Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Hallo Pro.Phet,

hast Du Dir den Link von mir oder zumindest den Link zu den Videos angesehen? Dann wüsstest Du, ob und was die machen können. Die können böse EMails schreiben, wenn sie die Adresse haben, auch mal böse Briefe, aber sonst gar nix.

Trotz allem wäre es für Dich von Vorteil, Deine Eltern einzuweihen damit sie nicht überrascht sind, falls doch mal was im Briefkasten liegt :scherzkeks: .

LG
wahlhesse

PS. Antworten wie, Du sollst dies oder jenes machen oder ein klares Ja oder Nein auf Deine Fragen dürfen wir aus rechtlichen Gründen nicht geben. Aber der Wink mit dem Holzpfahl sollte reichen, oder? ;)
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Doch, die werden Dich mit Mahnungen, Rechtsanwaltsschreiben, Inkassobüroanschreiben und sonstigem SPAM überschütten. Aber rein rechtlich können die die Forderung nicht beitreiben, wenn Du nicht zahlst. Und das willst Du ja wohl nicht! Nach meiner Beobachtung ist diese Abzockwelle gerade auf dem Höhepunkt angelangt, will sagen, dass die jegliche Scham verloren haben, und die letzten Wochen/Monate, bevor sie die Seiten vom Netz nehmen, weil nun auch überall vor gewarnt wird, und kaum noch einer zahlt.
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Ich muss mich auch outen das ich da einfach zu bloed war. Natuerlich hab ich auch schon eine Mahnung bekommen. Ich werd ja da auch immer hippelig und denke gleich das schlimmste, aber so nicht! Ausserdem wohne ich in den USA, kann es sein das sich eh nur Leute aus DE/AUT/Scheiz anmelden koennen? Hab ich mal gehoert, weiss aber nicht genau. So, und ihr ratet uns das man sich einfach ruhig verhalten soll und nichts machen?
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Ich muss mich auch outen das ich da einfach zu bloed war.
Würde ich nicht sagen. Eher, dass du nicht zu 100 Prozent aufmerksam warst. ;) Nur wer ist das schon immer?
Natuerlich hab ich auch schon eine Mahnung bekommen. ..... aber so nicht!
:thumb:
Ausserdem wohne ich in den USA, kann es sein das sich eh nur Leute aus DE/AUT/Scheiz anmelden koennen?
Laut Anmeldemaske bieten die nur die drei Optionen (D, A, CH) an. Aber denen ist jeder recht, der sich einschüchtern lässt und bezahlt. Auch wenn er von den Falkland-Inseln stammt. Nur wie die bei dir in den USA das Geld eintreiben sollen, wissen die wahrscheinlich selber nicht. Aber wenn du in diesem Thread liest, haben auch diejenigen, die in den angesprochenen deutschsprachigen Ländern leben, eine sehr gute Ausgangspostition und nicht groß was zu befürchten.
So, und ihr ratet uns das man sich einfach ruhig verhalten soll und nichts machen?
Wir raten nichts. Nicht, weil wir nicht wollen, sondern weil wir nicht dürfen. Wegen eines Gesetzes in Deutschland. Nennt sich Rechtsberatungsgesetz. Aber wenn du den Thread gelesen hast (inkl. den Links) dürfte die Antwort für dich eh klar sein. Klarer als klar.
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

hallo liebe leute
als erstes muss ich mal was los werden
ihr alle hier seit top

hab mir neulich die videos vom katzen jens auf youtube angeschaut
meine kleine nichte saß neben mir und meine der mann hört sich an wie peter lustig :-D

peter lustig ist ein witz gegen katzen jens! ;)


wollte mich nur mal kurz informieren ob die leute von genialogie vor gericht stehn und ob die verhandlung schon war oder noch bevor steht

mfg Fiasco
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Moin,

erstmal Danke für die Blumen und Gruss an Deine Nichte :scherzkeks:.
Dieses Forum ist schon über 6 Jahre aktiv in Sachen Computerbetrug. In dieser Zeit hat es extrem wenig Gerichtsverfahren gegeben, welche von den Anbietern ausgingen. In den Verfahren sind bisher immer die Anbieter abgewatscht worden. Selbst auf gerichtliche Mahnbescheide wird vergebens gewartet. Nun fragt man sich, wie Anbieter in ihren Mahn- und Inkassoschreiben immer wieder auf erfolgreiche Urteile hinweisen?! Ganz einfach, zum einen sind es Urteile, welche durch dummes Verhalten seitens der Betroffenen zustande kamen. Man könnte drüber nachdenken, ob es nicht sogar beabsichtigt war ;) nur um ein Urteil zu haben. Andere Urteile hatten mit der Sache nix zu tun oder sind dank Photoshop erstellt worden :eek:.

