Warnung vor hardware-onlineshop.de

geri

Frisch registriert
#1
Ich möchte auf einen Internetbetrüger aufmerksam machen,vielleicht
kann man dadurch andere potentielle Käufer schützen.
Es geht um folgenden Internetversandhandel:
http://hardware-onlineshop.de/ Mein Sohn !7 Jahre hat dort für 470€ von
seinem Lehrlingsgeld per Vorkasse eingekauft aber keine Ware erhalten.
Ich habe dann mehrmals versucht mit dem Verkäufer in Kontakt zu treten.
Die angegebene Telefonnummer hat nur einen Anrufbeantworter, alle meine
E.Mails wurden nicht beantwortet.
Daraufhin habe ich auf eigene Recherche herausgefunden das die angegeben
Adresse falsch ist,das Haus existiert nicht. Unten habe ich die Daten
des Inhabers eingefügt. Eine Anzeige bei der Polizei erfolgte,Anwalt ist eingeschaltet und Verbraucherschutz informiert.


[Modedit by Hippo: Firmendaten gelöscht. NUB beachten]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#2
Diese Warnung kann ich nur unterstützen. Auch ich habe gestern Anzeige erstattet, weil auf meine Bestellung über knapp 100 Euro nach der Bestätigungsmail keine weitere Reaktion mehr erfolgte. Ansage bei Anruf unter der Tel.Nr., aber auch nie jemanden über die bei der Domainregistrierung eingetragene Mobil-Nr. erreichen können. Auch keine Antwort auf Mails. Also Finger weg von "hardware-onlineshop.de"!
 
#3
Hallo zusammen!

Auf den ersten Blick wirkt der Shop nicht verdächtig. Nur der Hinweis, daß ab der 2. Bestellung auf Rechnung geliefert wird, läßt den Verdacht aufkommen, daß es kein zweites Mal gibt.

Die USt.-Id. scheint ungültig zu sein:
Infos zur angefragten USt-IdNr DE259253860:
Formaler Aufbau: entspricht den uns bekannten Landesvorgaben
Prüfziffernberechnung: ist fehlerhaft - Prüfsumme stimmt nicht
Ungewöhnlich ist auch, daß die Domain bei Sedo zum Verkauf steht:
http://www.sedo.com/search/details.php4?language=de&domain=hardware-onlineshop.de
Bei Sedo kann man Informationen zum Eigentümer erhalten.

Auf dem Server mit der IP 188.65.149.2 liegen nur drei Domains, die unterschiedliche Besitzer haben, aber vermutlich in Beziehung stehen und Hinweise auf den Betreiber geben könnten:
blogshpere.de
hardware-onlineshop.de
yumble.de (www.yumble.de gepingt)​

Wie hast Du herausgefunden, daß das Haus nicht existiert? Die Adresse scheint an einem Gewerbegebiet zu liegen. Allerdings liefert Google keinen Adressbucheintrag zu der Hausnummer, daß ist schon merkwürdig. Kommen Euere Briefe an die Adresse zurück?

Wer war der Eigentümer des Bankkontos? Bei welcher Bank wurde das Konto geführt?

Auf den schnellen Blick scheint es sich hier nicht um einen klassischen Fakeshop zu handeln, sondern vielleicht den Versuch die Domain für den Verkauf aufzuwerten, oder ein eingestelltes Projekt. Ich könnte mir vorstellen, daß Ihr Euer Geld mit etwas Glück wiederseht.

Nebelwolf
 

geri

Frisch registriert
#4
Hallo Nebelwolf
Vielen Dank für deine Recherche. Ich habe mich mal bei Sedo angemeldet und erfahren das die Domain in Östereich ansässig ist. Einen Besitzer habe ich nicht herausbekommen. Es ist richtig das die angegebene Strasse in Augsburg in einem Gewerbegebiet liegt. Ich habe eine Schlosserei in der Hausnummer 12 angerufen.
Der nette Herr am Telefon bestätigte mir das es noch eine Nummer 10 gibt aber keine Hausnummer 2 wie angegeben,dieses Haus existiert noch nicht. Der Eigentümer des Bankkontos nennt sich Patrick Schweizer,die BIC Nr. GENODEM1GLS führt mich zur GLS Gemeinschaftsbank Bochum.
Das bringt mich aber alles nicht viel weiter,ich sehe auch im Moment keine Möglichkeit das Geld wieder zu sehen.
Wünsche einen schönen 3.Advent
Geri
 
#5
Hallo!

