Einschüchterungsfalle my-download(s).de und download-service.de auf Besucherfang

bernhard

Teammitglied
AW: Einschüchterungsfalle my-downloads.de und my-download.de auf Besucherfang

Niemand muss "denen" etwas beweisen. Die sind nur lästig wie Fußpilz, aber völlig ungefährlich.
 

Antiscammer

Sehr aktiv
AW: Einschüchterungsfalle my-downloads.de und my-download.de auf Besucherfang

Beweisen kann ich das denen ja nicht.....
Und wie soll ich beweisen, das ich nicht Ihr Angebot sondern ein ganz anderes wollte?

Du musst gar nichts beweisen.

Angenommen, es käme zum Prozess (ist bei den Nutzlos-Abzockern so häufig wie Zitronenbäume am Nordseestrand): dann müsste die klagende Partei, nämlich der Abzocker, beweisen, dass

  • Du (und niemand sonst) Dich da angemeldet hast
  • er ein eindeutig bestimmtes Leistungsangebot abgegeben hat
  • Du genau dieses Angebot (und nichts sonst) bestellt hast
  • er Dich über die Kostenpflicht belehrt hat (deutlich und sofort auffindbar, und nicht nur in den AGB)

Wird bei solchen Larifari-Angeboten fürchterlich schwierig.

Derartige nette Versuche vor Gericht gehen denn auch mit schöner Regelmäßigkeit für den Abzocker verloren.
FAQ: Verhalten bei "Gratis"-Abo-Abzocke - Antispam Wiki
 

Zischel

Frisch registriert
AW: Einschüchterungsfalle my-downloads.de und my-download.de auf Besucherfang

Du musst gar nichts beweisen.
...


Mal im Ernst, ist das was my-download auf Ihrer homepage anbieten 8€ im Monat überhaupt wert? Und das ganze soll ich ja angeblich für 36 Monate gebucht haben....

Oh help, ihr seid Euch also noch immer, nach meinem ganzen Geschwaffel sicher - nicht zahlen?
Das ist was ich noch wissen möchte...
Gruß zischel
 

Nicko1998

Sehr aktiv
AW: Einschüchterungsfalle my-downloads.de und my-download.de auf Besucherfang

Mensch, hör auf zu zittern. Ich sehe buchstäblich, wie dein Monitor vor Angst wackelt.

Inzwischen hat auch unsere Justizministerin (die neue, denn die alte war zu bequem) zu den Abofallen ganz offiziell Stellung bezogen:
5. Was tun, wenn man in eine Kostenfalle geraten ist?

* In jedem Fall gilt: Nicht zahlen!
Quelle: BMJ | Kostenfallen im Internet

Vielleicht nimmt dir das etwas deine Unsicherheit! ;)

Lass dir sagen: Wer nicht zahlt, kann sein Geld behalten.
 

Eniac

Mitglied
AW: Einschüchterungsfalle my-downloads.de und my-download.de auf Besucherfang

Mal im Ernst, ist das was my-download auf Ihrer homepage anbieten 8€ im Monat überhaupt wert?

Nichts, denn sämtliche angeboten Programme lassen sich im Internet auf den Originalseiten der jeweiligen Hersteller völlig kostenlos herunterladen.


Ich habe gerade nochmal einen Test gemacht und nach OpenOffice gesucht. Von fünf google Adwords-Anzeigen führten 4 in eine Einschüchterungsfalle.

1.) office-loesungen.com - leitet weiter nach my-downloads.de
2.) Server-19.info/OpenOffice/ - leitet weiter nach my-downloads.de
3.) office-bearbeitung.com - leitet weiter nach my-downloads.de
4.) klick-downloads.info/openoffice/ --> top-of-software.de

Gab es da nicht ein Formular wo man diesen Missbrauch melden kann?


Eniac
 

Eniac

Mitglied
AW: Einschüchterungsfalle my-downloads.de und my-download.de auf Besucherfang

Danke, vier Beschwerden sind raus.


Eniac
 

jules

Frisch registriert
AW: So wir jetzt auch....

genau so gehts mir auch! frag mich auch schon, was ich in meinen widerrufsbrief schreiben soll, weil man jetzt die kosten auf der seite wirklich ersichtlich hat. und das widerrufsrecht auch in dem anhang der ersten email steht. doofe situation
 

Antiscammer

Sehr aktiv
AW: So wir jetzt auch....

genau so gehts mir auch! frag mich auch schon, was ich in meinen widerrufsbrief schreiben soll, weil man jetzt die kosten auf der seite wirklich ersichtlich hat. und das widerrufsrecht auch in dem anhang der ersten email steht. doofe situation

Was für ein Widerrufsbrief? Braucht man sowas?
http://forum.computerbetrug.de/infos-und-grundsatzartikel/51798-brieffreundschaft-oder-nicht.html

Man fängt auch nicht an, einer Parkuhr die Relativitätstheorie zu erklären. Oder sich bei einem kläffenden Straßenköter dafür zu rechtfertigen, dass der jetzt leider kein Leberwurstbrötchen kriegt.

