Die Dialer sind zurück - als 0900- oder WAP-Billing-Mehrbetrug-Apps

Wie weit kann man Steine werfen?

In Düsseldorf gibt es zufällig einen Bürodienstleister:

http://www.servicecondor.de/
Büro & Service 40210 Düsseldorf, Charlottenstrasse 75
Büroservice Düsseldorf - wir bieten:

Geschäftsadresse in Düsseldorf, Post-, Telefon-, Fax- und Emailservice, virtuelles Büro
feste Pauschalen, keine zusätzlichen Kosten außer Porto- und Telefongebühren
günstige Testkonditionen, ab 85,00 € im Monat
komplett eingerichtete Einzelbüros mit Büroservice ab 350,00 €
schnell und unkompliziert: auch Ihre Gewerbeanmeldung kann in Düsseldorf von uns durchgeführt werden !
Die Firma ist beim Amtsgericht München registriert, also von Düsseldorf nach München nach Holland nach ...
 
Nicht unbedingt, wenn man ein starkes Unternehmen mit anscheinend hervorragender Rechtsabteilung hinter sich weiß.
Braucht man die, wenn man die Mobilfunkanbieter als willige Vollstrecker mit im Boot hat?

Sehr schön ist das hier zu sehen:
https://telekomhilft.telekom.de/t5/Telefonie-Daten/Betrügerfirma-Mypengo-Mobile-B-V/td-p/1400483

Da wird das komplette Sammelsurium an faulen Ausreden zur Kundentäuschung verwendet:

  1. Der Telekommunikationsanbieter ist gesetzlich verpflichtet Drittanbieterforderungen ohne Prüfung einzuziehen
  2. Bei Fragen zu diesem Teil der Rechnung wenden Sie sich an den Drittanbieter
  3. Der Telekommunikationsanbieter ist nicht Gläubiger für diese Forderung
  4. Der Drittanbieter hat sein Geld schon erhalten
  5. Der Telekommunikationsanbieter kann nix dafür
  6. .
  7. .
Das ist auf Augenhöhe mit dem Enkeltrick. Man muss nur eine traurige Geschichte erzählen, die das Opfer dann auch schluckt...
 
Die Firma ist beim Amtsgericht München registriert...
Stimmt, hat aber lt. Handelsregister ihren Sitz in Düsseldorf. Eine Vorratsgesellschaft gerade aus München zu übernehmen ist nachvollziehbar, zumal auch andere Geschäfte der Düsseldorfer net-m eine Münchener Anschrift trägt (meine die net-m privatbank 1891 AG). Das mit den Holländern erinnert zumindest auch an alte Kunden der net-m (meine hier die Globway BV bzw. die belgische GOLDkiwi Media SA). Das war 2012.

...und was steht hier nochmal hinter dem "oder"?

net-m.png


Die Rufnummernübermittlung ist nahezu immer an den Handys aktiviert und so kann man ohne weiteres Tamtam durchaus auch mal auf so lästiges Beiwerk, wie hinderliche Kaufenbutton oder andere Informationspflichten verzichten. Besonders trickreich wirds, wenn der Endkunde die Website des Drittanbiers gar nicht sieht, wenn sie z. B. sich hinter einem Werbebanner versteckt. Technisch ist das möglich, ist ein bisschen wie Hexerei und tut nur dem Endkunden weh.
 
Es geht noch "besser":

http://www.heise.de/security/meldun...r-Anzeigennetzwerk-eingeschleust-3010791.html
Wer auf die gut gemachte Fake-Seite hereinfällt und auf den Herunterladen-Button klickt, landet auf dem Angebot eines niederländischen Abo-Dienstleisters. Dort geht es plötzlich nur noch um "Die neuesten Hintergründe für Whatsapp". Wer auf dieser Seite seine Handynummer eingibt, schließt ein Abo für "Videos, Apps, Spiele, Klingeltöne under Hintergrundbilder" ab, das die Mobilfunkrechnung monatlich mit über 20 Euro belastet.
Die Dritthalunkendienste machen Banküberfälle überflüssig.
 
Oben