Hast Du die Domaininhaber der beiden anderen Domains angerufen? Hast Du mal bei smart-weblications.de nachgefragt?

Du solltest die Infos (falsche USt.Id., nicht existierende Adresse, eMail mit Zahlungsaufforderung, etc.) zusammenstellen und mit dem Sicherheitsbeauftragten der GLS Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken telefonieren. Die Bank ( http://de.wikipedia.org/wiki/GLS_Gemeinschaftsbank ) ist nicht so groß und für guten Kundenservice bekannt, eventuell kennt man den dort den Fall schon und Du bekommst einen gute Tip, wie Du Dich weiter verhalten sollst.

Die Festnetznummer ist bei Sipgate registriert. Hier könnte man (besser via Anwalt), mit dem Hinweis auf gewerbliche Nutzung, versuchen an den Anschlußinhaber zu kommen, aber dies ist eher weniger erfolgversprechend.

Wenn Du Anzeige erstattet hast, kannst Du über einen Anwalt Akteneinsicht nehmen dann bekommst Du Adresse des Kontoinhabers und ggf. weitere ermittelte Fakten. Dann kannst Du Dein Geld zivilrechtlich einfordern.

Nebelwolf
 

geri

Frisch registriert
#6
Vielen Dank Nebelwolf
Die Idee, sich mit der Bank direkt in Verbindung zu setzen hatte ich auch schon. Meine Bank hat versucht in Bochum die Adresse des Kontoinhabers heraus zu bekommen,leider rücken sie die aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht raus obwohl meine Bank (Raiffeisen) auch diesem Bankenverbund angehört.
Ich werde aber trotzdem einmal eine Mail mit allen mir bekannten Fakten da hin senden ,wenn die sich nicht kooperativ zeigen ist das meiner Meinung nach Beihilfe zu einer Straftat.

Geri
 
#8
Das mit dem fehlenden Haus an der Adresse ist sicher. Ich hatte einen Bekannten in Augsburg gebeten, dort mal vorbeizufahren, da der zufälligerweise seit einiger Zeit auch in diesem Gewerbegebiet arbeitet. Der hat mir bestätigt, dass dort kein Haus mit der Nr. 2 existiert. Auch ein Telefonat von mir mit einer Augsburger Polizeiinspektion in der Nähe hat ergeben, dass der Beamte sich dort, wo es sein müsste, nicht an ein Gebäude erinnern konnte und er auch weder unter dem Firma noch unter dem Namen "Patrick Schweizer" irgendeinen Eintrag zur gewerblichen Tätigkeit dort finden konnte.

Ich werde dann wohl mal warten, was die polizeilichen Ermittlungen ergeben. Viel Hoffnung auf das Geld mache ich mir aber ehrlich gesagt nicht.

Es ist leider schade für Leute, die einen seriösen, kleinen Online-Versand betreiben wollen und für die Vorauskasse eine wichtige Zahlungsart darstellt. Solche Betrüger versauen natürlich bei den Verbrauchern das Vertrauen in kleine, eher unbekannte Shops - insbesondere wenn auch noch soweit alles üblicherweise Prüfbare weitestgehend unverdächtig aussieht (sonst könnte man sich ja noch über die eigene Dummheit ärgern). So wird man dann halt immer wieder zu den großen und bekannten Shops "getrieben" und die Kleinen haben's noch schwerer als es eh schon ist.
 

