audio-vertrieb.de "VORSICHT BETRUG!"

Mike-lev

Frisch registriert
#41
Mir sind die Sachverhalte durchaus bekannt. Es verstößt aber nicht gegen den Datenschutz, wenn man einräumt von einem Ermittungsverfahren im eigenen Hause kenntnis hat oder nicht.
 

Mike-lev

Frisch registriert
#43
Falsch geschätzt, ich haben zunächst einmal gefragt, ob ich mit der BIC im richtigen Hause bin und man etwas von einem laufenden Internetbetrug wisse. Es sich um die nicht existente Firma Audio-Vertrieb.de handele. Es gab keine Schutzberechtigte Daten bis zu diesem Punkt. Ausgenommen der möglichen Mittäterschaft, denn wenn wissentlich einen Betrug unterstützt.... hat möglicherweise am Ende auch mit Zitronen gehandelt. Meine strafanzeige werde ich gegen die Bank erweitern. Das Konto ist letztlich der Weg diesen Betrug zu ermöglichen.
 

Hippo

Moderator
Mitarbeiter
#44
Ja dann ...
Und nochmal - der Banker muß ´nen Teufel tun jemandem Wildfremden darüber Auskunft zu geben ob seine Bank was von Ermittlungen in einem Betrugsfall weiß.
Und woher weißt Du daß die Bank wissentlich einen Betrug unterstützt?
Da überweisen Menschen Geld auf ein Konto - dafür sind Konten da.
Soll die Bank jeden Zahler auf seine geistigen Fähigkeiten überprüfen? Die überweisen freiwillig und werden nicht mit vorgehaltener Waffe gezwungen.
Und von der Geldwäsche erfahren sie frühestens wenn eine Staatsanwaltschaft Ermittlungen anstellt.
Auch wenn Du nur allzugerne jemand anderem eine Mitschuld an der eigenen Unvorsichtigkeit geben würdest ...
Die Masche kommt allerspätestens in jeder Vorweihnachtszeit in die Medien und wird dort ausgewalzt.
Wirf mal die Forensuche nach "Fakeshop" oder "Playstation" an ...
 
#46
Abholung ist hier im genannten Falle auch nur ein Trick um seriös zu erscheinen.
In der Bestell Bestätigung steht eindeutig, das sinngemäß die Ware erst verfügbar ist, wenn man bezahlt hat, und diese man dann abholen kann.
Als Betrüger kann man scheinbar aktuell immer noch gut verdienen, selbst wenn nur paar bezahlen, hat sich das ganze noch gelohnt. :mad:
 
H

Handkantenschlag

#47
Also Jungs,
ich würde sagen wir haben genug Fakten über den Betrüger beisammen und warten jetzt mal ab, wie die Anzeigen verlaufen.

Würde vorschlagen, dass die Geschädigten sich in einer What,s App Gruppe verbinden, um auf dem Laufenden zu bleiben.
 
R

richtgo

#49
Guten Tag,

Sicherlich dieselbe Geschichte wie bei allen bei diesem Thema. Ich bin auch auf den recht professionellen Auftritt dieser Betrüger reingefallen. Meine Anzeige ist bereits erstattet. Mein Geld ging ebenfalls an die Commerzbank. Bei meinem Anruf dort wurde mir mitgeteilt, dass die Bank nichts mehr machen müsse wenn schon Strafanzeige erstattet worden sei.... naja ich befürchte wir alle können unser Geld wohl abschreiben.
 

jupp11

Sehr aktiv
#50
Ich bin auch auf den recht professionellen Auftritt dieser Betrüger reingefallen.
Betrüger abeiten (fast) immer professionell...
Nochmal die Frage: Wie bist du auf die Seite gekommen? Spam oder Google-Ads?
Reguläre Treffer gab es nicht!
Bei beiden Versionen muß man größte Vorsicht walten lassen, z.B. recherchieren,
seit wann es die Seite gibt und im Zweifel lieber die Finger davon lassen.
... naja ich befürchte wir alle können unser Geld wohl abschreiben.
Fürchte ich leider auch.
 
D

Depphoch3

#51
Hallo zusammen, ja... auch ich bin drauf reingefallen und wie viele meiner Vorredner verbuche ich meinen Einsatz von 399,00 Euro nun als Lehrgeld. Ich habe bereits Anzeige erstattet. Ich spare mir die detaillierte Wiedergabe meiner "Bestellung", da diese exakt der Geschichte von mike-lev entspricht. Wichtig ist aber, ich habe exakt nach einem Receivertyp gegoogelt und bin deshalb auf den Shop gekommen. War so gut wie an erster Stelle in Google.

Das verlorene Geld bringt mich nicht um, aber es ist dennoch hochgradig ärgerlich. Am meisten ärgere ich mich aber auch über mich selbst.... Der von mir bestellte Receiver war einfach "zu billig". Hätte ich merken müssen.

Die Polizei wird in Syke nachfragen. Viel Hoffnung macht sie mir nicht. Entweder ein Finanzagent und das Geld ist in Kasachstan per Western Union... oder das Konto wurde mit falschen Papieren eröffnet. Mein Geld müsste ich mir, wenn der Kontoinhaber tatsächlich exisitert, im Rahmen einer Zivilklage zurückholen. Da ist der Rechtsanwalt teurer als der Receiver, vor allem wenn man bedenkt, dass da wohl nix mehr zu holen ist.

