Internet-Hetzer landen immer häufiger vor Gericht

#2
Manche der Auswürfe sind wirklich heftig. Aber seltsamerweise hat man bislang nicht vernommen, dass auch linke, linksextreme und linksradikale Hetzer vor Gericht landen. Und deren Website "linksunten.indymedia.org" hetzt bereits seit Monaten und Jahren, ohne dass hier etwas geschieht. Es wird zu Anschlägen auf die Polizei, auf Mitglieder unliebsamer Parteien, gewalttätigen "Kundgebungen" und anderen "Spielereien" aufgerufen
 
#3
@Nicko1998
Die Dinge über Indy laufen eher anonym, die rechten Auswürfe über das Fratzenbuch werden teilweise unter Realnamen von sich gegeben.
Außerdem steht Fratzenbuch mehr im Scheinwerferlicht, so das dann genannte Sachen leichter verfolgt werden bzw. werden können.
 
#5
Leider ist man in diesem unseren Lande immer mehr auf dem linken Auge blind.

Wer letzten Donnerstag in der ARD "Extra 3" sah, konnte mitverfolgen, wie der selbsternannte "Comedian" Christian Ehring (auch in der "ZDF-Heute-Show" äußerst aktiv) der AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel auf ihren flammenden Appell hin, die unsägliche politische Korrektheit auf den Müllhaufen der Geschichte zu verbannen, entgegengeschleuderte:

"Jawoll, Schluss mit der politischen Korrektheit, lasst uns alle unkorrekt sein. Da hat die Nazi-Schlampe doch recht."

Manche dürfen eben ungestraft unter dem Deckmäntelchen der Satire alles sagen, bei manchem wird jedes Wort auf die Goldwaage gelegt und die Netzdurchsetzungsgesetztruppe schwärmt aus.
 
#6
Nö, fällt unter Satire Freiheit. Er hat ihr dieser Tante nur so den Spiegel vorgehalten.

Zudem sind Politiker der AfD nicht zimperlich, wenn es darum geht, den politischen Gegner oder Gruppen zu attackieren oder zu beleidigen, bis hin ins naziartige.
Aber wenn es um Kritik an diesen Affen für Deutschland geht, dann will man von dieser Seite in Watte gepackt werden.
Sprich: Austeilen ja bitte, einstecken; nein; da ist dann jeder der gegen diese Partei protestiert gleich ein "Linksfaschist".
 
#7
Und genau diese linksrotgrünversiffte Freiheit ruft dann diese Brutalos auf den Plan:
Eberhard Brett von 18-jährigem mutmaßlichen Linksextremen mit Holzlatte attackiert
Quelle: Focus

Ich kann das linksrotgrünversiffte Pack deutlich sehen, wie sie feixen und klatschen. :mad:


Kann leider nicht editieren. Bitte [qoute] ändern in quote und "Brotalos" in "Brutalos"
Dein Wunsch war uns Befehl ;) BT/MOD
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

LexiKon

Frisch registriert
#8
Mir sind alle Hetzer zuwider. Da ist es mir ganz egal, ob die links, rechts, rot, grün oder sonst was sind. In der Anonymität des Internet, glaubt jeder kleine Wicht, er kann hetzen, beleidigten etc. Dass das jetzt vermehrt verfolgt wird finde ich völlig in Ordnung
 

Palisander

Frisch registriert
#9
Ich poste meine Frage hier, da ich eine ähnliche Situation gerade erlebe. Jetzt muss ich vorneweg sagen, das ich sprachlich immer versuche einen anständigen Ton beizubehalten. Also meine Ausrutscher beziehen sich auf "Idiot" oder "Spinner" welches sich dann zu 99% auf einen Politiker oder die ganze Kaste bezieht. Aber ich rufe zu keiner Hetze auf oder sonst irgendeiner Tat. Seit gestern hat die ehrenwerte "Zeit" meine Kommentarfunktion gesperrt. Ich habe noch gestern eine Anfrage bei der Zeit gestellt, aber noch keine Antwort bekommen. Ein mögliches Überprüfen der Kommentare über meine Profilseite (welches noch zugänglich ist) geht von dort aus auch nicht. Über den Maulkorb der mir hier verpasst wurde möchte ich erst gar nicht sprechen. Meine Frage lautet eigentlich wie es mit der rechtlichen Situation ist. Wer trägt eigentlich das geistige Eigentum bei einem Online Forum? Ich möchte gerne meine Kommentare in ein Buch zusammenstellen um diese doch sehr Merkwürdige Zeit für die Nachwelt zu dokumentieren. Denn mir fällt seit bereits einigen Jahren auf das die Geschichte ganz schnell einen falschen Stempel bekommen kann. Auch bei meinem Lieblingsforum "Spon" ist so einiges gelandet. Ich würde das gerne alles mal zusammentragen. Für Tips und Ideen bin ich sehr dankbar.
 
#10
Also meine Ausrutscher beziehen sich auf "Idiot" oder "Spinner" welches sich dann zu 99% auf einen Politiker .... bezieht.
Damit dürfte wohl der Straftatbestand der Beleidgung erfüllt sein, insbesondere dann, wenn sich dieser Politiker beleidigt fühlt und dann auch Strafantrag stellt.

Meine Frage lautet eigentlich wie es mit der rechtlichen Situation ist. Wer trägt eigentlich das geistige Eigentum bei einem Online Forum?
...zumindest steht wahrscheinlich der Forenbetreiber in der Mitstörerhaftung. Er ist verantwortlich dafür, was in seinem Forum veröffentlicht wird und muss Sorge dafür tragen, dass z. B. Beleidigungen unterbleiben. Darüber hinaus hat der Forenbetreiber eine Art "Hausrecht" - er kann bestimmen, wer bei ihm postet und wer nicht. Außerdem kann er Veröffentlichungen nach eigenem Ermessen löschen oder editieren.
 
Oben