dtms und Nexnet

Aka-Aka

Chaostheoretiker
AW: dtms und Nexnet

daß er eine 0800 Nummer angerufen hat und dann auf 0900 verbunden worden ist ohne darauf hingewiesen worden zu sein, in dem er eine Tastenkombination gedrückt haben muß.
Dann soll er sich mal beim Betreiber der 0900 darüber beschweren und die Mail in Kopie an rufnummernmissbrauch(at)bnetza.de schicken.
Die Angebote, von 0800 (oder anderen Nummern) auf 0900 zu leiten und diese Nummern dann auf die Rechnung zu schreiben, ohne dass sie angerufen wurden, habe ich bereits der BnetzA gemeldet, weil ich sie für unseriös halte.
Die warten dort sicher auf Beschwerden, bevor sie was unternehmen... Daher ist die Meldung - jede einzelne Meldung - wichtig!
 
H

Heike1980

AW: dtms und Nexnet

Hallo

ich habe auch Probleme mit besagten Firmen dtms/nextnet/netrada
Vor 2 Wochen flatterte mir ein Schreiben von der Anwaltskanzlei Fuelleborn ins Haus die diese Firmen anscheinend vertritt.
Die wollen eine Forderung von Mittlerweile 800 euro, die ich natürlich nicht bezahlen werde.
Auch ich hätte angeblich 0900 gewählt und es gäbe Kosten an eben diese Drittanbieter.
Von Januar 2009 - Juni 2009

Ich habe mir nun von der Telekom Rechnungen von den fraglichen Zeitpunkten kommen lassen ( ich les meine Rechnungen online und komme an manche nicht mehr heran ) und diese und die dazugehörigen Zahlungsbelege/Kontoauszüge auf denen die kompletten Zahlungen eindeutig zu ersehen sind an diese Kanzlei gesendet.
Ich kann somit zweifelsfrei wiederlegen das keine offenen Forderungen an irgendwelche Drittanbieter bestehen.

Die Kanzlei hat mir angedroht Zwangsvollsterckung etc. zu machen wenn ich nicht zahle.
Kontopfändung etc.
Wir kriegen Hartz4 ich hab schon ziemlich Angst das die mir einfach das Konto pfänden.

Was kann ich noch tun. ????????
Hat jemand Tips, soll ich die Anzeigen irgendwo melden ?

Muss noch dazu sagen ich bin in privater Insolvenz, Wohlverhaltensperiode mittlerweile im 4 Jahr. Habe meinen Treuhänder/Insolvenzverwalter über diese komische Sache in Kenntnis gesetzt. Auch er hat alle nötien Unterlagen, Belege etc.

Habt Ihr noch Tips ?

lg Heike
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
AW: dtms und Nexnet

Die wollen eine Forderung von Mittlerweile 800 euro, die ich natürlich nicht bezahlen werde.
Auch ich hätte angeblich 0900 gewählt und es gäbe Kosten an eben diese Drittanbieter.
Von Januar 2009 - Juni 2009
... Rechnungen von den fraglichen Zeitpunkten kommen lassen ... und die dazugehörigen Zahlungsbelege/Kontoauszüge auf denen die kompletten Zahlungen eindeutig zu ersehen sind
Und da waren keine 0900-Zahlungen dabei? Oder wolltest Du damit sagen, dass es Zahlungen für "angeblich gewählte Nummern" gab? Das verstehje ich noch nicht ganz
Hat jemand Tips, soll ich die Anzeigen irgendwo melden ?
Um welche Nummern geht es denn genau?

Habe meinen Treuhänder/Insolvenzverwalter über diese komische Sache in Kenntnis gesetzt. Auch er hat alle nötien Unterlagen, Belege etc.
Ein richtiger Schritt.
Habt Ihr noch Tips ?
Sperre von Mehrwertdiensten machen. Selbst finanziell normale gestellte Menschen brauchen diesen Dreck nicht, wenn's Geld nicht reicht, sollte man das sowieso sperren (eigentlich gehört dieser Dreck längst standardmäßig gesperrt)

Weitere Tipps derzeit noch nicht, da ich die Geschichte noch nicht ganz verstehe.

