1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

SGA Logistik GmbH aus Jever....

Dieses Thema im Forum "Finanz- und Warenagenten" wurde erstellt von Tia Dalma, 18 Februar 2012.

  1. Tia Dalma

    Tia Dalma Frisch registriert

    Aloha,ich bin ganz neu hier und möchte vor der Firma SGA Logistik,angeblich aus Jever,warnen.

    Die Masche ist ähnlich wie die im Thread zur Firma DC Freight.

    [Modedit by Hippo: Link zum Thread DC-Freight eingefügt]
    http://forum.computerbetrug.de/threads/betrug-der-firma-dc-freight.35911/

    Ich habe im Dezember 2011 auf ein Jobangebot bei Kalaydo.de (seriöses Onlinemagazin unserer Lokal- und Kreiszeitung) reagiert und prompt einen Arbeitsvertrag erhalten...naja, wer den Thread zu DC Freight gelesen und verfolgt hat, weiß ja wie es weitergeht.

    Nachdem die nicht zahlten, bekam ich ein mulmiges Gefühl und eine Bekannte,der ich davon erzählt habe, riet mir,mich schleunigst zu informieren.

    gestern habe ich mit einem Anwalt telefoniert.Er meinte,alles kopieren, was da ist, Seite sichern,notfalls per Screenshot.( ich hab dann noch eine whois-abfrage gemacht und über die IP Adresse den Standort ermittelt...im Wald..ich bin so doof!!!!!). Mein Anwalt wird Strafanzeige mit mir/ oder für mich bei der Staatsanwaltschaft erstatten mit dem Hinweis, das WIR gegoogelt haben- so hat er es formuliert-.

    Recht und Gesetz hin oder her..mir tun die Geschädigten leid, aber ich wußte nicht, was da passiert.ich war vollkommen ahnungslos. Aber alle, die als "Warenagenten" "angestellt" wurden..ob bei SGA oder DCFreight, oder wie sie sonst noch alle heißen mögen...das sind doch auch Opfer.Sie sind nicht nur im schlimmstenfall ebenfalls wie die Kreditkarteninhaber finanziell geschädigt, nein, derenm Identität wurde geklaut und mißbraucht, sie wurden arglistig getäuscht und der Leumund ist im A****..die Privatinsolvenz oftmals letzte Möglichkeit, also das Leben ruiniert. Da hängen ganze Familien dran..ich verstehe nicht, das selbst,wenn strafrechtlich alles fallengelassen wird, der zivilrechtliche Weg in solchen Fällen noch gegangen wird.

    Also nicht falsch verstehen, vielleicht bin ich wirklich zu naiv für diese Welt,aber die,die darauf reinfallen,tun das, was alle machen oder wollen..geld verdienen, arbeiten. Im guten Glauben im Angestelltenverhältnis zu arbeiten. Ich kenne niemanden, der sich beim Vorstellungsgespräch vom Chef das Führungszeugnis zeigen läßt.Man ist selbst nicht so drauf und besitzt diese kriminelle Energie nicht und fällt rein..Firmen,Banken...die sind alle versichert.Den betrogenen Kreditkarteninhabern wird das geld meines Wissens nach zurückerstattet.Und über die eigene IP Adresse kann man doch jederzeit nachweisen,das man die betreffenden Shop, wo bestellt wurde, nie "besucht" hat.Wieso werden die -im Grunde ebenfalls betrogenen "Warenagenten"- so bestraft.Reicht es nicht, das man sich erstmal für blöd hält, kein Vertrauen mehr hat und sich einfach nur noch S****** fühlt?

