Gewinnspiel Profiwin

foilleuse10

Frisch registriert
AW: Gewinnspiel Profiwin

i am english and i live in koeln wasn't sure if it was allowed on german forum to speak english.

---------- Artikel hinzugefügt um 17:18:06 ---------- Zeit des vorhergehenden Artikels: 17:11:10 ----------

i am english and i live in koeln wasn't sure if it was allowed on german forum to speak english.
It is just a bit worrying that i was tricked from a free comptetion and am not really sure of my rights in germany. After receiving so many letters demanding payment.
I don't even have the money to pay for it even if i wanted to.
 
AW: Gewinnspiel Profiwin

Let me first explain you that this is a very common kind of a rip-off-scheme against German consumers.

These morons never intend to file suit against you. This did never happen in any case known to us.
They only try to harrass you, and they hope to frighten you with dunning mails and letters so that you might pay there bill without any reason. In Britain or in the US, they would be broiled by OFT or F.T.C. on next barbecue, but in Germany, we don`t have such institutions, and so they can continue with this sort of "business" as long as they want.

However, one thing is for sure:
If you do not react on their mails and letters, and if you do not pay, you will keep your money. After some silly empty threat letters, the whole case will cease by itself. It may take some months, and then there will be silence.

There were some few cases reported where "Profiwin" applied a so called "Mahnbescheid" (a sort of court order). You should know that in Germany, you can apply for such a "Mahnbescheid" without any reason. The court executing the order will never verify if the claim is reasonable.

If such ever happens, i.e. if you receive such a yellow letter from a German "Amtsgericht" (local court), you have to object against this order within 14 days. Check a cross at "Widerspruch" on the form, sign it and send it back to the court within 14 days.

After that, "Profiwin" could only file suit - but they won't. They would have to provide evidence legalizing their "claims", and that would be almost impossible. And they know very well. So they never tried this.

Don't be worried about that.
 

foilleuse10

Frisch registriert
AW: Gewinnspiel Profiwin

Thanks very much for the time you've given and to a quick detailed reply.

I appreciate it alot. Its a shame companies like profiwin are allowed to intimidate people to extort money from them.

I have never replied to them and never will. If the mahnungsbescheid comes will post again. But thanks again for relieving my of stress. ;)

Apologies for the multiple posts i tried to edit my grammar and ending up creating multiple threads :(
 

Yuna

Frisch registriert
Hi,

ich hab (glaub ich) mal ne ganz andere Frage.
Also ich habe mittlerweile die "3. und letzte Mahnung" erhalten (jetzt lass ich mal überraschen was kommt).

Mein Problem ist aber, dass ich vorhabe bald umzuziehen. Was mache ich jetzt am Sinnvollsten?
Klar, ich könnte einen Nachsendeantrag bei der Post stellen (was ich eh machen werde) aber damit allein bin ich noch nicht so ganz zufrieden, denn manchmal braucht die Post ja doch länger (und ein weiterer Umzug würde dass ja noch komplizierter machen).
Soll ich Profiwin meine neue Adresse zukommen lassen, damit sie mich besser nerven können?

Danke für eure/Ihre Hilfe im Voraus!
Yuna
 
Also ich habe mittlerweile die "3. und letzte Mahnung" erhalten (jetzt lass ich mal überraschen was kommt).
Da kommt noch:
Die allerletzte Mahnung, dann die allerallerletzte, dann die letzte vor dem jüngsten Oberinkassovollstreckungsgericht, dann die allerletzte vor dem...
Die Mahndroh-Kasperle-Pyramide - so funktioniert das Drohtheater:
http://www.antispam.de/forum/showpost.php?p=102121&postcount=413

Mein Problem ist aber, dass ich vorhabe bald umzuziehen.
Ist doch für Dich kein Problem.
Bei einer unberechtigten Forderung hast Du keine Rechtspflichten. Keine Informationspflichten an die Gegenseite, keine Erklärungspflichten, gar nichts.

Sobald nach dem Auszug aus der alten Wohnung Dein Klingelschild und (nicht vergessen!) das Schild vom Briefkasten weg ist, darf der Briefträger den gelben Mahnbescheid dort dann nicht einwerfen, sondern er müsste den Brief dann ans Mahngericht zurückgehen lassen mit dem Vermerk: unbekannt verzogen.

Das teilt das Gericht dann den Klabautermännern mit, und die dürfen dann sehen, wie sie Deine neue Adresse erfahren. Es ist nicht Deine Aufgabe, sie denen mitzuteilen. Wenn sie Dich über den Nachsendeauftrag dann halt weiter mit Mahnbriefen nerven, kann es Dir ebenfalls wurst sein.
 

Yuna

Frisch registriert
Hi,

danke für die schnelle Antwort!!! Jetzt bin ich doch etwas beruhigter!
Angenommen, der Postbote schmeißt den Brief trotzdem ein, obwohl ich nicht mehr dort wohne und die neuen Mieter schmeißen den Brief einfach weg.
Hat dann die Post ein Problem oder ich?
(oh man, was ich mir für Gedanken mache!!!)

