TeleInfo.de beim Spammen erwischt - Firma droht dem Zeugen

Nebelwolf

R.I.P
Hallo zusammen!

Ich den vergangenen Wochen wurden immer wieder Spam-eMails versand, die für die Seiten w w w.map-scout.de und w w w.teleinfo.de geworben haben.

Die Firma schob die Verantwortung für diese eMails auf Teilnehmer Ihres Preisausschreibens ab. Jedoch wird die Firma der Lüge überführt, denn am 29. Juni meldet sich ein interessanter Zeuge in de.admin.net-abuse.mail:

Ich habe inzwischen mal im Logfile meines Web-Accounts, wo
meine CGI-Skripte liegen, nachgesehen.

Der massive Zugriff von der IP-Adresse 62.48.74.61 auf
sämtliche meiner Seiten (Abrufreihenfolgen, die ein normaler
Mensch nie machen würde, z.B. Durchprobieren sämtlicher
Links) begann am 08. Juni und endete am 22. Juni.

Offensichtlich hat also die Firma TeleInfo 15 Tage lang
das WWW nach E-Mail-Adressen durchkämmt, um diese dann
mit dem Gewinnspiel-Spam zu beglücken. Und in 15 Tagen
kann man sicherlich eine Menge Adressen sammeln.

Daniel Rehbein
http://www.daniel-rehbein.de

Heute nun kann man im Heise Forum nachlesen, daß die Firma TeleInfo versucht, Daniel mit Drohungen einzuschüchtern: http://www.heise.de/newsticker/data/jo-08.07.03-002/

Daniels genialer Trick:
Es gibt versteckte dynamisch generierte Webseiten, das Lesen dieser Seiten wird aller Suchmaschinen verboten. Illegale Adressensammler halten sich nicht an dieses Verbot und ernten die Adressen ab.

Die eMail-Adresse aber, die hat es in sich. Es ist keine normale Adresse, sondern Daniel kodiert in der Adresse die IP-Adresse des Erntebots und den Zeitpunkt des Abgrasens.

Somit kann Daniel ohne daß er Daten speichern muß, den Besuch von Adreßdieben und den anschließenden Mißbrauch dokumentieren.

http://spamfang.rehbein.net/

Ich hoffe, die Juristen hier im Forum werfen ein Auge auf den Fall.

Nebelwolf
 

Nebelwolf

R.I.P
2. Runde in der Spamaffäre um die Tele Info AG

Die Kontrahenten tauschen Presseerklärungen aus:

Daniel Rehbein: http://rehbein.net/teleinfo.html
Tele Info AG: http://cms.teleinfo.de/magazinanzeigen.c...1FFTZ4&dom=&a=p

Daniel ist ein brillianter Wurf gelungen, während Tele Info mit finsteren Verschwörungstheorien zu punkten versucht. Geschickt sichert sich die TeleInfo AG das Urheberrecht an ihrer Presseerklärung und verbietet zudem "falsches" Zitieren.

In den letzten Tagen haben sich weiter Zeugen gemeldet, deren Webseiten und Server von dem Rechner der Tele Info AG abgeerntet worden sind.

Nebelwolf
 

technofreak

Forenveteran
http://www.heise.de/newsticker/data/hob-10.07.03-000/

Heise schrieb:
Teleinfo erklärt sich zu Spam-Vorwürfen
In einer Meldung vom 8. Juli 2003 beschrieb heise online, wie ein Anti-Spam-Aktivist versucht,
Spammer beim Einsammeln von E-Mail-Adressen auf Websites zu erwischen. Das Verfahren
wurde anhand eines Beispiels erläutert: Daniel Rehbein glaubt beweisen zu können, einen
E-Mail-Harvester mit einer der Teleinfo AG aus Garbsen bei Hannover zugehörigen IP-Nummer
auf frischer Tat ertappt zu haben. Diesen Vorwurf will die Firma offensichtlich nicht auf
sich sitzen lassen. Auf ihrer Website veröffentlichte sie am gestrigen Mittwoch eine
Presseerklärung, die mehr Fragen offen lässt als beantwortet.


In diesem Text wird unter anderem Rehbein scharf angegriffen. So habe er durch das
Posten der IP Nummer "in seinem Ermittlungsfieber den Tatort verseucht und eine
saubere Beweisführung vereitelt". Pikanterweise nutzte das Unternehmen für ein Posting
im Usenet, das auf die Presseerklärung hinweist, genau die von Rehbein genannte IP-Nummer.
Auf eine Stellungnahme der Teleinfo AG zu den Spam-Vorwürfen hofft man in der
Pressemitteilung jedoch vergeblich.

Ein besonderes Schmankerl leistete sich Teleinfo mit der ohne erkennbaren
Zusammenhang getätigten Behauptung: "Es soll in den USA offiziell untersucht werden,
was heise online mit dem Titel 'Congratulation to the murders of Sept. 11, 2001' gemeint hat."
Weder gibt es einen derartigen "Titel" bei heise online, noch ist dem Heise Zeitschriften Verlag
bekannt, dass es eine derartige Untersuchung gibt. Offensichtlich hat man hier einiges
durcheinander gebracht und tatsächlich ein Verfahren um ein Posting im Forum von Telepolis
gemeint, zu dem es aber bereits ein rechtskräftiges Gerichtsurteil gibt.

Darüber hinaus wirft der ungenannte Teleinfo-Autor mit falschen Behauptungen um sich.
So wird unter anderem aus der heise-online-Meldung falsch und sinnentstellend zitiert.
Der Heise Zeitschriften Verlag hat am heutigen Donnerstag wegen der diversen falschen
Tatsachenbehauptungen in der veröffentlichten Mitteilung juristische Schritte gegen
die Teleinfo AG eingeleitet.
tf
 

DocSnyder

Frisch registriert
Schade dass TeleInfo nicht wie Heise ein Forum unter den Meldungen hat. Dann wäre heute der ultimative Freitag. :p

/.
DocSnyder.
 
Oben