Kurz und gut, wer sich von den Drohungen der Anbieter beeindrucken lässt, schadet nicht nur seiner Geldbörse, sondern hilft dieses "Geschäftsmodell" für die Anbieter weiterhin aufrecht zu erhalten. Kein Betroffener muss Angst vor irgendwelchen Massnahmen haben, nix Schufa, Zwangsvollstreckung, Strafanzeige, usw. Das einzige, womit man rechnen muss, sind Drohschreiben per Mail oder Post... und das geht bisweilen Monate weiter, je nach Lust und Laune des Anbieters. Kalletaler-Dreieck.de - Das "Kalletaler Dreieck": Formulierungshilfe zum Geldeintreiben - Eine Satire - Startseite

Viele Grüße,
Jens
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Man kann es auch vereinfacht so sagen: In 2,5 Jahren Täuschen-und-Drohen hat noch niemand für den behaupteten Vertrag gezahlt, sondern nur zur eigenen Beruhigung einer irrational erzeugten Angst.

Über die Quote der Betroffenen, denen die inhaltlich schwachsinnige Drohkulissenschieberei genügend Zahlungsängste eintreiben konnte, wird spekuliert. Man darf davon ausgehen, dass ein großer Teil der Drohmailempfänger einfach nix macht und bisher bestens damit gefahren ist.

Das Geschäft funktioniert wie die übliche Schutzgelderpressung. Man bedroht die Opfer mit empfindlichen Übeln, die im Grund irreal sind und deren Eintreffen der Drohende in Wirklichkeit nicht bewirken kann. Die Opfer glauben jedoch, durch Zahlung von gerichtlich nicht durchsetzbaren Forderungen im vorauseilenden Gehorsam sich von diesen diffusen Übeln freikaufen zu können.

Die Regel für angepasstes Verhalten sind eigentlich einfach: Niemand muss anonymen Geschäftsnachrichten mit nicht nachvollziehbaren Absendern und schwachsinnigen Inhalten Bedeutung zumessen. Das ist unaufgefordert eintreffender Mailmüll.
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

wollte mich nur mal kurz informieren ob die leute von genialogie vor gericht stehn und ob die verhandlung schon war oder noch bevor steht
Irgendwo im Internet war zu lesen, dass denen die StA Frankfurt am Main im April eine Klageschrift übersandt hat. Die Anwälte beschäftigen sich nun damit und ob es wegen der gewerbsmäßig, undeutlichen Preisangabe jemals zu einer Gerichtsverhandlung kommt, bleibt abzuwarten.
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Ich wollte noch mal wisse, wieso so viele, mich eingeschlossen, auf diesen Schwachsinn hereingefallen sind, und habe mich erneut angemeldet. (Name falsch, e-mail-Adresse geweißelt)
1. Auf der Eingangsseite ist keine Preis angegeben, und auch kein Hinweis vorhanden, dass dieses Angebot entgeltlich ist!
2. Erst unter der dann folgenden Eingabemaske taucht die Preisangabe (ja wieviel denn eigentlich, 89 EUR oder 60 EUR) auf, aber auch nur, wenn man ganz herunterscrollt!
3. Bei der Eingabebestätigung ist dann, oh Wunder, die Preisangabe wieder verschwunden!
4. Wenn dieser Quatsch schon so viel Geld kosten soll, dann wollte ich endlich auch mal was davon haben, und habe kräftig in der Namensdatei herumgeforscht. Bei der Qualität des Angebots ist mir ist der fast der Atem weggeblieben: zu Namen wie z.B. Thomas Schmidt oder Peter Müller konnten keine Einträge zugeordnet werden. Aber wenigstens funktioniert die Bedeutungsabfrage wie z.B. Müller = Müller oder Schmidt = Schmied. Na das wird den Preis ja wohl rechtfertigen, oder nicht?
 

Anhänge

  • Eingangsbild 2  namen und ahnen.de.jpg
    Eingangsbild 2 namen und ahnen.de.jpg
    171,3 KB · Aufrufe: 245
  • Datenerfassung 2 namen und ahnen.de.jpg
    Datenerfassung 2 namen und ahnen.de.jpg
    149,1 KB · Aufrufe: 256
  • Datenerfassung 3 namen und ahnen.de.jpg
    Datenerfassung 3 namen und ahnen.de.jpg
    141,2 KB · Aufrufe: 250
  • Datenerfassung 4 namen und ahnen.de.jpg
    Datenerfassung 4 namen und ahnen.de.jpg
    123,7 KB · Aufrufe: 221
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Und genau das das Problem, über das wir hier reden. In strafrechtlicher Hinsicht dürfte der Verdacht des Betruges dahin gehend kaum zu halten sein. Womöglich werde ich eines besseren belehrt aber die Preisangabe wird vom BGB allenfalls deutlich verlangt und ist somit subjektiv der Wahrnehmung des Betrachters unterlegen oder der Entscheidung eines zivilen Gerichtes. Das Problem bleibt in dieser Hinsicht, nämlich ob der Preis deutlich genug angezeigt wurde um eine Zahlungsverpflichtung mit einem gültigen Vertrag auszulösen, zuerst einmal ein ziviles.