Waren also 0900-Beträge offen und sind bezahlt worden oder wurde etwas nicht bezahlt, worauf angeblich Anspruch bestand?
 
U

Unregistriert

AW: dtms und Nexnet

Hallo

ich hab mich blöd und unglücklich ausgedrückt.
Es gab seitens meines Mannes mal kostenpflichtige Nutzungen.
Das ist aber alles gleich bezahlt worden ( komplett und belegbar )
Und auch zu den jetzt angemahnten Zeitpunkten wo angeblich etwas nicht bezahlt worden wäre, liegen die Zahlungsbelege von uns vor.
Es kann daher keine offenen Kosten geben.
Wenn wir ausser den normalen Telekomkosten mal andere nutzungsabhängige Kosten hatten, wurde immer alles komplett bezahlt.

Es war 0900, dies ist aber lange gesperrt und ich habe mir die Sperrung bestätigen lassen.

Mein Insolvenzverwalter weiss wie gesagt alles und hat auch Kopien der Zahlbelege etc.

Soll ich die Drohungen der Kanzlei ernst nehmen zwecks Zwangsvollstreckung/Kontopfändung ?
Oder ist das Panikmache damit man zahlt. ?
Soweit ich weiss kommt doch erst noch Gerichtlicher Mahnbescheid und evtl. Gerichtsvollzieher oder ?

Sollte da was kommen werde ich natürlich ebenfalls Wiederspruch einlegen und alle Belege vorlegen.

Es ist belegbar alles gezahlt, aber man macht sich trotzdem nen Kopf und man weiss ja auch nicht wie weit die gehen oder wie dreist die sind.

Ich hoffe ich konnte alles verständlich erklären.
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
AW: dtms und Nexnet

Wieso man als finanziell schlecht gestellter Mensch Mehrwertdienste nutzt, ist hier nicht das Thema Deiner Anfrage - aber dass ich das nicht kapiere, möchte ich dennoch gesagt haben.

Möglicherweise liegt irgendwo ein Fehler vor, den ihr nicht zu verantworten habt. Wenn Ihr mit den Firmen Kontakt habt, gilt die gute alte Regel, nach der Reden Silber, Schweigen aber Gold ist.

Mal angenommen, mir würde eine solche Forderung ins Haus flattern: ich neige immer dazu, so etwas nicht zu ignorieren, da ich zunächst davon ausgehe, einen seriösen Geschäftspartner auf der anderen Seite zu haben. Wenn dieser nun etwas fordert und ich der Ansicht bin, es bestehe keine Forderung, dann würde ich dies halt mitteilen. Ich würde dabei allerdings möglichst wenig sagen.

Das habt ihr ja auch gemacht, in dem ihr Belege geschickt habt.

Weitere Hinweise (die mir noch einfallen) würden zu sehr ins Detail gehen (Rechtsberatung!)...

daher auch das hier lesen:
http://www.antispam-ev.de/wiki/Anwaltskosten_-_Beratungsschein

---------- Artikel hinzugefügt um 13:45:16 ---------- Zeit des vorhergehenden Artikels: 13:42:26 ----------

Es kann daher keine offenen Kosten geben.
Wenn wir ausser den normalen Telekomkosten mal andere nutzungsabhängige Kosten hatten, wurde immer alles komplett bezahlt.
Geht es denn um Forderungen, die über die Telefonrechnung abgebucht wurden? Wurde ggf. mal eine Rechnung wg. eines Engpasses später bezahlt und dabei sind Forderungen nicht enthalten gewesen? Ich kenne mich da nicht genug aus, aber das wäre zumindest noch eine Möglichkeit. Kläre das aber nicht mit dem Forderungssteller ab, sondern mit der Telekom.
Soll ich die Drohungen der Kanzlei ernst nehmen zwecks Zwangsvollstreckung/Kontopfändung ?
Oder ist das Panikmache damit man zahlt?
Inkassounternehmen machen natürlich Druck. Manchmal benützen sie dazu Dampf, also "heiße Luft"
Soweit ich weiss kommt doch erst noch Gerichtlicher Mahnbescheid und evtl. Gerichtsvollzieher oder ?
Sollte da was kommen werde ich natürlich ebenfalls Wiederspruch einlegen und alle Belege vorlegen.
Es ist Geschmackssache, aber ich persönlich widerspreche unberechtigten Forderungen 1x und zwar keinesfalls mit allen Belegen, sondern lediglich mit der Feststellung, dass ich die Forderung für unbegründet halte und höchstens mit einem vagen Hinweis auf die Gründe, die ich dafür habe ("Ihr Schrank ist bezahlt, andere Forderungen sind mir nicht bekannt und ich bitte sie, diese nachvollziehbar zu benennen und zu belegen, falls sie daran festzuhalten gedenken", so hatte ich das neulich mal)

