Abzocke bei Widerruf

BenTigger

Master of Desaster ;-)
Teammitglied
Wir erhalten derzeit eine Flut von Beschwerden von Menschen, die uns zum größten Teil nicht kennen, noch jemals Mitglied bei uns waren.
Nur das aber auch viele nie bei denen gemeldet waren, wie sie schrieben. Ich denke das war zufall oder Daten von woanders ermittelt
 

özgür

Frisch registriert
ch kenne das mitglit Name und ihre Firma

lasen sie meine Konto ruhe sonst ich gebe sie Betrugs anzeige


geben sie so fort Antwort




----- Ursprüngliche Message -----
> Von: XXX
> An: XXX
> CC:
> Gesendet: 4:09 Sonntag, 20.Mai 2012
> Betreff: Heartbooker - Ihre Buchung 1368448
>
> Vielen Dank für Ihr Vertrauen
>
> Guten Tag özcan,
>
> Sie haben heute bei der Partnersuche Heartbooker die Premiummitgliedschaft
> gekauft. Die Summe in Höhe von 257,49 EUR wird in den kommenden Tagen von Ihrem
> Konto entzogen. Die Abbuchung erfolgt durch MicroPayment GmbH.
>
> Sie sind jetzt für die nächsten 6 Monate Premiummitglied und können in vollem
> Umfang die Premiumleistungen von Heartbooker nutzen.
> Entziehen Sie die Zahlungsaufforderung bitte dem Anhang, dort finden Sie auch
> die Bestelldetails und Premiumdienstvorteile. Falls Sie die
> Premiummitgliedschaft nicht mehr wünschen, mailen Sie die Widerrufung, mit der
> im Anhang beigelegten Wiederrufungserklärung an [email protected]
>
> Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!
>
>
> Mit freundlichen Grüßen,
>
> Ihre Anna Stein
> Heartbooker Serviceteam
>
> -------------------------------------
> Heartbooker GmbH
>
> Christburgerstr.4
> 10405 Berlin, Deutschland
>
> Phone : +49-30-41954394
> eMail : [email protected]
> Web : http://www.heartbooker.de
>
> Geschäftsführer: Mirko Riedel
> Inhaltlich Verantwortlicher gemäss § 6 MDStV: Mirko Riedel
> Datenschutzbeauftragter: Guido Szelinsky
> Ust-ID-Nr.: DE261092734
> Amtsgericht Berlin/Charlottenburg
> Handelsregister: HRB 115112 B
>

[Modedit by Hippo: Klarnamen, obwohl vermutlich falsch, gelöscht]
 

Goblin

Sehr aktiv
Diese Mail kommt nicht von Heartbroker. Die Mail ist ein Fake und der Anhang enthält einen Virus. Mal die anderen Beiträge lesen bevor man blind drauflos schreibt
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
Hallo özgür,
eine Antwort bekommst Du hier schon ...
... aber erstmal nicht die die Du erwartest ;)
Wir sind hier ein Verbraucherschutzforum und kein Spamversender.
Lies Dir mal die sen Thread hier durch. Deine Mail die Du hier gepostet hast ist eine virenverseuchte Mail , vermutlich mit einem Anhang den Du hoffentlich nicht geöffnet hast
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
... Mal die anderen Beiträge lesen bevor man blind drauflos schreibt
Gell Du warst noch nie auf 180 ...
Außerdem habe ich den Beitrag grad erst hier herein verschoben und wenn Du nicht computeraffin bist kommst Du mit der Suchfunktion hier nicht wirklich klar
 

fufex79

Frisch registriert
Hallo Leute,

es geht um Elitepartner.de

Ich habe meinen über 2-Jahre alten passiven Account in eine Premiummitgliedschaft umgewandelt und nachdem ich nach zwei bis drei Stunden festgestellt habe, dass die Seite nichts für mich ist, am nächsten Tag direkt von meinem 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch gemacht. In der Bestätigungsmail kam allerdings direkt der Hinweis, dass die Kosten in Höhe von 99€ für das Persönlichkeitsgutachten dennoch anfallen.
Nachdem ich Elitepartner per Mail darauf hingewiesen habe, dass das Landsgericht Hamburg entschieden hat, dass das rechtswidrig sei (habe denen sogar das PDF von http://www.vzhh.de/recht/179192/elitepartner-muss-99-euro-erstatten.aspx angehängt) kam als Rückantwort von Elitepartner, dass dieses Urteil nicht rechtskräftig sei und ich bis 9ten November gefälligst die 99 Euro überweisen soll, da sie sonst gerichtlich gegen mich vorgehen wollen.

Nun meine Frage: Ich finde über Google nichts davon, dass dieses Urteil nicht rechtskräftig wäre. Ist das eine dreiste Lüge um an mein Geld zu kommen? Oder gab es wirklich ein erfolgreiches Berufungsverfahren und ich muss nun für gefühlte 2-3 Stunden Nutzung der Seite 99€ zahlen, obwohl ich von diesem Persönlichkeitsgutachten nichts gesehen habe?

