Technische Analyse von Bezahlvorgängen via Handy

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#1
Hmm. Ich wollte mir mal ansehen, was bei Zahlungsvorgängen über das Handy passiert. Zuerst versuchte ich einige Seiten von "First Mobile Cash sro", wie S...P...L...com

Da ist schon die Frage schwer zu klären, wer überhaupt für die Abrechnung verantwortlich ist und für den Inhalt, da die Seite der F... M... A... in Bratislava gehört, im Impressum aber eine Firma aus UK steht und das Billing über einen großen Anbieter in Spanien läuft (C...G...)

Auf einen Video klicken führt zu einem Fenster, in dem steht, dass das Handy nicht erkannt werden kann und daher das Handy angerufen werden müsse ("dabei muss der Hörer nicht am Ohr sein")

Da das natürlich nicht funktioniert (ich tu ja nur so, als sei ich ein Handy), soll ich schließlich eine Telefonnummer anrufen.

Preisangaben sind nicht da, ich frage mich, ob trotzdem bereits eine "Erkennung" durchgeführt worden wäre, nur weil ich ein Video ankllicke (ist das erlaubt?) oder ob gar ein Bezahlvorgangh ausgeführt wurde ("7,49€ werden wöchentlich über ihre Telefonrechnung bezahlt")???

Ich habe dann mal probiert, über einschlägige Googleabfragen einschlägige Seiten zu finden. Fand ich. Da tauchen dann im Quelltext "Weichen" auf:

so etwas in der Art:
Code:
pgw.wap.net-m.net/pgw/io/cp/detectinfo/#######/#######
Also ein Net-Mobile-Link, der auftaucht, weil ich ein Pornovideo sehen möchte.

Dieses führt dann zu einer Seite von attag (A.R. in Hannover).

Dieser Link dürfte in etwa die Funktion haben wie damals die "Speedcheck-Weichen" auf Dialerseiten (die dazu führten, dass man beispielsweise mit DSL niemals Dialer gekriegt hat)

Wenn man googlet, findet sich etwa das da:
http://www.mactechnews.de/journals/...zock-Masche-Dringende-WARNUNG-477.html?page=2

Unter den Weiterleitungen befindet sich neben den iqmania URLs auch die folgende:
pgw.[ ]wap.net-m.net/pgw/io/cp/detectinfo/################
Das Ende der URL (ab /91...) ist die URL, die nach der Ermittlung aufgerufen wird. Der Rest liefert bei mir eine "The system is currently not available." XHTML Seite.
Leider weiß ich nun immer noch nicht, was passieren würde, wenn ich diesen Müll mit einem echten Handy aufrufe. Als nächstes Suche ich jetzt mal weitere solcher Weichen, da ich mir vorstellen kann, dass diese eine wichtige Rolle spielen.

Dieses Mal probiere ich es mal mit einem virtuellen Android 2.3.3.
PS: Weiß jemand, wie ich den Quelltext von Seiten kriege, die ich mit einem virtuellen Handy besuche?
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#2
Ich hab es noch einmal genauer angeschaut, landete (von losp*.com) auf einer anonym registrierten Seite mit Links zu einer deutschen Seite (attag, A.R.)
i***-cash.de
Next Level S.L.
Espai Empresarial
General Riera, 37 Despacho 2-C
07010 Palma de Mallorca
E-Mail: [email protected]***.de

Ein Partnerprogramm aus der Hannoverecke.

Wenn man etwas anders vorgeht, findet man noch eine Seite einer "team internet media b.v. " [edit: Die bieten einen eclipsplayer als app für android an, der ua per PP vertrieben wird. Man bekommt, um Videos anzusehen, eine SMS. Abgerechnet wird über Premium-SMS. Von so etwas würde ich abraten]

Team Internet Media B.V.
Celsiusweg 32-58
5928 PR Venlo
The Netherlands
Tel: +31 (0)77 / 38 28 600
E-Mail: support (at) teaminternetmexxx.com

Da steht dann auch was von Bezahlen

Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den Verkauf von mobilen Mehrwertdiensten wie z.B. Logos, Screensavern, Videoclips, Bildnachrichten, Farbbilder und allen Arten von Klingeltönen sowie für das Angebot mobiler Services wie z.B. SMS-Chat oder Telefon-Services an Endkunden (nachfolgend "Nutzer") durch Kunden (im folgenden "Anbieter") der Team Internet Media B.V. die als Zahlungsdienstleister für diese Kunden die Abrechnung übernimmt.

