Minister-Plan gegen Fake-Shops

Hippo

Moderator
Teammitglied
Minister-Plan gegen Fake-Shops
Stand: 23.05.2019 17:53 Uhr
  • Die Verbraucherschutzministerien wollen gegen sogenannte Fake-Shops im Internet vorgehen. Nach Informationen von NDR und "SZ" soll die Anmeldung von .de-Internetseiten nur noch mit Identitätsprüfung möglich sein.
Weiter gehts hier:
 

jupp11

Sehr aktiv
Einer der wenigen Kommentare von jemanden der Durchblick hat

https://meta.tagesschau.de/id/142111/minister-wollen-ausweispflicht-plan-gegen-fake-shops
Am 23. Mai 2019 um 18:41 von tervara schrieb:
Wieder mal typisch von Leuten, ...

...die keine Ahnung von der Materie haben...

Das hindert potentielle Fake-Shops nicht daran, weiter zu machen. Es gibt massenweise Top-Level-Domains, und die kann man auch im Ausland anmelden...
Fast so gute Idee, wie seinerzeit Zensursulas Stop-Schilder im Netz.
 

Reducal

Forenveteran
Gern genommen, Domains mit der Endung *.com und *.shop. Da sieht das TMG nicht mal ein Impressum vor, wenn die Halunken bei den Registraren vorgeben nicht in D ansässig sein zu wollen.
 

Reducal

Forenveteran
Und gleich der nächste Ministerplan: https://www.t-online.de/digital/id_85815152/angriff-auf-whatsapp-und-co-messenger-sollen-nachrichten-unverschluesselt-weitergeben.html

Innenminister Horst Seehofer plant offenbar einen Frontalangriff gegen die Anbieter von Messengerdiensten wie WhatsApp, Threema und Signal. Laut Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" sollen die Betreiber dazu gezwungen werden, Chats auf Richteranweisung an die Behörden auszuhändigen – und zwar unverschlüsselt. Bei Nichtbefolgung sollen die Dienste von der Bundesnetzagentur in Deutschland gesperrt werden können.
 
Oben