Hilfe Mahnbescheid Probenfieber Uniscore

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von simchen12345, 25 März 2011.

  1. Laprimera

    Laprimera Füchsin

    Hallo Xayer,
    ein wirksames Mittel, sich die Abzocker dauerhaft vom Leib zu schaffen, habe ich erfolgreich
    angewendet. Ich hab der Bank einen Brief geschrieben, bei dem die ihr Konto angegeben haben.
    Schau weiter oben, ich hab den Text gepostet. Seitdem hab ich Ruhe von denen.
    Bangemachen gilt nicht - triff sie da, wo es wirklich weh tut, am Geld hihihihi! ...und die Mail
    an die Bank kostet Dich nicht einmal Porto!!
    :cool:
    Goblin gefällt das.
  2. erin13

    erin13 Frisch registriert

    Ich habe gerade diese Seite entdeckt und mir kommt das Ganze sehr bekannt vor. Ich habe mich 2003 bei Probenfieber angemeldet in dem Glauben es sei kostenlos. Kurz darauf erhielt ich eine Rechnung über ca. 47 euro, die von meinem Kto. abgebucht werden sollte. Ich habe bei der Bank sofort das Einzugsverfahren gestoppt und den Vertrag gekündigt per email. Unter der angegebenen Nummer hat sich logischerweise niemand gemeldet. Seitdem war Ruhe bis 2010 ! Ich bin dann zur Verbrauchzentrale und habe einen Briefvordruck erhalten, den ich an das Inkassobüro geschickt habe. Nebenbei stimmte übrigens die Kto.Nummer und der Name, sowie die Email-adresse in dem Anhang des Inkassobüros ( sollte die Originalmail von 2003 sein)nicht mit meinen Daten überein.
    Danach hab ich gehofft, es sei damit erledigt. Jetzt 1 1/2 Jahre später bekam ich wieder drei Briefe mit den Forderungen und dem Angebot der Ratenzahlung. Es handelt sich im übrigen um 3 Jahre Nachzahlung für nicht erhaltene Leistungen, denn die habe ich ja nie bekommen.
    Ich werde jetzt nochmal zur Verbraucherzentrale gehen und mich beraten lassen. Das Inkassobüro meinte noch, dass die Forderungen erst nach 30 jahren erloschen sind.
  3. Goblin

    Goblin Sehr aktiv

    Man schreibt Inkassobüros keine Briefe

    Blödsinn ! Rechtskräftige Titel sind 30 Jahre gültig aber den scheint man ja nicht zu haben. Vorderungen von 2003 sind schon lange verjährt
  4. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Erin, der korrekte Ablageort für Papiermahnpupse ist hier >>> [​IMG]

    Für Mailpupse würde ich mal hier nachsehen welcher Adlatus der für Dich angenehmste wäre >>>
    http://www.google.de/search?hl=de&ds=i&pq=erdbeerkuchen mit sahne&cp=10&gs_id=fz&xhr=t&q=spamfilter download&um=1&safe=off&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_cp.r_qf.,cf.osb&biw=1280&bih=621&ie=UTF-8&sa=N&tab=iw&ei=AI2ST_rwMLDR4QSB1PnQDw

    und anschließend empfehle ich >>> [​IMG]


    und einen [​IMG]

    P.S. die 15,- € für die VZ kannst Du Dir sparen wenn Du hier mal ´ne Viertelstunde Lektüre investierst
    Heiko und Goblin gefällt das.
  5. Laprimera