Wer bei Nutzlosabzockern nicht zahlt und nicht reagiert, kann sein Geld behalten.
 

Leopold

Frisch registriert
AW: Einschüchterungsfalle my-downloads.de und my-download.de auf Besucherfang

Gibt es denn keine Möglichkeit, diesen Abzockern das Handwerk zu legen? Unsere zuständige Behörde verweist auf Brüssel - aber das ist wohl nur Abwimmelei...Und da wundern die sich über Politikverdrossenheit!

VG
 

blacky18

Frisch registriert
AW: Einschüchterungsfalle my-downloads.de und my-download.de auf Besucherfang

Gibt es denn keine Möglichkeit, diesen Abzockern das Handwerk zu legen? Unsere zuständige Behörde verweist auf Brüssel - aber das ist wohl nur Abwimmelei...Und da wundern die sich über Politikverdrossenheit!

VG
zudem sollten auch die Geldeintreiber und Abmahnanwälte als Helfershelfer mit zur Rechenschaft gezogen werden, denn die sind es doch, die diese Firmen erst den offizieellen Tatsch geben. Ne Fa. die ungerechtfertige Rechnungen schreiben, die lassen viele links liegen, aber bei Inkassobüros und Abmahnanwälte, da bekommen viele Betroffene es mit der Angst zu tun und haben Zweifel. Diese müßten sogar stärker bestraft werden. Doch welch Bürger klagt gegen die mit ihren Drohungen, ist ja mit Kosten und riesigem Aufwand verbunden und ein nicht Rechtsgelehrter hat ja da dann doch keine Chance.
Da ist unser Staat gefordert, obwohl ich nicht gerne nach dem rufe, nur der Einzelne hat keine Chance, vor allem seit dem er nach dem neuen Gesetz als Kläger ja in Vorleitung treten muß, gibt es keine Klagen gegen die wegen Nötigung und Drohung oder gar nur gegen die Belästigung. Denen müßte ja doch auffallen das es komisch ist, das 1000de zahlen sollen was sie nicht wollten, da müßte sogar den Dümmsten ein Licht aufgehen.
Trotzdem wünsche ich allen ein schönes Wochenende.
 

webwatcher

Forenveteran
AW: Einschüchterungsfalle my-downloads.de und my-download.de auf Besucherfang

Gibt es denn keine Möglichkeit, diesen Abzockern das Handwerk zu legen?
Das eigentliche Problem sind nicht die Abzocker sondern die Inkassostalker
Blick in die Karten des Nachbarn erspart stundenlanges Nachdenken
Gesetzesinitiative beim BMJ - netzwelt.de Forum
Goofy62 schrieb:
Das habe ich schon wiederholt beschrieben. S. dazu auch meinen Link im letzten Posting. Es müsste eine Änderung des RDG (Rechtsdienstleistungsgesetzes) her, wo ein genauer Verhaltenskodex definiert würde, an den sich Anwälte und Inkassobüros im Forderungseinzug zu halten hätten.

Dieser Kodex könnte sich im wesentlichen z.B. am US-amerikanischen Recht orientieren ("Fair Debt Collection Practices Act").

Dort gibt es z.B. eine Bestimmung, dass ein Inkassierer ("debt-collector") ab Kenntnis der Streitigkeit einer Forderung dem Schuldner nur noch ein abschließendes Schreiben zustellen darf. Dort darf er entweder die Einstellung ("cease") der Forderung oder weitere rechtliche Schritte ankündigen. Danach hat er weitere Drängelschreiben zu unterlassen. Im Falle des Verstoßes kann ihn der Schuldner auf Schadenersatz verklagen (bis 1000 $). In den USA sind auch Sammelklagen möglich (geht in D nicht), eine Sammelklage gegen ein Abzock-Inkassobüro seitens eines bissigen US-Anwalts kann finanziell für den Inkassierer sehr unangenehm werden.

Ein nervtötendes "Inkasso-Stalking" mit über 10 Mahnungen trotz bestrittener Forderung, wie in Deutschland möglich und üblich, wäre in den USA verboten und teuer.

Im US-Recht gibt es auch eine explizite Bestimmung, wonach ein debt-collector nicht mit einer juristischen Maßnahme drohen darf, die beim gegenwärtigen Verfahrensstand gar nicht umsetzbar wäre. Er darf also z.B. nicht direkt gleich in der ersten Mahnung mit Pfändung etc. drohen.

In Deutschland sind solche Drohungen, mit denen rechtsunkundige Verbraucher genötigt und erschreckt werden sollen, leider an der Tagesordnung. Nach deutschem RDG ist das jedenfalls nicht explizit verboten, und weil besonders im deutschen Recht immer wieder nach der folgenreichen Maxime verfahren wird: "was nicht verboten ist, das ist erlaubt...", wird diese Rechtslücke schamlos ausgenutzt. Auch die Staatsanwälte sehen hier (aus nicht nachvollziehbaren Gründen) nicht den Straftatbestand der Nötigung erfüllt.

In Deutschland haben Inkassobüros Narrenfreiheit.

Die Politik spielt diesbezüglich seit langer Zeit Kasperletheater. Obwohl viele Juristen, darunter der Präsident eines Landgerichts (zuständig für die Aufsicht der Inkassobüros für ein ganzes Bundesland) explizit Änderungen im RDG gefordert haben, ist das Bundesjustizministerium immer noch der Auffassung, dass die Gesetze ausreichen, und nur von den aufsichtführenden Gerichten konsequent umgesetzt werden müssten.

Dieses Kasperletheater, was mit uns gespielt wird, wird sich vielleicht dann einmal hinsichtlich einer konstruktiven Initiative ändern, wenn alle Empfänger solcher Mahnbriefe vielleicht einmal allesamt ihre Briefe an das Bundesjustizministerium weiterleiten würden. Anders geht es vielleicht nicht.
 

Zischel

Frisch registriert
AW: Einschüchterungsfalle my-downloads.de und my-download.de auf Besucherfang

Mensch, hör auf zu zittern. Ich sehe buchstäblich, wie dein Monitor vor Angst wackelt.

Inzwischen hat auch unsere Justizministerin (die neue, denn die alte war zu bequem) zu den Abofallen ganz offiziell Stellung bezogen:

Quelle: BMJ | Kostenfallen im Internet

Vielleicht nimmt dir das etwas deine Unsicherheit! ;)

Lass dir sagen: Wer nicht zahlt, kann sein Geld behalten.


Bin froh das es dieses Forum hier gibt. Läßt ja hoffen! Danke schön!!!!!!!
 

dvill

Aktiv
AW: Einschüchterungsfalle my-downloads.de und my-download.de auf Besucherfang

Gibt es denn keine Möglichkeit, diesen Abzockern das Handwerk zu legen?
Was man konkret tun kann:

Was kann ich tun, um den Betreibern das Handwerk zu legen
Am besten können Sie den Gaunern in die Suppe spucken, wenn Sie dazu beitragen, dass deren Konto gekündigt und das Geld an die Absender zurück überwiesen wird.

Schreiben Sie so an die Bank/Sparkasse, auf deren Konto das Geld überwiesen werden soll (Kontoinstitut über Bankleitzahl ermitteln):
Das macht etwas Arbeit, wirkt aber mit Sicherheit so, dass es den Gaunern Mühe macht, weiter kooperationsbereite Banken zu finden.

http://forum.computerbetrug.de/allgemeines/58229-banditentum-im-internet-15.html#post301998

Man kann den Werbedrücker das Geschäft erschweren. Wenigstens das.

Weiter kann man Menschen in der Umgebung aufklären. Die Banditen leben seit Jahren davon, die Unerfahrenheit ihrer Mitmenschen auszunutzen. Das sind die Taschendiebe der Neuzeit.

Aber exakt niemand muss diesen Banditen Geld übergeben. Die Zahlungserpressungen sind einfaches Kasperletheater und so gefährlich wie ein Hasenfurz.

Heute zahlen noch 10% der Erpressten "freiwillig" aus Unkenntnis und Angst. Wenn jeder wüsste, dass die Banditen keine Gage verdient haben, wäre an der Stelle Schluss.
 

MZfReAk89

Frisch registriert
AW: Einschüchterungsfalle my-downloads.de und my-download.de auf Besucherfang

Ich hatte mich leider auch im Juli auf der Seite angemeldet. Kann euch nur sagen wie es bei mir abgelaufen ist. Ich habe die ganze Zeit über einfach garnichts gemacht und denke das die sache jetzt vom tisch ist.Es kamen ca. 3-5 Mahnungen per Mail und Post. Da ich nicht darauf reagiert habe, haben sie mir angeboten es in Raten bei einem Inkassounternehmen abzuzahlen. Das war anfang November....seit dem kam nichts mehr. Hoffe das wars jetzt:roll:
 

Zischel

Frisch registriert
AW: Einschüchterungsfalle my-downloads.de und my-download.de auf Besucherfang

Und war da auf der Startseite schon der Hinweis auf die 8€ monatlich? Gruß Zischel
 
Oben