1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Dialer sind zurück - als 0900- oder WAP-Billing-Mehrbetrug-Apps

Dieses Thema im Forum "Servicenummern, Mehrwertdienste und Dialer" wurde erstellt von dvill, 21 Juni 2010.

  1. Aka-Aka

    Aka-Aka Chaostheoretiker

    25€? Da schau ich lieber bei computerbetrug.de oder antispam-ev.de :)
     
  2. dvill

    dvill Aktiv

    http://www.shz.de/nachrichten/deuts...ger-abo-abzocke-aus-dem-nichts-id7933001.html
    Die Branche lebt von denen, die "weniger gut davonkommen",
     
    Goblin gefällt das.
  3. Teleton

    Teleton Sehr aktiv

    Was für ein Schwachsinn, nicht der Drittanbieter fordert Geld sondern der Provider. Wer abgetretene Forderungen kauft ist nach §404 BGB auch für die Einwendungen zuständig.
     
    Goblin gefällt das.
  4. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Leider rufen Betroffene im Erlebensfall beim Provider an oder schreiben sich mit den Supportlern eMails. Supportmitarbeiter, oft auch bei Subunternehmen, wissen sowas aber entweder gar nicht oder reagieren nach Dialogleitfaden. First-Level-Support, eine kaum überwindbare Hürde für jeden Endkunden.

    Schriftlich, mit Brief, bekommen Widersprüche schon einen ganz anderen Drive, auch wenn man da sicher ebenso noch nachladen muss.
     
  5. dvill

    dvill Aktiv

    http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/markt/sendungen/abo-falle100.html
     
  6. dvill

    dvill Aktiv

    http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/markt/sendungen/abo-falle100.html
    Alle zusammen greifen in die Geldbörse des Verbrauchers und teilen sich die Beute.

    Der Verbraucher weiß nicht einmal, wie er hereingelegt wurde.

    Wenn es auffällt, macht die Briefkastenfirma zu. Weiter geht es dann für die gleichen Strippenzieher mit neuen Firmenbriefkästen. Die angeblich seriösen Mobilfunkanbieter können leider nichts machen und müssen weiter mitverdienen.
     
    Aka-Aka gefällt das.
  7. dvill

    dvill Aktiv

    Diese elende Kumpanei zwischen angeblich seriösen Telefongesellschaften und dubiosen Briefkastenfirmen mit unseriösen Kostenfallen macht hierzulande seit Jahren einträgliche Geschäfte für beide Seiten möglich.

    Exportierbar ist das nicht unbedingt. In anderen Ländern bedeutet "Verbraucherschutz" nicht den Schutz der Mitverdiener vor dem Verbraucher.

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Abofallen-T-Mobile-USA-muss-bluten-2504991.html
    Wann kommt diese Entwicklung aus den USA endlich zu uns?
     
    Nanni und klausp gefällt das.
  8. dvill

    dvill Aktiv

    http://www.theregister.co.uk/2014/12/19/t_mobile_us_cramming_charges/
    Genau das passt auch bei uns.
    Genau das darf man hier wünschen, allein die Wirklichkeit ist anders.

    Statt einer Federal Trade Commission (FTC) gönnen wir uns einen Lobby-Applaudierverein, der seit mehr als 10 Jahren keine Rolle (jedenfalls im nachvollziehbaren Interesse der Verbraucher) spielt und das nicht einmal will:

    http://www.dvtm.net/archiv-details....d]=149&cHash=f97e788185c29e52865f5259b8d3e286
    http://www.dailyherald.com/article/20141219/business/141218161/
    Treffend formuliert. Wann kommt diese Erkenntnis zu uns?

    http://www.t-mobilerefund.com/
    Das ist ein guter Ansatz. Wann kommt die DE-Version?
     
    Aka-Aka und Heiko gefällt das.
  9. dvill

    dvill Aktiv

    Die WAP-Überfälle grassieren heftig:

    http://forum.computerbetrug.de/thre...m-dienstes-mining-trading-dimoco.47431/page-8
    http://forum.computerbetrug.de/threads/dimoco-abo.36269/page-15

    Ohne die Mitverdienerbeteiligung der Mobilfunkunternehmen könnte das nicht funktionieren.

    Das hier trifft es ganz gut:

    https://hilfe.o2online.de/thread/59014
     
    Aka-Aka gefällt das.
  10. dvill

    dvill Aktiv

    In Österreich liegen die Probleme ähnlich. Immerhin gibt es dort eine Behörde, die sich bewegen kann, und Verbraucherschutz ist nicht gänzlich unbekannt.

    https://www.rtr.at/de/pr/PI18052015TK
    https://www.rtr.at/de/pr/PI18052015TK/PK-Streitschlichtungsbericht_2014_18052015.pdf
    Na ja, Gewinn gibt es schon. Bei den verschleierten Postfachfirmen in Panama, Cypern oder am Arsch der Welt.
    Zu gut deutsch: Gesetzwidriger Wildwuchs.
     
    Aka-Aka gefällt das.
  11. dvill

    dvill Aktiv

    http://www.wienerzeitung.at/nachric.../752449_Aerger-ueber-Abo-Fallen-am-Handy.html
    Auch schon der erste Euro benötigt eine klare Zustimmung.

    Und bei uns?
     
    Aka-Aka gefällt das.
  12. dvill

    dvill Aktiv

    Wie geht Mobile Pickpocketing?

    Wer Geld braucht, muss nicht auf Klicks der unbewusst zahlungsfähigen Surfer warten. Hier wird nur Klickbetrug mit Werbung, was Firmen mit vielen Kleinbeträgen schädigt, ausgenutzt:

    http://www.heise.de/security/meldun...ln-mit-unsichtbarer-Werbung-Geld-2763990.html
    Man darf annehmen, dass Bezahlklicks für WAP-Überfälle technisch gleich ablaufen können. Nach den Erfahrungen der Dialerei werden technisch mögliche Sauereien auch in der Praxis eingesetzt.

    Das geht auch für andere Plattformen:

    http://www.heise.de/security/meldung/iPhone-Trojaner-verdient-mit-Klickbetrug-1966560.html
    Das droht nicht nur Websurfern, sondern allgemein App-Nutzern:

    http://www.heise.de/security/meldung/Trojaner-ueber-gekaufte-Anzeigen-verteilt-2429990.html
    Bei erfolgreichen WAP-Überfällen ist oft von Werbebannern die Rede, die überraschend auf- und abtauchen.
     
    Aka-Aka gefällt das.
  13. bernhard

    bernhard Mitarbeiter

    http://www.focus.de/digital/handy/v...-sich-gegen-smartphone-abzocke_id_3959701.htm
     
  14. dvill

    dvill Aktiv

    https://www.test.de/Wap-Billing-Abo-aus-Versehen-4900120-0/
    Kurz: Es passiert am hellichten Tag.

    Die Mobilfunkunternehmen wissen genau, was und wie es passiert.

    Sie lassen den täglichen Betrug zu, weil sie am Gewinn nennenswert beteiligt sind und Geschädigte nichts Wirksames machen können.
     
  15. wuzuvela

    wuzuvela Guest

    Die Drittanbieter Sperre sollte allgemeine Handlungsvorlage sein. Dann wäre das Problem erledigt (oder?).
     
  16. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Alle Menschen werden klug ...
    ... die einen vorher und die andern nachher ...

    Oder auch - Unser Red´ seit achtzehnhundertselbigsmal ...
     
  17. jupp11

    jupp11 Sehr aktiv

    Solange die Provider an der Abzocke kräftig teilnehmen, wird eine default Drittanbietersperre Wunschtraum bleiben.
     
  18. haudraufundschluss

    haudraufundschluss Moderator Mitarbeiter

    Wenn ich das richtig überblicke, beteiligen sich alle Mobilfunkanbieter daran und helfen den Taschendieben, indem sie ihnen bei der Beutesicherung Hilfestellung leisten.

    Vom Gesetzgeber her hat der Kunde eigentlich gar keine schlechte Position und dieser Spuk sollte gar nicht möglich sein. Erst die Gier und das verlogene Spiel der Mobilfunkanbieter lassen WAP-Phishing zu einem Problem werden.
     
  19. dvill

    dvill Aktiv

    Ich gehe noch einen Schritt weiter.

    Das Geschäft läuft nur mit dem Zusammenwirken von zwei Rollen.

    Einer steht Schmiere und stellt sich ahnungslos, der andere macht die Drecksarbeit. Ohne die Wirkung der Drecksarbeiter bringt Schmierestehen nichts ein.

    Die Drecksarbeit braucht die Verschleierung durch Briefkastenanschriften in fremden Ländern, um deutsche Verbraucher an der Wahrnehmung ihrer Rechte zu hindern und deutschen Ermittlern die Lust am Hinsehen zu nehmen.

    Die angeblich seriösen Telekommunikationsunternehmer treiben dann für ihre Mitwirkung das Geld beim Verbraucher ein.

    Die behalten gleich mehr als 30% der Gesamtforderung für sich. Etwa ein Drittel der Gesamtforderung bekommt man nicht als Gebühr für einen Zahlungsvorgang.

    Das ist die Teilung der Beute nach gelungenem Zugriff.
     
  20. Nicht unbedingt, wenn man ein starkes Unternehmen mit anscheinend hervorragender Rechtsabteilung hinter sich weiß. Ein aktuelles Beispiel wäre die Mypengo Mobile GmbH in Düsseldorf - nur ein Steinwurf von net mobile AG entfernt, die freilich auch gleich das Einbuchen übernimmt.
     

Diese Seite empfehlen