    Grüßlies

    Tia
     
  2. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Fühl Dich jetzt nicht auf den Arm genommen von meiner Aussage - aber für diese ganzen Fälle von Betrügereien gilt:
    Was zu schön ist um wahr zu sein ist zu 99,999999 Prozent auch nicht wahr
    Diesen Satz sollte man sich verinnerlichen
     
  3. Tia Dalma

    Tia Dalma Frisch registriert

    Ja da ist wahres dran...ich muß gerade lachen, ein bißchen bitter,aber ich kann's noch...mit drei Kindern, war es tatsächlich zu schön um wahr zu sein,von Zuhause aus zu arbeiten.mein Mann schuftet und schuftet und wir haben-wie viele- eben festgestellt,es muß mehr Einkommen her.Wie sollte ich das machen? Klar, Job annehmen.Richtig,macht man dann auch...ich hab nur keinen der auf meine Kinder aufpasst,wenn die mal krank sind. 10 Tage pro Kind im Jahr extra "Urlaub" bei Erkrankung des kindes.Jeder Chef denkt sich: 30 Tage + die regulären Urlaubstage....och nö..danke nein, die nehm ich nicht.ist mir immer wieder so passiert, also war eine Arbeit von zuhause aus,die Lösung.

    Ich fühl mich nicht auf den arm genommen, für das,wie ich mich fühle gibt es in diesem Universum wohl kaum ne gültige Definition. Mit tun die Geschädigten leid,ich weiß ja, das die meisten hart für ihr Geld arbeiten, macht mein Mann ja auch..und dann wird man noch betrogen...aarrgh...übelst.Ich hoffe die bekommen alle ihr geld wieder von den Banken. ich versteh halt nur nicht, warum die ebenfalls betrogenen "Warenagenten" zivilrechtlich noch belangt werden, wenn allein durch die Häufigkeit der Fälle, bekannt ist, das die das nicht wußten und ohne Argwohn waren? Die Staatsanwaltschaften wissen doch, wie das läuft und das nicht nur die Kreditkarteninhaber die Betrogenen sind in diesem Spiel.
     
  4. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Auf fränkisch kurz und prägnant - beschissen

    Nicht von den Banken, von Dir und den anderen Waren/Finanzagenten

    Nicht nur zivilrechtlich (Schadenersatz) sondern auch strafrechtlich von Betrug bis hin zu ungenehmigten Bankgeschäften (Auslandsfakturierung glaube ich war da das Stichwort)

    Drum kommen die selbst betrogenen Helfer auch relativ glimpflich mit einem Strafbefehl weg
     
  5. Tia Dalma

    Tia Dalma Frisch registriert

    Naja, bei mir ist nix zu holen...geh ich halt in Ersatzhaft...hab ich das auch noch abgehakt,bevor ich 40 werd....:-/ oder ich setz darauf,das mich mein anwalt da raus holt.Ich hab auch mehr Angst vor den zivilrechtlichen Folgen.

    Beschissen fühlen? das trifft es nicht mal ansatzweise..so auf nordrhein-westfälisch :)

    PS: Doch u.U. bekommen die Geschädigten ihr Geld von den BAnken zurück.Sie müssen eine eidestattliche Versicherung abgeben, das sie die Zahlung, den Kauf nicht veranlasst haben.Soviel hab ich bisher schon rausgefunden.Klar sträuben sich Banken zuerst,aber es ist möglich und die für den geschädigten auch kostengünstigste Variante das Geld zurückzubekommen.Die bekommen dann wohl ein Formular von der Bank oder der Kreditkartengesellschaft, also diese Eidestattliche Versicherung und die müssen die dann unterschrieben zurücksenden.Dann bekommen sie ihr Geld wieder. Die Bank oder das Kreditkartenunternehmen holt es sich beim Händler wieder, der oftmals zurückerstattet,weil er sonst in so einer Art Kreditkarten-Scoring oder so , sinkt und das wollen die natürlich nciht, weil sie den Zahlungsverkehr via kreditkarte weiter anbieten möchten. Der Händler wird sich dann wohl an den "Warenagenten " wenden und ich glaube, das es möglich ist, mit einem guten Anwalt, da einen Deal zu machen, denn die sind alle gut versichert..alle...ausnahmslos.Es ist also nicht nötig,auf einem geprellten Warenagenten weiter rumzutrampeln ...ob es gemacht wird? andere Frage, aber es ist im Grunde nicht notwendig eine Existenz zu ruinieren.

    Grüßlies,
    Tia
     
  6. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Kommt drauf an WIE die Sache gelaufen ist und welche Winkelzüge die Gauner eingebaut haben.
    Es gab die Tage den Fall daß bei einem Ebayhändler bestellt wurde, der die Bestellung an den Großhändler weitergeleitet hat, dann die Auftragsbestätigung (die ja intern auf den Ebayhändler lief) über diesen an den Endkunden weitergab. Der bezahlte an den Ebayhändler, der Großhändler lieferte nach Zahlungseingang an den Ebayhändler (oder einen Warenagenten) und das Ende vom Lied?
    Geld weg
    Ware weg
    Endkunde erstmal der Dumme
    Je nach dem wie die Konstellation war kann man noch die Mulis kriegen die dann an den Endkunden löhnen müssen.
     
  7. Heiko

    Heiko root Mitarbeiter

    Das stimmt so aber mittlerweile auch nicht mehr. Es gibt jetzt Maschen, da werden den Leuten echte Berufschancen geboten. Die Geschichte wird teilweise über Wochen aufgebaut, komplett mit Arbeitsproben und so weiter.

    Ich habe Geschichten erlebt, da konnte man den Finanz- oder Warenagenten keinerlei Vorwurf machen. Das hat alles sauber und seriös gewirkt und man hat auch keine übertriebenen Versprechungen gemacht.

    Die platten Geschichten sind gestorben.
     
  8. Tia Dalma

    Tia Dalma Frisch registriert

    Guten morgen @all:

    Also in der Anzeige von SGA Logistik wurden 380 Euro Festgehalt und 20 Euro Bonus pro Paket angegeben.

    Da ich bei Steuerklasse 5, eh nur einen 400 Euro Job machen wollte, habe ich tatsächlich keinen Verdacht geschöpft.

    Ich werd es auf mich zukommen lassen. Nichts wird so heiß gegessen,wie es gekocht wird und bange machen gilt nicht. Meine Hoffnung auf Gerechtigkeit stirbt zuletzt und wenn ich nicht an Gerechtigkeit glauben würde, dann könnte ich mich gleich einmotten.

    Das ist schließlich mein Leben und meine Identität,die da gemopst wurde und was sollen meine Kinder lernen,wenn ich jetzt nicht für mein Leben einstehe und mich wehre?

    Mein Schwager meinte gestern, das man erstmal nachweisen muß, das ich die Bestellungen getätigt habe, denn es gibt immer noch die unschuldsvermutung in Deutschland-in dubio pro reo-denn heutzutage kann jeder auf den Namen anderer bestellungen tätigen oder Geldbeträge einziehen lassen,sobald die Kontonummern bekannt ist..all das ist möglich und wenn man das Bild zusammenfügt, ist es absolut möglich, das die "Warenagenten" heil und nur mit dem Schrecken daraus kommen.Natürlich entsteht den Unternehmen/Shops ein Schaden, und das ist natürlich auch s******, aber die sind abgesichert und können den Schaden abschreiben oder sonst was, das kann der Normalbürger nicht.

    Auch wenn mich alle für bekloppt halten, ich glaube daran, das ich heil daraus komme.

    grüßlies und einen schönen (Karnevals-)Sonntag

    Tia
     
  9. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Egal wie es ausgeht - Deine Einstellung für sich verdient schon Respekt.
    Wenn Du magst kannst Du uns mal den Vertrag einscannen.
    Wir würden dann alle persönlichen Daten unkenntlich machen und hier mit einbinden
     
  10. Antiscammer

    Antiscammer Sehr aktiv

    Wenn es der eigene Anwalt geschickt begründet, kann man erreichen, dass man zivilrechtlich frei oder zumindest mit einem erträglichen Vergleich aus der Sache rausgeht. Das hängt insbesondere davon ab, wie das Angebot des Betrügers aufgebaut war.