(Dieser Link taucht auf, weil mein Handy nicht erkannt werden kann, da es ja nicht existiert)

Im "live"-Modus sieht man davon allerdings nichts. Man klickt auf ein Video - von Bezahlen steht da noch nichts.

Will ich mehr über das Abno erfahren, lande ich hier:
https://www.bill-info.com/index/impressum

SN Telecom GmbH
Lyoner Str. 15
60528 Frankfurt
Deutschland - GERMANY

Das ist eine Tochterfirma von Net-Mobile


Was passieren würde, wenn ich da wirklich mit einem Handy drauf gehe, will ich gar nicht so genau wissen ...
So. Den ganzen Schlonz sichere ich mal als Video :)

PS: Noch einmal genauer hingeschaut - da entdecke ich noch viel mehr links, die beteiligt sind.
Das ganze ist im Prinzip ähnlich strukturiert wie das, was Petrus vor vielen Jahren skizziert hat. Ich würde daher als Arbeitstitel für dieses Versteckspiel "Petrus-Prinzip" vorschlagen
http://forum.computerbetrug.de/thre...-ermitteln-sie-teil-1.3291/page-14#post-40083
 
#3
Ich wollte mir mal ansehen, was bei Zahlungsvorgängen über das Handy passiert.
Du widersprichst dir selbst!
Was passieren würde, wenn ich da wirklich mit einem Handy drauf gehe, will ich gar nicht so genau wissen ...
Das Problem in der chaostheorteischen Testumgebung hast du schon festgestellt:
...dass das Handy nicht erkannt werden kann....
Die Abrechnung erfolgt im MSISDN-Verfahren. Um feststellen zu können, was wirklich passiert und wie dann eine Buchung ausgelöst wird, müsstest du über ein Gateway im mobilen Internet verbunden sein. Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, wie die Abfolge über das allgemeine Inernet funktionieren soll. Das geht schon damit los, dass du nur Fragmente einzelner Seiten angezeigt bekommst, die sich zu deinem Chaos zerpflücken, weil die Verlinkungen aus deinen Zielen für das mobile Internet optimiert sind. Der Zugang ist mMn entscheidend!
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#4
Nun ja, ganz unsinnig sind diese virtuellen Spielchen dennoch nicht. Firefox mit einem Useragent iPhone wird im Prinzip auch so erkannt und angesprochen, ebenso wie ein emuliertes Android. Interessant ist doch schon einmal, dass überhaupt versucht wird, eine Identifikation vorzunehmen, nur weil ich ein Video anschauen will. Was sagt da der Datenschutzbeauftragte? Ich werde es herausfinden. Und die alte Vodafone Simkarte könnte auch noch für das ein oder andere Experiment dienlich sein. Lass mich nur machen :)
(Dauert halt alles, wie das tippen des Beitrages hier, für so handyphobe Leute wie mich)
---
edit: Wenn ich als "Iphone 3" daher komme, bekomme ich etwas völlig anderes zu sehen, als wenn ich "ganz normal" hinsurfe. Aus organisatorischen Gründen (minderjährige Augen in der Nähe) kann ich das aktuell nicht per Bildchen belegen ;)
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#5
...
Dieses führt dann zu einer Seite von attag (A.R. in Hannover).
...
Was ich nicht wissen konnte und eben erst erfahren habe: A.R. ist bereits im Februar 2013 nach langer Krankheit verstorben. Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich auf einer anderen Seite stand als der Mann, den der GF von Vision einst als "the world famous premium rat" bezeichnet hatte. Dennoch wollte ich der Korrektheit wegen darauf hinweisen, dass die Verantwortlichkeit des Herrn R. für diese Aktivitäten nicht mehr gegeben ist. Er möge ruhen in dem Frieden, den er sich ein Leben lang erarbeitet hat.
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#6
bezieht sich auf das:
http://forum.computerbetrug.de/threads/jojo-smart-abo.43817/

