1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Dialer sind zurück - als 0900- oder WAP-Billing-Mehrbetrug-Apps

Dieses Thema im Forum "Servicenummern, Mehrwertdienste und Dialer" wurde erstellt von dvill, 21 Juni 2010.

  1. dvill

    dvill Aktiv

    http://www.hamiltoncountyherald.com/Story.aspx?id=2995&date=2/3/2012
     
  2. dvill

    dvill Aktiv

  3. Lifthrael

    Lifthrael Frisch registriert

    Nicht so informativ wie die meisten Beiträge hier, aber ich bin gerade darüber gestolpert...

    Bei Chip bekommen Apps mit "hinterhältige[n] Werbeeinblendungen" auch noch Werbung. Als Schreiber des Artikels hätte ich mir vielleicht Gedanken darüber gemacht ob ich, wenn ich schon auf solche Kostenfallen hinweisen muss, diese App überhaupt noch in meine Empfehlungen aufnehmen will.
    http://www.chip.de/bildergalerie/Apps-fuer-Android-Top-50-Galerie_57297949.html
     
  4. dvill

    dvill Aktiv

    Was tun bei Mobile Pickpocketing?

     
  5. dvill

    dvill Aktiv

  6. Reducal

    Reducal Forenveteran

    ...dabei erklärte der Berliner Sprecher der Staatsanwaltschaft, dass wegen dem Verdacht des Betruges eh nichts geht. Scheibenkleister! Aber sonst ist der Bericht ganz gut.
     
  7. Aka-Aka

    Aka-Aka Chaostheoretiker

    Ein sehr interessanter Beitrag. Ein Betroffener hatte 5 Abos und AKTE hat bei Vodafone nachgefragt... Die Antwortmail von Vodafone wird im Video gezeigt. Da lese ich einen Namen:

    netsheriff2.jpg

    Jetzt frage ich mich... wie viele Menschen heißen wohl so wie der Netsheriff?
    http://www.onlinekosten.de/news/artikel/14044/0/onlinekosten-de-NetSheriff-jagt-ab-sofort-im-Team


    Tja, früher hat er sich einen Namen gemacht als investigativer Journalist auf der Suche nach den Hintermännern der "Düsseldorf Connection" ("Sie haben gewonnen").
    Heute ist der Netsheriff Leiter der Pressestelle von Vodafone...
    Da kann man nur hoffen, dass Marc R. von AKTE nicht mal als Pressesprecher bei Dimoco landet ;)


    Da möchte ich gerne mal wieder das Editorial von Teltarif zitieren, in dem es über den Herrn Dr. M.B. geht, dort steht:
    http://www.teltarif.de/beforth-verfahren-eingestellt/news/35023.html

    So ist es natürlich Quatsch. Oder Wunschdenken. Anders wird ein Schuh draus: Wenn es Tausende von Betroffenen gibt, sollten Staatsanwaltschaften prinzipiell die Schutzbehauptungen der nicht als Betrüger zu fassenden Betrügenden ("Abrechnungsfehler", "Versehen", "technisches Problem") nicht akzeptieren und wenigstens alles in ihrer Macht stehende tun, um den Nachweis entsprechender Tatbestände zumindest zu versuchen, bzw. um alle Möglichkeiten auszuschöpfen, mögliche Tatnachweise nicht zu übersehen, weil man von vornherein nicht daran glaubt, dass man sie führen kann.

    Bei Dialern war es ja manchen Staatsanwälten auch möglich, Tatnachweise zu führen, was fast alle anderen Staatsanwaltschaften der Republik gar nicht erst versucht haben. Man darf Straffreiheit für Betrüger niemals akzeptieren, wenn die Rechtstreue der Bevölkerung nicht darunter leiden soll. Man sieht dem Kölner Staatsanwalt ja geradezu an, wie unwohl er sich fühlt. Na dann muss man halt schauen, wie man dieses Unwohlsein bekämpft. Mit Wegschauen geht's nicht wirklich. Und wenn die Staatsanwaltschaft nur mal beim Datenschutzbeauftragten anklopft, um wenigstens ein Bußgeld wegen der unauthorisierten Datenabfrage durchzusetzen, dann wäre das doch schon mal ein Anfang. Die scheint ja nachweisbar zu sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 Oktober 2013
  8. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Für meine Begriffe hat der preussische Staatsanwalt da gequirlte Sch... von sich gegeben, das ist ärgerlich! Freilich geht was, wenn man nur will!
     