    Der Anwalt muss dann darstellen, dass gemäß der allgemeinen Verkehrsauffassung dem durchschnittlich informierten Bürger nicht bekannt war und auch nicht hätte bekannt sein müssen, dass es sich bei dem äußert geschickt und täuschend aufgemachten Angebot um einen Betrug gehandelt hat. Um dies zu erkennen, bedarf es der Kenntnis über bestimmte Recherche-Methoden z.B. der whois-Abfrage oder der Abfrage ausländischer Handelsregister u.s.w.
    Diese Kenntnisse können vom Durchschnittsbürger nicht erwartet werden.
     
  11. Tia Dalma

    Tia Dalma Frisch registriert

    @hippo: Danke..das tut schon gut, das zu hören.Ich will einfach keine Angst haben, vor dem was da kommen könnte.Mir tut's einfach für die geschädigten leid,aber ich bin unschuldig und genauso geprellt.Und das kann ich nur allen anderen auch empfehlen.Rücken gerade machen und da durch gehen.Auch wenn ich an nem Strafbefehl nicht vorbeikommen sollte,so reicht es mir,wenn das Verfahren eingestellt wird und die zivilrechtlichen Ansprüche allesamt abgewiesen werden können.Ärger wird das geben,aber da muß man dann eben durch.
    Das will ich gerne machen mit dem Vertrag.Es ist unnötig, das noch mehr darauf reinfallen. Unter dem Firmennamen und der Ortsangabe kann jeder googeln und sich die Seite angucken.Ich hab sogar noch die Stellenofferte ausgedruckt hier liegen.Keine Ahnung warum, ich hab alles aufbewahrt.Intuition?? Ich hab alle Labels noch, die dir mir per email zugesandt haben, um weiter verschicken zu können und die emails,alle emails hab ich noch.

    Aber es kommt noch besser..was jetzt kommt,mag mich evtl. seltsam aussehen lassen,aber:

    Ich war vor 11 Jahren mit meinem damaligen Lebensgefährten (das Wort stammt von Lebensgefahr) selbständig. Und er hat hinter meinem Rücken Schindluder getrieben. es hat auch lange gedauert,bis das ich wieder vertrauen konnte.Dem menschen, mit dem man Tisch und Bett teilt,, vertraut man in der Regel.
    Er hat u.a. krankenkassenbeiträge nicht abführen lassen,aber ich bekam jeden Monat eine DATEV Abrechnung.Das Ende war.. er ins Ausland..ich hier.Bin aus allem rausgekommen,außer der Sache mit der Krankenkasse.Soweit so gut.Dafür habe ich 2004 die Finger gehoben.Pleite, 2 Kinder..Erziehungszeit,keinen Job,also hab ich das erstmal gemacht.2007 kam nichts mehr,obwohl das günstig gewesen wäre, denn da haben wir- mein Mann und ich- unsere HAusfinanzierung auf die Beine gestellt. Etwas mehr aufzunehmen,wäre da kein Problem gewesen und die Sache wäre aus der Welt gewesen.

    2010 kam die krankenkasse noch mal an und 2011 mußte ich erneut den Finger heben. Jetzt frag ich mich, im Falle, das diese Betrüger die Bestellungen auf meinen NAmen durchgeführt haben -also nicht ausschließlich mich als Lieferadresse benannt haben-wie es möglich sein kann,das das den Shops nicht aufgefallen ist.Als neukunde erfolgt fast immer eine online Bonitätsprüfung.Uund eine EV ist ein hartes Bonitätsmerkmal. Weiß ich,weil ich öfters schon mal per Nachnahme kaufen mußte und das war auch immer ok so für mich.Ich hab ja schließlich die EV.

