Einschüchterungsfalle TOP-OF-SOFTWARE.DE / softwaresammler.de / Tropmi Payment GmbH

viragszal90

Frisch registriert
Hallo Leute, hallo Oh-Leut,

Ich bin aus Ungarn. Leider ist mir das gleiche passiert wie mit Oh-Leut. Am 17. 01. 2014 hab ich auch eine Mail von Tropmi Payment GmbH bekommen :( Fast alle Informationen stimmen mit dem Inhalt der Email oben überein nur die Webseite ist anders (www.desktop-downloads.de). Ich habe auf dieser Seite noch im 2009!!! (Dezember) registriert und ich war dann noch Minderjährig.

Ja, ich weiß, dass ich auf die E-mail keineswegs reagieren sollte, aber: Ich habe mit ganz falschen daten angemeldet (also ich habe (WIRKLICH) Blödsinne geschrieben: z. B.: Postleitzahl: D-hwekjhdkwj, Straße: wedhwjdh, nur der Name ist normal, habe ich einen beliebigen deutschen Namen geschrieben.) Auf der Rechnung stehen auch diese blöde Daten! Aber: wie schon gesagt, ich wohne in Ungarn und bin auch ungarisch. (Ich kann auf Deutsch sprechen.) Sollte ich mich auch in diesem Fall tot stellen und nichts machen?

Ich habe von diesen Musterbriefen (Widersprechen oder was) gehört. Sollte ich einen solchen Brief an sie schreiben? (Aber wegen der falschen Daten wäre es meiner Meinung nach kaum eine optimale Lösung, oder? )

Also alles in allem: Was soll ich jetzt machen? Gar nichts?

Ich bitte euch um Hilfe (und Beruhigung), ich wäre sehr dankbar dafür!
 
Hallo Viragszal90, denk mal zuerst in Ruhe darüber nach, ob der Abzocker Dir

- (damals minderjährig, weshalb es ohnehin der Zustimmung Deiner Eltern bedurft hätte),
- nach Verjährung,
- im Ausland ansässig und
- dann noch mit einem völlig falschen Datensatz

überhaupt etwas kann?

Wenn Du dann zu einem Ergebnis gekommen bist, dann denk mal kurz darüber nach:

- lohnt es sich, Zeit oder gar Geld (für eine Briefmarke) zur Abwehr zu verschwenden, oder ob Du so etwas weiterhin ignorieren solltest?
 

viragszal90

Frisch registriert
Danke für die schnelle Antwort Dirk! Dann wird es hoffentlich nichts passieren, wenn ich alle Mails außer Acht lasse. Noch vielleicht so viel möchte ich hinzufügen, dass sie meine IP Addresse wissen. Sollte ich mir auch in diesem Fall keine Sorgen dafür machen?
 

Antiscammer

Sehr aktiv
Abzocker können mit IP-Adressen nichts anfangen. Ich weiß nicht, in wieweit es in Ungarn überhaupt eine Vorratsdatenspeicherung gibt (in Deutschland gibt es derzeit keine...), aber wenn, dann auch bestimmt nicht bis zurück ins Jahr 2009. Außerdem interessiert das sowieso weder Polizei noch Staatsanwalt.

Auf den Abofallen-Seiten kommen keine rechtlich wirksamen Verträge zustande. Folglich ist es egal, ob man sich da als Minderjähriger oder Erwachsener oder als Alien oder mit falschen Daten angemeldet hat. Es gibt keinen Vertrag, fertig aus.

Folglich muss man auch nicht auf diese Mahnungen reagieren. Selbst wenn der Fall nicht längst verjährt wäre, müsste man es nicht.
 

viragszal90

Frisch registriert
Danke für eure Hilfe und für die beruhigenden Worte.
Hier in Ungarn sind die Leute auf solchen Foren gar nicht so hilfsbereit wie euch, sie blamieren einander und alle, die sie um Hilfe bitten.
Also Danke nochmals! :)
 

Ulle

Frisch registriert
Tropmipayment? Was ist denn das schon wieder? Seit Anfang 2014 geht's also wieder los. Kein mega Downloads mehr, mal ne neue Masche. Hab heute die 2. Mahnung gekriegt... Ich lach mich kringelig. Nur dumm, dass so viele ehrliche Menschen dann drauf reinfallen und zahlen :(... Für mich gibt's nur eines: Blockung durch Spam-Filter, Nachricht nicht erhalten, 'tot' stellen. - Übrigens - bestimmt auch in anderen Dingen, wie den Telefonterror von 001245632189... :) Naja, die Welt ist (zumindest in Teilen) böse... :)))))
 

dvill

Aktiv
Wer sich noch erinnern kann:

http://www.sta-darmstadt.justiz.hes...185,,22222222-2222-2222-2222-222222222222.htm
Im Verfahren 720 Js 31889/09 gegen

O. T.
A. W. S
A. V.
J. M. S.

wegen gewerbsmäßigen Betruges (sog. Abofallen) hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt am 7.6.2011 Anklage zum Landgericht Darmstadt erhoben. Die Anklage betrifft die Internetseiten opendownload.de und softwaresammler.de für den Tatzeitraum 02.09.2008 – 28.02.2010.