    wrdlbrmpfts, dvill und Aka-Aka gefällt das.
  9. Nicko1998

    Nicko1998 Sehr aktiv

  10. Aka-Aka

    Aka-Aka Chaostheoretiker

    Schade, der Netsheriff hat damals wirklich gute investigative Arbeit geleistet. Er wäre womöglich auch ein guter Staatsanwalt geworden. Echt schade, aber ich gönne ihm trotz allem seine Karriere. Er war ja lange genug für die gute Sache tätig. So. Nun aber Ende des offtopic. Liebe Grüße an den Netsheriff, falls er das hier mal liest :)
     
  11. wrdlbrmpfts

    wrdlbrmpfts Mitglied

    Wenn man bedenkt, dass er im Auftrag der Branchenbuch Mafia, Hausdurchsuchungen durchführen lässt, weil die Mafiosi nicht Mafiosi genannt werden wollen
    JA!
     
  12. bernhard

    bernhard Mitarbeiter

    http://www.heise.de/newsticker/meld...seren-Schutz-vor-Telefon-Abzocke-2052070.html
    Genau das fehlt. Dringend.

    Es fehlt, weil die Lobby das "Geschäftsmodell" nutzen wollte.
     
  13. dvill

    dvill Aktiv

  14. dvill

    dvill Aktiv

    http://www.focus.de/digital/handy/b...werbebanner-kann-teuer-werden_id_3593007.html
    http://www.20min.ch/schweiz/tessin/story/User-tappen-in-die-Youporn-Falle-11278331
    Das ist doch lächerlich. Die machen mit Betrügern Verträge, dass sie sich beim Betrügen nicht erwischen lassen sollen.

    http://www.tageszeitung.it/2014/01/08/die-klick-falle/ (mit Film)
    Die Mobilfunkanbieter sind Mitverdiener und Mitbetrüger.
     
    Goblin und Aka-Aka gefällt das.
  15. bernhard

    bernhard Mitarbeiter

  16. dvill

    dvill Aktiv

    http://translate.google.de/translat...zilla:de:official&biw=1214&bih=1102&tbs=qdr:w
    Die Kreativität betrügerischer Geschäftsmodelle in der Telekommunikation wirkt europaweit.
     
  17. dvill

    dvill Aktiv

    http://www.heise.de/newsticker/meld...shueter-klagen-gegen-T-Mobile-US-2248055.html
     
  18. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Wer oder besser gefragt wo sind eigentlich die Wettbewerbshüter in Deutschland?

    Ach ja, die werden ja erst bei Wettbewerbsverstößen unter den Mitbewerbern tätig. Da aber alle Provider hier an einem Strang den Leuten die Kohle aus den Taschen ziehen, gibt es keinen verzerrten Wettbewerb. Der Verbraucherschutz, der hier ja sogar in Ministerien nahe der Justiz gebündelt ist, versagt bei dem Thema auf der ganzen Linie - meiner Einschätzung nach ist dort gar niemand, der sich auch nur annähernd ernsthaft mit der Materie befasst. Aus diesem Grund ist dahin gehend Justiza hier zu Lande eben auch auf den Hühneraugen blind.
     
  19. bernhard

    bernhard Mitarbeiter

    Irre, es gibt tatsächlich Regierungen, die ihre Bürger, speziell die Kinder, vor Vertragstaschendieben schützen wollen:

    http://www.heise.de/newsticker/meld...wegen-In-App-Kaeufen-von-Kindern-2254249.html
    Es müssen keine hohen Hürden eingerichtet werden. Die gesetzlichen Mindestinformationen, klare Verbraucheraufklärung und ein bewusster Vorgang der Bestellung wären ausreichend.
     
  20. dvill

    dvill Aktiv

    http://www.bod.de/buch/thomas-hollweck/drittanbieter-auf-der-mobilfunkrechnung/9783735742599.html
     

Diese Seite empfehlen