Dimoco Abo

Hippo

Moderator
Teammitglied
Wenn Du keine Nerven wie breite Nudeln hast - nein.
So traurig das für Dich jetzt sein mag, aber wenn Du jetzt schon am Ende bist stehst Du die Rauferei um Deine Kohle nicht durch.
Da kannst nur für die Zukunft was ändern.
 
J

Julichen

Hallo Knoppenpoppig,

ja, ich habe mich mit denen in Verbindung gesetzt. Lustig an der Geschichte war, dass die nur meine Rufnummer brauchten um das Abo zu löschen. Die wollten keinerlei andere Daten von mir haben. Ein Anruf bei der Telekom bestätigte mir dies nochmal, da diese Verträge mit Drittanbietern eingehen, aber unsere privaten Daten aus Datenschutzgründen nicht rausgeben dürfen. Scheint ja echt ein SEHR SERIÖSES Unternehmen da zu sein bei der Dimoco... muhaha... Die Telekom antwortete mir auf meine Aussage, dass schon viele negative Erfahrungsberichte im Internet stehen, dass sich manchmal schwarze Schafe einschleichen. Sowas wie Jamba wäre seriös und liefern auch den Service den man haben will, andere dann aber nicht. Die Dame sagt mir ebenfalls, dass wenn zu viele Beschwerden über einen bestimmten Drittanbieter eingehen, dass diese dann bei der Telekom gesperrt werden. Eine Drittanbieter- Sperre habe ich auch direkt machen lassen. KOSTET NIX, daher würde ich es allen raten. Auch eine Beschwerde beim jeweiligen Anbieter kann nur gut sein. Habe das Abo am 19.01.2012 telefonisch gekündigt und bis heute nix mehr berechnet bekommen... schauen wir mal...

LG
Carry
Hab mich auch dei der Telekom über Dimoco beschwert, und in allen Foren in denen ich bis jetzt war hatten auch alle Stress mit Dimoco, die bei T-mobile ihren Vertrag haben -_-' Ich hoffe die sperren diesen Anbieter bald...
 
F

fichtelwichtel

Ist Euch mal folgendes aufgefallen: Dimoco-Betrugsopfer sind fast alles männlich und sie sollen dieses Abbo auf Grundlage von irgendwelchen Seiten wie: Exfreundin oder Partnerbörsen ect.
oder Sexseiten abgeschlossen haben-aha! Bei uns soll es eine kostenlose App gewesen sein,
allerdings war auf der Rechnung etwas von einer Sexseite zu lesen, wo die Zwischenseite angeblich aufgegangen sein soll und man dann ein Abbo agbeschlossen hat um noch mehr Seiten zugeschickt zu bekommen. Das war definitiv nicht der Fall. Keiner kann einem sagen wofür man das bezahlt.
Interessant ist auch die Tatsache, dass die Fa. ihren Sitz in Österreich hat, also für unsere Justiz schwer greifbar ist. Die Adresse in Jena ist lediglich eine Briefkasten Fa. und somit null und nichtig.
Der Telekom ist diese Fa. und ihre Geschäftsmethode bekannt, aber sie unternimmt nichts dagegen, womit sie sich der Beihilfe zum Betrug schuldig macht.
Oft zahlen Betroffene diese Rechnungen aus Angst vor Ärger mit dem Partner, zuerst ist der Betrag im kleineren Bereich, später geht er dann über die 100 Euro Marke hinaus.
Ich habe die Sache bei WISO gemeldet und bin gespannt, wie es weitergeht, da die Zahl der Betroffenen weiter steigt-dürften inzwischen mehrere tausend Internetnutzer betreffen.
Hier liegt glatter Betrug vor-wehrt Euch!
 
