einige davon verspeist du doch!"

"Natürlich", sagt der Wolf "und zugegeben
wir müssen auch von etwas leben.
Jedoch du musst auch sehn, wovon ich lebe,
wenn es euch einfach gar nicht gäbe!

Drum seid ihr bösen Schafe schuld!"
Darauf erhob sich ein Tumult
unter den ach so sanften Schafen
um falsche Wölfe zu bestrafen...

Gruss
Reinhard :D
 

Avor

Foren-Poet
Dialerschutzforumsassoziationen

(Nicht frei erfunden)


Wer tiggert hier herum bei Nacht und Wind
und steigt hinunter in dies alte Gemäuer?
Dort, wo in die Wände eingeritzte Hieroglyphen sind,
die von Schande künden, die manchem lieb und vielen teuer.
Hier wurde gefochten gegen Lug und Trug,
Viele haben sich zum Kampf hier eingefunden,
doch es waren leider nicht genug,
der Terror ist noch längst nicht überwunden.

Dialer hier und Dialer dort, “wir sind doch alle so seriös,
ehrbare Kaufleute, die nur euer Bestes wollen,
was ist daran denn schlimm und skandalös?
Im Minutentakt könnt ihr bei uns doch schöpfen aus dem Vollen!”

So wird´s verkündet und so werden sie geduldet
von uns´rer hochverehrten Obrigkeit,
die diesen Schrott hat mitverschuldet.
Meine Meinung: Weg damit! Es wird jetzt Zeit!

Trotz allem Ärger, Wut und Frust
gab´s hier auch manchmal Grund zum Lachen.
Wenn in Fiswhtown, Köln und Bielefeld man hatte Lust,
ein bißchen Blödsinn zwischendurch zu machen.
Auf die Schippe hat man sich genommen
weil man sich vom Hieroglyphen-Meißeln kannte.
Zum Beschimpfen ist es aber nie gekommen
auch nicht in Mettmann, obwohl Rabauke er sich nannte.

Doch wenn´ s manchmal wurde in der Nacht zu toll
meldete sich der Hausherr Sascha einfühlsam zu Wort
und bat um Mäßigung, verständnisvoll:
“Macht weiter halt , ich geh´ schon fort”.

Es waren Menschen, die sich hier versammelt,
Individuen, nicht nach Maß geschneidert und genormt
Wen hat´s gestört wenn mancher leicht vergammelt
und andere schrieben Postings wohlgeformt .

Man fand sich ein recht zahlreich hier im Keller
Jetzt ist verlassen das Gewölbe, das Off Topic hieß
Die Hieroglyphen vermodern immer schneller
seit man die Räume hier so schnell verließ.

Doch was tiggert dort unten? - Jetzt hör ich auch Dinos Stimme?
Ist das Forum wieder zu neuem Leben erwacht?
Ich renne hin, doch dann erkenn´ ich das Schlimme:
Das Tor ist verriegelt, “Zurück! Avor, du hast falsch gedacht!"

"Das nächtliche Treiben ist jetzt aus!
Wir sind in einem neuen Haus!"
Ich weiß, es gibt hier viele anonyme Gäste,
ob die auch alle haben eine weiße Weste?


Wer weiß?

Namen und Berufsstände dürfen gerne editiert werden,
nachdem sie zur Kenntnis genommen worden sind. ;)

Einen schönen Sonntag
wünscht Avor
 

dotshead

Gesperrt
Häuser

Ein Text von einer Punk-band, der mich immer fasziniert hat:

HÄUSER

schau nicht in die häuser
denn sie lachen dich aus
sie sind so alt
sie haben viele narben
sie haben dich gesehn
und du warst noch ein kind...

jedes kennt einen witz
ein geschichte
und sie sind millionen
sie wissen mehr als ein computer...

so viele jahre zeichneten sie
doch sie beschweren sich nicht
eines tages werden sie ineinanderfallen
und niemand wird weinen...

mein haus ist schwarz
und es steht allein
es hat keine fenster
und es kommt niemand rein
 

Avor

Foren-Poet
Alles vergänglich

Ein Nashorn stöhnt und atmet schwer:
"Ich komm, nicht durch das Nadelöhr,
nicht vorwärts, rückwärts, auch nicht quer!"
Stumm steht´s nun da und lebt nicht mehr.

Gruß Avor
 

Marnie

Frisch registriert
sascha schrieb:
Ihr seid alle so negativ heute. Bei uns reißen nach Tagen endlich wieder die Wolken auf und die Sonne kommt raus...
Es war einmal ein Murmeltier,
das stand direkt vor meiner Tür.
Es rief ganz laut:
„Die Sonne scheint!
Der Himmel nicht für immer weint!“

:D

Positiv genug?
 

Heiko

root
Teammitglied
There was a young lady from Riga
Who smiled when she rode on a - Tiger.
They came back from the ride
With the Lady inside
And a smile on the face of the - Tiger
 

Reinhard

Foren-Poet
There was a man from Peru,
Who dreamt he was eating his shoe.
He awoke in the night,
with a carefully fright -
And saw, it was realy true...