Blase/Bubble läuft nun in einem virtuellen Player. Aber bisher nur ein übliches Werbefenster. Weggeklickt, gut.
Dann eine Tetriswerbung geklickt, ging über eine Weiterleitung zum Playstore. Mist, hab's nicht gefilmt. Beim nächsten Mal hab ich dann den link.

b1.jpg b2.jpg

- es gibt verschiedenartige Werbung, teils über Google, teils über andere Anbieter (intelliad.de aus München hab ich gesehen)

Bisher keine Vorkommnisse. Ein Trafficprotokoll hab ich auch gemacht, aber so'n Zeugs kann ich nicht verstehen :(

Interessant fand ich einen Minilink zu google, mit Hinweisen, wie man Googleads konfigurieren kann:

g.jpg


Damit dürfte ich relativ viele Anzeigen gar nicht sehen, die andere sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#7
Ich habe da noch weiter recherchiert und Weichen von net-mobile im Zusammenhang mit attag gefunden. Sowas zB
http://urlquery.net/report.php?id=3026692
(die Weiterleitung über die Kurz-URL ist aktuell scharf, also Vorsicht!)

Interessant finde ich dabei auch, dass der inzwischen verstorbene GF der Attag auch GF der mallorcinischen Firma gewesen sein dürfte, die in einem im Netz kursierenden kuriosen Einstellungsbescheid der StA Düsseldorf genannt wird.

Aktenzeichen
90 Js xxx/12 A

das aufgrund Ihrer Strafanzeige eingeleitete Ermittlungsverfahren richtet sich gegen die Beschuldigten [...]. Bei diesen handelt es sich um die Verantwortlichen
der Firma net mobile AG, die ausweislich der von Ihnen vorgelegten Rechnung sogenannte Mehrwertdienste abgerechnet hat
Den Beschuldigten ist ein strafbares Handeln im Zusammenhang mit dem von Ihnen zur Anzeige gebrachten Sachverhalt jedoch nicht nachzuweisen.
Die net mobile AG hat in dem hiesigen Verfahren auf Bitte der Polizei um Bekanntgabe der Vertragsgrundlagen Folgendes mitteilen lassen: Die über Ihren Mobilfunkvertrag abgerechneten Mehrwertdienste seien für die Inanspruchnahme der Dienste bei dem Kunden der net mobile GmbH, der Firma DIGATALK S.L./ My Dirty Mobile, entstanden. Die net mobile AG habe lediglich die technischen Dienstleistungen, unter anderem bzgl. der Bezahlmethode “goPay”, übernommen.
Aus weiteren gegen die Verantwortlichen der Firma net mobile AG geführtenVerfahren ist bekannt, dass die Bezahlmethode in der Form funktioniert, dass der Kunde auf einer Internetseite seine Handynummer angibt und sodann per SMS eine TAN zugeschickt bekommt. Diese TAN muss wiederum auf der Internetseite innerhalb eines kurzen Zeitfensters eingegeben werden, um den Dienst nutzen zu können. Gleichzeitig wird der Bezahlvorgang ausgelöst und die entstandenen Kosten in Rechnung gestellt.