B

Beachhandballer

Hallo
Ich habe das selbe Problem, bin allerdings bei der Tochter Congstar von Telecom.
Ich habe mich mehrmals bei Dimoco über e-Mail beschwert, allerdings ohne Erfolg bis jetzt.
Als nächstes werde ich einen Rechtsanwalt einschalten. Es kann nicht sein, dass sich solche Firmen einfach am Geld der Kunden bedienen und das ohne Gegenleistung.

Es sollte sich wirklich jeder der in so eine Abofalle tappt bei beiden Anbietern beschweren und sein Geld zurück verlangen, weil die Firmen damit Millionen verdienen und viele Kunden abzocken.
 
G

gast45676

bin auch bei congstar und habe dasselbe problem.
erst letzten monat hat OLEGA abgebucht für angebliche abos und jetzt kommt dimoco.

die mitarbeiter bei congstar sind kene hilfe. ich soll alles bezahlen und mich dann mit dem drittanbieter auseinandersetzen und das geld zurückholen. falls ich meine rechnung um den betrag kürze,wird mit hoher wahrscheinlichkeit mein anschluss gesperrt.
ich sagte auch,das die nicht einfach mehrleistung anderer dubioser firmen auf meine rechnng setzen können,ohne das ich davon weis und dann noch nicht mal theoretisch kürzen dürfte.

also hände weg von CONGSTAR !!!!! man könnte glatt auf den bösen gedanken kommen,die wollen,das der kunde so abgezoct wird un die bekommen ihre prozente ab.
 

Antiscammer

Sehr aktiv
die mitarbeiter bei congstar sind kene hilfe. ich soll alles bezahlen und mich dann mit dem drittanbieter auseinandersetzen und das geld zurückholen.
Genau das macht man eben nicht, denn dann sieht man das Geld in 100 Jahren nicht wieder.

Wie es richtig geht, steht hier:

http://www.antispam-ev.de/wiki/Handy-Abo-Abzocke

falls ich meine rechnung um den betrag kürze,wird mit hoher wahrscheinlichkeit mein anschluss gesperrt.
Genau das darf Congstar nicht - § 45k Abs. 1 u. 2 TKG, novelliert letztes Jahr. Bei bestrittener Forderung von Drittanbietern darf nicht der Anschluss gesperrt werden. Telefonica O2 hat wegen so einer widerrechtlichen Sperre >>>schon eine einstweilige Verfügung kassiert<<< - vielleicht möchte Congstar das auch gerne mal ausprobieren.
 

bernhard

Teammitglied
D

der Ingenieur

Hallo Leute,

gegen Dimoco läuft ein Sammelverfahren. Meldet euch bei der Kripo und gebt eine Aussage ab und euren ganzen Unterlagen dazu!

schöne Grüße
 

Reducal

Forenveteran
gegen Dimoco läuft ein Sammelverfahren. Meldet euch bei der Kripo und gebt eine Aussage ab und euren ganzen Unterlagen dazu!
Und wo sollen die dann den Käse hin schicken? Nach Österreich etwa?

So einfach ist das nicht! Bring doch mal etwas Butter bei die Fische! Wenn da einer zu einer Behörde geht und was von einem Sammelverfahren sinniert, ohne dass er ein Aktenzeichen und die durchführende Behörde kennt, löst er damit allenfalls ein Rödeln für den Wolf aus aber keine ernst zu nehmende Zusammenführung von Ermittlungen.
 

dvill

Aktiv
Der Service bringt derzeit ganz großes Kino zur Aufführung. Ganz kostenlos und ohne Abokosten, aber mit Fortsetzungspotential, z.B.

http://forum.sat1.de/showthread.php...rderung-der-DIMOCO-GmbH&p=1433767#post1433767

Der tolle Kundenservice arbeitet unter der Mailadresse [email protected], ist natürlich nur der technische Dienstleister und weiß natürlich nichts.

Bei castingcouchdate.com (Siehe Bild) geht es um Inhalte, die am Handy abgerechnet werden sollen. Die Anbieterfirma Mobilebizz Entertainment GmbH gibt als Kontakt-Adresse für "Customer Care" ebenfalls [email protected] an.

