SKY - seriös geht anders......

Nicko1998

Sehr aktiv
Der Fußball-Pay-TV-Sender Sky verärgert in letzter Zeit seine Zuschauer und bittet diese immer öfter zur Kasse. Nur eine Panne oder steckt dahinter Berechnung?

Genau dasselbe ist mir grad passiert. Vertrag telefonisch Mitte Januar verlängert mit Zusicherung, dass außer den Abo-Kosten keine weiteren Gebühren anfallen. Dann wurden mehr als doppelt soviel abgebucht. Die Lastschrift ließ ich zurückgehen und überwies zeitgleich den vereinbarten Abo-Betrag für Februar 2020. Selbstverständlich begründete ich dies alles ausführlich schriftlich auf der Sky-Homepage. Sofort kam eine Aufforderung des Sky-Forderungsmanagementes, den zurückgegebenen Betrag zuzüglich Rücklastschriftkosten und Mahngebühr innerhalb einer Woche zu begleichen. Gleichzeitig wurde mir mit der Abschaltung der Smartcard gedroht. Telefonisch kommt man nicht durch. Bei den drei Rufnummern, die man mir als "Platin-Kunde" mitteilte, kommt Hinweis "Diese Nummer ist für Sie gesperrt". Auf der einzig zugänglichen Tel.-Nr. wird man ca. 20 Minuten in die Warteschleife gesteckt und dabei zugelabert mit Eigenwerbung. Als ich dann endlich jemand an der Strippe hatte und meine Angelegenheit schilderte, wurde einfach aufgelegt.
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Ohje, da gibts wohl einige Leidensgenossen: https://de.trustpilot.com/review/www.sky.de

Bei dem Laden bin ich nun seit 23.09.1999, und ein ganzer Ordner ist inzwischen mit Korrespondenz gefüllt, meist mit Reklamationen. Da mir aber inzwischen der Profifußball, der zwischen mehreren Anbietern zerstückelt ist, nichts mehr bedeutet und meine Kinder auch nicht mehr im Haus sind (mein Sohn war absoluter Fußballfan), kann ich gut und gerne darauf verzichten. Aber zum nächstmöglichen Zeitpunkt werde ich mich endgültig von diesem Unternehmen verabschieden!
 

passer

Mitglied
Wenn die Kasper einen höheren Betrag abbuchen, als vereinbaren, und auf Rückfragen nicht eingehen, hilft es noch mal schriftlich per Einschreiben/Rückschein darauf aufmerksam zu machen, und eine Frist zur korrekten Abwicklung zu setzen.
Sollte nicht geschehen, wäre auch eine außerordentliche Kündigung aufgrund einer Vertragsstörung möglich.
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Das ist wohl vergebliche Liebesmühe und bei einem derartigen Vertragspartner auch so wirkungsvoll, als wenn man einem Ochsen ins Horn pfetzt. Mittlerweile erteilte mir meine Rechtsschutzversicherung Deckungszusage. Einem evtl. eintreffenden Mahnbescheid werde ich widersprechen. Den im Telefonat von Mitte Januar (und in meinem Kundensegment aufgeführten) vereinbarten Abobetrag werde ich auch weiterhin zum Monatsersten überweisen. Inzwischen telefonierte ich kurz mit meinem Anwalt, der drum bat, dass ich mich erst im Falle eines Mahnbescheides oder Abschalten der Smartcard bei ihm melde.
 

jupp11

Sehr aktiv
Ob diese rüden Methoden auf Dauer funktionieren?
Wie Sky Kunden drangsaliert - und was man dagegen tun kann
Inkassoschreiben, verschwundene Pakete, teure Hotlines: Verbraucherschützer werfen dem Pay-TV-Sender Sky rüden Umgang mit enttäuschten Nutzern vor. Doch das müsse man sich nicht bieten lassen.
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Das "SKY-TEAM" meldete sich per Mail. Ich hätte gekündigt und die Kündigung dann zurückgezogen. Dadurch sei die Aktivierungsgebühr gerechtfertigt und man bestehe auf der Zahlung. Natürlich ist das gelogen - eine Kündigung meinerseits ist nicht erfolgt, weder schriftlich noch telefonisch. Ich werde den Ratschlag des Anwaltes befolgen.
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Und sie mahnen und mahnen und mahnen.....! Heute kam wieder Mahnschreiben des "Teams Forderungsmanagement" mit Androhung der Abschaltung. Gleichzeitig wurde angekündigt, dass man trotz Widerruf des SEPA-Mandats wieder abbuchen wolle. Was ist das nur für ein Laden!
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Ganz aktuell wieder Mahnmail von Sky. Jetzt wollen sie plötzlich nur noch 4,53 Euro von mir. Das könnte die Rücklastschriftgebühr von 3,50 zuzüglich der Mahngebühr von 1,20 sein = 4,70 abzüglich "Rabatt" von 0,17 Euro.....:rofl:
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Seit gestern morgen sind in meinem Kundensegment bei Sky sämtliche Mahnungen und Hinweise auf Zahlungsrückstände verschwunden. Möglicherweise ist ja auch die entsprechende Post unterwegs, doch unser Viertel hat seit gut einer Woche keinen Zusteller mehr gesehen. Offenbar stellte die Post bei uns auf einmalige Zustellung pro Woche um.......:(
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Wie jetzt, die Post kommt bei dir nur einmal pro Woche?
Nicht nur bei mir. In unserem gesamten Stadtviertel wird - nach Beobachtung unserer Nachbarn und Bekannten in der Nähe - seit einiger Zeit nur noch 1x wöchentlich zugestellt. Seit unsere Stammzustellerin in Rente ging, arbeitet man wohl nur noch mit Aushilfen. Bereits mehrfach hatte ich Post für andere Personen im Briefkasten, neulich sogar für die gesamte Nachbarschaft (ich wohne in 33, Post war für 33a, 33b, 33c, 33d im Kasten). Früher hatten wir bis spätestens 11.30 h die Post im Kasten. Nun kann es sogar 18, ja 19 h werden. Aber Hauptsache, es kommt überhaupt etwas.

Ich habe bereits mehrere Korrespondenzpartner wie Versicherungen und Banken gebeten, mir die Korrespondenz per Mail und .pdf bzw. .doc-Dateien zu schicken.
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Heute kam Post von Sky. (Richtige Briefpost, die erste seit langem. Und wieder ein neuer Zusteller). Man entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten und kündigte an, mir die unberechtigt in Rechnung gestellten Aktivierungsgebühren in Kürze zu erstatten. Naja, erstatten müssen sie nix - ich hab ja die Lastschrift zurückgegeben und zeitgleich den richtigen Betrag überwiesen. Ich bin also jetzt quitt mit Sky.....:)
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Wohl zu früh gefreut: Heute kam von SKY per Mail eine Mahnung über 4,53 Euro, die ich umgehend begleichen soll, um ein Abschalten zu vermeiden. Man solls nicht glauben! Was ist das nur für ein Laden! :rofl:
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Wohl zu früh gefreut: Heute kam von SKY per Mail eine Mahnung über 4,53 Euro, die ich umgehend begleichen soll, um ein Abschalten zu vermeiden. Man solls nicht glauben! Was ist das nur für ein Laden! :rofl:
Heute schon wieder Mahnung über 4,53 Euro erhalten, die ich bis 15.03.2020 begleichen soll. Ob es Sinn macht, den bislang recht umfangreichen Schriftverkehr mal zu kopieren und an den Vorstand des Ladens zu senden??? :( Meine Überweisung der Abokosten für März 2020, abgebucht am 02.03.2020, lt. Nachforschung meiner Bank am gleichen Tag (02.03.2020) auf dem Konto von Sky bei der UniCredit München gutgeschrieben, fehlt immer noch in der Rubrik "Meine Zahlungen".
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Die lassen mich nicht in Ruhe! Heute schon wieder Mail, dass der Eingang meiner behaupteten Zahlung vom 02.03.2020 für die Abokosten März 2020 nicht feststellbar sei. Hab halt alles eingescannt (Bankbeleg, Bankbelastung, Beantwortung diverser Fragen) und gleichzeitig darauf hingewiesen, dass ich gerne meine Bank mit einer weiteren Nachforschung beauftrage, die Kosten hierfür jedoch mit der Abozahlung für April 2020 verrechnen werde. Warum lassen diese Typen mich nicht endlich in Ruhe?

Wir sind auf der Mission, Danke zu sagen.
- wird einem bei der Anmeldung im Kundensegment zugebrüllt. Mir reicht die "Dankesagerei"! :rofl:
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Langsam verzweifle ich! Das kam soeben:

Wichtiger Hinweis!
Bitte überweise € 4,53 bis zum 15.04.2020
Dein offener Betrag: € 4,53
01.03.2020 Abrechnung März 2020 € -7,31

Paketpreis aktueller Monat € 16,99

Pauschalen und Gebühren € 4,70

Kontokorrektur € -29,00
Ich war 21 Jahre lang bis zum Renteneintritt Leiter Rechnungswesen/Controlling bei einem renommierten Kreditinstitut. Was da bei SKY vorgeht, spottet jeglicher Beschreibung! Und mit den heute übermittelten Daten kann ich wenig anfangen. Offenbar haben die mir 29 Euro Aktivierungsgebühren gutgeschrieben, die ich aufgrund der Lastschriftrückgabe ja nicht entrichtet habe. Dann wurden mir 3,50 Euro Rücklastschriftgebühren sowie 1,20 Euro Mahngebühren (zusammen 4,70 Euro) abgezogen, ebenso die 16,99 Euro Abogebühren für März 2020, die ich ja am 02.03.2020 nachweislich überwiesen habe.

So etwas habe ich noch nie erlebt. Was sind da nur für Dilettanten am Werk! :rolleyes::rolleyes::rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Genau dasselbe ist mir grad passiert. Vertrag telefonisch Mitte Januar verlängert mit Zusicherung, dass außer den Abo-Kosten keine weiteren Gebühren anfallen. Dann wurden mehr als doppelt soviel abgebucht. Die Lastschrift ließ ich zurückgehen und überwies zeitgleich den vereinbarten Abo-Betrag für Februar 2020. Selbstverständlich begründete ich dies alles ausführlich schriftlich auf der Sky-Homepage. Sofort kam eine Aufforderung des Sky-Forderungsmanagementes, den zurückgegebenen Betrag zuzüglich Rücklastschriftkosten und Mahngebühr innerhalb einer Woche zu begleichen. Gleichzeitig wurde mir mit der Abschaltung der Smartcard gedroht. Telefonisch kommt man nicht durch. Bei den drei Rufnummern, die man mir als "Platin-Kunde" mitteilte, kommt Hinweis "Diese Nummer ist für Sie gesperrt". Auf der einzig zugänglichen Tel.-Nr. wird man ca. 20 Minuten in die Warteschleife gesteckt und dabei zugelabert mit Eigenwerbung. Als ich dann endlich jemand an der Strippe hatte und meine Angelegenheit schilderte, wurde einfach aufgelegt.
Das ist ja echt eine Unverschämtheit. Man muss sich heutzuzage alles schriftlich einfordern, jede Aussage am besten. Ich mag sowas gar nicht. Einfach aufgelegt? Ist ja extrem unseriös.
 
Oben