Betrügereien auf ebay-Kleinanzeigen mit Missbrauch von Ausweisen/Identitäten

Zu:

Reducal schrieb:
Übrigens, PayPal hat seine AGB korrigiert. Der Verkäuferschutz gilt anscheinend nur noch bei Deals über eBay, mit einem verbundenen PayPal-Account oder gewerblich. Bei Privatverkäufen mit PayPal-Zahlung, die dann vom vermeintlichen Käufer zurück geholt wird, übernimmt PayPal den Schaden nicht mehr. PayPal hat Buchungen aus Betrugsfällen absichtlich ausgenommen, da PayPal in der Vergangenheit deswegen vermutlich sehr geblutet hat.

Das habe ich wohl zuerst missverstanden. Es geht hier um Verkäuferschutz, nicht um Käuferschutz. Dh, der Käuferschutz , den man hat, wenn man per paypal außerhalb von ebay die Ware von privaten Verkäufern zahlt, gilt weiterhin.
 
Der Käuferschutz ist sehr ähnlich, kurzum PayPal erschwert die Erstattung schon sehr, siehe hier:
PayPal schrieb:
Mit dem PayPal-Käuferschutz können Sie den gesamten Kaufpreis des Artikels sowie die ursprünglichen Versandkosten erstattet bekommen, die Sie gegebenenfalls bezahlt haben, falls Sie den Artikel nicht vom Händler erhalten oder wenn Sie einen Artikel erhalten, der dem bestellten Artikel nicht entspricht.
Von privat steht da nix.

Ganz heftig finde ich auch dieses Hintertürchen, hier unter Punkt 4.1.
PayPal schrieb:
Der PayPal-Käuferschutz wegen nicht versandter Artikel gilt nicht für Artikel, die während des Versands verloren gehen. Falls der Verkäufer einen gültigen Versandbeleg fristgerecht (wie im Detail in der PayPal-Verkäuferschutzrichtlinie beschrieben) oder ein entsprechendes zwischen Verkäufer und PayPal vereinbartes geeignetes Äquivalent vorlegt, lehnt PayPal den Antrag auf PayPal-Käuferschutz ab.
Soll heißen, sobald ein Halunke einen erschwindelten falschen oder gefälschten Sendungsnachweis vorlegt, kann er den ergaunerten Betrag behalten. Er muss ihn nur zeitnah von seinem PayPal-Account irgendwo hin runter ziehen, am besten auf einen anderen PayPal-Account und dort parken (Buchungsrochaden).
Betrüger verschicken auch leere Pakete, Müll oder auch gar nichts über Packstationen - die Sendung wird dann gleich vom DHL-Mitarbeiter entsorgt, der Täter hat aber einen gültigen Beleg und für PayPal sieht es bei der Kontrolle der Sendungsnummer so aus, als wäre die Sendung bei DHL geklaut worden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja , dazu fällt mir gerade einen Fall ein, den ich vor ein paar Jahren bei einem weiteren Reinfall erlebt habe. Habe was Teures bei einem PVK über ebay Kleinanzeigen gekauft und mit paypal Käuferschutz bezahlt. Der VK hat gelogen und getäuscht, dass die Balken sich gebogen haben (hab ich alles rausbekommen) , u.a. mir dann zuerst eine Sendungsnummer mitgeteilt, die es (auf mein Telefonat mit DHL und war an der Nummer an sich schon zu erkennen) gar nicht gegeben hat. Dann, als er sich mit tausend weiteren Lügen rauswinden wollte, habe ich ihm mit rechtlichen Schritten gedroht. Dann hat er mir tatsächlich eine richtige Sendungsnummer mitgeteilt und das Paket in eine Packstation eingeliefert. Von dort ist es nicht mehr weiter gegangen. Er jedoch hat weiterhin beteuert, die Sendung odnungsgemäß verschickt zu haben und hat bei DHL einen Paketverlust gemeldet und beantragt, dass ihn 500 Euro erstattet werden sollen. Da der PVK mir gegenüber auch schon im Vorfeld täuschend gehandelt hat, hab ich das bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Ich habe danach nicht mehr viel davon erfahren, nur dass anscheinend das Packstationsfach, in das der Täter das Paket gelegt hat, leer gewesen sein soll. Der muss an dem Fach was manipuliert haben, keine Ahnung. Jedenfalls hat das Versandunternehmen ihn dann auch noch angezeigt, und ich habe als Zeuge ausgesagt. Mein Geld hab ich zum Glück von paypal zurück erhalten. Es ist dann noch herausgekommen, dass jener Betrüger mit einem anderen zusammen gearbeitet hat - die waren zu zweit.
 
Ich habe danach nicht mehr viel davon erfahren, nur dass anscheinend das Packstationsfach, in das der Täter das Paket gelegt hat, leer gewesen sein soll. Der muss an dem Fach was manipuliert haben...
Nein, man investiert nur mit der erbeuten PayPal-Zahlung oder anderweitig in ein DHL-Label, scannt das an der Packstation ein, so dass sich ein Türchen öffnet und schließt das dann gleich wieder. Die Technik ist überlistet, dass das Fach leer ist bemerkt erst der DHL-Mitarbeiter, der das aber protokolliert!



Nach einem für mich sehr erfolgreichen Jahr wünsche ich den Aktivisten hier, der geneigten Leserschaft und mir dasselbe in 2020! Gute Nacht!
 
Zuletzt bearbeitet:
Nein, man investiert nur mit der erbeuten PayPal-Zahlung oder anderweitig in ein DHL-Label, scannt das an der Packstation ein, so dass sich ein Türchen öffnet und schließt d dann gleich wieder. Die Technik ist überlistet, dass das Fach leer ist bemerkt erst der DHL-Mitarbeiter, der das aber protokolliert!

Nach einem für mich sehr erfolgreichen Jahr wünsche ich den Aktivisten hier, der geneigten Leserschaft und mir dasselbe in 2020! Gute Nacht!

danke, das wünsche ich Dir und all den anderen hier auch.
Ja in diesem Fall hatte der DHL Mitarbeiter das protokolliert.
 
Es ist hier immer gut wenn Betrogene ohne den sprichwörtlichen Schaum vorm Mund sachlich darüber berichten wie solche Betrügereien ablaufen und sich nicht schämen zuzugeben dass sie eben beschissen wurden.
Nur so haben andere die Chance - wenn sie denn so schlau sind sich VORHER zu informieren - um diese Erfahrung herumzukommen.
 
@Hippo, mir gelingt es nicht immer, sachlich zu berichten, vor allem dann nicht, wenn der Reinfall ganz frisch ist. Zwar dann nicht mit Schaum vorm Mund, aber ich heul mir elend die Augen aus dem Kopf. Und wenn man schon einige Male herein gefallen ist, wird's peinlich. Beim nächsten Gang zur Polizei denken sie sich dort bestimmt: "Was, die schon wieder?" und: "Haben Sie nichts draus gelernt?" Geben Tipps wie im Internet nichts mehr kaufen oder nur noch mit pp zahlen oder abholen.
Die hier geschilderte Erfahrung mit dem hohen Geldverlust und der fiesen Vorgehensweise des Betrügers habe ich bis heute psychisch nicht verarbeitet (das ist wie ein Trauma).
Und dann ist es auch noch so, dass man sich einer gewissen Machtlosigkeit ausgeliefert fühlt: Strafanzeige kurz vor Weihnachten gemacht, seither lag es bei der Polizei wegen den Feiertagen und Urlaub, und erst vergangenen Montag hat es lt. meiner Kenntnis ein neuer Sachbearbeiter übernommen, und dieser muss sich erst einarbeiten, und das ist sicher nicht das einzige Verfahren, sondern eins unter vielen, was es zu bearbeiten gilt. Kann sich also noch weiter hinziehen - wochenlang, Monate - alles nur positiv für den Täter.

Das Menschliche dabei ist für mich noch so ein Thema, was mir einen Schock versetzt. Solche Täter müssen völlig skrupellos sein, dass sie es fertigbringen, eine total hinterhältige Lügenshow von einem superehrlichen Verkäufer abzuziehen und dabei gerade die Leute mit geringem Einkommen herein zu legen und abzuzocken, die auf dem Gebrauchtmarkt vorrangig deshalb einkaufen, weil sie einfach das Geld nicht für Neuware haben und für die so ein Betrug auch finanziell sehr schmerzhaft ist.
Hinzu kommt, dass man als geschädigter Käufer nach einigen Reinfällen immer misstrauischer wird, und mit diesem Misstrauen trifft man dann zu Unrecht die ehrlichen Verkäufer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dein Post war eigentlich der, den ich hier lobend erwähnt hatte.
Denn Du hast genau nicht unsachlich herumgebölkt sondern beschrieben wie es Dir passiert ist in einer Art die nachvollziehbar ist.
 
Solche Täter müssen völlig skrupellos sein
Genau das ist das Problem. Das Internet öffnet den Halunken Tür und Tor und es ist so einfach hier zu betrügen, weil es will fähige Opfer, wie dich, gibt.

Mir persönlich tut das sehr leid aber weder ich und/oder die Behörden können das ändern. Es ist die kriminelle Energie der Täter, die das Internet immer mehr als seine Plattform etabliert.
 
Es ist die kriminelle Energie der Täter, die das Internet immer mehr als seine Plattform etabliert.
Es hat aber auch mit der Naivität/Unwissenheit der User zu tun, die das WWW als Spielwiese
sehen (gefördert von den Medien) , anstatt als das, was es ist:
Tiefster Dschungel bei dem ständige Wachsamkeit oberstes Gebot ist.
 
Hallo,
am 26.02.2020 bin ich Opfer eines Betruges geworden. Der Verkäufer inserierte aus Ratingen bei Ebay Kleinanzeigen ein von mir gesuchtes SonyObjektiv. Ich war zu faul zu Ihm zu fahren. Es schickte mir als Sicherheit ein Foto der Vorderseite des Ausweises, welches er neben seinem Gesicht hielt. Michael Engel stand drauf. Dummerweise überwies ich dann am 26.02.2020 1050 Euro für ein Sony 85mm 14 Objektiv. Abgemacht war, dass ich am 27.02.2020 eine DHL Sundungsverfolgungsnummer für versicherten DHL Versand bekomme. Daraufhin tauchte der Verkäufer ab. Sein angeblicher Name: Michael Engel ist sicherlich falsch. Die inserierten Fotos fand ich später bei der GoogleBilderSuche im Cache, bei einem englischen EbayShop für gebrauchtes Kamerazuberhör.

Folgende Kontaktdaten hatte ich von Ihm erhalten:
Name: michael engel

IBAN DE18 1203 0000 0017 0408 66

BIC: BYLADEM1001

Das ganze ist Teil einer laufenden Strafanzeige mit dem Aktenzeichen: 500000-020798-20/9. Zusätzlich habe ich DKB Info eine Email geschickt und meine Sparkasse am 2.3.20 um ÜberweisungsRückruf gebeten. Die teilten mir mit dass Rückrufe wenig erfolgsversprechend sind, aber Sie versuchen mir zu helfen.
EbayKleinannzeigen habe ich ebenfalls informiert. Als nächstes warte ich die Ermittlungen der Polizei ab, ob ich an die wahre Identität und ggbf an die Anschrift des Täters komme um zivilrechtlich meine Ansprüche geltend machen zu können.

Falls Ihr weitere Tipps für mich habt oder mehr Infos benötigt- gerne.
 

Anhänge

  • Anzeige.pdf
    92,3 KB · Aufrufe: 219
  • fotos3.jpg
    fotos3.jpg
    102,7 KB · Aufrufe: 199
@Schneemann25
Du hast die IBAN DE71...00 (Norisbank) erwähnt. Genau diese wurde mir Ende Jan bei eBay Kleinanzeigen angegeben. Zahlungsempfänger ist betrügerisch unterwegs. Das angebotene iPhone habe ich nicht bekommen. Den Zahlungsempfänger kenne ich nicht. Die Norisbank mauert. Was hast du inzwischen erreicht?
 
Zurück
Oben