Betrug via Boku + Holyo

B

Betrugsopfer55

#41
Hallo,

ich habe da mal einen hübschen Fall und würde gerne eure Meinung zu dem Thema hören.

Das ganz fing damit an das meine Frau via Facebook Messager vermeidlich mit ihrer Arbeitskollegin geschrieben hat. Im Lauf dieses Chat hat meine Frau ihre Handynummer herausgegeben. Jetzt fängt der Betrug an. Meine Frau bekommt eine SMS von Buko mit der Mitteilung sie soll keine Tan an Fremde weiter leiten. Kurz darauf bedankt sich Holyo für eine Zahlung anschließend kommt eine SMS von Boku mit einer Pin nicht mit einer Tan. Gleichzeitig meldet sich ihr Chat Partner und möchte diese Nummer haben. Ich weiß in so einem Fall sollte man eigentlich hellhörig werden nur meine Frau hat hier leider nicht geschaltet und hat nach einiger Überzeugungsarbeit ihres Chat Partners diese vierstellige Pin herausgegeben. Klar habe ich meiner Frau später gesagt das sie da eine ganz großen Fehler gemacht hat. Wir haben natürlich ihre Kollegin zur Rede gestellt es ergab sich dabei, das ihr Facebook Konto gehackt bzw. Kopiert wurde,

Wie seht ihr das? Ein Anbieter bietet eine Online-Bezahldienst an, bei der man eine Handynummer angeben kann und an diese wird nun eine SMS mit den oben genannten Daten geschickt, welche Verpflichtung gehe ich in diesem Fall als Inhaber dieser Rufnummer gegenüber dem Anbieter ein. Ich denke mal gar keine, daraus dürfte dann folgen, das selbst wenn meine Frau diese PIN weiter geben würde keine Zahlungspflicht gegenüber diese Bezahldienst besteht. Das Risiko geht hier der Online-Bezahldienst ein und das kann er meiner Meinung nach nicht mal eben auf den Inhaber der Rufnummer abwälzen.

Das ganze wurde von ihren Handyprovider als Drittanbieterposition in Rechnung gestellt deshalb habe ich das ganze auch in dieser Gruppe gepostet.

Zur Zeit schlage ich mich also mit drei Firmen rum die den Schwarzen Peter jeweils weiter reichen.
Die *piep* haben gar keine Boku Firma und belasten überall swisscom Rechnungen Achtung Achtung alle swisscom Rechnungen kontrollieren

https://www.ktipp.ch/artikel/d/aggressiv-und-frech/
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
B

Betrugsopfer55

#42
Mal grob gedacht glaube ich, dass bei dir das Problem nicht an der Abrechnung liegt. Kannst du dir vorstellen, dass womöglich jemand dein Händie benutzt hat, um was für Steam einzukaufen?
Klar die Swisscom belastet das weiter was Boku *piep* habe es in unserer Firma erlebt Achtung das ist eine *piep*bande
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#44
hallo. hat mal jemand eine antwort für mich, wie es nun ausgegangen ist?! ich bin leider heute auch drauf reingefallen und habe einen einmaligen pin rausgegeben in höhe von knapp 30 euro. nun ist ab morgen meine drittanbieter sperre aktiv. können noch weitere kosten auf mich zukommen oder bleibt es nun einmalig bei den 30 euro, wenn ich keine weiteren pins raus gebe?
 

Hippo

Moderator
Mitarbeiter
#45
Dann sollte es dabei bleiben.
Aber gegen diese Pin-Gaunereien hilft die Drittanbietersperre nicht da Du die Zahlung (Belastungsgenehmigung) der Telefonrechnung durch die Pin-Weitergabe aktiv freigibst.
 
#46
Vielen dank für die schnelle antwort. ich mach mir nämlich echt richtig in die hosen und werde heute nacht nicht schlafen können :( ich idiot!!! habe aber auch keine benachrichtigung bekommen das die zahlung erfolgreich gewesen ist oder so. diese Pin war also nur für diese eine zahlung und kann nicht mehrfach genutzt werden? sorry, ich bin völlig ausser mir
 
#47
Dann sollte es dabei bleiben.
Aber gegen diese Pin-Gaunereien hilft die Drittanbietersperre nicht da Du die Zahlung (Belastungsgenehmigung) der Telefonrechnung durch die Pin-Weitergabe aktiv freigibst.
achso... okay :( :( verstehe. ist dann ja wirklich so wie beim online banking. ach man fuck! aber nochmal werde ich keinen pin raus geben. die betrüger haben es aber auch kein zweites mal versucht. nachdem ich den pin rausgegeben habe, war funkstille
 
#49
Jup - so isses.



Strafe muß sein und ist gut fürs merken ;)
Freu Dich aber lieber daß es nur 30 € waren. Wir hatten schon Leute die gut 5-stellig Kohle unwiederbringlich in den Sand gesetzt haben.
Das sag ich dir! ;) das werde ich zu meinen lebzeiten nicht mehr vergessen :D :D unglaublich! wenn nach dieser einmaligen zahlung auch ruhe ist, ist ja alles gut. ich könnte nur nicht damit leben wenn ich jetzt ein Abo am A*** habe oder versteckte kosten auf mich zukommen. Mein Handybetreiber konnte heute abend nun nichts mehr einsehen, in welcher höhe da jetzt was an Boku abgezogen wird. Aber ich vertrau denn mal auf deine Worte:)
 
#51
man, war das eine nacht :D :D habe meinen handyanbieter erreicht . es ist genau der betrag einsehbar, der auch in der sms stand- 30 euro. ich hoffe und bete das es kein abo ist!! nun kann ich erstmal nichts weiter machen, oder? sperre ist ja nun aktiviert und pins werden nicht rausgegeben. ich bin echt der schisser vor dem herren!
 
L
#54
Hallo, mir ist das letztes Jahr auch passiert. Nachdem ich den Pin rausgegeben hatte und meine vermeintliche Freundin (Fakeprofil Facebook) noch einen Pin haben wollte bin ich stutzig geworden. Ich hab sofort beim Handyanbieter angerufen und er hat die Zahlung storniert. Nun, nach 1 1/2 Jahren bekomme ich von Ad Portable die Aufforderung, diesen Betrag zu bezahlen. Mittlerweile schon der zweite Brief mit Drohung Rechtsanwalt. Ich habe ja aber nix bestellt und frage mich, wie diese an meine Adressdaten gekommen sind und was ich nun machen soll. Ob diese Firma die Betrügerfirma ist?
 
L
#56
Aber müsste die Firma da nicht an den Leistungsempfänger herantreten? Ich hab ja keine Leistung erhalten, wieso soll ich da bezahlen? Irgendwo muss doch das Unternehmen die Leistung hingesendet haben. Den Thread habe ich gelesen. Aber wahrscheinlich nicht alles so richtig verstanden.
 

Hippo

Moderator
Mitarbeiter
#57
DU hast einen Pin bekommen
DU hast den eingelöst via Fake-Freundin
also bist ...
DU gegenüber der Firma zahlungspflichtig

Schwacher Trost - Du könntest Deine Fakefreundin im Innenverhältnis zur Rückzahlung auffordern

Vergleichs mal damit...
DU bekommst Gehalt
DU gibst die Scheckkarte mitsamt Pin Deiner Fakefreundin
SIE hebt ab und haut die Kohle auf den Kopf

Kannst Du da jemand auf Rückzahlung haftbar machen außer Dich selbst in den Arsch zu beißen?
 
#59
Wahrscheinlich nicht, zumindest finanziell. Aber die Angreifer haben Daten, z. B. deine Mobilfunknummer. Die Halunken werden womöglich darüber weitere Angriffe starten und sei es nur Spam oder die Weitergabe der Nummer an andere Banden.
 
G

Gina2424

#60
Mir ist das auch 2017 passiert, habe den Pin aber nicht rausgegeben, weil mir das komisch vorkam. Ich hab die SMS einfach gelöscht und Vodafone hat das geld sofort zurückgeholt . Nun habe ich 1 1/2 Jahre später auch Post von adportal bekommen, ich solle 60 euro zahlen. Ich habe erstmal Widerspruch eingelegt und erklärt, dass mir unaufgefordert eine SMS geschickt wurde und ich keine Codes genutzt oder angefordert habe. Eine Antwort kam recht fix, ich hätte ja den Code gekauft und solle deshalb zahlen. Werde nun Mal einen Anwalt fragen, was zu tun ist.
 
Oben