Betrug durch ein Kevin Kremer auf Ebay-Kleinanzeigen und Quoka

Reducal

Forenveteran
Ein Paypalkonto wird allerdings nur eingerichtet wenn der Inhaber ein Bankkonto hat und die Probeüberweisung (Centbetrag) von Paypal auf sein Bankkonto bestätigt. Ein Bankkonto bekommt man nur durch eindeutigen Personalienbeweis.

Entschuldigung aber da liegst du völlig daneben! Bei PayPal kann man schummeln bis sich die Balken biegen und ein Bankkonto muss man weder für einen seriösen- noch für einen Geisteraccount angeben.

Bei PayPal kann man zum Einzug von Beträgen oder zur Ausschüttung von Guthaben entweder eine IBAN oder Kreditkartendaten hinterlegen und den PayPal-Account darüber verifizieren. Müssen muss man das aber nicht. Man kann ja auch gleich - wie sehr wahrscheinlich in deinem Fall - eingehendes Guthaben auf andere PayPal-Accounts oder andere Zahlungssysteme umbuchen oder von dem Guthaben einfach irgendwo einkaufen, sei es z. B. auch Buchungen auf Kryptoaccounts.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gost

Frisch registriert
Ja kann sei, aber der Weg müsste sich doch von Rechtssystem verfolgen lassen und vielleicht sogar soweit bis zum Täter! Wenn der eine IBAN, oder Kreditkartendaten angibt, muss er diese ja auch durch Personaldaten erworben bzw. eingerichtet haben. Wenn er sich für das erschlichene Guthaben gleich etwas kaufen würde, hätte er ja immer nur Sachwerte die er sich ja auch irgendwo an eine Adresse hinschicken lassen müsste.
Aber ok, letztendlich geht es hier ja darum gesetzestreue Mitbürger zu warnen, die nichts weiter, als etwas verkaufen, oder kaufen möchten!
Und das kann ich nur unterstützen.
Ebay-Kleinanzeigen informierte mich in dieser Sache mit dem Standardtext "Wir haben das Nutzerkonto des Anbieters, mit dem du Kontakt hattest, eingeschränkt. Wir nehmen an, dass das Nutzerkonto missbräuchlich durch Dritte verwendet wurde. Ohne Wissen des eigentlichen Kontoinhabers wurden entweder seine bestehende Anzeigen verändert, neue Anzeigen aufgegeben, oder Nachrichten in dessen Namen versendet."
 

Reducal

Forenveteran
Ja kann sei, aber der Weg müsste sich doch von Rechtssystem verfolgen lassen und vielleicht sogar soweit bis zum Täter! Wenn der eine IBAN, oder Kreditkartendaten angibt...
Es wird doch gar keine angegeben! Der PayPal-Account ist 1. nicht oder allenfalls mit falschen odernicht verfolgbaren Daten verifiziert und 2. erfolgt das Auscashen des erbeuteten Guthabens durch Umbuchungen, s. g. Buchungsrochaden.

Und nein, Rechtssysteme haben dem nur wenig entgegen zu setzen, sonst gäbe es diese Form des Betruges vielleicht ja gar nicht. Es ist so simpel über PayPal zu bescheißen - die größte Geldwaschmaschine der Welt!

Eine Person, die brav ihre Daten ordentlich angibt und die Verifizierungsprozesse durchläuft wird sich nur schwer vorstellen können, wie solche Betrugsmaschen ablaufen. Dazu braucht es schon die erforderliche, kriminelle Energie und/oder Phantasie.
 

Mialena

Frisch registriert
Ich wurde heute auch von Kevin Krämer auf Ebayk. angeschrieben …bei euch war es ja letztes Jahr
Er hat wieder die gleiche Masche wie damals bei einigen von euch !
Ich habe auch einen Schrank inseriert .
 

Anhänge

  • D7C22198-00D6-4473-86C2-9D144726AF01.png
    D7C22198-00D6-4473-86C2-9D144726AF01.png
    415,9 KB · Aufrufe: 68

Gost

Frisch registriert
@Mialena
lass den Typendoch einfach mal kommen um sein Gesicht zu sehen!
Es brauch ja nicht bei Dir sein.
Außerdem könnte z.B. die Polizei ja auch gleich seine Identität überprüfen!
Vor diese Schmuckbegutachtungs-Masche hat man in den Medien schon vor einem Jahr gewarnt. Sie kommen und schauen sich den Schmuck an, dann sagen sie dir einen Preis der in keinem Verhältnis zur Ware steht.

Oder einfach mal bei der Polizei anfragen, ob man Interesse an solche Betrüger hat!
 

Mialena

Frisch registriert
Ja ,da hast du vollkommen Recht!
Das habe ich im nachhinein auch gefacht …
Mein Schwager ist bei def Polizei.Ich werde ihn das morgen mal erzählen…
 

Gost

Frisch registriert
Ich habe damals einen Strafantrag bei der Polizei gestellt und die Beweise übergeben!
Die Polizei hat dann bei Paypal eine Anfrage zum diesem mutmaßlichen Konto gestellt und Paypal hat dann geantwortet, dass es dieses Konto bei Paypal nicht gibt und auch nie gegeben hat!
Auch die Polizei hat sich sehr gewundert.
Die Anzeige ist dann ca. 3 Monate später von der zuständigen Staatsanwaltschaft eingestellt worden!
 
G

Gast234

Der Typ wurde Ende 2020 rechtskräftig verurteilt... Leider keine Rückzahlung des Schadens da "keine Wertgegenstände zur Rückgewinnungshilfe" gefunden werden konnten. Versuche zurzeit seine Adresse rauszufinden um einen Mahnantrag an den lieben Herr zu schicken. Habe seine alte Telefonnummer, eine seiner IBAN's sowie die damals auf Ebay angegebene Adresse sowie sein Facebook-Konto.
 
Oben