Danke und liebe Grüße
Yuna
 

bethke63

Frisch registriert
Nun das bringt alles leider nix (schon Jahre damit Erfahrung) - auch wenn man umgezogen ist. "Sie" finden dich immer - egal per eMail oder per Post - denn schon allein durch deine IP vom Router einmal lokalisiert ist die Sache gegessen und du wirst - solange es ProfWin gibt - von denen genervt. Erst wenn es wirklich zu einer Einladung vom Amtsrichter kommt, dann sollte man den Termin nicht versäumen. Möglichst alle Briefe und eMails sammeln und vorlegen. Das vorgehen mit ProfWin hat nichts mit rechten Dingen zu tun. Leider ist für immer deine Adresse sowie dein Mail Account für immer an Dritte frei gegeben, was die dämlichen Gewinnspiele anbetrifft. Der Müll in deiner E-Mail und Briefkasten bleibt. Nicht reagieren - das ist die Antwort!

Gruß, Werner
 
Man kann eine IP am Router nicht "lokalisieren". Eine IP-Adresse nutzt den Abzockern gar nichts. Die Logdaten werden von den Providern nur 7 Tage aufbewahrt, danach kann niemand (auch keine Polizei/Staatsanwalt) mehr feststellen, wer unter dieser dynamischen IP am Netz war. Selbst wenn man das noch könnte, dann ist mit der IP-Adresse keinesfalls ein Vertragsschluss bewiesen.

Das mit dem Einwurf in den Briefkasten trotz fehlendem Namensschild ist auch kein Problem für Dich.
Wenn der Briefträger trotz Entfernung des Namensschilds den Mahnbescheid in den Briefkasten einwirft, dann zählt zunächst einmal der Mahnbescheid falsch als zugestellt. Dann käme nach weiteren 14 Tagen der Vollstreckungsbescheid, auch wieder evtl. falsch eingeworfen trotz fehlendem Namensschild. Dann käme der Gerichtsvollzieher und würde vor Ort feststellen, dass Du dort längst nicht mehr wohnst.

Wenn dann der Gerichtsvollzieher Deine jetzige Anschrift ermittelt, brauchst Du nur "Wiedereinsetzung in den vorigen Stand" zu beantragen, unter Hinweis auf Deinen Umzug, am besten Bestätigung vom Einwohnermeldeamt mit beilegen. Dann gilt der Mahnbescheid und der Vollstreckungsbescheid wieder als nicht rechtmäßig zugestellt, und Du hast das Recht, nachträglich trotz Fristablauf Widerspruch gegen den Mahnbescheid und Vollstreckungsbescheid einzulegen.

Aber es ist doch extrem unwahrscheinlich, dass der Postbote so einen Brief einwirft, trotz fehlendem Schild.
 

bethke63

Frisch registriert
Thema IP ich bin umgezogen, habe einen neuen Router besorgt und trotzdem hat mich Profwin mit der neuen IP irgendwie gefunden. Also, was soll da nicht gehen. Über Google kann man seine IP lokalisieren. Wie es von außen geht - keine Ahnung ... Ich habe nichts frei gegeben (kein Schwachsinn) Mit der IP möchten die Abzocker deine "Bestätigung" absichern und könnten dies als Nachweis bei einer Gerichtsverhandlung geltend machen - das was du irgendwie mal bestätigt hast. Zudem um deine Adresse (für den Briefverkehr) zu lokalisieren. Wenn es das nicht ist, kommen sie auf einem anderen Weg auf deiner Adresse. Wie das nun technisch gehen soll, weis ich wirklich nicht. Ich weis nur das man sie NIE los werden kann. Einen Wiederspruch oder irgendeine Antwort würde nur dazu führen, das du dich erkenntlich machst. Also für Profwin ist das wie eine "aktive" Bestätigung - Daher NICHT reagieren. Das einzige Problem ist und bleibt der Müll!! for ever :-(

Gruß, Werner
 
Thema IP ich bin umgezogen, habe einen neuen Router besorgt und trotzdem hat mich Profwin mit der neuen IP irgendwie gefunden. Also, was soll da nicht gehen. Über Google kann man seine IP lokalisieren. Wie es von außen geht - keine Ahnung ... Ich habe nichts frei gegeben (kein Schwachsinn) Mit der IP möchten die Abzocker deine "Bestätigung" absichern und könnten dies als Nachweis bei einer Gerichtsverhandlung geltend machen - das was du irgendwie mal bestätigt hast. Zudem um deine Adresse (für den Briefverkehr) zu lokalisieren. Wenn es das nicht ist, kommen sie auf einem anderen Weg auf deiner Adresse
Sorry,aber das ist absoluter Unfug den Du da schreibst. Wie kommst Du auf solche Klamotten :confused:

Über Google kann man seine IP lokalisieren
Man sieht den Internetprovider bei dem man ist,seine IP und den UNGEFÄHREN Standort ( Stadt ) ! Mehr aber auch nicht
 

bethke63

Frisch registriert
Diese Mitteilung (siehe unten) habe ich bekommen, nachdem ich bei einem Apple Laptop Air Gewinnspiel teilgenommen habe.
Es war nicht ersichtlich, das ich mich bei direkt Profwin angemeldet und teilgenommen habe. Also solch versteckten
Sachen dürfen nicht vorkommen und denke das es gerichtlich nicht durch kommt. Zumindest war es bei mir so.
Wer bewusst bei Profwin teilnimmt - weis ich nicht wie es damit aussieht. Zumindest habe ich bei denen nicht
geantwortet (14 Tage Rücktritt) weil - wie oben beschrieben - mir nichts damit bekannt war, das Profwin z.B. mit diesem Apple
Laptop Air Gewinnspiel in Verbindung war oder noch ist. Seit dem werde ich natürlich immer wieder mit Aufforderungen genervt.

eMail die ich ignoriert habe:

Mit Ihren persönlichen Zugangsdaten können Sie sich rund um die Uhr auf unserer
Internetseite alle Informationen zu Ihrer Teilnahme, zu Gewinnern und zu den
aktuellen Gewinnspielanmeldungen einholen. Am Anfang jedes Folgemonats erhalten
Sie von uns eine Aufstellung aller Gewinnspiele, bei denen wir Sie angemeldet
haben.



Innerhalb von zwei Wochen nach Abgabe Ihrer Bestellung können Sie Ihren Auftrag
ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. per Brief, Fax, Email) widerrufen. Zur
Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs an: Profiwin GmbH,
Abt. Kundenbetreuung, zeppelinring 18, 15749 Mittenwalde, Fax: 03375-21 42 309,
Email: [email protected] . Bereits erhaltene Leistungen sind zu vergüten.

Seit nunmehr 8 Jahren haben wir uns darauf spezialisiert, Ihnen eine bequeme,
unkomplizierte Teilnahme an den besten Gewinnspielen zu ermöglichen. Monat für
Monat ist unser erfahrenes Redaktionsteam für Sie im Internet auf der Suche nach
den besten Gewinnmöglichkeiten. Dabei achten wir besonders auf Seriosität der
Gewinnspielveranstalter, hohe Gewinnchancen und wertvolle Preise.

Ab dem heutigen Tag melden wir Sie mit Ihren Daten für mindestens 2 Jahre jeden
Monat bei 200 der besten Gewinnspiele an und zwar genauso, als hätten Sie
selbst "von Hand" daran teilgenommen. Sie brauchen sich um nichts weiter zu
kümmern, sparen eine Menge Zeit und haben die Chance, Preise im Gesamtwert von
mehreren Millionen Euro zu gewinnen.


Viel Glück bei der Teilnahme wünscht Ihnen

Ihr Profiwin.de Team
http://www.Profiwin.de
 
Natürlich kommt Profiwin damit gerichtlich nicht durch, weil es sich um arglistige Täuschung (§ 123 BGB) sowie um eine überraschende Klausel (§ 305c BGB) handelt.

Bethke63 hat gesagt.:
Mit der IP möchten die Abzocker deine "Bestätigung" absichern und könnten dies als Nachweis bei einer Gerichtsverhandlung geltend machen - das was du irgendwie mal bestätigt hast.Mit der IP möchten die Abzocker deine "Bestätigung" absichern und könnten dies als Nachweis bei einer Gerichtsverhandlung geltend machen - das was du irgendwie mal bestätigt hast.
Die Abzocker können sich die IP-Adresse hundertmal ausdrucken und über den Lokus nageln. Eine IP-Adresse beweist keinen Vertragsschluß.
Näheres dazu:
>>>http://www.computerbetrug.de/abzocke-im-internet/drohung-mit-der-ip-adresse/
>>>http://antispam-ev.de/wiki/Beweiskraft_eines_IP-Adress-Logs
Was beweist nun letztendlich ein solcher Zeitstempel? Im technischen Sinne ist damit nur belegt, dass Sie zu der Uhrzeit XX:XX unter der IP xxx.xxx.xxx.xxx im Internet waren. Mehr nicht! Schluss, aus.
 
nachdem ich bei einem Apple Laptop Air Gewinnspiel teilgenommen habe.
Es war nicht ersichtlich, das ich mich bei direkt Profwin angemeldet und teilgenommen habe.
Schon mal daran gedacht, das dieses Apple Gewinnspiel eine Art LandingPage gewesen sein kann?

Und selbst das stimmt nicht immer.... Ich habe schon laut IP in Städten gewohnt, die 100Km weit weg waren....
Das ist nicht gerade selten
 

tandoxy

Frisch registriert
ich bin froh das ich die seite gefunden habe.. ich habe meine letzte rechnung vor 2 monaten bekommen.. per email.. denke mal das es noch eine kommt es get ja schon seit paar jahren so....
 
Oben