Falsche Angaben im Internet

Toast

Frisch registriert
#1
Also: Vor 7-8 Monaten wollte ich einen bestimmten Film gucken. Also habe ich im Internet danach gesucht. Als ich dann eine Seite gefunden habe, habe ich mich dort angemeldet. Habe halt falsche Angaben gegeben wie Name adresse(bei der Adresse habe ich Angst das es die wirklich gibt) Geburt usw. Bin minderjährig und habe es so gemacht das ich volljährig bin. Habe mich halt fertig angemeldet: jetzt das eigentliche Problem: Als ich fertig war habe ich die Seite verlassen und habe gar kein Film angeschaut. Ich habe das alles völlig vergessen bis paar Tage später ich Von der Seite eine Email bekam: du hast dich mit der kostenlosen probezeit angemeldet. Weil du während der kostenlosen probezeit dein Account nicht gelöscht hast wurde es um 1 Jahr verlängert. Bitte überweisen sie bin mir nicht sicher so um die 300-400€ an dieses xxxx halt. Falls sie falsche Daten angegeben haben holen wir die Polizei und finden ihre wahre Identität raus. Ich habe so den Schock bekommen. ich habe Angst das es dann mehr als 2000€ wird obwohl wir schon kein Geld haben und Hartz IV haben. Habe es ignoriert und die Seite völlig vergessen.Es sind schon 7 Monate vergangen. Könnt ihr vielleicht schätzen ob die den Account einfach gelöscht haben wegen falschen Daten? Ich habe bis jetzt kein einzigen Film auf der Seite angeschaut. Habe in diesen Monat nach der Seite gesucht aber nicht gefunden. Die Email habe ich auch nicht mehr. Falls wir Post bekommen und meine Eltern sehen wie viel die wegen mir bezahlen müssen werden die mich zusammenschlagen. Vielleicht werden die mich sogar auf die Straße schicken. Ich habe so Angst. Bitte habt ihr Ideen was der Anbieter gemacht hat mit meinem Account. Oder bezahlt man sowas immer erst am Ende (erst die Ware dann das Geld) oder man es am Anfang bezahlen muss(Erst das Geld dann die Ware). Hat er vielleicht mein Account bereits gelöscht? Hat er bereits die Polizei verständigt? Vielleicht wartet der Anbieter bis zum Ende Des Jahres Und verständigt dann die Polizei? In letzter Zeit denke ich immer irgendwelche Szenarien aus was passieren könnte. All das macht mich so depressiv. Besonders in den letzten Tagen. Etwas aufmunterndes wäre auch schön.
Danke schonmal im Vorraus
 

Reducal

Forenveteran
#4
Die Polizei hat besseres zu tun als einem Internetabzocker beizustehen. Außerdem handelt es sich um keine Straftat.
Soviel ich weiß, würde die Polizei jede ach so abenteuerliche Einmeldung mit aller Ernsthaftigkeit verfolgen. Das muss muss sie nach dem Legalitätsprinzip auch! Und ja, wer sich im Rechtsverkehr mit falschen oder fremden Daten ausgibt und es dadurch zu einem Zahlungsausfall kommt, kann sich dadurch wegen Betrug und insbesondere wegen einer Fälschung beweiserheblicher Daten verdächtig machen.
 

jupp11

Sehr aktiv
#5
Soviel ich weiß, würde die Polizei jede ach so abenteuerliche Einmeldung mit aller Ernsthaftigkeit verfolgen.
Bin immer für qualifizierte Auskünfte dankbar. Werde in Zukunft nie wieder falsche Angaben machen.....

PS: Wieviele Strafverfahren gibt es in dieser Richtung und welche Strafen wurden verhängt?
Die Staatsanwaltschaft und ggf. Gerichte haben soweit mir bekannt ist auch noch ein Wörtchen mitzureden...
 
Zuletzt bearbeitet:

BenTigger

Happy-Tigger
Mitarbeiter
#6
Vor allem kommt es dann auch noch darauf an, WO man die Daten falsch eingegeben hat und zu welchem Zweck.
Zumal das BSI davon abrät, seine Daten überall zu veröffentlichen ;)

Falls sie falsche Daten angegeben haben holen wir die Polizei und finden ihre wahre Identität raus.
Bitte überweisen sie bin mir nicht sicher so um die 300-400€
Die Drohung und der Preis, sehen nicht nach einer legalen Geschäftsbeziehung aus, sondern nach einem Osteuropäischen Dreschflegel Firmensitz mit Abzockabsichten aus.
Der wird einem höchstens den Teufel in den Tank tun, damit der weitere böse Briefe schreibt....

Amazxx Prime, netflix und die anderen Anbieter kosten wesentlich weniger und haben nicht solche Drohungen in hren Rechnungen.
Die können dann ganz legal ein renomiertes Inkassounternehmen beauftragen :)
 

Toast

Frisch registriert
#7
Vor allem kommt es dann auch noch darauf an, WO man die Daten falsch eingegeben hat und zu welchem Zweck.
Zumal das BSI davon abrät, seine Daten überall zu veröffentlichen ;)




Die Drohung und der Preis, sehen nicht nach einer legalen Geschäftsbeziehung aus, sondern nach einem Osteuropäischen Dreschflegel Firmensitz mit Abzockabsichten aus.
Der wird einem höchstens den Teufel in den Tank tun, damit der weitere böse Briefe schreibt....

Amazxx Prime, netflix und die anderen Anbieter kosten wesentlich weniger und haben nicht solche Drohungen in hren Rechnungen.
Die können dann ganz legal ein renomiertes Inkassounternehmen beauftragen :)
Diese "Drohung" die ich geschrieben habe steht nicht 1zu1 so in der Email.( habe es jetzt auf pc gemacht)
 

BenTigger

Happy-Tigger
Mitarbeiter
#8
Dann schreibe auch, wie es 1zu1 drinne steht.