[...]

Alle anderen Verfahren – auch die weitere Internetseite top-of-software.de betreffend - wurden vorläufig im Hinblick auf die o. g. Anklage eingestellt, da dem Strafverfolgungsinteresse durch die Anklage auch insoweit Rechnung getragen wird.
Die Genannten haben herzlich gelacht und machen ungerührt weiter:

http://forum.chip.de/recht/tropmi-payment-gmbh-mahnung-fuer-2-vertragsjahr-1784865.html
Da Sie gegen die Ihnen berechnete Forderung auch keine erheblichen Einwendungen geltend gemacht haben, müssen wir Sie hiermit auffordern, den ausstehenden Rechnungsbetrag zzgl. leider entstandener Bearbeitungskosten in Höhe von 3,00 EUR und damit einen Gesamtbetrag in Höhe von 99,00 EUR bis zum 24.02.2014 ausschließlich auf das nachfolgend genannte Konto der Inside Heute GmbH** zu überweisen.

Bankverbindung:
Kontoinhaber: Inside Heute GmbH
Kontonummer: 438801604
Bankleitzahl: 50010060
Kreditinstitut: Postbank Frankfurt
IBAN: DE70500100600438801604
BIC: PBNKDEFFXXX
Bitte beachten Sie, dass wir bei anhaltendem Zahlungsverzug weitere Verzugszinsen und Schadensersatz verlangen können (§ 288 Abs. 1, Abs. 4 BGB) und uns vorbehalten, die Forderung beim Vorliegen der Voraussetzungen des § 28a Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 BDSG an eine Wirtschaftsauskunftei (wie beispielsweise Creditreform oder SCHUFA) zu melden.
http://www.radziwill.info/Die-Tropm...eute-GmbH-die-Schmidtleins-sind-immer-noch-da
Update vom 01.02.2014:

Immer noch kommt schubweise Post von der Tropmi Payment GmbH bei Betroffenen an. Nicht nur Mahnungen, sondern auch Rechnungen für ein weiteres Vertragsjahr. Jetzt sollen die Zahlungen auf ein Konto bei der Postbank Frankfurt am Main (BLZ 50010060) Kontonummer 438801604 erfolgen.

Man setzt auf Zermürbung. Aus den Zugriffszahlen auf diesen Blog-Beitrag lässt sich schlussfolgern, dass es zehntausende Schreiben sind, die in den letzten Wochen auf den Weg gebracht wurden.
http://www.llrdsc.de/olg-celle-rechtswidrige-drohung-mit-schufa-eintrag/
OLG Celle: Rechtswidrige Drohung mit Schufa-Eintrag

Liegt keine wirksame Einwilligung des Betroffenen vor, beschränkt § 28a BDSG die Möglichkeiten zur Übermittlung personenbezogener Daten an Auskunfteien wie die SCHUFA ganz erheblich. Geht es um die Durchsetzung fälliger Forderungen hindert insbesondere jeder Widerspruch des Schuldners die Übermittlung, mag dieser Widerspruch auch noch so unbegründet sein.

Gleichwohl wird im Inkasso gerne mit dem “SCHUFA-Eintrag” gedroht, um unwillige Schuldner zur Zahlung zu motivieren.
Wird nach dem Bestreiten der Forderung durch den Schuldner eine Datenübermittlung an die SCHUFA dem Schuldner angekündigt, obwohl diese unzulässig ist, liegt hierin ein Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Betroffenen, gegen den sich dieser mit Unterlassungsansprüchen wehren kann (§§ 823 Abs. 1, 1004 Abs. 1 BGB i.V.m. Art. 2 Abs. 1, Art. 1 Abs. 3 GG). Zugleich kann ein solches Handeln im Inkasso den Straftatbestand der (versuchten) Nötigung nach § 240 Abs. 1 StGB (i.V.m. §§ 22, 23 StGB) erfüllen, woraus sich wiederum Unterlassungsansprüche des Betroffenen ergeben (§ 823 Abs. 2 BGB i.V.m. § 240 Abs. 1 StGB).
Nötigung passt genau. Es geht um Zahlungserpressung für nicht bestehende Vertragsforderungen.
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Da scheint irgendein Verwandter oder Günstling der Büttelborner Einfluß bei der StA Darmstadt auszuüben. Wie sonst läßt sich vernünftig erklären, dass die Brüder jahrzehntelang unbehelligt und mit immer wieder neuen Methoden ungestraft abzocken dürfen (bzw. es zumindest versuchen). Es ist unglaublich! Mich wundert nicht, dass die meisten der alten Abzocker im Zuständigkeitsgebiet der StA Darmstadt (und da gehört ja auch Offenbach dazu) ihren Sitz haben.
 