    Laprimera Füchsin

    Hallo Erin,
    ich kann Hippo nur in vollstem Umfang zustimmen!
    Lies Dir in aller Ruhe die vorangegangenen Beiträge durch!
    Ich verstehe, dass Dich diese Drohschreiben erstmal beunruhigt haben,
    aber Du sparst Dir Kosten und Nerven, wenn Du gar nichts weiter tust.
    Hier lesen, aufs Sofa setzen und Tässchen Kaffee oder Tee und tief durchatmen.
    Diese Abzocker können Dir gar nix tun!
    Alle Drohungen sind nur "heiße Luft"!
    Selbst wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid(gelber Umschlag) käme,
    was in den seltensten Fällen geschieht, reicht ein sofortiger Einspruch (ein Kreuzchen!)
    und Du hörst nie wieder was.
    Ich hab das alles schon erlebt (siehe oben).
    Es besteht für Dich nicht der geringste Grund zur Sorge,
    selbst wenn die Abzocker Dich mit Drohbriefen zuschütten. Das ist gutes Malpapier
    für die Kinder! :)
  6. Tramp28

    Tramp28 Frisch registriert

    Hallo, habe auch Post von uniscore bekommen. Habe sie heute meinem Chef vorgelegt (der ist Rechtsanwalt) Er meinte ich solle es in die Schublade legen und mir keine Gedanken machen, da die Forderung verjährt ist. Seiner Ansicht nach hat uniscore sich die Forderungen billig bei der Trave GmbH gekauft und nicht gewußt, dass diese Forderungen nicht mehr existieren. Also ruhig Blut, Tee trinken und die Schriftstücke in die Schublade legen.
  7. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Haben wir was anderes empfohlen ;)

    Gewußt schon, aber mit etlichen Angstzahlern gerechnet und vermutlich recht behalten.
    Solche Forderungen kannst Du für ein Spottgeld knapp oberhalb des Portos für den Mahnpups aufkaufen

    Auch das steht auf unserer Empfehlungsliste.
    Ich persönlich empfehle allerdings einen gepflegten schottischen Getreidesaft
    BenTigger gefällt das.
  8. Miss71

    Miss71 Frisch registriert

    Hallo, habe mittlerweile schon Post von einem neuen Anwalt (Kanzlei Schäfer Valerio) bekommen. Merkwürdig an der Sache ist nur, dass der Anwalt die gleiche Adresse hat wie uniscore. Werde sehen, was die jetzt machen, da ich nun auch hier gerichtliche Schritte angedroht bekommen habe.
    Das Schreiben ist, wie die anderen auch, in meiner Schublade ganz unten gelandet.
  9. Tramp28

    Tramp28 Frisch registriert

    Hab mal nach der Anwaltskanzlei gegooglt. Der Schäfer sieht nicht gerade vertrauens erweckend aus. und der Valerio sitzt irgendwo im Ausland.
    Also ich lass das Ganze ganz unten in der Schublade liegen und werde mich Hippo anschließen mit dem "gepflegten schottischen Getreidesaft" mir einen gemütlichen Abend machen.
  10. bullette

    bullette Frisch registriert

    Hatte auch schon erfahrungen mit der Kanzlei und deren Gläubiger machen dürfen. Leider habe ich damals verschlafen Widerspruch einzulegen. Das Resultat war das eine Pfändung des Kontos sowie der Mietkaution versucht wurde durchzuführen. Ich kann nur empfehlen sich nicht auf Ratenzahlungen einzulassen, da die Kosten für diese Einigung teilweise die Hauptforderung übersteigen. Ich habe mich nicht drauf eingelassen und die Kanzlei vor vollendete Tatsachen gestellt, und in 2 Raten mein "Lehrgeld" bezahlt.

    Zudem hat die Kanzlei bei der Pfändung keine Kontoführungsgebühren geltend gemacht und waren auch nie erwähnt worden und als ich eine Auskunft im Rahmen der Ratenzahlung abverlangte, waren plötzlich welche dabei - nicht gerade wenig.
    Nachdem ich den Pfändungsbetrag vollständig ausgeglichen hatte wurde noch 2-3 mal versucht mir auch den rest aus den Rippen zu leiern. Gebracht hat es nichts. Ich habe gar nicht erst auf deren Schreiben mehr reagiert und seit dem ist auch ruhe.

    Achja man versucht durch Standarttexte die leute mürbe zu machen aber nicht einschüchtern lassen.
  11. Laprimera

    Laprimera Füchsin

    Hi Bullette,
    Du hast gegen einen gerichtlichen Mahnbescheid (gelber Umschlag) keinen Einspruch
    erhoben??????
    :rolleyes:
    55 Cent für die Briefmarke wären Dich deutlich billiger gekommen!!!!!
    Nochmal: - Schreiben von Abzocker-Anwälten sollte man ignorieren/verbrennen,was auch immer!
    - Schreiben vom Gericht sollte man gründlich lesen, nötigenfalls Anwalt fragen.
    - Gerichtlichen Mahnbescheiden innerhalb der recht kurzen Frist widersprechen,
    wenn die Forderung unberechtigt ist.
  12. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Wer lesen kann ... [​IMG]
  13. Laprimera

    Laprimera Füchsin

    ....natürlich habe ich das gelesen!!!!!;)
    Aber ich konnte nicht umhin meiner Verwunderung leicht sarkastisch Ausdruck zu geben!
    Zum Schluss nochmal die Kernpunkte genannt...
    steter Tropfen höhlt den Stein.....
    Nach der elfundneunzigsten Wiederholung bekappt es vielleicht auch
    ein aus kleingehacktem Fleisch und Semmeln gebratener Pressklops!?:confused:
  14. Sarinchen

    Sarinchen Frisch registriert

    Hallo :)

    Ich habe hier mit großem Interesse alle Beiträge gelesen.
    Habe trotz allem noch einige Fragen.

    Vor ein paar Tagen hat mein Freund zwei Briefe von uniscore erhalten. Forderungen von 401,81 € und 328,43 €. Als Betreff wird angegeben: Vollstreckungsbescheid des AG Mayen vom 29.04.2009.

    Ich weiß, dass er aus seiner Vergangenheit einige Schulden mit in unsere Beziehung gebracht hat. Und leider habe ich durch dieses ganze Chaos noch nicht wirklich durch geblickt.
    Bei unserem Zusammenzug letztes Jahr habe ich nämlich tatsächlich einige Mahnbescheide von 2009 gefunden, auf die er NIE reagiert hat, also auch kein Widerspruch eingelegt hat.
    Es kam dann auch, bis auf die Schreiben vor einigen Tagen, nie wieder etwas. Weder vom AG Mayen noch von uniscore.

    Ich weiß jetzt halt leider nicht, ob diese Forderungen tatsächlich berechtigt sind oder nicht, da in diesen Schreiben oder den MBs nichts drin steht, wem mein Freund das Geld letztendlich schuldet.

    Vor ein paar Monaten hat er außerdem einen Brief von einem Obergerichtsvollzieher aus einem Ort in unserer Nähe erhalten. Es ging um eine Forderung der Kanzlei Schäfer & Valerio. Der OGV hat meinem Freund mit Vollstreckung gedroht, wenn der geforderte Betrag nicht überwiesen werden sollte. Da ich den Brief in die Hände und dann auch Panik bekommen habe, habe ich die Forderung sofort bezahlt. Ich wollte nicht, dass der OGV irgendwann vor unserer Tür steht und unsere Einrichtung pfändet...

    Bei diesen neuen Forderungen weiß ich nun leider wieder nicht, ob diese berechtigt sind... Was soll ich tun??? Kann ich, bzw. min Freund irgendwo die Info herbekommen, wo er noch Schulden hat und wie viele das sind??? Er weiß es leider selbst nicht mehr, bis auf eine und die zahlt er bereits ab...
    Wir sind seid September 2006 zusammen und seine Schulden stammen alle aus den Jahren davor. Seid er mit mir zusammen ist, macht er keine mehr, da ich nun seine Finanzen regle, also auch seine Schulden...

    Sollen wir auf die aktuellsten Briefe reagieren? Sie beziehen sich ja auf die MB aus dem Jahr 2009, die es auch wirklich gegeben hat...
    Wenn ja, wie???