Viele Grüße
fufex79
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
Ich würds drauf ankommen lassen und ohne weiteren Schriftwechsel die Zahlung verweigern.
Aber es muß jeder selbst entscheiden ob er die Nerven dazu hat
 

jupp11

Sehr aktiv
Nachdem ich Elitepartner per Mail darauf hingewiesen habe, dass das Landsgericht Hamburg entschieden hat, dass das rechtswidrig sei (habe denen sogar das PDF von http://www.vzhh.de/recht/179192/elitepartner-muss-99-euro-erstatten.aspx angehängt) kam als Rückantwort von Elitepartner, dass dieses Urteil nicht rechtskräftig sei
Eine glatte Lüge:
© Verbraucherzentrale Hamburg e.V schrieb:
Das Amtsgericht Hamburg (Az. 4 C 381/10) hat nun die EliteMedianet GmbH auf Klage eines Verbrauchers zur Rückzahlung der 99 Euro verurteilt. Das Urteil ist rechtskräftig.
 

Teleton

Sehr aktiv
Es gibt zwei Urteile
AG Hamburg: Verbraucher klagt auf Erstattung der Kosten
LG Hamburg: Eine VZ klagt gegen die Verwendung bestimmter Klauseln.
Letzteres Urteil ist wohl noch nicht rechtskräftig.
Ist im Ergebnis aber auch egal, da Urteile ohnehin nur die Beteiligten binden. Urteile zitiert man lediglich um die eigene Rechtsmeinung zu stützen und den Richter/Richterin die im eigenen Verfahren tätig sind zu überzeugen nach dem Motto: " Liebes Gericht schau mal Deine schlauen Kollegen vom xy-Gericht regeln das so. Sei doch so nett und mache das ebenfalls auf diese Art und Weise. Damit Du weniger Arbeit hast lege ich das tolle Urteil als Vorlage bei."
 

fufex79

Frisch registriert
Super. Dann hab ich jetzt wohl die Wahl, entweder die 99 Euro für 2-3 Stunden Nutzung der Seite zu zahlen oder einfach die Zahlungsaufforderungen zu ignorieren und ein Gerichtsverfahren zu riskieren, was mich dann im Endeffekt, falls ich es wider Erwarten verlieren sollte, noch mehr kosten wird? ...
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
Das ist grundsätzlich eine Entscheidung die Dir niemand abnehmen wird.
Fakt ist jedenfalls wenn jeder nach solchen Schreiben den Schwanz einzieht und keine Entscheidung herbeiführt werden diese Methoden noch lange funktionieren.
Wie ICH reagieren würde habe ich Dir oben schon geschrieben. Und diese Handlungsweise ist das Ergebnis meiner Erfahrungen mit großsprecherisch auftretenden Mahnpupsern.
 

fufex79

Frisch registriert
Ok, mal angenommen, ich mache das jetzt so wie du vorgeschlagen hast und ignoriere die Zahlungsaufforderung ohne jeden weiteren Schriftwechsel.
Was wäre das Worst-Case-Szenario das auf mich zukommen könnte? Kann man sowas überhaupt generell abschätzen?
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
Ich hab den Betrag mal auf 150 erhöht, weil die beim Klagen bestimmt noch Mahngebühren aufschlagen und da kommt der Prozeßkostenrechner auf folgendes
http://www.spiegel.de/wirtschaft/prozesskostenrechner-was-der-gang-vor-den-kadi-kostet-a-237919.html
Was der Gang vor den Kadi kostet Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Tabelle sowie des ermittelten Auswertungsergebnisses wird keine Gewährleistung übernommen.
Angaben in Euro.

Gegenstandswert:
150,00
Kläger beauftragt Anwalt: ja
Beklagter beauftragt Anwalt: ja
Prozess ist Berufungsverfahren: nein

Anwaltsgebühren: 125,00
Auslagenpauschalen: 40,00
Umsatzsteuer (19 %): 31,35
Gerichtskosten: 75,00

Gesamtkosten: 271,35
 

hauseltr

Frisch registriert
Sorry, das ich dieses alte Thema mal wieder hochhole, aber die Reklame heute im Fernsehen machte mich "etwas" stutzig!

Demnach verliebt sich alle elf (11) Sekunden ein Paar bei Parship!

Das heißt: jede Minute 5,5 Paare

in einer Stunde demnach 330 Paare

das sind an einem Tag 7920 Paare

ergo in einem Jahr 2.890.800 Paare!

Solchen Unternehmen muss man einfach vertrauen! :rofl:
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
Da ist der spätere Schwund mit eingerechnet ;)
Weißt - Katalog stöbern, verlieben, anschreiben, keine Antwort kriegen, mindestens 3 auf vorrat anschreiben.
Nicht zu vergessen diejenigen die ummadiesunstich angemeldet sind und nur stöbern können und sich nur folgenlos verlieben können.
Das ist halt kreative Buchhaltung, das verstehst Du einfach nicht ...
 

jupp11

Sehr aktiv
ElitePartner ist eine Online-Partnervermittlung mit Sitz in Hamburg. ElitePartner wurde 2004 gegründet und gehört seit 2015 zusammen mit Parship zur Parship Elite Group GmbH, die im Zuge der Übernahme der beiden Unternehmen von dem damaligen Mutterunternehmen gegründet wurde.
Ist zwar schon lange her aber seit gestern gibt es endlich eine Grundsatzentscheidung des EUGH:
Urteil gegen Parship
Große Rechnung statt großer Liebe? So kassiert die Singlebörse Parship rechtswidrig Geld ab
 
Oben