[melango] Vorsicht vor Melango.de, neu: JW Handelssysteme, ab 11/2013 B2B Technologies Chemnitz

Bevor man irgendwelchen Zahlenangaben aus der Quelle eines Abzockers selbst Glauben schenkt, sollte man sehr skeptisch sein. Es gibt keine Möglichkeit, das zu überprüfen.

Warum er Anteile verkaufen will, darüber kann man nur spekulieren. Möglicherweise will er das Prozesskostenrisiko verkleinern.
 
Warum er Anteile verkaufen will, darüber kann man nur spekulieren.
upload_2014-10-11_19-46-48.png


Die Melangonier waren ja der Herr J. und der Herr W. Von letzterem sieht man bei den Fußzeilen der Mahnungen und den Briefköpfen nichts mehr und lt. im Handelsregister ist er seit fast einem Jahr ausgeschieden. Bleibt nur noch der eine Kosmonaut und der möchte bestimmt sortiert nach den Sternen greifen.
 
http://www.hee-rechtsanwaelte.de/ka...lick/fall/b2b-technologies-chemnitz-gmbh.html
Wir haben die B2B Technologies Chemnitz GmbH daraufhin für unsere Mandantin angeschrieben und damit konfrontiert, dass wir entsprechend dem Urteil des Landgerichts Berlin vom 30.04.2014, Az. 84 S 132/13, davon ausgehen, dass überhaupt kein Vertrag zustande gekommen ist.

Hilfsweise haben wir die Willenserklärung unserer Mandantin wegen arglistiger Täuschung gemäß § 123 BGB angefochten.
Die B2B Technologies Chemnitz GmbH hat dann unserer Mandantin kurzfristig geantwortet, dass sie „den Vertrag im Rahmen einer Kulanz, ohne Anerkennung einer Rechtspflicht“ aufhebt.
 
http://www.verbraucherzentrale-sach...ologies-chemnitz-werbung-mit-falschen-preisen
02.12.2014
Landgericht Leipzig untersagt B2B Technologies Chemnitz Werbung mit falschen Preisen
Verbraucherzentrale Sachsen mit Eilantrag erfolgreich

Die Firma B2B Technologies Chemnitz darf nicht mehr mit falschen Preisen im Internet werben. Dies hat das Landgericht Leipzig in einem von der Verbraucherzentrale Sachsen eingeleiteten Eilverfahren entschieden. Das Verbot gilt auch für soziale Netzwerke wie Facebook, wo die Chemnitzer mit Werbeanzeigen und Firmenpräsenzen sehr aktiv waren.

"Die Entscheidung erging nicht nur gegen die Firma, sondern auch gegen ihren Geschäftsführer D. J. persönlich", teilt M. H. von der Verbraucherzentrale Sachsen mit. "Nach der Rechtsprechung haftet er als Geschäftsführer auch als Privatperson für das Verhalten seines Unternehmens." Seit die Verbraucherzentrale Sachsen die einstweilige Verfügung per Gerichtsvollzieher gestellt hat, sind die beanstandeten Lockangebote verschwunden.
 
http://www.mimikama.at/allgemein/la...logies-chemnitz-werbung-mit-falschen-preisen/
Die Strategie des Unternehmens hat sich in den letzten Monaten erheblich geändert.

Für Anfang November war die Eröffnung von Portalen in anderen europäischen Ländern angekündigt. Seit etwa einer Woche sind die deutschen Firmenpräsenzen offline und die zugehörigen Domains gelöscht. Lediglich die Handelsplattform unter der Domain b2b-beschaffungsplattform.de ist noch aktiv.
Löst die Verbraucherzentrale das Problem mit dem Behördenversagen in Chemnitz?
 
http://www.freiepresse.de/WIRTSCHAF...nline-Umsatzmillionaere-an-artikel9080752.php
Hunderte Kunden sehen sich indes getäuscht. Sie erstatteten Anzeige, weil sie statt der in Aussicht gestellten Super-Schnäppchen nur eine Rechnung über mindestens 240 Euro Mitgliedsbeitrag und eine zusätzliche Gebühr für die Anmeldung auf J. Plattformen erhielten. Die Chemnitzer Staatsanwaltschaft durchsuchte daraufhin die Büros, beschlagnahmte Technik. Nach mehr als sechs Jahren Ermittlungen hat sie jetzt Mitte Dezember Anklage erhoben.
Gestern Morgen öffnete niemand bei B2B Technologies Chemnitz die Tür. Auch eine Mail-Anfrage ließ J. bis gestern unbeantwortet. Vor einem halben Jahr hatte er aber eingeräumt, dass die Vermittlungsquote zu Melango.de-Zeiten nicht allzu gut gewesen sei. "Das liegt an den Verkäufern", sagte er damals. Die habe seine Firma bei Beschwerden oft mehrfach anschreiben müssen. "Dann teilten die uns mit: Wir können auf der Plattform doch ohne Auftragsbestätigung alles solange anbieten, wie wir wollen.
 