    Hilft es einen Schuldnerberater einzuschalten? Kann dieser irgendwie rausfinden, was mein Freund noch zahlen muss???

    Ich hoffe sehr, dass ihr uns helfen könnt...:(

    Danke schonmal im Voraus für eure Tipps :)

    LG Sarinchen
  15. Teleton

    Teleton Sehr aktiv

    Ja! Der wird als erstes eine Kopie des Vollstreckungstitels und eine Forderungsaufstellung anfordern. Dann kann der Kram geprüft werden, wobei bei einem rechtskräftigen Vollstreckungsbescheid die dort festgestellten Beträge nicht mehr angegriffen werden können. Eine Prüfung ist trotzdem sinnvoll, da häufig nicht erstattungsfähige Kosten berechnet werden.

    schau mal im Mahnbescheid im rechten unteren Viertel. Da steht der ursprüngliche Gläubiger.
    Goblin gefällt das.
  16. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Bevor Du jetzt mit Uniscore eine Brieffreundschaft anfängst würde ich mich mit dem AG Mayen in Verbindung setzen.
    Die Aktenzeichen sollten ja in dem Uniscore-Schreiben drinstehen.
    Komisch kommt mir nämlich vor, daß die da nochmal schreiben wenn sie ja schon (angeblich) seit 2009 einen Vollstreckungsbescheid haben. Da schicke ich dann den Kuckuck-Man los und gut und warte nicht nochmal 3 Jahre bis ich aktiv werde.
    Du hast ja auch bestimmt noch die beiden MB. Auch mit den Aktenzeichen würde ich mich an Mayen wenden.
    Und erst wenn Du von dort definitive Auskunft bekommen hast weißt Du wie Du weitermachen sollst.
  17. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    @Teleton, das mit dem Schuldnerberater dürfte aber zuviel Zeit in Anspruch nehmen. Nicht daß sie in der Hektik noch an ein schwarzes Schaf der Branche gerät. Meinst Du nicht daß da eine eigene Anfrage wie von mir vorgeschlagen als erste Maßnahme nicht besser wäre?
  18. Teleton

    Teleton Sehr aktiv

    Was soll das Gericht denn mitteilen? Höchstens wann ein Vollstreckungsbescheid erlassen wurde und wo die Zustellung erfolgte. Und das nach 4-6 Wochen.

    Bevor 50,- Euro für den Gerichtsvollzieher versenkt werden ist längeres abwarten nicht ungewöhnlich. Ausserdem zieht der GV nur die berechtigten Forderungen ein, kreative Anteile wie Kontoführungsgebühr und übersetzte Inkassokosten kürzt der raus.

    Das stimmt natürlich. Keinen kommerziellen Berater auswählen. Geeignete findet man z.B. bei Verbraucherzentrale, Caritas, Diakonie, SKM, Arbeiterwohlfahrt usw.
    Oder hier mal reinschauen:
    http://www.f-sb.de/forumneu/index.php?s=e625176f745675fad344c266960d03c1
  19. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Ich hatte eher den leisen Verdacht daß da Uniscore einfach wieder mal "kreative" Briefe verschickt ...
    ... und mir diese Wartezeit höXt spanisch vorkam.
    So hätte Sarinchen erfahren ob diese Vollstreckungsbescheide tatsächlich echt sind.
    In irgendeinem Thread wurde ja mal berichtet daß angeblich schon ein VB ergangen wäre. Bei der Nachprüfung hat sich dann ergeben daß das AZ gefälscht war und das VG gar nichts davon wußte
  20. Teleton

    Teleton Sehr aktiv

    Na ja, der Gerichtvollzieher war ja schon mal am Start. Da liegt es nicht fern, dass auch die restlichen Mahnbescheide durchgezogen wurden und echt sind. Müßte der Berater natürlich noch mal prüfen.
    Wo denn?

Diese Seite empfehlen