-----

Randnotiz:
dtms/nextnet/netrada

Netrada (Heycom) kannte ich nicht. Gehöärt - ebenso wie dtms - zu D&S Europe.
Gehört diese eigentlich immer noch in erheblichem Maße diesem Kraichgauer Fußballmäzen?
 
U

Unregistriert

AW: dtms und Nexnet

Zu deiner Aussage

" Geht es denn um Forderungen, die über die Telefonrechnung abgebucht wurden? Wurde ggf. mal eine Rechnung wg. eines Engpasses später bezahlt und dabei sind Forderungen nicht enthalten gewesen? Ich kenne mich da nicht genug aus, aber das wäre zumindest noch eine Möglichkeit. Kläre das aber nicht mit dem Forderungssteller ab, sondern mit der Telekom. "

- Ja es geht um Forderungen die über Telefon abgebucht wurden.
Und NEIN es gab und gibt KEINE Rechnung die mal nicht oder zu spät oder gar nur in Teilen bezahlt wurde !
Es wurde immer alles komplett und pünktlich und sofort bezahlt.
Auch von der Telekom hab ich mir extra bestätigen lassen das nichts offen ist !!!!

Dann werde ich die Drohungen der Kanzlei ertsmal als "Angstmache" einstufen.

( Noch was am Rande zu deiner Aussage..."finalziell schlechter gestellter Mensch". Kein Kommentar dazu.
Du hast recht Du musst es nicht kapieren und darüber muss hier nicht diskutiert werden, das ist nicht Gegenstand meiner Fragen. :)
Soweit dazu.)
 
U

Unregistriert

AW: dtms und Nexnet

Ich hatte auch so eine Buchung die belief sich aber nur auf 1.24 €, nach einem anruf bei der Telefon: 0800 - 106 8 106, hatte sich das problem gelösst .
war nur eine nachfrage bei Hermes Versand
 

Pillefuß

Frisch registriert
AW: dtms und Nexnet

Ich hatte hier bereits berichtet, daß mein Bekannter von der dtms Mainz Telefonmarketing, deren Inkasso und Möchtegernrechtsanwälten verfolgt worden ist. Er hat eine 0800er Nummer gewählt und wurde ohne Vorankündigung auf 0900 weitergeleitet. Insgesamt kamen so um die 9 Briefe. Da wurde gedroht, gebellt, geklefft und nichts ist passiert, kein gelber Brief Mahnbescheid vom Amtsgericht. Die Inkassounternehmen und Rechtsanwälte, die für die dtms Mainz eintreiben wollen, wechseln regelmäßig ihre Namen. Jedenfalls hat mein Bekannter nicht gezahlt. Nun ist die Forderung ca. 1 Jahr alt. Eine Altforderung der dtms Mainz, eine ältere Forderung der dtms Mainz. Nun kam wieder ein Brief von einem Inkasso, welches im Namen der dtms Mainz Geld eintreiben möchte. Wie die Forderung entstanden ist, können sie nicht benennen, das konnten die aber in den vergangenen 9 Briefen auch nicht. Egal, da steht wieder derselbe Schisrak.

Ich selber arbeite im Vollstreckungswesen. Bei Jungforderungen kann es verwaltungskostensparend sein, 1 - 3 Mahnungen oder Drohbriefe zu versenden. Will man dann erfolgreich Geld einholen, muß man richtig vollstrecken. Bei Altforderungen gibt es keinen großen erfolg, wenn man immer nur Briefe versendet und somit ein zahnloser Tiger bleibt. Ich vermute dieses Inkassobüro hat die Altforderugen für ein Appel und ein Ei gekauft. Wollen die Gewinn machen, werden die kein Personal einsetzen können, welches sich um Einzelfälle kümmert. Immerhin vorher hat mein Bekannter 2 Belästigungsanrufe bekommen.

