Computerwissen

#4
AW: Computerwissen

Es steht ja wohl mehr als deutlich vor dem Testbeginn
RUN LINUX!Gratis-Test
Senden Sie mir deshalb die aktuelle Ausgabe des Informationsdienstes RUN LINUX! zum kostenlosen Linux-„LIVE“-Test. Wenn ich den Informationsdienst regelmäßig beziehen möchte, brauche ich nichts weiter zu tun: Ich erhalte den 8-seitigen Newsletter dann automatisch 12- bis 16-mal pro Jahr zu einem Preis von nur 14,95 Euro pro Ausgabe (inklusive Versandkosten). Diesen Bezug kann ich jeweils mit einer Frist von vier Wochen zum Ende eines Bezugsjahres stoppen.

Sollte mir der Informationsdienst wider Erwarten nicht zusagen, reicht eine kurze schriftliche Kündigung rechtzeitig vor Ablauf der Testphase. Meine Testausgabe, das Kult-Linux Ubuntu, meine Geschenk-CD und mein persönliches Videotraining darf ich in jedem Fall behalten, unabhängig von meinem Test-Urteil.
Mit Aboabzocke hat das m.E. nichts zu tun
 

Anhänge

#5
Norman Rentrop

... und seine berüchtigten Loseblattsammlungen. Das waren die Abofallen des vergangenen Jahrtausends.

14,80 Euro für einen 8-seitigen Nersletter sind schon sehr grenzwertig - finde ich. Die jährlichen Kosten werden geschickt verschleiert und Aussagen wie "Melden Sie sich jetzt zum kostenlosen Linux-„LIVE“-Test an." kennen wir von den Abofallen-Betreibern.

Nebelwolf
 
#6
AW: Computerwissen

Es wird aber nicht in irgendwelchen AGB oder über Landingpages verschleiert.

Insofern besteht schon ein deutlicher Abstand zu den Abofallen.
Über den Preis kann man natürlich diskutieren. Das war aber nicht die Frage.
 
#7
AW: Computerwissen

WOT warnt vor der Seite "WOT-Warnung: Diese Seite hat einen schlechten Ruf." AGB habe ich auf der Seite keine gefunden. Der Preis des Jahresabos wird nie erwähnt, nur der Preis der Einzelausgabe findet sich im ein einziges Mal im Fließtext nach weit über 100 Zeilen Buchstabenwüste, eine Preisangabe sollte aber ohne scrollen sichtbar sein. Dafür finde ich schon in der Titelleiste das Wort "Gratis-Test" und auch im restlichen Text wird mit Worten wie "kostenlos" oder "gratis" verschwenderisch umgegangen.

Ich befürchte, daß es für den Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG schwer wird einen Vertragsabschluß zu begründen.

Nebelwolf
 
#8
AW: Computerwissen

Das kann gut sein. Den Laden gibt es aber schon länger. Insofern müßte eigentlich schon mal Beschwerden aufgetaucht sein. WOT ist ein Hinweis aber kein Beweis. Ist eine Grauzone. Sollte es konkrete Infos für
fragwürdiges Geschäftsgebaren geben, wandert der Thread in das dafür zuständige Forum.

Google liefert bisher keinen Anhaltspunkt dafür.

PS: Ein Massenmarkt ist es eh nicht....
 
M

muzikfan

#9
AW: Computerwissen

[noparse]Hey Leute, also ich bin darauf reingefallen.
Ich habe damals einen Newsletter bekommen, wo groß und breit drin stand, die 7 haeufigsten Windowsprobleme loesen mit irgendeinem tool. ich hab darauf geklickt und bin zu dem gratis download gekommen, wo ich meine persoenlichen daten eingeben musste. ich hab keine ahnung warum ich das gemacht habe. dann habe ich alle 2 wochen oder so, son a4 wisch bekommen wo ne cd drauf ist und n paar blaetter mit text. der inhalt war mega langweilig und nix neues. ja und jetzt hab ich eine quartalsrechnung von 55.89 im briefkasten liegen...

ich da gleich angerufen und die mich darauf hingewiesen, dass es ja auf der seite stand und ich haette das wissen muessen.
ich hab aber nie ueber diese seite bestellt. ich wurde irgendwie ueber diese email auf irgendeine seite geleitet.
sie meinte aber in ihrem system steunde, das ich am 19.01 auf ihrer seite war und dann auch eine rechnung per email bekommen habe.
ich habe aber nie eine rechnung nach hause bekommen.
bis heute...
was soll ich tun.
ganz klare abzocke und ich weiger mich das zu bezahlen. ich hab das nie so geordert.
ComputerWissen.de
witzig ist auch, das sie mich telefonisch dann auf die seite geleitet hat und zu dem formular und da stuende es ja dann gleich. wie gesagt, ich hab die seite aber noch nie vorher besucht...brauche hilfe! [/noparse]
 
R

Rennzi

#11
AW: Computerwissen

Ich vermute mal, dass es genau so läuft wie bei Rechnungswesen Aktuell der BWR-media/VNR

Ist bei Rechti als nicht ganz sauberer Verein bekannt. Bei 26 Postings gab es 2000 Klicks.

