TV Tipp Dienstag, 21.45 Uhr: ARD zu Handy Payment

sascha

Administrator
Teammitglied
Am Dienstag, 06. September, 21.45 Uhr, ist Handy Payment ein Thema in der Sendung "ARD Plusminus". Sven Herold, der Autor des Berichtes, hat in den vergangenen Wochen für seinen Beitrag intensiv bei Kunden und Anbietern (und auch hier im Forum) recherchiert. Plusminus dürfte das erste TV-Magazin sein, dass sich in dieser Ausführlichkeit mit dem neuen Zahlungsmittel auseinandersetzt. Wir dürfen gespannt sein - zumal Herold kein Unbekannter ist: Der Redakteur des Hessischen Rundfunks hat in der Vergangenheit für seine investigativen Recherchen diverse Preise gewonnen.
 
A

Anonymous

Schön recherchiert, jedoch trotzdem wieder ein einseitiger Bericht.

Als Beispiel wurden nur wieder ein paar wenige schwarze Schafe vorgeführt, der Rest der seriösen Betreiber ebenfalls abgestempelt.
 

Rex Cramer

Mitglied
jemand12345 schrieb:
Als Beispiel wurden nur wieder ein paar wenige schwarze Schafe vorgeführt, der Rest der seriösen Betreiber ebenfalls abgestempelt.
Ja, da scheiden sich wahrscheinlich wieder einmal die Geister: Wo ist weiß, wo schwarz und wo bewegt sich die Grauzone denn jetzt? Die ganzen seriösen Betreiber könnten sich ja selbst mal stark machen gegen die wenigen schwarzen Schafe. Komischerweise haben die beim Dialer schon tatenlos zugesehen. Vielleicht hängt´s aber auch damit zusammen. Ja, ich weiß. Alter Hut...
 
A

Anonymous

jemand12345 schrieb:
Als Beispiel wurden nur wieder ein paar wenige schwarze Schafe vorgeführt, der Rest der seriösen Betreiber ebenfalls abgestempelt.

Der Rest der seriösen Betreiber, wer soll das bitte sein?
Gibt es denn bei diesem Bezahlsystem seriöse Betreiber?
Wenn ja, warum unternehmen die seriösen Betreiber nichts gegen die schwarze Schafe? :eek:
 
A

Anonymous

Das sind haltlose Pauschalisierungen.

Wie sollten denn "seriösen" Betreiber gegen schwarze Schafe vorgehen?

Öffentlich machen und ihr eigenes Zahlungsmittel damit runterziehen?
 
A

Anonymous

jemand12345 schrieb:
Das sind haltlose Pauschalisierungen.

Wie sollten denn "seriösen" Betreiber gegen schwarze Schafe vorgehen?

Öffentlich machen und ihr eigenes Zahlungsmittel damit runterziehen?

Schon mal was von dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb gehört?
 
A

Anonymous

Die Betreiber haben sicherlich Besseres vor, als die kostenpflichtigen Mitgliederbereiche der Konkurrenz zu kontrollieren.
 

drboe

Mitglied
jemand12345 schrieb:
Wie sollten denn "seriösen" Betreiber gegen schwarze Schafe vorgehen?
Wer immer Du bist, eines muss ich wirklich loben: man kann im Zusammenhang mit diesen Abzockern nicht anders, als "seriös" in Anführungszeichen zu schreiben.

M. Boettcher
 
A

Anonymous

jemand12345 schrieb:
Die Betreiber haben sicherlich Besseres vor, als die kostenpflichtigen Mitgliederbereiche der Konkurrenz zu kontrollieren.
Wenn die Betreiber „Besseres“ (was das auch immer sein mag) vorhaben, scheint es diese Betreiber wohl auch nicht groß zu stören mit den schwarzen Schafen in einem Topf geworfen zu werden.
 

sascha

Administrator
Teammitglied
Solange man gemeinsam gut verdient, hackt die eine Krähe der anderen kein Auge aus. Umso mehr müssen wir auf die Regulierung hoffen. Wenn es erstmal feste Regeln gibt, wird man mit Argusaugen darauf achten, dass der Mitbewerber sich keine Wettbewerbsvorteile durch Unterschreitung der Mindestvorgaben verschafft. Man kennt das.
 