Versuch der Übersetzung:

Da war ein Mann in Dakar,
der träumt', er äs' ein Schuhpaar.
Er erwachte mit Schreck,
stiess die Bettdecke weg,
und sah: Es war wirklich wahr.
 

Reinhard

Foren-Poet
Klasse.

Hast du noch mehr Limericks auf Lager?

Dieses Dichten ganz ohne System
ist desweilen äusserst bequem.
Bewölkt selten die Stirn,
fördert wenig Gehirn -
bloss vom Sitzen hab ich ein Ödem...

Gruss
Reinhard :D
 

Heiko

root
Teammitglied
„Ich kann nichts dazu!“ rief Franz Klaus,
der Taschendieb vor Gericht aus.
„Euer Ehren am Pult,
mein Name ist schuld –
mein Name sagt ständig: „Franz klau’s!“
 

Avor

Foren-Poet
Liebe geht durch den Magen


Eine Taube auf der Wanderschaft
ist am Abend sehr erschlafft
und will sich begeben gleich zur Ruh,
da kommt ein Füchslein noch dazu
und hat sich frech zu ihr gesellt,
obwohl sie ihn nicht herbestellt.
Doch der Fuchs ist ganz besessen,
er hat doch Tauben lieb zum Fressen.
Doch weil Tauben meistens sind gefiedert
wurde diese Liebe nicht erwiedert.
“Bei dir hat sich gelockert eine Schraube
schimpft die nicht zum Turteln aufgelegte Taube.
Dann hat um ihr Leben sie gerungen,
doch dem Fuchs ist es gar bald gelungen,
er frißt die Taube, die jetzt sehr ermattet
was ihre Zukunft nun etwas beschattet
Gesättigt ruft der Fuchs: “Die Mahlzeit ist geschafft,
eine Taube war es, auf der Wanderschaft!”

Epilog

Es träumt und schnarcht der böse Fuchs,
von der Taube aber hört man keinen Mucks.


Guts Nächtle
wünscht Avor
 

Avor

Foren-Poet
Ein kleines Betthupferl für alle, die heute in den Hafen der Ehe schipperten , sich möglicherweise auch noch das Jawort gaben und zum Überfluß sich auch noch ewige Treue schworen. :bussi:


Die Hochzeitsnacht

Wenn endlich die Hochzeitsgäste sind gegangen
verspürt die Braut ein drängendes Verlangen.
Auch der Bräutigam empfindet ungeahnte Lüste,
nachdem er aus Verseh´n die Schwiegermutter küßte.
Die Schwägerin ihm schwor, wie tief sie ihn begehrte,
als er mit dem Schwager noch die letzte Flasche leerte.
Der guckt ganz traurig und ist nicht sehr begeistert,
vor Schreck hat er Hemd und Hose sich bekleistert.
Der Jungvermählte aber wird dem süßen Angebote trotzen,
er hat zuviel gesoffen, jetzt muß er rennen und dann kotzen.
Der Schnaps zeigt Wirkung und dem Bräutigame hat er Mut gemacht.
Jetzt schläft er fest und träumt von einer wilden Hochzeitsnacht.


Gut Nächt´le allen Jungvermälten und auch denen die es noch nicht sind. :D

wünscht Avor
 

Avor

Foren-Poet
Eine schmerzhafte Agelegenheit :x

oder

Das Schönste am Schmerz ist, wenn er nachläßt. :lol:



Ein Hund hat mich ins Bein gebissen,
die schöne neue Hose ist zerrissen.
Im Bein, das bisher war noch ganz gesund,
steckt das Gebiß jetzt, von dem blöden Hund.
Der Köter hing noch dran, ich hab ihn abgerissen
und ihn in hohem Bogen weggeschmissen.

Das Hundeherrchen schreit mich zornig an,
ob ich das Schild am Tor nicht lesen kann?
Mein schwaches Hirn sei wohl auch ziemlich rissig,
“Hier steht doch groß, der Hund ist bissig!”
Dem Mann fließt aus dem Auge eine Träne.
“Wie kann mein Hündchen weiterleben ohne Zähne?”
Die Zahnarztrechnung hätte ich deshalb zu zahlen.
Und wer befreit mich von den Höllenqualen?

“Wer bezahlt mir meine Hose, kaum gebraucht?”
Der Hund fällt mich schon wieder an und faucht ,
um mein Beinkleid vollends zu zerfetzen und das Bein,
da dämmert´s ihm: “Der Daus, was mag das sein ?
Ganz neue, ungewohnte Beißprobleme?
Wo doch mit Kukident gepflegt sind meine scharfen Zähne.
Wo ist das Beißgefühl, das mir jetzt fehlt im Mund?
Ich stöhn: “Das ist in meinem Bein, du blöder Hund!”


Einen schönen Tag noch ohne von Hunden oder anderen unliebsamen
Zeitgenossen gebissen oder auf etwas andere Arten belästigt zu werden.

wünscht Avor
 
Oben