Antiscammer

Sehr aktiv
Vielleicht wurden ja so einige hessische Gebiete irgendwann mal politisch zu "sonderwirtschaftskriminellen Förderzonen" erklärt, um die zarten Keimlinge des kreativen Jungunternehmertums nicht durch eine allzu wortwörtliche Auslegung des Straf- und Wettbewerbsrechts zu gängeln.

Will sagen: ein Staatsanwalt, der in gewissen hessischen Sonderwirtschaftszonen arbeitet und Avancen auf eine Beförderung hat, sollte sich nicht allzu ausgiebig mit der ressourcenfressenden und letztlich eigentlich völlig unnötigen Arbeit gegen die Wirtschaftskriminalität befassen.
 
Petzen nennst Du das?

Ich nenne das den reflexartigen Automatismus, sobald der Abzocker mit seinen Bankdaten an die Öffentlichkeit geht, das Konto gleich wieder Geschichte werden zu lassen.
 

dvill

Aktiv
Da ist die ganze Mischpoke wieder versammelt. Ob es wieder die legendären Mainpean-Weihnachtsfeiern des Gewerbes geben wird?

Wenn man im PDF-Dokument auf den aktiven Link für 2% Skonto klickt, landet man direkt auf dem Sofortbeschiss. Man muss nur noch die eigenen Bankdaten eingeben.
 

Anhänge

  • sofortbeschiss2.jpg
    sofortbeschiss2.jpg
    178,9 KB · Aufrufe: 561

raundsi

nicht mehr ganz frisch registriert ;-)
LOL

Da Sie gegen die Ihnen berechnete Forderung auch keine erheblichen Einwendungen geltend
gemacht haben, müssen wir Sie hiermit auffordern ...

Was ist denn juristisch gesehen eine ERHEBLICHE Einwendung? Muss man vielleicht die Information "Ich habe keinen Vertrag mit Ihnen" mit etwas körperlichem Nachdruck vom örtlichen Chapter überbringen lassen, damit die es verstehen?
 

FKieselbach

Frisch registriert
Hallo zusammen. Auch bei mir ist es nu wieder mal soweit das mir tropmi die zweite Mahnung geschickt hat. Das ich net zahlen tue ist logisch aber mich wundert eins : Die haben ja auf ihrer Seite verschiedene Gerichtsurteile zu Ihrem Gunsten aufgeführt. Gibts irgendwie ne möglichkeit die gennanten Aktenzeichen auf offiziellen Seiten zu überprüfen ob die echt sind ? Wen nein wäre das ja auch wieder Betrug übelster Sorte
 

FKieselbach

Frisch registriert
Diese Urteile sind auf sehr merkwürdige Art und Weise entstanden

Hier mehr dazu

http://forum.computerbetrug.de/threads/die-trophaeenurteile-der-nutzlosbranche.31262/

Ein Seriöses Unternehmen hat es mit Sicherheit nicht Nötig auf seiner Webseite irgendwelche Urteile zu veröffentlichen

Also fragwürdig ber trotzdem erstmal echt. Schade, dachte schon man könnte denen auf diese weise mal ordentlich ans Bein Pinkeln. Trotzdem danke für die zügige Antwort und den link.
 

DMG1978

Frisch registriert
Hallo, auch ich habe nun die dritte SpamMail (von Tropmi Payment) bekommen mit einer letzten Mahnung. Ich soll 2009 einen Vertrag mit softwaresammler eingegangen sein. Was kann ich nun dagegen tun? Hatte vor ca. 14 Tagen schon mal eine Spam bekommen (ignoriert wegen Spam) und bin durch Google hier draufgekommen. Da mich das Ganze jetzt aber schon etwas nervt und auch etwas beunruhigt, habe ich mich mal hier bei euch angemeldet. Seltsamerweise kommt aber kein Brief per Post sondern immer nur per Spam!
 

FKieselbach

Frisch registriert
Wie schon oft gesagt : Kein Grund beunruhigt zu sein. Des ist alles nichts als Einschüchterung. Zahlst du nicht kannst du dein Geld behalten wie es einer der Forumuser so schön formulierte
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben