Krasse Komplexe und so... Rapper auf Abwegen

Telekomunikacja

Frisch registriert
#1
Grüß Gott!

Gestern wurde von in der aktuellen Ausgabe von Polylux der kurze, aber interessante Beitrag “Ultrarechter HipHop“ ausgestrahlt:

Ausgerechnet die multikulturelle Rapszene sieht sich neuerdings von Nazis kopiert.

Ein Blick in die Jugendkulturen zeigt, wie bitter nötig Holocaustmahnmale sind, denn die Empfindlichkeit gegenüber rechtsradikalen Tönen sinkt. Sogar in der ursprünglich schwarzen HipHop Bewegung gibt es neuerdings die ganze Bandbreite von deutsch-nationalen Tönen bis hin zu offenem Antisemitismus. Ebenfalls neu ist die Dimension der Ahnungslosigkeit: Die Rapper wissen, dass Nazi Parolen und Symbole gut schocken, aber sie wissen nicht mehr weshalb.
Das Polylux-Video ist >hier< zu sehen (4:52 min., RealPlayer).

An das pubertäre Gestammel à la „...irgendwie...“, „...ick meine so...“, „...krass...“, „.. wir war’n besoffen — und — keine Ahnung...“ etc. muss man sich erst ein wenig gewöhnen. :kotz:

Die im Beitrag zu hörenden Textfetzen (off-Kommentar: „Kraftmeierei mit Nazijargon“) der Gruppen „Fler“ und „Dissau Crime“ sind ziemlich übel. :kotz: :kotz:

Weitergehende Informationen — auch zum Thema Musik — gibt’s, wie von Polylux erwähnt, unter apabiz.de und auch turnitdown.de.
 
Oben