Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

kleinC

Frisch registriert
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

hab von genealogie einen brief bekommen mit der letzten mahnung...muahahahaha

naja, immer wenn man denen ne mail schreibt bekommt man immer die gleich standardmeil zurck und zwr unabgeändert und auf individuelle fragen wird gar nich erst eingegangen. naja s...*-verein. hoffe die stanzen sie bald alle in den boden.
 

Captain Picard

Commander
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

Bis dahin könnten durchaus genügend 60 EUR-Scheine eingesammelt sein (ab 84 zahlungswilligen Kunden ist der Preis gedeckt).
Selbst wenn sie den "Lottogewinn" auszahlen würden ( was ich schlicht nicht glaube)
macht es die Methode unvorsichtige/gutgläubige Mitmenschen dreist um diesen Betrag zu erleichtern
nicht sympathischer :bang: :steinigung:
 

Fipps

Frisch registriert
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

Ich habe mir die geneale Seite gestern angeschaut, weil die Tochter meines Vermieters drauf reingefallen ist. Sympathisch ist daran in der Tat gar nichts. Typischer Ablauf: Hingelotst, Datenmaske ausgefüllt, durchgeklickt und enttäuscht die Seite wieder verlassen. Einige Zeit später dann die Rechnung. Papi schaut sich die inkriminierte Seite genauestens an und stellt fest: Ja, da steht es doch: 60 EUR für ein Jahr.

Zahlen wird mein Vermieter aber trotzdem nicht. Der Hinweis in der letzten Reihe eines Sternchenhinweises, den jeder vernünftige Leser auf die Erläuterung zum Ausfüllen der Datenmaske versteht. Spätestens nach dem Lesen der Erläuterungen

* Nur richtig angegebene Daten nehmen an unserem Gewinnspiel teil.
Um Missbrauch und wissentliche Falscheingaben zu vermeiden, wird Ihre IP-Adresse 195.127.203.185 bei der Teilnahme gespeichert. Anhand dieser Adresse sind Sie ...

hört jeder vernünftige Leser mit dem Lesen auch wieder auf (nur so ein langweiliger Hinweis). Daran ändert auch der dezente Fettdruck im Sternchenhinweis nichts.

Also ich hätte beim Ausfüllen der Datenmaske auch nicht den Eindruck gewonnen, dass ich dadurch einen Vertrag schließen sollte. Offensichtlich wurden die Daten für das Gewinnspiel abgefragt und nicht als Grundlage für einen Vertragsschluss. Und wenn ich keinen Vertrag schließen will, dann will ich auch nicht zahlen.
 

rolf76

Winkel-Abokat
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

Diese Überlegungen hier zu einer neueren Entscheidung des LG Düsseldorf gehen in eine ähnliche Richtung.
 

Ceron

Frisch registriert
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

Hallo ich bin 16 und bin auf genlogie reingefallen.
Muss ich jetzt zahlen? Kann das auch von statten gehen, ohne dass mein elltern was davorn erfahren?= :unzufrieden:
 

Wembley

Tyrolean
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

Hallo ich bin 16 und bin auf genlogie reingefallen.
Muss ich jetzt zahlen? Kann das auch von statten gehen, ohne dass mein elltern was davorn erfahren?= :unzufrieden:
Wenn du genlogie.de/com meinst und nicht genealogie.de, dann ist es ein anderer Anbieter, aber die selbe Masche. Lies hier den Unterpunkt "Können sich Minderjährige für einen kostenpflichtigen Dienst anmelden?"
http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?p=131430#post131430
Rolf76 schrieb:
Minderjährige zwischen 7 und 17 sind beschränkt geschäftsfähig. Sie können zwar im eigenen Namen Verträge abschließen. Die Wirksamkeit des Vertrags hängt aber von einer im Voraus oder im Nachhinein erteilten Zustimmung des Sorgeberechtigten ab. Grundsätzlich ist dabei eine allgemeine Einwilligung der Sorgeberechtigten in Verträge mit geringer Verpflichtung denkbar, z.B. der Kauf von Lebensmitteln, Spielsachen etc. mit dem Taschengeld. Bei Geschäften größeren Umfangs und insbesondere bei Verträgen mit dauerhafter Bindung wird eine solche Einwilligung allerdings regelmäßig fehlen. Wird die erforderliche Zustimmung ausdrücklich verweigert, ist der Vertrag endgültig unwirksam.
Also du sieht, allgemein gesehen, können Leute in deinem Alter nicht so ohne weiteres derlei Verträge abschließen. Wenn Eltern einen Vertrag nicht genehmigen und dies einer Firma mitteilen, hat ein Anbieter Pech gehabt.

Deine Eltern solltest du unbedingt mit einbeziehen. Aus vielerlei Gründen. Zeige ihnen doch dieses Forum und sie werden sehen, dass du nicht der einzige bist, der die Preishinweise übersehen hat. Die Verbraucherzentralen kennen diese Firmen und deren Methoden auch schon in- und auswendig. Ja und wenn ihr schon dabei seid, dann könnt ihr euch diese beiden hochinteressanten Lins durchlesen:
http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?t=38935
http://www.verbraucherrechtliches.de/2006/12/20/faq-internet-vertragsfallen/

Gruß
Wembley
 

coluche

Frisch registriert
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

Warum soll er (oder sie) die Eltern mit einbeziehen?

Wenn es die übliche Masche ist, gibt es eh keinen Grund zur Beunruhigung, oder?
Ob Ceron jetzt 16 oder 66 ist.
Es werden Rechnungen kommen, Mahnungen, Briefe vom Inkassobüro und dann ist Ruhe.
Solange kein gerichtlicher Mahnbescheid kommt, gibt es keinen Grund zu handeln.