Ausweislich des Schreibens der Firma net mobile AG an die Polizei soll der in Rechnung gestellte Dienst ,.CMSUBSCRIPTION” am 06.09.2011 um 22.13 Uhr über die Rufnummer 0162/9…… zu einem wöchentlichen Preis von 4,99 € bestellt worden sein. Nach Angaben des Unternehmens sei die Bestellung über das WAP-Portal mittels eines Mobilfunktelefons, in dessen Protokoll die Mobilfunkrufnummer des Teilnehmers übermittelt werde, erfolgt. Das im Wege der Bestellung genutzte Wireless Application Protocol zeichne sich gerade dadurch aus, dass es die MSISDN-Nummer, mit der der Dienst angefordert wurde und bei der es sich um eine Art Rufnummer der SIM-Karte handele, die weltweit einmalig sei und daher eindeutig zugeordnet werden könne, fälschungssicher übermittele. Der betreffende Dienst sei dem Endkunden wie folgt angeboten worden: Dem Kunden werde zunächst angezeigt, dass es sich bei dem Dienst um ein Abonnement zu einem Preis in Höhe von 4,99 € pro Woche handele. Durch Klicken des Bestellbuttons mit dem Abbild einer Play-Taste aktiviere der Kunde das Abonnement. ln Ihrem Fall sei dieser Button aktiviert und der Kauf dadurch bestätigt worden. Das Unternehmen hat den Bestellvorgang mit einem maschinell erstellten Protokoll belegt.

[Dazu zB heise.de:
http://www.heise.de/ct/artikel/Inkasso-auf-Fingertipp-1102753.html

In die App Talking Tom und andere Fun-Anwendungen pusht Admob häufig Werbebanner für Content-Abonnements, ohne dass die App-Entwicker darauf Einfluss haben. Tippt der Anwender auf das Reklamebild, verdienen sowohl der App-Anbieter als auch Admob respektive Google mit. Im Smartphone öffnet sich eine WAP-Seite, die die App nun überlagert. Sie ist von einer normalen Webseite meist nicht zu unterscheiden. Den entscheidenden, aber unsichtbaren Unterschied dürfte kaum ein Kunde kennen: Der heute nur noch selten eingesetzte WAP-Standard (Wireless Application Protocol) sieht im Unterschied zu HTML vor, dass beim Request die MSISDN (Mobile Subscriber Integrated Services Digital Network Number) der im Telefon befindlichen SIM-Karte zur Gegenstelle gesendet werden darf. Mit dieser Kennung lässt sich der Mobilfunk-Provider ermitteln, der wiederum in der Lage ist, damit den Kunden zu identifizieren. ]
Das ist schon erstaunlich, wie sich eine deutsche Staatsanwaltschaft mit etwas Technik-Blabla abwimmeln lässt... Die Übertragung der MSISDN allein gibt möglicherweise schon genug her, um einen Bezahlvorgang zu starten. Dass da etwas gemauschelt wird, dafür sprechen die Tausenden Betroffenen, die unisono behaupten, nur ein Banner weggeklickt zu haben.

Wenn man solche Aussagen hat, sollte man wenigstens mal darüber nachdenken, welche anderen Hypothesen es gibt. Ich bleibe dabei, dass die Übertragung der MSISDN bzw. die Identifizierung meines Handies allein um ein Video zu sehen zum Himmel stinkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#8
So sieht das dann aus:
Die verkürzte URL entpuppt sich als Link bei clipmobile. Dann wird erst einmal, während die Clipmobileseite lädt, ein Besuch in Hannover gemacht (svc.iwo.attag.de), dann geht es weiter nach Düsseldorf (net-mobile), ehe man hören muss, dass leider keine Identifikation möglich ist. Wer das nun genau festgestellt hat, bleibt unklar. Kurz nach net-mobile kommt noch einmal kurz der Link von attag, dann die Fehlermeldung, wobei im Hintergrund Clipmonster ist (könnte aber ein Frame sein).

Der Betreiber Next Level SL war früher als Yachtvermieter oder so tätig, ehe man im Dezember 2012 den Geschäftszweck geändert hat. Interessante Ergebnisse gibt es, wenn man den Geschäftsführer googlet, bei dem es sich um eine Firma handelt. Und man landet: in Hannover! Geht das nicht etwas genauer? Nur teilweise: Denn wer hat diese Seite gemacht? Ganz unten links steht ein Link zu einer "Mediatouch". Das ist quasi attag, so in etwa. A.R. wird vom Himmel aus zufrieden zusehen. Oder von wo immer aus.

edit: N.C. scheint ein NAME zu sein.

Jetzt kommt ein schöner Chaostheoretikersatz :)
Der GF der Next Level SL, Herr N.C., besuchte laut Auskunft des früheren Deutschlandschefs einer spanischen Firma mit französischen Wurzeln, deren deutsche GmbH zeitweise vom verstorbenen GF der attag in Hannover geführt wurden, eine wichtige Branchenveranstaltung für die Next Level SL zusammen mit einem Herrn J.L., der früher zusammen mit dem verstorbenen attag-GF Firmen betrieben hat, z.B. offenbar jene, die auf obiger Webseite verlinkt ist.

edit: J.L. war selbst GF der attag. Wir haben hier also auch "österreichische Verhältnisse", da attag möglicherweise an der Abrechnung von Inhalten beteiligt ist für die Mallorca-Firma, die Verantwortlichen sind aber dieselben. net-mobile wird schon wissen, wie man auf seinen Ruf(*) achtet. Das war zu den Zeiten des eingestellten Ermittlungsverfahrens ähnlich. Eigentlich genauso. Und Betrug war nicht nachzuweisen. Nie.

Irgendwann wird es in Hannover und Düsseldorf scheppern. Im Gegensatz zu anderen kann ich das zumindest theoretisch noch erleben.

clipmobilelow.jpg


Vier lieben Dich
in memoriam.

und noch einen habe ich... in memoriam... an gute Kooperation mit den Heppenheimern...
attagx.jpg

(auch smsversand.tv scheint dem "Heppenheimer Kreisel" zuzuordnen zu sein. sms-hero.de ist etwas unklar, einerseits passt es zu Hannover, andererseits bringe ich es irgendwie mit Gr.Sch. in Verbindung. Die war da auch mal GF (Global Port SL).

msn-statistik-24.de hat übrigens nichts mit Microsoft Network (msn) zu tun, sondern mit der msn-com (siehe hier)(Domaininhaber ist Ex-attag-und-ex-egroup-GF J.W. im Namen der weitech (gibt es die denn noch?))(zu msn com gibt es hier auch einen Thread)(und noch mehr bei google). Jetzt aber genug mit alten Kamellen. Kümmern wir uns um den neuen Wein in den muffligen alten Schläuchen.

Trotzdem darf man die Hannoveranersche PRIMETEL nicht mit diversen anderen Firmen verwechseln, die auch PRIMETEL heißen, aber meist zu anderen Personen führen.
Außerdem sollte man vorsichtig sein, diese Hannoveraner mit einer anderen auf Mallorca tätigen Frau in Verbindung zu bringen, nur weil es da so manche zufällige Parallelität gibt (ach, da is ja der Herr Sz., erinnert sich noch jemand?)und weil die Aktivitäten von Frau L (Stichwort: Sitcom AG oder auch eben Primetel, nur eine andere) und Anhang (u.a. in den Handelsregistereinträgen einer gewissen Crosskirk SL zu finden) in die gleiche Ecke führen. Vom Geschäftsfeld her. Man sollte so etwas liebler lassen. Den meisten Staatsanwälten wäre das zu komplex, selbst wenn sie Beweise hätten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Reducal

Forenveteran
#9
.... ehe man hören muss, dass leider keine Identifikation möglich ist. Wer das nun genau festgestellt hat, bleibt unklar.
Das dürfte net-m sein. Nur wenn die MSISDN auch durchstupst, dann kommt es zur Buchung (und vielleicht auch zum Content). Ob es vor der Buchung auch noch weitere Zwischenschritte mit z. B. einer Preisangabe und einem erforderlichen Button gibt, erfährt man nur, wenn sich die Session auch bei net-m über eine Mobilfunknummer auflösen lässt. Der Technik, mit der du gerade nach Beweisen phishst, mangelt es an einem entscheidenden Parameter.
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#10
Dann muss ich mich da halt anmelden. Kennt jemand einen netzwerk-sniffer für ios oder android? Oder ein Programm, welches überwacht, mit wem ein Android/ios kommuniziert? Dann würde ich einen Selbsttest wahren. Das wäre dann, als würde ich dem A.R. Blumen aufs Grab stellen. Von den Leuten, die er reich gemacht hat, tut das sicher keiner... Hätte damit fast was melodramatisches.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#14
Aha! Aber für diese Links wird gespammt! (immerhin das habe ich rausgekriegt)

http://www.whocallsyou.de/num/017059786772
BITTE DORT KEINE LINKS EINFACH SO AUSPROBIEREN
(einen der Links habe ich oben verwurschtelt)

Was wäre denn, wenn der Spammer bereits VORHER Informationen über den Empfänger der SMS hätte?
(Beispielsweise die MSISDN bereits HAT?)

Und für welche Programme wird da so gespammt?
Eben für das PP imo-cash.de zum Beispiel. Und sexgoesmobile.
Natürlich könnten die Herren aus Hamburg und Hannover, wie einst bei Cyberdreckspammern, deren Webmaster-IDs sperren. Ich könnte sie denen durchgeben...
Haha, was n Witz ;)

So. Und damit wären wir wieder beim Petrus-Prinzip:
http://forum.computerbetrug.de/thre...-ermitteln-sie-teil-1.3291/page-14#post-40083
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
http://www.adzine.de/de/site/artikel/5297/mobile-marketing/2011/04/die-branche-in-der-abofalle-
AdMob würde nur mit Providern zusammenarbeiten, die korrekt reguliert seien. Außerdem würden die eigenen Policies eine Praxis verbieten, die gegen diese Regulierung verstößt. Solche Verbote in den AGB haben aber eher selten kriminelle Elemente vom Geldverdienen abgehalten.
Auffällig war bei unserer Recherche, dass kaum ein Unternehmen uns gegenüber zu diesem Thema offiziell Stellung beziehen wollte. Hinter vorgehaltener Hand bestätigte man uns aber, dass das Klickverhalten der Handynutzer in vielen Bereichen sehr wohl stagnieren würde. Zudem sei die Nähe vieler „Mehrwertdienstleister“ zu einigen großen Netzbetreibern schon frappierend.
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#16
Der Nutzer sollte immer darüber informiert sein, was passiert und muss selbstbestimmt steuern können, wann er welchen Vertrag abschließt. Dieses Transparenzgebot gilt im Mobile-Umfeld ganz besonders“, sagt von Wersch.
Ach. Dieses Prinzip gilt überall da, wo unsere Gesetze gelten - denn etwas anderes wäre Diebstahl - und der war schon verboten, lange ehe es Handies, Mobile Innovative Robbery und was sonst noch für'n Dreck gab.
Aus Sicht des BVDW haben One-Click-Abofallen aber kaum mehr größeres Gefährdungspotenzial für die Branche. Für von Wersch ist die schlimmste Gefahr vorbei: „Nein, das wäre der Stand von vor zwei Jahren gewesen, als der Mobile-Advertising-Markt noch wesentlich juveniler war.
Krimineller war. Bin mal gespannt, ob diese Blasenblubberer einem Jugendlichen, der ihnen im Übermut eine Bierflasche auf den Kopf haut, auch so softpädagogisch entgegentreten. Nuja, juveniler Energieüberschuss halt...

