Betrug via Boku + Holyo

#63
Wenn der Code nicht eingelöst wurde, hat man doch auch nichts gekauft ...
Kann es sein, dass man den aktivierten Code zugeschickt bekommt, nachdem ein unbekannter den mit falschen/fremden Daten gekauft hat? Dieser unbekannte hat dann aber versagt, den Code beim Empfänger abzuphishen.

Dies Codes gibt's auch in Einkaufsläden oder z. B. an Tankstellen. Man nimmt die Code-Karte im entsprechenden Nennwert vom Demoständer und diese wird erst an der Kasse durch einscannen im Kassierprozeß aktiviert. Ab dem Moment ist der Einkauf abgeschlossen, der geldwerte Vorteil geht auf den Käufer, also dem Inhaber der Code-Karte, über.
 
Zuletzt bearbeitet:

BenTigger

Happy-Tigger
Mitarbeiter
#64
Was beschreibst denn du da für eine saudumme Masche?
Das klingt ja so, als wenn meine Visitenkarte an der Kasse als Bargeld angesehen wird und jeder damit einkaufen kann und mir dann die Rechnung zugesendet wird.
Das ist doch totaler Quatsch.

Ich kann derartige Karten kaufen, muss die aber BAR bezahlen und kann DANN das Geld von der Karte abbuchen lassen, oder als Guthaben aufs Handy speichern. Dazu muss ich aber die PIN nutzen, die auf dem Kassenbon steht. Der wird nicht als SMS übertragen.

Und in diesen Fällen hier, geht es Einkaufsversuche im Internet, bei dem man seine Handynummer als Geldbörse angibt und an die Nummer dann ein PIN gesendet wird, um sicherzustellen, dass man im Besitz des Handys mit der Handynummer ist. (Nicht aber unbedingt auch Eigentümer der SIM im Handy ;) )

Wenn der Verkäufer dann die Ware herausgibt, ohne die PIN abzufragen, dann ist das nicht mein Problem. ;)

Hier wurde die SMS aber ohne Nutzung des Codes gelöscht. So die Aussage des Users.
 
Zuletzt bearbeitet:
#67
Das war auch nur der Vergleich, hinsichtlich der Begünstigteneigenschaft.

Gemogelt wird mit online erworbenen Codes, siehe hier: https://www.mmoga.de/Zahlungsmoeglichkeiten/Zahlung-per-Handy.html
mmoga hat gesagt.:
...haben Sie hier die Möglichkeit, einen Gutschein-Code einzulösen, falls Sie über einen verfügen.
Bei Rohrkrepierern schafft es der Halunke nicht, den Code zu seinem Vorteil beim Empfänger abzurufen (aus welchem Grund auch immer). Manchmal ist aber auch einfach nur eine falsch eingegebene Handynummer die Ursache.
 
Oben