Handelsregister hat gesagt.:
Amtsgericht Chemnitz Aktenzeichen: HRB 22402 Bekannt gemacht am: 07.01.2015 18:31 Uhr
Die Gesellschaft ist aufgelöst.
Das Mahngeklapper geht trotzdem weiter:

http://www.gutefrage.net/frage/b2b-chemnitz-david-jaehn-mahnung
ich habe heute meine dritte Mahnung bekommen... da ich unbewusst einen Vertrag mit ihnen abgeschlossen habe, und kein Gewebe besitze, wollte ich hier mal fragen ob ich die Zahlung leisten soll...?
 
http://www.jurablogs.com/go/b2b-tec...adbach-kein-wirksamer-vertrag-mit-verbraucher
AG Mönchengladbach, Urteil vom 21.01.2015, 4 C 7/14
Es wird festgestellt, dass zwischen dem Kläger und der Beklagten durch die Registrierung des Klägers vom 24. September 2013 auf der Seite „onlybusiness48.de” der Beklagten kein wirksamer Vertrag zu der Kundennummer EQ-308[…] der Beklagten über die Nutzung des online-Angebotes „onlybusiness48.de” besteht, aus dem die Beklagte die Zahlung von Nutzungsgebühren in Höhe von 240,00 EUR pro Jahr von dem Kläger verlangen kann.
Da ist ein Ende des Leidens in Sicht.
 
Post vom Liquidator:

http://www.radziwill.info/8-Teil-B2...-aufgeloest-Staatsanwaltschaft-erhebt-Anklage
Update vom 14.07.2015:

In diesen Sommertagen wird wieder das Abkassieren durch die längst aufgelöste B2B Technologies Chemnitz versucht. Erneut wurden tausende Mahnungen verschickt.
Wir erwarten Ihre Zahlung in Höhe von 240 EUR bis zum […]
Unsere Bankverbindung:
IBAN: SK30 5200 0000 0000 1614 2935
BIC: OTPVSKBX“

Unser Rat: reagieren Sie nicht auf solche Bettelbriefe der besonderen Art. Informieren Sie die Staatsanwaltschaft Chemnitz zu deren Geschäftszeichen 370 Js 12319/08. Vor allem: füllen Sie nicht das slowakisches Konto mit Ihrem Geld auf.
 
http://www.verbraucherzentrale-sachsen.de/abofallenbetreiber-muss-unrechtsgewinne-herausgeben
27.07.2015

Abofallenbetreiber muss Unrechtsgewinne herausgeben

Landgericht Leipzig gibt Gewinnabschöpfungsklage der Verbraucherzentrale Sachsen statt
Die B2B Technologies Chemnitz GmbH und ihr alleiniger Geschäftsführer D. J. müssen unrechtmäßig erzielte Gewinne, die durch bestimmte unlautere Geschäftspraktiken entstanden sind, an die Staatskasse herausgeben. Das hat das Landgericht Leipzig unter anderem mit einem Urteil am 16. Juli 2015 entschieden (Aktenzeichen: 05 O 3496/14).
 
http://www.freiepresse.de/NACHRICHT...-Gewinn-an-Staat-abfuehren-artikel9261355.php
J. hat am Mittwoch eine Anfrage der "Freien Presse" zum Leipziger Urteil und zu den Vorwürfen unbeantwortet gelassen. Zuvor hatte er aber mehrfach erklärt, er selbst sei Opfer betrügerischer Verbraucher und unseriöser Verkäufer geworden. Urteile zu seinen Gunsten belegten das.
https://mopo24.de/nachrichten/sachsens-schlimmste-abzocker-werden-zur-kasse-gebeten-9216
Jetzt geht es Sachsens Oberabzockern ans Portmonee!
Mit Foto.
 
Oben