Endlich: Die Killerapplikation für UMTS ;-)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Captain Picard

Commander

Captain Picard

Commander
AW: Endlich: Die Killerapplikation für UMTS ;)

http://www.spiegel.de/netzwelt/mobil/0,1518,589651,00.html
Google-Handy kommt mit peinlicher Sicherheitslücke
Wer beim Google-Handy "reboot" in eine SMS tippt, startet damit sein Telefon neu - ein peinlicher Fehler im Betriebssystem interpretiert Texteingaben als Kommandozeilen-Befehl. Google stopft die Sicherheitslücke hastig - und die IT-Welt hat was zu Lachen.
Das kann hier nicht passieren:
http://www.spiegel.de/netzwelt/mobil/0,1518,589097,00.html
Darf es etwas weniger sein? Das HandleEasy 330gsm erfüllt den Traum vieler Technik-Verweigerer: Statt mit Touchscreen und MP3 zu protzen, glänzt es mit Selbstbeschränkung. Telefonieren kann man damit, aber auch nicht viel mehr - die Kunden finden das prima.
 

Captain Picard

Commander
AW: Endlich: Die Killerapplikation für UMTS ;)

connect: 16 Millionen UMTS-Anschlüsse in Deutschland
Einer Einschätzung des Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.) zufolge wird das Surfen per Handy in Deutschland immer beliebter. Bis zum Jahresende rechnet der Branchenverband mit 16 Millionen UMTS-Anschlüssen.

Das wäre ein Wachstum von 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Allerdings kommen auch immer mehr UMTS-fähige Handys auf den Markt, ohne dass die Besitzer die schnelle mobile Datenübertragung zwangsläufig nutzen.
ach was...
http://www.spiegel.de/netzwelt/mobil/0,1518,593814,00.html
Nun aber scheint die lang vermisste Killerapplikation offenbar doch gefunden zu sein - das Web. Denn nichts anderes als das ganz normale World Wide Web ist es, was die Anwender jetzt offenbar vermehrt mit ihren Handys nutzen.
aber
Die Hälfte des Umsatzes stammt weiterhin aus den Gebühren für SMS-Kurznachrichten und, zu einem wahrscheinlich geringen Teil, Multimedianachrichten (MMS).
Wichtiger als der Blick ins große World Wide Web sind Handynutzern also immer noch die kurzen, mal wichtigen, mal nicht so wichtigen, aber fast immer persönlichen Textmitteilungen. Und die waren in den alten GSM-Netzen genauso schnell und komfortabel wie per UMTS.
Hier wird gesund gebetet
 

Captain Picard

Commander
AW: Endlich: Die Killerapplikation für UMTS ;)

heise online - 16.02.09 - MWC: Uhren-Handy mit UMTS von LG
MWC: Uhren-Handy mit UMTS von LG
LG hat auf dem Mobile World Congress seine neue Smartphone-Garde
vorgestellt – darunter ein Armband-Handy mit UMTS-Videotelefonie-Technik.
Das Uhren-Handy soll über einen winzigen 1,43-Zoll-Touchscreen (kapazitiv),
das 128 × 160 Pixel bei 18 Bit Farbtiefe anzeigt, und per Stimmkommando bedient werden.
davon hab ich immer schon geträumt...
 

wahlhesse

Mitglied
AW: Endlich: Die Killerapplikation für UMTS ;)

Das ist seit Jahren bekannt. Allerdings wird es nur dazu benutzt, Grafiken im Umfang zu verkleinern, damit die Geschwindigkeit nicht einbricht. Bei einigen Netzbetreibern kann man es inzwischen ein- und ausschalten.
 

Heiko

root
Teammitglied
AW: Endlich: Die Killerapplikation für UMTS ;)

Zwangsproxies sind aktuell gängige Praxis bei alle Anbietern. Damit einhergehend werden die Seiteninhalte aktiv verändert (der Proxy wird nicht einfach transparent in den Datenstrom geklinkt, sondern die Links zu den Grafiken werden verändert).
Besonders ärgerlich ist, dass so auch die Werbefilter nicht greifen. Die Frage ist, ob die übertragene Werbung die Ersparnis durch die Komprimierung aufwiegt. Und zudem: selbst wenn man Grafiken nicht komprimiert (ist deaktivierbar) werden diese durch den Proxy geleitet.
 

Heiko

root
Teammitglied
AW: Endlich: Die Killerapplikation für UMTS ;)

Ich hab das jetzt mal installiert. Die Links zu Grafiken werden immer noch verändert.

[Edit] Falsch. Jetzt gehts tatsächlich ohne.
Offensichtlich findet die Veränderung im Einwahlclient statt.
 

Captain Picard

Commander
AW: Endlich: Die Killerapplikation für UMTS ;)

Untergeschobene Klingelton-Abos: Handyabzocker werden immer dreister - Ratgeber :: Multimedia | SWR.de
Handyabzocker werden immer dreister

Der Schock kommt mit der nächsten Handyabrechnung: Immer mehr Smartphone-Nutzern werden teure Abonnements für Klingeltöne untergeschoben. Manche tappen mit nur zwei Klicks in die Falle – und merken es erst Wochen später, wenn die Handyabrechnung kommt. Zwar arbeiten die meisten Anbieter von Telefonmehrwertdiensten seriös, doch schwarze Schafe gibt es immer wieder. Das wissen auch die Mobilfunkbetreiber. Aber sie verdienen an jedem Abo, egal, wie es zustande kam.
Einer der Gründe, warum ich mir nie solchen Firlefanz zulegen werde.
Mit dem Handy telefonieren und ab und zu mal eine SMS...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben