WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

Dieses Thema im Forum "Firewalls und Netzwerke (WAN/LAN/WLAN)" wurde erstellt von jupp11, 2 Oktober 2006.

  1. jupp11

    jupp11 Sehr aktiv

    http://www.wdr.de/tv/markt/20061002/b_4.phtml
  2. Captain Picard

    Captain Picard Commander

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    Schätzungen gehen davon aus, dass jedes zweite WLAN unverschlüsselt ist
    http://www.cb-computerservice.at/news/index.html
    http://www.computeruniverse.net/tips/funknetzwerke.asp
  3. jupp11

    jupp11 Sehr aktiv

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    http://www.kabeleins.de/doku_reportage/bizz/themen/07721/
    http://www.teltarif.de/i/wlan-security.html
    http://www.netzwerktotal.de/wlansicherheit.htm

    PS: Nach Schätzungen sind fast die Hälfte aller WLAN-Verbindungen unverschlüsselt
    und damit schutzlos dem Angriff von Hackern ausgesetzt
  4. stieglitz

    stieglitz Mitglied

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    Mein Sohn wohnt und studiert in Heidelberg. Dort in der Innenstadt hat man nach seinen Angaben immer die Möglichkeit, sich aus mehreren WLAN eins, ganz easy, zum surfen auszusuchen.
    So sparen die armen Studenten Geld ;)
  5. Captain Picard

    Captain Picard Commander

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    kein Wunder, seit 2004 hat sich am Verhältnis nichts geändert, im Gegenteil es sind
    zahlenmäßig noch weit mehr
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/48182
    Das Trittbrettsurfen wird zum Volkssport, solange nur auf fremder Flat gesurft
    wird, ist es vergleichsweise harmlos.
    http://www.pcproblog.de/media_room/
    wenn auch rechtlich nicht ohne Probleme für die unwissentlichen/unfreiwilligen
    "Hotspot" Betreiber, z.B. wenn die Kripo vor der Tür steht...
    Gezielte Rechner-Suche > Wardriver
    http://www.onlinekosten.de/news/artikel/21773/0
    die Grenzen zwischen noch legal und illegal sind dabei fließend

    für die Leser aus Ö
    http://www.kripo-online.at/krb/show_art.asp?id=931
  6. Captain Picard

    Captain Picard Commander

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    http://www.heise.de/security/news/meldung/83085/from/rss09
    so kann´s gehen, wenn man das WLAN nicht verriegelt
  7. Captain Picard

    Captain Picard Commander

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    http://www.mdr.de/hier-ab-vier/rat_und_tat/4051347.html
  8. johinos

    johinos Mitglied

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    Und die entgegengesetzte Initiative: Fon - Einladung für Trittbrettsurfer.

    Interessant die Gegenleistung der Fonera-Community:
    Vielmehr geht es darum, daß man im Sinne der Fonera-Community ungenutzte Bandbreite untereinander tauscht. Man selbst gibt einen Teil seiner Bandbreite frei und darf sich dafür bei anderer Gelegenheit bei anderen Usern einklinken.

    Allerdings mit Risiken.
  9. Captain Picard

    Captain Picard Commander

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    Ähnliche Problematik
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/84376
  10. TKprofi

    TKprofi Frisch registriert

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    wer sein privates WLAN nicht richtig sichert, ist selber schuld! :eek:
    wenn das WLAN mit der WPA 128bit verschlüsselung sichert und keine ungeliebten mitsurfer zu befürchten...

    unwissenheit nicht vor strafe schützt:scherzkeks:
  11. Heiko

    Heiko root Mitarbeiter

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    Naja. WEP ist nicht wirklich sicher und WPA kann noch nicht jeder WLAN-Router/Access Point (zumindest nicht in der PSK-Version).
  12. TKprofi

    TKprofi Frisch registriert

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    @heiko

    die gängigen WLAN router sei es von DLINK, NETGEAR, SPHAIRON,ZYXEL usw. unterstützen WPA-PSK.

    glaube eher das das problem bei der unwissenheit der nutzer liegt, wie man so einen router richtig konfiguriert und sichert :roll:
  13. Reducal

    Reducal Fraud-Analyst

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann basiert WPA auf WEP. Empfohlen wird deshalb WPA2:
    Und weiter heißt es, womit Heiko´s Hinweis unterstützt wird:
    Deshalb finde ich diese Tatsache unverantwortlich von den Herstellern:
    Bei meinem neuen Fritz-WLAN-Fon kann der Nutzer alle drei Verschlüselungsformen oder auch keine anwenden. Nur welcher Nutzer weiß eigentlich, was er anwenden soll?
  14. Heiko

    Heiko root Mitarbeiter

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    Kaum einer und vielen ists egal.
    Was dazu kommt: ich hab in den letzten Jahren einige WLANs einrichten müssen. So richtig spannend wirds, wenn man Komponenten von verschiedenen Herstellern mixt. Ich hatte einen Fall, da blieb - trotz anderslautender Versicherung vom Hersteller - nur eine MAC-Sperre übrig weil die Dinger zu nix anderem zu überreden waren wenn man wollte, dass das Netz auch wirklich funktioniert.
    Ein anderes - positives - Beispiel: ich hab letzte Woche einen WLAN-Router von der DTAG eingerichtet, der war von Anfang an verschlüsselt konfiguriert.
  15. eug3n

    eug3n Frisch registriert

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    Ich habe zuhause sowohl WPA, als auch WPA2 aktiviert. WPA brauche ich, um mit meinem Pocket PC surfen zu können (z.B. AvantGo u. ä. synchronisieren), mein Pocket PC kann leider max. WPA-PSK.
    WPA2 wird bei mir für den zweiten Rechner eingesetzt. Aber irgendwie zweifle ich, inwieweit es Sinn macht, WPA2 zusätzlich zu aktivieren, wenn ich WPA bereits nutze. Wenn ein Hacker die Wahl hat, WPA oder WPA2 zu hacken, wird er höchstwahrscheinlich zu WPA tendieren, oder verstehe ich da was falsch?
  16. Heiko

    Heiko root Mitarbeiter

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    Sehe ich genauso.
    Wenn zwei Alternativen nutzbar sind, ist das Gesamtsystem höchstens so sicher wie die "schlechtere" Alternative.
    Das ist die Theorie des schwächsten Glieds.
  17. technofreak

    technofreak Forenveteran

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    http://www.heise.de/security/news/meldung/87874/from/rss09
    http://www.pcwelt.de/news/sicherheit/76435/
  18. jupp11

    jupp11 Sehr aktiv

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,478544,00.html
    Alptraum für den Normalverbraucher, Wunschtraum für den Innenminister...
  19. Heiko

    Heiko root Mitarbeiter

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    Die von Dir zitierte Aussage ist wesentlich zu undifferenziert. Es gibt mittlerweile Protokollerweiterungen, die die verschlüsselte Übertragung von E-Mails ermöglichen.
  20. jupp11

    jupp11 Sehr aktiv

    AW: WLAN-Funknetz: Einfallstor für Trittbrettsurfer

    sorry, vergass die Ironietags...

    PS: Im Spiegelartikel wird ausführlich darauf hingewiesen, dass verschlüsselt werden sollte,
    aber aus Bequemlichkeit nicht gemacht wird

Diese Seite empfehlen