Siehe Abofallen im Internet.
 
#13
AW: Computerwissen

Auch ich hatte vor ein paar Jahren die Newsletter mit dem Angebot zum kostenlosen Test bekommen. Als Computerlaie konnte ich viele Tipps gut gebrauchen. Aber nach dem Test kamen die Lieferungen zum Preis von ca. 15 € immer häufiger , schneller als ich die fliegenden Blätter einordnen und bezahlen konnte. Es wurde schwer, die für das eigene Betriebssystem benötigten Hilfen aus diesem gebündelten Schwust von "Computerwissen" heraus zu finden. Deshalb meldete ich mich mit einem kurzen Schreiben beim "Verlag für die deutsche Wirtschaft" ab, und das war es. Die Lieferungen wurden sofort eingestellt, ohne irgendwelche Fristen einhalten zu müssen.

Von einer Abzocke kann hier ganz bestimmt nicht die Rede sein. Man kennt den Preis und wer den bezahlen und an der Steuer absetzen kann, bekommt sicher auch einen Gegenwert dafür. Für normale Computernutzer gibt es heute bestimmt preiswertere Fachliteratur.
 
#14
AW: Computerwissen

Heute geht das mit der "jederzeitigen" Kündigung nicht mehr.
Ich erhalte den 8-seitigen Newsletter dann automatisch 12- bis 16-mal pro Jahr zu einem Preis von nur 14,95 Euro pro Ausgabe (inklusive Versandkosten). Diesen Bezug kann ich jeweils mit einer Frist von vier Wochen zum Ende eines Bezugsjahres stoppen.
Möglicherweise war bei Dir ja auch grade Ende des Bezugsjahres, so dass Deine Kündigung grade noch passend einging?


Die Geschichten sind jedenfalls nicht ohne weiteres mit den Abofallen der Nutzbranche vergleichbar, daher mein Vorschlag: Verbraucherzentrale oder Anwalt aufsuchen und dort insbesondere mal die Widerrufsbelehrung prüfen lassen.
 

Computerwissen

Frisch registriert
#15
Hallo zusammen,

leider lesen wir erst jetzt an dieser Stellen von Ihren Schilderungen bzw. den damit verbundenen Komplikationen.
Wir sind gerne bereit, eine kulante Lösung zu finden, die im Sinne unserer Abonnentinnen und Abonnenten ist.

Wenn Sie sich für eines unserer redaktionellen Produkte interessieren und ein Ansichtsexemplar über ein kostenloses Probeabo bestellt haben, erhalten Sie automatisch weitere kostenpflichtige Lieferungen, wenn Sie sich nicht melden. Darauf weisen wir an unterschiedlichen Stellen hin.

Unabhängig davon sind wir natürlich an zufriedenen Lesern und Abonnenten interessiert. Falls Sie Ihr Abonnement also irrtümlicherweise abgeschlossen haben, prüfen wir gerne inwiefern wir Ihnen entgegenkommen können. Bitte senden Sie diesbezüglich eine E-Mail an [email protected]. Teilen Sie uns darin Ihren vollständigen Namen und Ihre Kundennummer mit, damit wir Ihre Anfrage dem jeweiligen Abonnement zuordnen können. Bitte sehen Sie dabei aus datenschutzrechtlichen Gründen unbedingt davon ab, sensible Daten wie Ihren vollständigen Namen, Ihre Adresse, Bankdaten oder Kundennummern öffentlich hier in diesem Forum zu posten.

Wir hoffen, Ihnen bei Ihrem Anliegen helfen zu können und würden uns im Nachgang über ein kurzes Feedback an dieser Stelle freuen.

Beste Grüße

Ihr Computerwissen-Social Media Team
 

Computerwissen

Frisch registriert
#17
Kaum wartet man 8 Jahre schon wird reagiert ;)
Sowas nenne ich doch flotten Service!
Hallo Hippo,

es ist natürlich richtig, dass wir an dieser Stelle – beispielsweise auf die Schilderungen von muzikfan – zu spät reagieren. Allerdings möchten wir zukünftigen Lesern oder anderen Forenmitgliedern die Möglichkeit geben, sich mit uns in Kontakt zu setzen und gemeinsam mit uns an einer für sie zufriedenstellenden Lösung zu arbeiten, sollte es zu Problemen oder Negativ-Erfahrungen mit uns bzw. unseren Publikationen gekommen sein.

Viele Grüße, Ihr Computerwissen-Social Media Team
 
#18
Wenn Sie sich für eines unserer redaktionellen Produkte interessieren und ein Ansichtsexemplar über ein kostenloses Probeabo bestellt haben, erhalten Sie automatisch weitere kostenpflichtige Lieferungen, wenn Sie sich nicht melden. Darauf weisen wir an unterschiedlichen Stellen hin.
Ob das so korrekt nach der Buttonlösung ist, da kann man geteilter Meinung sein:

Screenshot (3).png


Kündigen zu müssen gerät da schnell aus dem Empfängerhorizont.
 
Oben