maps-routenplaner.info und maps-routenplaner.com: So dreist zocken Unbekannte jetzt ab

#22
Die Adresse in München, Leopoldstr. 23, ist übrigens die des Excellent Business Center / Regus. Wen wunderts, dass dort die nicht existente web-24 GmbH kein Kunde ist. Zuschriften an diese Firma werden an die Absender als unzustellbar zurück gesandt.
 

Hippo

Moderator
Mitarbeiter
#23
Umschlag hinschicken, mit Vermerk "unzustellbar" zurückkriegen ...
... und wenn die Mahnpupserei losgeht immer den gescannten Umschlag per Mail mit Bedauern schicken daß ja leider eine rechtssichere Kontaktaufnahme nicht möglich ist ...
 

sascha

Administrator
Mitarbeiter
#25
Irgendwie beschleicht mich der Verdacht, dass das eine Kopie von der Routenplanersache "ODV Online Content Ltd." aus 2015 ist: http://forum.computerbetrug.de/thre...e-content-ltd-www-routenplaner-24-info.49080/
Ich denke, darin sind wir uns einig. Mich wundert nur der Aufwand: Gibt es tatsächlich auch nur einen einzigen Menschen, der jetzt vor Angst schlotternd zur Tankstelle rennt, für 500 Tacken 10 Paysafecards kauft, und die Nummern per Mail ins Briefkastenfirmaland schickt? Das glaube ich irgendwie nicht...
 

sascha

Administrator
Mitarbeiter
#27
Der Enkeltrick funktioniert doch auch noch genauso wie Kaffeefahrten.
Und da sag keiner daß da nur alte Menschen übertölpelt werden.
Die Dinger gibts schon so lange daß da die heutigen Alten noch in den besten Jahren waren und mitnichten tüddelich
Klar, aber in diesem speziellen Fall reden wir von geforderten 500 Euro. Und das macxht es eben besonders, meine ich. 50 Euro zahlt man als Privatperson vielleicht noch zähneknirschend. Aber 500? Dafür hast du ja schon den Anwalt bezahlt...
 

sascha

Administrator
Mitarbeiter
#32
Paysafe-PIN-Codes gibt es nur bis 100 €ronen. Der Code ist 16stellig. Das bedeutet, dass man 5 Codes zum Höchstwert kaufen muss und 5 x 16 Zahlenkolonnen per eMail ins Nirwana übermitteln soll. Meine ausgeprägte Paranoia würde mir spätestens hier Einhalt gebieten.
Und noch eine sechste Karte, um die 20 Euronen Mahngebühr zu zahlen...
 

Reducal

Forenveteran
#33
#36
Jetzt machen sie aber ernst :rofl:

Sehr geehrtes Mitglied von www.maps-routenplaner.info!

Da wir bis heute trotz mehrmaliger Mahnungen noch immer keinen Zahlungseingang von Ihnen verzeichnen konnten, sehen wir uns nunmehr gezwungen, SOLLTEN WIR NICHT BINNEN 7 TAGEN DEN ZAHLUNGSEINGANG FESTSTELLEN, die zuständigen Strafverfolgungsbehörden einzuschalten.
Wer eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, mit der Absicht diese nicht zu bezahlen, macht sich des versuchten Betrugs strafbar, dieser Umstand genügt, um eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft zu erstatten, wir behalten uns entsprechende Schritte bei Verweigerung der Zahlung vor.
Wie Ihnen bereits bekannt ist, wurden sämtliche Verbindungen, Eingaben und Nutzungen auf dem Server protokolliert.


Nur durch die SOFORTIGE Begleichung des offenen Betrages können Sie diese unschöne Angelegenheit endlich aus der Welt schaffen, andernfalls müssen Sie mit den bisher genannten Konsequenzen und negativen Auswirkungen rechnen.

Sie haben erworben
Das ist ungefähr so als wenn ein Bankräuber die Polizei ruft weil der Bänker die Kohle net rausrückt
 

sascha

Administrator
Mitarbeiter
#37
Unfair, du hast schon die nächste letzte Mahnung bekommen? Bei mir hängen sie noch bei

Da Sie die seit dem 21.03.2016 offene Rechnung 55264 noch immer nicht beglichen haben, setzen wir Sie hiermit davon in Kenntnis, dass wir bei Nichtbezahlung den offenen Betrag durch einen Pfändungsantrag bei Gericht einfordern.

Ihnen drohen dadurch:

1. Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher
2. Kontopfändung im Rahmen der Zwangsvollstreckung nach § 829 ZPO
3. Negativer SCHUFA Eintrag

Durch einen negativen SCHUFA Eintrag verschlechtert sich Ihre Bonität erheblich, was sehr viele Banken als Anlass nehmen, keine Darlehen mehr zu vergeben!
Zusätzlich zu diesen Unannehmlichkeiten entstehen Ihnen weitere ERHEBLICHE Kosten für Anwalts- und Gerichtskosten.
 
#38
http://www.polizei-praevention.de/aktuelles/routenplaner-lockt-in-abo-falle.html
Landeskriminalamt Niedersachsen Zentralstelle Prävention hat gesagt.:
....
Laut Impressum wird die Seite von der Web-24 GmbH Internetportale, vertreten durch Dr. Michael Kandler, betrieben. Ermittlungen des LKA München haben ergeben, dass diese GmbH offiziell im Handelsregister nicht existiert. Auch unter der angebenen Anschrift ist diese Firma nicht existent. Der Name des Geschäftsführers ist in Bayern auch mehrfach vorhanden und somit sehr wahrscheinlich frei gewählt.

Personen, die nun in die Falle getappt sind, bekommen entsprechende Zahlungsaufforderungen per Mail zugeschickt. Sogar die Beauftragung eines Inkassodienstes soll angedroht werden.

Eine Zahlungsverpflichtung besteht hier jedoch nicht, da hier u.a. kein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist.
 
Oben