Anders würde es sich verhalten, wenn jemand gar keinen Preis wahrgenommen hat, weil keiner dort stand (auch nicht im scrollbaren Bereich). Doch ob sich damit jemand ernsthaft in dieser Sache beschäftigt, wage ich stark zu bezweifeln.
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Anders würde es sich verhalten, wenn jemand gar keinen Preis wahrgenommen hat, weil keiner dort stand (auch nicht im scrollbaren Bereich). Doch ob sich damit jemand ernsthaft in dieser Sache beschäftigt, wage ich stark zu bezweifeln.

Doch, sicher beschäftigt sich dann die StA mit der Sache. Ich erinnere da nur mal an die Hausdurchsuchung in Hochheim, das war ziemlich zu Beginn der ganzen Nutzlos-Welle und betraf einen der Pioniere, der aber jetzt bei den Wüstensöhnen Unterschlupf gefunden hat.

Ein Betrug kann z.B. dann angenommen werden, wenn auf der Webseite explizit mit einem Gratis-Angebot geworben wird, wenn dort nirgends (auch nicht in einem Mikrotext) ein Preishinweis steht (allenfalls in den AGB), und wenn dann aber Mahnungen verschickt werden.

Betrug liegt auch dann vor, wenn man eine e-Mail mit personifiziertem Session-Code in einem Link bekommt, und wenn man dann mit Klicken des Links an der Anmeldemaske vorbei direkt in der Dienstleistungsseite des Anbieters steckt. Auch hier hat es Ermittlungen gegeben (Fulda!), Hausdurchsuchungen, einschließlich Beschlagnahme des Webservers (Düssdorfer duldsamer Nutzloshoster).
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Ist dieser eigentlich bestraft worden oder was wurde aus der Sache?
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Was da rausgekommen ist (ob tatsächlich Anklage erhoben wurde), wissen wir nicht.

In jedem Fall hat ersterer der von mir erwähnten damals prophylaktisch Insolvenz angemeldet.

Der zweite nebst seinem Kompagnon ist derzeit auch weiter kräftig mit neuen Geschäftsmodellen dabei, mit neuen Schweizer Tarnfirmen. Einige von den Parallelthreads hier im Forum betreffen dieses Duo.
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Bei der Qualität des Angebots ist mir ist der fast der Atem weggeblieben: zu Namen wie z.B. Thomas Schmidt oder Peter Müller konnten keine Einträge zugeordnet werden.

Auf der Startseite wird aber mit Sprüchen wie "Hast du adlige Ursprünge?" und "Hast du prominente Verwandschaft?" geworben. Auf diese Fragen wird man mit Sicherheit durch die Befragung der wissenschaftlichen Datenbank keine Antwort erhalten. Stellt das nicht schon eine Form von Betrug dar? Zumindest eine grobe Irreführung!
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

ui hab am wochenende die letzte mahnung erhalten :rolleyes:
ma gucken was da noch kommt :sun:
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

wenn die das nach der satire da machen bekomm ich noch richtig viel post dazu :-D

ich freue mich immer wenn was im briefkasten is :scherzkeks:
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Hallo

Habe auch schon eine Mahnung bekommen. Aber gleich wieder gelöcht.

Ist leider nur ein Briefkastenfirma in Deutschland.:-p

Ein interessanter Link über [ edit], die Anwältin, die für namen-und-ahnen.de und ähnliche Dienste droht:
[ edit] Genealogie.de auch bekannt unter namen-ahnen.de , namen-und-ahnen.de und namens-info.de - Nicht mehr als ein Briefkasten!

Vorweg:
Es handelt sich lediglich um eine Briefkastenfirma
[ edit]

Diverse Webseiten versprechen Hilfe bei der Ahnenforschung. Mit einem Klick soll man den Zugang zu Datenbanken erhalten und erhält prompt die Rechnung über ein Jahresabo. Wird nicht gezahlt, folgen Mahnung und die Androhung von Vollstreckungsmaßnahmen.
Kategorie: Unterhaltung
[ edit]

mehr unter:

[ edit]
Gruß Günter
 
AW: Namen und Ahnen.de ( namen-ahnen.de )

Hallo

Habe auch schon eine Mahnung bekommen. Aber gleich wieder gelöcht.

Ist leider nur ein Briefkastenfirma in Deutschland.:-p

Ein interessanter Link über [ edit], die Anwältin, die für namen-und-ahnen.de und ähnliche Dienste droht:
[ edit] Genealogie.de auch bekannt unter namen-ahnen.de , namen-und-ahnen.de und namens-info.de - Nicht mehr als ein Briefkasten!

Vorweg:
Es handelt sich lediglich um eine Briefkastenfirma
[ edit]

Diverse Webseiten versprechen Hilfe bei der Ahnenforschung. Mit einem Klick soll man den Zugang zu Datenbanken erhalten und erhält prompt die Rechnung über ein Jahresabo. Wird nicht gezahlt, folgen Mahnung und die Androhung von Vollstreckungsmaßnahmen.
Kategorie: Unterhaltung
[ edit]

mehr unter:

[ edit]
Gruß Günter

Es wurde leider wieder mal die besten Infos rausgeschnitten.
Aber Suchmaschine Google unter you Tube Nahmen und Ahnen eingeben.Ich hoffe es wird nicht rausgeschnitten.Da es doch allen hilft!!!
 
Zurück
Oben