Mit deinen falschen und nebulösen Angaben, kannst du nicht erwarten, fachlich richtige Bewertungen zu deinen Fragen zu bekommen.
Insofern kann ich dir nur raten, die Rechnung umgehend zu Bezahlen, bevor das durch Zinsen, Anwaltskosten und sonstige Verfahrenskosten noch mehr wird. Das kann dann schnell das x fache des Ursprungsbetrages sein.

An die alten Hasen hier als Anmerkung:
Ich hatte schon versucht, mit ihm in einer PN Diskussion, das ganze aufzudröseln und nach Anbieter, Impressum usw. gefragt.
Das wurde nie beantwortet bzw. falsch.
Wo das war weiß er nicht mehr. Hat nichts erhalten, war nur zum Anmelden dort und dann nie wieder.
Dann plötzlich aussagen wie: zwei Mahnungen per Mail bekommen, sich wieder angemeldet um den Account zu löschen usw.
Kann aber nicht sagen, wo er war, damit das Impressum unsererseits mal geprüft werden kann.
Das ganze klingt auch so ein bischen nach CB-User veräppeln oder ein Versuch der Unerlaubten Rechtsberatung unsererseits herauszukitzeln.
 

Toast

Frisch registriert
#9
Dann schreibe auch, wie es 1zu1 drinne steht.

Mit deinen falschen und nebulösen Angaben, kannst du nicht erwarten, fachlich richtige Bewertungen zu deinen Fragen zu bekommen.
Insofern kann ich dir nur raten, die Rechnung umgehend zu Bezahlen, bevor das durch Zinsen, Anwaltskosten und sonstige Verfahrenskosten noch mehr wird. Das kann dann schnell das x fache des Ursprungsbetrages sein.

An die alten Hasen hier als Anmerkung:
Ich hatte schon versucht, mit ihm in einer PN Diskussion, das ganze aufzudröseln und nach Anbieter, Impressum usw. gefragt.
Das wurde nie beantwortet bzw. falsch.
Wo das war weiß er nicht mehr. Hat nichts erhalten, war nur zum Anmelden dort und dann nie wieder.
Dann plötzlich aussagen wie: zwei Mahnungen per Mail bekommen, sich wieder angemeldet um den Account zu löschen usw.
Kann aber nicht sagen, wo er war, damit das Impressum unsererseits mal geprüft werden kann.
Das ganze klingt auch so ein bischen nach CB-User veräppeln oder ein Versuch der Unerlaubten Rechtsberatung unsererseits herauszukitzeln.
1. Es war nur 1 Email 2. Das alles war vor Monaten als ich all das versucht habe und ich kann mich daran nicht mehr erinnern 3. Ich habe die Email gelöscht warum auch immer keine Ahnung 4. Ich habe keine Ahnung was rechtsberatung ist und sowas
 
#10
Ich habe keine Ahnung was rechtsberatung ist
dann informier dich:
https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsberatung
In Deutschland ist die außergerichtliche Rechtsberatung durch das Rechtsdienstleistungsgesetz gesetzlich reglementiert, das zum 1. Juli 2008 das Rechtsberatungsgesetz abgelöst hat. Eine uneingeschränkte, außergerichtliche, entgeltliche rechtliche Beratung im Einzelfall dürfen demnach nur bestimmte Personen vornehmen, nämlich im Wesentlichen nur Rechtsanwälte, Rechtsbeistände, Steuerberater und Patentanwälte
Wer unentgeltliche rechtliche Beratung (Rechtsdienstleistungen) außerhalb familiärer, nachbarschaftlicher oder ähnlich enger persönlicher Beziehungen erbringt, muss sicherstellen, dass die Rechtsdienstleistung durch eine Person, der die entgeltliche Erbringung dieser Rechtsdienstleistung erlaubt ist, durch eine Person mit Befähigung zum Richteramt oder unter Anleitung einer solchen Person erfolgt.[2] Verschiedene andere Personen und Personengruppen können unter bestimmten Voraussetzungen rechtliche Beratung im Rahmen ihres Aufgaben- und Zuständigkeitsbereichs erbringen.
 

Toast

Frisch registriert
#12
Also: Ich habe in BGB (§108 und so weiter) gelesen das wenn minderjährige (so wie ich) ein Vertrag schließen ohne die Genehmigung der Eltern ist der Vertrag unwirksam. Wenn meine Eltern den Vertrag binnen 2 Wochen nicht zustimmen so ist die Genehmigung verweigert (sind schon 7 Monate vergangen XD). Also ist der Vertrag unwirksam? Aber das weiß die Seite/das Unternehmen nicht. Aber FALLS ich mal eine email oder post (wenn die meine wahre identität herausgefunden haben) von der seite/dem Unternehmen bekomme könnte ich denen einfach schreiben das ich minderjährig bin (was ich ja auch bin) und der Vertrag halt unwirksam ist ohne Genehmigung der Eltern Oder müssen das noch meine Eltern per post oder so schreiben (dieses Musterbrief bei verbraucherzentrale)? (keine ahnung hoffe diese fragen sind nicht für rechtsberatung und können andere beantworten, Falls dashier für rechtsberatung ist schreibt es einfach)

Und das war das erste und letzte das ich so eine SCH**** gemacht habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
#13
Es gibt zur Zeit dutzende von "Streaming" Seiten, auf denen igendwelche olle Kamellen angesehen werden können. In bester Aboabzocktradition wird dort mit kostenloser Probezeit bei versteckter Umwandlung in kostenpflichtiges Abo geworden.

Ohne Namen und Impressum läßt sich nix dazu sagen wer dazugehört.
 
Oben