KatzenHai

Scyliorhinus stellaris
Wobei mir vor den "regeln" tatsächlich wieder graust - da wird wieder eine Exekutivbehörde (die auch andere Aufgaben hat) beauftragt, Handypay-Regeln zu erlassen - und dann gibt es wieder Traueranzeige-Fenstervorgaben und Texterlasse gem. Sie schließen ein kostenpflichtiges Abo zu xx €/Woche ab, wenn Sie den Code ABCDE jetzt im Internet eingeben. Wollen Sie das wirklich?.

An alle Wahlkämpfer und zukünftigen Landesregierer:

Ein einfacher Paragraf im BGB würde vieles allgemein vereinfachen. Mal ein einfacher, kurzüberlegter Vorschlag:
  • § Nr. nochoffen,wohinersystematischimATpassenwürde

    (1) Soll unter Nutzung elektronischer Übertragungswege ein Angebot angenommen werden, welches auf eine wiederholte Leistung gerichtet ist, bedarf die Abgabe der Annahmeerklärung der Schriftform.

    (2) Dies gilt nicht, wenn alle Vertragserklärungen vor Abgabe der Annahmeerklärung in deutlicher Form mitgeteilt wurden, ohne dass der Annahmende hierfür gesonderte Tätigkeiten entfalten müsste.

    (3) Der Anbietende trägt die Beweislast dafür, dass die Voraussetzungen des Abs. 2 vor Abgabe der Annahmeerklärung erfüllt waren, sofern er sich auf diese Regelung berufen möchte.

    (4) Von diesen Regeln abweichende Vereinbarungen zu Lasten eines Verbrauchers sind unzulässig.
Bei erster Durchsicht müsste da alles drin sein - und nicht nur für Handypay ...

Gewolltes Doppelposting - einmal hier zum bisherigen Thema als Einwurf - zugleich in gesondertem Thread bei Recht und Gesetz zur inhaltlichen Diskussion. Mit Mod abgestimmt
 

tuxedo

Mitglied
stieglitz schrieb:
Anonymous schrieb:
die ganzen handypay angebote [...] sind nun gesperrt. http://www.consultdomain.de/forum/showthread.php?t=10223

[Persönliche Daten gelöscht - bitte NUBs beachten! Der Satz hat auch so seinen Sinn ...] - modaction.sep
Das ist ja mal ne Meldung.
Was das Fernsehen so bewirken kann.
Bin schon mal gespannt auf die Reaktion von D. aus Wien.

Ds Geburtstags-Seite ist wieder für HandyPay freigeschaltet.

Matthias
 

Wembley

Tyrolean
Anonymous schrieb:
die ganzen handypay angebote [...] sind nun gesperrt. http://www.consultdomain.de/forum/showthread.php?t=10223

[Persönliche Daten gelöscht - bitte NUBs beachten! Der Satz hat auch so seinen Sinn ...] - modaction.sep

Ja es ging da um die komplette Sperrung der Projekte gewisser Brüder. Nun, da gibt es eine gewisse Wohnungsseite, dann zwei Suchmaschinenseiten usw.

Preisfrage: Von wem wurden diese früher betrieben und wer steht jetzt im Impressum?

Ach ja, es gibt ja noch die Seite mit den Hausaufgabenexperten. Wem gehört die? Irgendwie schließt sich der Kreis.

Gruß
Wembley
 

Captain Picard

Commander
mittlerweile ist man dazu übergegangen Preisangaben völlig wegzulassen
 

Anhänge

  • geburtstag3.jpg
    geburtstag3.jpg
    35,2 KB · Aufrufe: 198
  • such1_288.jpg
    such1_288.jpg
    32,5 KB · Aufrufe: 220

dvill

Aktiv
Auf der Seite mit dieser "Rufnummernüberprüfung". Das nutzt den von der damaligen RegTP erkannten Tunneleffekt. Die späteren Fenster sehen ähnlich aus, blenden dann aber im Fußbereich Zahlenangaben ein, die die Preisinformation sein sollen.

Hier in Hochglanz (auch ohne Rufnummernüberprüfung).

Das wird auch bei Golem erwähnt.

Dietmar Vill
 
Oben