    Inwiefern trifft die Shops jetzt eigentlich eine teilschuld?
    PS: was die EV anbelangt..die soll dieses Jahr ausgeglichen werden, da ich einen entsprechenden Betrag geerbt habe und der dieses Jahr ausgezahlt wird.daher bin ich da etwas entspannter- nicht das da ein Eindruck der Gleichgültigkeit entsteht..;)

    also Arbeitsvertrag und Stellenofferte scann ich später ein und setz es hier in den Thread.

    Grüßlies,
    Tia
     
  12. Tia Dalma

    Tia Dalma Frisch registriert

    @antiscammer: so in der Qualität hat sich mein Anwalt auch schon per telefon ausgedrückt. Ich scann das Stellenagebot auch ein, dann könnt ihr ja mal einen Blick drauf werfen.

    Grüßlies,
    Tia
     
  13. Tia Dalma

    Tia Dalma Frisch registriert

    So, hier die PDF- Dateien.Stellenangebot und Arbeitsvertrag.

    Beim scannen hab ich mich echt gefragt, ob ich, wenn Naivität lang machte, den Mond knieend am A**** lecken könnte...

    Personalausweis Kopie- wißt ihr,das ich mir da nichts bei gedacht habe? BZW. eher in die Richtung dachte, das das ganz normal sei,wenn man diesen Job macht,denn wenn man Pakete nachher nicht weiterschickt,weil man meint,ohne das weiterzuverschickende Iphone nicht leben zu können, haben die "Chefs" einen Identitätsnachweis..und so stellen sie fest,das man auch wirklcih da wohnt,wo man die Lieferungen erhält...*aaaaaahhhhh* im Nachhinein fügt sich das alles ja perfekt zusammen,aber EV sei dank- ich hätte nie gedacht,das mir dieses Ding mal nützlich sein könnte- wird man auf meinen Namen zumindest nie eine Kreditkarte bekommen.

    Und zum arbeitsvertrag sage ich folgendes: § 6 Absatz 3 letzter Satz....den find ich persönlich mittlerweile Endgeil und der belegt in meiner persönlichen Hitparade der Dreistigkeiten Platz 1-10.

    Die Unterschrift des "Chefs" ist nicht zu erkennen..im original sieht man sie,also der ist unterschrieben im Original.
     

    Anhänge:

  14. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Na bravo - die Verträge werden immer harmloser (aussehend)
    Gibts da noch eine Arbeitsbeschreibung was Du da jetzt tatsächlich tun solltest?
    Bezüglich der Bonitätsprüfung könnte ich mir vorstellen daß die da ev. die ersten Lieferungen tatsächlich per Vorkasse löhnen und dann auf Rechnung umstellen. Und dann gibts wahrscheinlich keine Bonitätsprüfung mehr.
    Soweit ich das jetzt sehe hast Du Waren bekommen, ausgepackt, geprüft und dann irgendwohin weitergeschickt?
     
  15. Reducal

    Reducal Forenveteran



    War telefonisch da schon mal was zu wollen?





     
  16. Tia Dalma

    Tia Dalma Frisch registriert

    @hippo: also,ich hab mich beworben und am nächsten Tag rief mich ein Herr Winter von der SGA Logistik GmbH an und fragte nach,ob ich noch interessiert sei.ja klar,was sollte sich in 24 Stunden geändert haben.

    Er beschrieb die Stelle so, das Kunden aus dem Ausland,manchmal nicht online Waren bestellen können,weil die Shops nicht in das entsprechende Land liefern oder die Kreditkarte in diesem Shop/Land nicht akzeptiert wird. Also kauft SGA die Waren ein,nachdem der Kunde sein ok gegeben hat.Also sucht die SGA immer das güsntigste Angebot raus,schickt es dem Kunden und er sagt ok oder nicht ok.