geri

Frisch registriert
#10
Die Idee ist gut. Aber aufpassen,falls wirklich ein Paket kommen sollte im Beisein des Postbeamten öffnen. Normalerweise darf das Paket erst geöffnet werden wenn der Postbeamte das Geld in der Hand hat.Wenn das nicht möglich ist,Annahme verweigern.
Und unbedingt den Absender notieren.
Geri
 

geri

Frisch registriert
#11
Das mit dem fehlenden Haus an der Adresse ist sicher. Ich hatte einen Bekannten in Augsburg gebeten, dort mal vorbeizufahren, da der zufälligerweise seit einiger Zeit auch in diesem Gewerbegebiet arbeitet. Der hat mir bestätigt, dass dort kein Haus mit der Nr. 2 existiert. Auch ein Telefonat von mir mit einer Augsburger Polizeiinspektion in der Nähe hat ergeben, dass der Beamte sich dort, wo es sein müsste, nicht an ein Gebäude erinnern konnte und er auch weder unter dem Firma noch unter dem Namen "Patrick Schweizer" irgendeinen Eintrag zur gewerblichen Tätigkeit dort finden konnte.

Ich werde dann wohl mal warten, was die polizeilichen Ermittlungen ergeben. Viel Hoffnung auf das Geld mache ich mir aber ehrlich gesagt nicht.

Es ist leider schade für Leute, die einen seriösen, kleinen Online-Versand betreiben wollen und für die Vorauskasse eine wichtige Zahlungsart darstellt. Solche Betrüger versauen natürlich bei den Verbrauchern das Vertrauen in kleine, eher unbekannte Shops - insbesondere wenn auch noch soweit alles üblicherweise Prüfbare weitestgehend unverdächtig aussieht (sonst könnte man sich ja noch über die eigene Dummheit ärgern). So wird man dann halt immer wieder zu den großen und bekannten Shops "getrieben" und die Kleinen haben's noch schwerer als es eh schon ist.
Wir sollten mal miteinander telefonieren 0000-000000.

Tel.Nr gelöscht. BT/Mod
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

BenTigger

Happy-Tigger
Mitarbeiter
#15
Hi Geri, grade DANN nicht eine Tel.Nr. im Internet preisgeben. Egal ob hier oder sonst wo.
Du glaubst ja nicht, was das für ein gefundenes Fressen für Betrüger, Abzocker, Callcenter, Werbetreibende oder einfach nur Klingelstreichgängster ist.
Und dann schon nicht mal deine eigene? Ein NoGo!
 

marouen

Frisch registriert
#17
leider habe ich auch selber, nach langer Erfahrung im Internetkauf, diese Erfahrung mit solchen käufer machen müssen. Ich habe letzte woche Dienstag 10.12 mir einen prozessor für meinem Desktop Pc im wert von 170 euro bestellt und habe noch nichts bekommen. Ich dachte ich schau mich so um was über dieser webseite im google steht. dann bin ich auf diese Forum als erste oben gefunden und war dann mir gleich klar!
Ich muss auch wie es aussieht einen Anwalt anschalten.
schade :(

ich hoffe mn1 und geri könnten mir auf dem laufende halten falls was neues ist.
danke im vorraus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

geri

Frisch registriert
#18
Na klar halte ich alle auf dem laufenden wenn sich was tut. Mir dauert das auch alles zu lange. Ich habe Akte,Verbraucherzentrale,Computerbild,die Bank in Bochum,die Polizei und den Anwalt eingeschaltet.Leider werden wohl vor Weihnachten noch einige geschädigt werden. Man kann nur abwarten bis sich was tut.Ich hoffe nur das den Typen das Handwerk so schnell wie möglich gelegt werden kann.
Geri
 

graus

Frisch registriert
#19
Letzten Dienstag auch Geld auf dieses Konto überwiesen. Ich fand es merkwürdig das der Shop nicht in Preissuchmaschinen gelistet war aber eine kurze Recherche ob es sich hierbei um einen fake handelt ergab keine Resultate.

Die GLS angerufen und auch auf die merkwürdige UstID hingewiesen. Werde gleich Anzeige erstatten.
 

mn1

Frisch registriert
#20
Weiß jemand, ob es Sinn macht, den verschiedenen Polizeiinspektionen, bei denen jetzt hier überall Anzeige erstattet wird, jeweils auch die Aktenzeichen der anderen Anzeigen zukommen zu lassen?
 
Oben