Google listet den "Shop" übrigens immer noch auf, obwohl nicht mehr erreichbar.
 

jupp11

Sehr aktiv
#52
Wichtig ist aber, ich habe exakt nach einem Receivertyp gegoogelt und bin deshalb auf den Shop gekommen. War so gut wie an erster Stelle in Google.
Das war/ist mit 100%er Sicherheit kein reguläres Suchtreffer sondern eine Google-ad=Werbung
erkennbar an dem winzigen grünumrandeten Schriftfeld links oben "Anzeige" . Google schert sich einen Teufel
darum, ob der Auftraggeber als Unternehmen überhaupt existiert. Hauptsache die Bezahlung stimmt.
 

Anhänge

L

Luemmel

#54
Hallo zusammen,
ich darf mich auch zu den Geprellten zählen. Alles ist schon soweit geschrieben, fündig bin ich über Amazon geworden (natürlich gesponserte Links), aber soweit hatte ich noch nie Probleme. Was ich garnicht verstehe, da wird etwas Online aufgegeben (lt. Post auch mit meiner Adresse) und da liegt es irgendwo bei der Post, und geht nicht weiter. Natürlich angeschrieben, aber da ich kein Absender bin gibt es auch keine weiteren Auskünfte oder Sendungsverfolgung. Falls jemand etwas erreicht, oder von der Statsanwaltschaft hört, postet das doch bitte.
 
L

Luemmel

#56
Nee original DHL, das macht mich ja so stutzig.
Okay wie bei allen anderen, war das mein Fehler, hat aber immer geklappt mit der Überweisung.
Aber so dreist, ein offizielles Konto bei einer deutschen Bank, Zusammenarbeit mit dem Logistikanbieter und man kann nichts machen. Natürlich habe ich versucht nach kurzer Zeit mein Geld zurück zu holen, aber da kommst Du nicht mehr dran und das in Deutschland.
 
#57
Hinweise wie man sich vor Fake-shops schützen kann/soll:
https://www.watchlist-internet.at/fake-shops/so-koennen-sie-fake-shops-entlarven/
So können Sie Fake-Shops entlarven:

Informieren Sie sich immer zuerst über den Seitenbetreiber, z.B. über das Impressum. Kaufen Sie nicht in Online-Shops, bei denen keine Angaben über den Verkäufer zu finden sind oder nur eine E-Mail-Adresse angegeben ist!
Akzeptieren Sie keine Vorauskasse und lassen Sie sich nicht von extrem günstigen Preisen täuschen.
http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/e-commerce/fake-shops/
Hat ein Kunde angebissen und Ware bestellt, sind die Betrüger am Zug. Sie verschicken entweder minderwertige Ware zu einem überhöhten Preis oder liefern nach einer Vorauszahlung das Produkt gar nicht. Denn sie haben es einzig auf das Geld der Opfer abgesehen – die im Internet angebotene Produktpalette existiert nicht.
http://www.onlinewarnungen.de/warnu...onlineshops-hier-duerfen-sie-nicht-einkaufen/
Schließlich ist es zu spät, wenn der Onlineshop nicht liefert. Besser ist es, wenn Sie gar nicht erst bestellen und vor allem nicht im Voraus bezahlen.
http://www.sat1.de/tv/akte/artikel/vorsicht-vor-fake-shops
Kurz zusammengefasst: Fake-Shops werben im Internet mit besonders niedrigen Preisen für hochwertige Waren. Der Käufer bezahlt per Vorkasse, geliefert wird gefälschte, mangelhafte oder gar keine Ware. Der angebliche Laden inklusive angebotenen Artikeln existiert also nur zum Schein, ist also ein "Fake" (engl. für Schwindel, Fälschung).
https://www.checked4you.de/doc350644A.html
Wow, ein Monitor für 100 statt 150 Euro? Oder Marken-Sportschuhe zum halben Preis? Wer da denkt: "zu schön, um wahr zu sein", könnte leider Recht haben. Immer wieder gibt es Online-Shops, die mit supergünstigen Preisen locken, was sich aber hinterher als reine Betrugsmasche herausstellt. Geht's dann nämlich ans Bezahlen, ist nur Vorkasse möglich – also erst das Geld, dann die Ware. Und genau die gibt's dann eben nicht.
 
D

Depphochdrei

#58
Hallo zusammen, nach etwas längerer Zeit gibt es nun schlechte Neuigkeiten. Habe ein Schreiben der zuständigen Staatsanwaltschaft bekommen, dass das Verfahren nun vorläufig eingestellt wurde. Grund ist: Aufenthalt von Dennis Rieder unbekannt.
Es gab inzwischen wohl auch Shops in der selben Machart 7 von den selben Personen : siehe hier:
http://www.auktionshilfe.info/threa...vor-folgendem-bankonto-konto-niklas-gruber-d/


Habt Ihr ähnliche Erfahrungen?

Grüße
Depphochdrei
 

hundsheriff

Frisch registriert
#59
Hallo. Also ich hatte bei Audio-vertrieb bestellt und an eine Frau Galle überwiesen. Staatsanwaltschaft hat über die Kontodaten Frau Galle auswendig gemacht. Meine Anwältin hat Frau Galle bereits kontaktiert. Antwort Frau Galle war folgendes. Sie ist auch eine Geschädigte und Sie führt eine Firma auf die dafür wohl verantwortlich sein soll. Spedition MotionTrade und hofft das die Hintermänner gefasst werden. Frau Galle hat bis morgen Zeit mir mein Geld zuruck zu überweisen. Ich werde berichten was rausgekommen ist.
 
Oben