Wie geht das also, wenn ein Kunde die Adresse nutzt? In welcher Rolle wird geantwortet? Als Zahlungsdienstleister, der nix weiß und für nix kann, oder als Inhalteanbieter?

Wer sind die denn? Das eine, das andere, oder praktischerweise ein Hütchenspieler, der alle Rollen selbst spielt?

Wir glaubten bisher Teleton, der unter

http://forum.computerbetrug.de/thre...nicht-gleich-drittanbieter.34844/#post-366748 sagt:
Exkurs:
Wie funktioniert der Mißbrauchsschutz der Telefonprovider gegen Betrug durch Drittanbieter (sog. Vertragstaschendiebe)?

Da hat man sich ein höchst effektives System ausgedacht. Der Drittanbieter muß nämlich ganz dolle versprechen keine Kunden reinzulegen und nur Abos zu melden die ohne zu betuppen zustande gekommen sind, das steht sogar im Vertrag. Damit hat der Telefonanbieter einen wasserdichten Beweis für einen wirksamen Vertrag, weil lügen vertraglich verboten ist.
Gelten solche Beweisketten noch, wenn Zahlungsdienstleister und Inhalteanbieter irgendwie nur einer sind?

In der Liste Mehrwertdiensteanbieter von Mobilcom-Debitel

http://www.mobilcom-debitel.de/downloads/agb/mehrwertdiensteanbieter.pdf

taucht die Adresse [email protected] häufig auf für ganz schillernde Firmen hinter blumigen Adressen weltweit und bei der Stadtwerke Bonn Verkehrs GmbH. Da stellt sich die Frage, wie deren Kunden über die Sammeladresse bedient werden.

Wer noch gute Textbausteine in der Kommunikation mit seinem Telefonanbieter sucht, kann hier zugreifen:

http://www.quodt.de/bloggen/2013/06...orderungen-der-dimoco-germany-gmbh-zu-wehren/
Sehr geehrte Damen und Herren,

Zunächst vielen Dank für Ihr überflüssiges Standardschreiben, mit welchem Sie mir jetzt zusätzlich Zeit rauben. Fragen Sie doch mal kurz in Ihrer Rechtsabteilung nach, wer unser Vertragspartner ist. Für diese Erkenntnis benötigen sie nicht einmal einen Anwalt. Es steht Ihnen frei uns weiterhin zu belästigen, oder den Vorgang in unserem Sinne zu klären. Wenn ich mich noch weiter über diesen Vorgang ärgern muss, werde ich alle Verträge unseres Betriebes mit Ihrem Hause kündigen, ggfs. auslaufen lassen.
Ein selten gutes Beispiel für die Verwendung der deutschen Sprache, um einfache Sachverhalte klar und verständlich zu formulieren.

impressum-castingcouchdate.jpg
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
Hütchenspieler
Mobilebizz Entertainment GmbH
Ameisbachzeile 123/6/4
1160 Wien
Hütchenspieler
Leider hat Ihre Suche nach
"mobilebizz entertainment gmbh" in Wien
keine Firmentreffer ergeben.
Hütchenspieler
TelefonAT+43 01/9140283TelefonAT+43 0676/9335577
Hütchenspieler
Hütchenspieler

man muss nur genügend Hütchen öffnen, dann findet sich ein Marathonläufer, der ja auch hier genannt wird.

Aber was macht der Mann nur auf den Telefonrechnungen der Opfer?

Hier habe ich noch ein ganz altes Hütchen:
Shortcode: 670
Implemented
Dimoco GmbH
c/o Advokatur-Notariat-Verwaltungen
Thomas Hanke Waisenhausplatz 14
Postfach 6509
CH - 3001 Bern
0848 848 081
[email protected]
Schon damals spielten dieselben Hütchenspieler
Wer wirklich verantwortlich ist für den Dreck, das verrät Euch die Kartenlegerin
 
Oben