Gut, wenn Ceron seine wahre Adresse gegeben hat, werden die Briefe natürlich ankommen und von den Eltern gesehen werden (ich denke nicht, daß Ceron immer als Erster den Briefkasten leert). Wenn sie sich dann Sorgen machen würden, wäre es vielleicht besser, sie aufzuklären.
 

jupp11

Sehr aktiv
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

Warum soll er (oder sie) die Eltern mit einbeziehen?
Weil es grundsätzlich empfehlenswert ist, die Erziehungsberechtigten einzubeziehen. Kopf in den Sand und Hände vor die Augen (du siehst mich nicht) bringt gar nichts. Kommt es dann doch den Eltern zur Kenntnis ist der (Riesen)Krach vorprogrammiert.
 

Ceron

Frisch registriert
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

Aha ja danke erstmal für die Tipps. In meinen augen ist das totale [ edit] . die legen dass doch nur darauf an. Dass die preise nur unten stehen, ist doch bei keinen der seiten zufall. ohh ohh mein vater hatte wegen mir schon öfters ärger wegen dem internet....neeeeinnn!!! :wall:
 

Ceron

Frisch registriert
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

hab hier mal was gefunden. die [ edit] die das machen:

Teil1: http://www.youtube.com/ Teil2: ...n man selbst tausende von strafanzeigen hat^^
 

coluche

Frisch registriert
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

richtig Ceron,
die werden nur einen Gerichtssaal von innen sehen, wenn sie selbst auf der Anklagebank sitzen.

ohh ohh mein vater hatte wegen mir schon öfters ärger wegen dem internet....neeeeinnn!!!
Du kannst deinen Vater sagen, daß es keinen Ärger geben wird. Nur sinnlose Verschwendung von Briefpapier.

Gib ihm das zu lesen:
verbraucherrechtliches.de/(...)/faq-internet-vertragsfallen/
und wenn er einen Brief schreiben will, kann er den nutzen:
verbraucherzentrale-nrw-Brief-Minderjährige
 

Ceron

Frisch registriert
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

Ich hab denen geschrieben dass ich minderjährig bin und das kam heute:

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei der Anmeldung muss das korrekte Geburtsdatum eingetragen werden. Bei Ihren
Angaben handelt es sich nicht um den Tag, an dem Sie tatsächlich geboren
wurden. Da nur Erwachsene den Dienst in Anspruch nehmen können, haben Sie ganz
bewusst ein falsches Geburtsdatum angegeben, um unsere Leistung zu nutzen.
Dies gilt rechtlich als Betrug.

Bei entstandenem Schaden, müssen Sie in jedem Falle dafür aufkommen!

Infolgedessen bitten wir Sie noch einmal den Betrag im angegebenen Zeitraum zu
begleichen, da wir den Fall ansonsten dem Inkasso übergeben werden.
:cry:
 

Reducal

Forenveteran
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

Lass dich nicht verunsichern. Einen "entstandenen Schaden" vermag ich zumindest nicht zu erkennen. Bei virtuellen Leistungen ist es ohnehin ein sehr schwieriges Thema für den Anbieter, die Leistung und somit den ggf. Schaden geltend zu machen.
Wenn der Anbieter nicht wirksamen Schutz gegen die Eingabe falscher Daten einbaut, ist er meinem Erchten nach selbst Schuld, wenn sein Produkt auch von Minderjährigen genutzt wird. Ein Vertrag kommt deshalb nicht zu Stande. Der Herr Anbieter nimmt billigend in Kauf, dass für das schnelle Abo auch mal falsche Daten eingegeben werden und ist damit mit seinem Projekt mEn nicht schutzwürdig.
 

Captain Picard

Commander
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

Der Herr Anbieter nimmt billigend in Kauf, dass für das
schnelle Abo auch mal falsche Daten eingegeben werden und ist damit mit
seinem Projekt mEn nicht schutzwürdig.
Der Herr Anbieter nimmt auch in Kauf, dass die Preisangabe nach wie vor tief
unten in den AGB und gaaanz unten im untersten Scrollbereich der zweiten
Seite so platziert ist, dass billigend in Kauf genommen wird, dass User dies
übersehen. Glaube kaum, dass er dieses Geschäftsmodell einer gerichtlichen
Würdigung unterziehen möchte.
 

Virus8000

Frisch registriert
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

:sun: :sun:
Hallo,
ihc selber bin MINDERJÄHRIG und bin selbst auf so einen [...] reingefallen!!!
Lebensprognose.com heißt die [...].
Wenn ihr auf diese Seite geht,
könnt ihr noch ein ganz kleines bisschen nach unten scrollen!!!
Dort steht dasnn der Preis in höhe von
SAGENHAFTEN 59€!!!
Ihr müsst immer erst ALLES gut und ausfürlich
durchlesen.KLAR???
Ich hab erst ´ne E-mail bekommen und auf diese einen Brief zu meinem Vater.
PASST IMMER AUF,BEVOR IHR ETWAS EINGEBT!!!

MERKT:IHR KRIGT IM LEBEN NICHTS GESCHENKT!!!!!!!!!!!:wall:

[2 Ausdrücke entfernt. (bh)]
 

coluche

Frisch registriert
AW: Genealogie - Gleiche Masche wie üblich

Es gibt viele nette gratis Anbieter im Internet.
Nur wenn man gebeten wird, seine Daten incl. Adresse einzugeben, sollten die Alarmglocken läuten.
 
Oben