    Dann soll die Ware auf Farbe,Anzahl,Artikel etc geprüft werden und ein Bericht geschrieben werden. Über Mängel,Farbfehler,Materialfehler,Verpackungsschäden,anzahl der Artikel,Artikelbezeichnung etc pp.Der Bericht wird mit Angabe des Zulieferers (DHL/DPD etc) an SGA per Mail verschickt.Und dann bekommt man das Paketlabel per Mail,macht das Paket fertig und bringt es zur Post oder läßt es abholen- das mußte man im bericht dann angeben,ob selsbt bringen oder abholen lassen.

    Sinn und Zweck sollte das sein,unnötige lange postwege zu vermeiden,falls mal versehentlich falsche Artikel oder falsche größe etc geliefert werden.Nix bei gedacht, kann ja mal passieren und wenn das Paket dann unterwegs ist, der Kunde es zurückschickt und nicht zahlt..da entstehen natürlich Kosten.So wurde es auch dargestellt.

    Lieferscheine sollte ich entnehmen,da die Endkunden separate rechnungen der SGA erhalten.Daher hab ich auchnoch alle Lieferscheine und ich hab die Mails noch,vor allem die,in welcher stand,das ich die Lieferscheine entnehmen soll,da der Endkunde eine rechnung von SGA erhält. Zwischen 10 - max.20 Pakete sollten es monatlich sein.ich hatte insgesamt vom 09.12. (das erste kam am 13.12) bis zum 02.02.2012 19 Pakete. Aber auch von gleichen Anbietern,also 1 Shop z.b.war 3 mal dabei,ein anderer 2 mal..es waren nicht immer verschiedene Shops. Kleidung und Elektroartikel wie Iphones, Ipads,Digitalkameras usw.

    @reducal:

    ja unter der Rufnummer war bis zum 02.02.2012 dieser Herr Winter konstant zu erreichen.
     
  17. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Wenn du wirklich als Warenagent eingesetzt warst, dann sollte dein Anwalt auf jeden Fall das eine hier weiter verfolgen:
    Das dann damit:
    Solltet ihr die Anzeige (besser gesagt eine "Selbstanzeige") nicht erstatten, so wirst du womöglich demnächst Besuch von deiner Polizei bekommen.
     
  18. Tia Dalma

    Tia Dalma Frisch registriert

    Ich erstatte ja Anzeige gegen SGA und nicht gegen mich selbst.
     
  19. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Eben das meint Reducal.
    Du hast eine Straftat begangen so wie das aussieht. Damit wird früher oder später gegen Dich ermittelt werden.
    Entweder gleich von einem vermutlich wohlwollenden (wg Selbstanzeige) Beamten oder eben später "klassisch" als Beschuldigte in einem Strafverfahren.
    Die Anzeige gegen die SGA steht auf einem anderen Blatt
     
  20. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Genau, denn wenn Ware bestellt und nicht bezahlt wurde, dann sind die tatsächlichen Besteller die Täter und die Lieferfirmen die Geschädigten. Womöglich wurden auch noch fremde Zahlungsdaten verwendet, womit schon ein Dreicksverhältnis mit einem weiteren Geschädigten besteht. Um aber an die Beute zu gelangen und die Tat zu verschleiern, hat man sich eines "Schafes" bedient - DICH! Du bist nicht geschädigt sondern an der Tat als Verdächtige beteiligt. Um so eher du aus deiner Zurückhaltung kommst, desto eher glaubt man dir letztlich deine Rechtfertigungsgründe.
     

Diese Seite empfehlen

Unsere Besucher kamen über die folgenden Suchbegriffe hierher (die Liste wird aus den Daten der Suchmaschinenabfragen automatisch erstellt, ein tatsächlicher Zusammenhang zwischen den Inhalten dieser Seite und den Suchbegriffen ist nicht zwingend!)

  1. warenagent erstattet selbstanzeige