Eine Frage hätte ich aber doch. Mir ist zu Ohren gekommen, daß es seit einiger Zeit für Inkasso leichter ist, Schufaeinträge vorzunehmen, wenn man deren Schreiben nicht widerspricht. Könnte dieses Schreiben diesem Zweck dienen? Wenn ja, mein Bekannter ist 70, dem kann es egal sein.
 

Pillefuß

Frisch registriert
AW: dtms und Nexnet

Es mag vielleicht manch einen beruhigen.
Im Falle der dtms Mainz Forderung gegenüber meinen Bekannten ist nie eine Person zu Hause bei meinem Bekannten erschienen, um die Forderung der dtms Mainz einzutreiben.
Es ist kein Gerichtsvollzieher / kein Inkassomitarbeiter zu meinem Bekannten nach Hause gekommen, um die Forderung der dtms Mainz einzutreiben.
 

Pillefuß

Frisch registriert
AW: dtms und Nexnet

Wir haben am Anfang der Forderung der dtms Mainz schriftlich mit Einschreiben/Rückschein widersprochen. Die dtms Mainz hat sich herausgeredet und auf einen Schuppen in Wien hingewiesen. Weitere Schreiben haben wir nicht mehr gemacht und werden es nicht. Die dtms Mainz bzw. deren Inkasso oder Rechtsanwälte können sich ihr Glück ja einklagen. Aber daran glauben wir nicht mehr.
 
U

Unregistriert

AW: dtms und Nexnet

hallo, ich habe das gleiche vergnügen. erst habe ich briefe von mr. nexnet erhalten, woraufhin ich anfangs nicht reagiert habe, als dann aber wöchentlich briefe reinflatterten, habe ich denen einen unfreundlichen brief geschrieben. dann hieß es auf einmal, dass sie nicht mehr dafür zuständig seien, sondern die netrada gmbh. ich habe nun die schnauze voll, habe meinen anwalt angerufen und er sagte mir ich solle strafanzeige stellen, was ich jetzt auch machen werde. zahlen werde ich auf jeden fall nicht!!
 

Pillefuß

Frisch registriert
AW: dtms und Nexnet

Ich hatte hier bereits berichtet, daß mein Bekannter von der dtms Mainz Telefonmarketing, deren Inkasso und Möchtegernrechtsanwälten verfolgt worden ist. Er hat eine 0800er Nummer gewählt und wurde ohne Vorankündigung auf 0900 weitergeleitet. Insgesamt kamen so um die 9 Briefe. Da wurde gedroht, gebellt, geklefft und nichts ist passiert, kein gelber Brief Mahnbescheid vom Amtsgericht. Die Inkassounternehmen und Rechtsanwälte, die für die dtms Mainz eintreiben wollen, wechseln regelmäßig ihre Namen. Jedenfalls hat mein Bekannter nicht gezahlt. Nun ist die Forderung ca. 1 Jahr alt. Eine Altforderung der dtms Mainz, eine ältere Forderung der dtms Mainz. Nun kam wieder ein Brief von einem Inkasso, welches im Namen der dtms Mainz Geld eintreiben möchte. Wie die Forderung entstanden ist, können sie nicht benennen, das konnten die aber in den vergangenen 9 Briefen auch nicht. Egal, da steht wieder derselbe Schisrak.

Ich selber arbeite im Vollstreckungswesen. Bei Jungforderungen kann es verwaltungskostensparend sein, 1 - 3 Mahnungen oder Drohbriefe zu versenden. Will man dann erfolgreich Geld einholen, muß man richtig vollstrecken. Bei Altforderungen gibt es keinen großen erfolg, wenn man immer nur Briefe versendet und somit ein zahnloser Tiger bleibt. Ich vermute dieses Inkassobüro hat die Altforderugen für ein Appel und ein Ei gekauft. Wollen die Gewinn machen, werden die kein Personal einsetzen können, welches sich um Einzelfälle kümmert. Immerhin vorher hat mein Bekannter 2 Belästigungsanrufe bekommen.
Ich zitiere mich mal selbst: Bei der ein Jahr alten Forderung meines Bekannten Forderung von dtms Mainz kam nichts mehr, keine wiederholte Drohung nach 8 oder 10 Briefen; also es war ein Inkassounternehmen aus Hamburg, welches sich als Papiertiger aufgespielt hat und kurzfristig Geld von meinem Bekannten haben wollte, wieder mal eine Luftblase. Ich gehe mal davon aus, daß hier und da ein Kleffer- Drohbrief kommen wird vom Computer, Geld bekommen werden die nicht, basta.
 

Pillefuß

Frisch registriert
AW: dtms und Nexnet

Sorry Nachtrag, Ende Dezember 2010 kam ein Drohbrief eines Inkasso Hamburg, welches Altforderung meinen Bekannten Forderung der dtms Mainz eintreiben wollte, danach kam nichts mehr. Dieses Inkassi Hamburg wird auch nicht mehr aktiv, Bis jetzt nach einem Jahr sind keine Lohnpfändung, keine Kontenpfändung, keine sonstigen Pfändung, kein Hausbesuch vorgenommen worden, damit Forderungen der dtms Mainz eingetrieben werden.
 
U

Unregistriert

AW: dtms und Nexnet

Ich nehme an Teile der Mehrwertbande basieren primär auf der selbstanmaßenden (und leider wohl empirisch für Sie belegbaren) Annahme der 'dumme' Endkunde würde schon zahlen ohne nachzufragen.

Diverse Inkassofirmen kaufen die Forderungen (nach der x-ten mahnung) wohl schließlich auf und versuchen dann über den Faktor Angst Kasse zu machen - gerade bei Personenkreisen die ohnehin schon in Schwierigkeiten stecken und sich nicht mehr trauen sich zu wehren.
Das Ganze scheint vordergründig perfekt durchkalkuliert... Ist es aber nicht wenn Ihr anfangt (belegbare) Widersprüche oder Rückfragen anzumelden: Die margen bei diesen Vorderungen sind mitunter wohl recht gering für die Inkassofirmen (gerade bei kleineren Beträgen) - einige Widersprüche erhöhen den Bearbeitungsaufwand derart, dass die Eintreibung nicht mehr lukrativ ist. So könnte man mittelfristig diesen Geschäftszweig trocken legen.
Und mal ehrlich: bevor ich jemanden 50 euro überweisen - frage ich doch lieber mal nach um wen oder was es sich handelt? Man will ja Mißverständnisse ausschließen... Gut wer Dienste in Anspruch nimmt muss zahlen - schließlich hat man ja (hoffentlich) gewusst was man tut. Aber: Nachfragen - auch begriffstutziges Nachfragen - ist erlaubt...

Übrigens auch in diesen Foren tummeln sich wohl mitunter Vertreter o.g. Branchen um durch Flame-Threads all zu forsche Kritiker abzubügeln...
 

Pillefuß

Frisch registriert
AW: dtms und Nexnet

Ich habe ja mehrmals hier geschrieben, daß mein Kumpel mit der dtms Mainz Ärger hat. Er hat eine 0800 Nummer gewählt und wurde ohne Vorinformation auf 0900 geschaltet. Das war vor über einem Jahr. Es kamen so über 9 Droh-, Bitt-, Verständnisvollbriefe an, die meinen Kumpel zur Zahlung bewegen sollen. Aber, da ich selber im Vollstreckungswesen tätig bin, sind die Inkasso aus Hamburg und Rechtsanwälte aus Hamburg, die für die dtms Mainz Geld eintreiben wollen, bei uns an der falschen Adresse. Anang Januar 2011 wollte wieder ein Inkasso Hamburg Geld von meinem Bekannten für die dtms Mainz Altforderung haben; Pustekuchen, es gibt kein Brot. Danach kam nichts mehr. Wie ich es immer wieder gesagt habe, die Inkasso Hamburg und Rechtsanwälte Hamburg, die für die dtms Mainz Geld eintreiben wollen sind nichts weiter als Papiertiger und sind zu feige, ihre Forderungen vor Gericht einzutreiben.
 
Oben