--
zurück zu den Experimenten: Scheitert im Moment daran, dass alle meine Wegwerf-Handykarten nicht mehr funktionieren :( Irgendwo liegt hier noch eine französische Orange-SIM herum. Mal sehen, was damit passiert :)
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#17
Hmm. Eigentlich wollte ich mir jetzt mal ein Zed-Abo ansehen, beispielsweise bei "Clipmotion". Ist ja irgendwie ruhig geworden um diesen "Early Bird".
Weiß jemand zufällig, wie ich an so ein Abo kommen kann? (Jaja, das Internet ist voll von Leuten, die nicht wissen, wie sie an das Abo gekommen sind - aber das kann ich auch nicht beantworten. Ich will ja schließlich ein Abo!).

auf clipmotion.de wird irgendein Mist angeboten, den keiner wirklich braucht:
Ich entscheide mich mal für Doodle IQ Challenge
http://www.clipmotion.de/clipmotion_pr-304101_de.html

Aber was lese ich da???
Games direkt auf Dein Handy
Der nachfolgende Content ist zum Download auf ein Mobiltelefon bestimmt und kann nur im Rahmen eines bestehenden, kostenpflichtigen Clipmotion-Abos heruntergeladen werden. Bitte beachten Sie, dass eine Abobestellung über diese Seite nicht möglich ist.
Hilfe, wie kann ich nun ein Abo bestellen?
http://www.clipmotion.de/clipmotion_c-help_de.html

Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit, sich Ihren gewünschten Content herunterzuladen. Bitte beachten Sie, daß dies nur mit einem aktiven Clipmotion-Abo möglich ist.
DEAKTIVIEREN: Ihre Clipmotion-Abos können Sie jederzeit problemlos über unsere Online-Kündigungsplattform vornehmen.
Weitere Informationen, unsere AGBs und Datenschutzbestimmungen finden Sie auf unserer Website unter www.clipmotion.de
Hier kann ich ein Abo kündigen (sieht verwirrenderweise so aus wie die Bestellseite)

http://www.clipmotion.de/Cancelation.html

Na gut, schaue ich mir halt die AGB an
www.clipmotion.de/clipmotion_c-agb_de.html

Die Bereitstellung der zed Produkte erfolgt auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“).
Also werde ich das doch hier erfahren.

Die Schritte bis zu einem Vertragsschluss variieren abhängig von dem Bestellweg:

Erfolgt die Bestellung eines zed Produktes über das Internet, erhält der Kunde nach Eingabe seiner Mobilfunknummer auf der Internetseite und die Übersendung durch Anklicken eines entsprechend gekennzeichneten Buttons zunächst eine SMS von zed zugesendet, die einen SMS-Code beinhaltet. Erst wenn der Kunde diesen SMS-Code auf der Webseite eingibt und wiederum durch Anklicken eines Buttons bestätigt, erfolgt eine verbindliche Bestellung des zed Produktes durch den Kunden zu den auf der Webseite genannten Konditionen.
Ja aber wenn doch damit die Seite oben gemeint ist, wo extra steht, dass man hier kein Abo abschließen kann? Häääh?

Erfolgt die Bestellung eines zed Produktes über das WAP, erhält der Kunde vor Abschluss des Vertrages die Information über Preis und andere vertragsrelevante Punkte mitgeteilt. Erst durch Anklicken eines entsprechend gekennzeichneten Buttons (z.B. „Produkt jetzt auf dein Handy laden“) erfolgt eine verbindliche Bestellung des zed Produktes durch den Kunden zu den auf der WAP-Seite genannten Konditionen.
Ist das nun die Buttonlösung?
Ein neuer Button warnt vor Kosten
Der Verbraucher muss demnach durch eine Schaltfläche - einen speziellen "Button" - gewarnt werden, bevor er eine Zahlungsverpflichtung eingeht. Unternehmen müssen die Bestellschaltfläche mit den Worten "zahlungspflichtig bestellen" oder einer anderen ebenso unmissverständlichen Beschriftung versehen.
Der neue Internetbutton schütze wirksam vor Kostenfallen im Internet. Erfüllt der Unternehmer die Pflicht zur Unterrichtung nicht, kommt der Vertrag erst gar nicht zustande. Der Verbraucher muss dann auch nicht bezahlen.
http://www.bundesregierung.de/nn_12...08/2011-08-24-kabinett-verbraucherschutz.html

Könte ich also irgendwo dieses Abo abschließen und stünde dort "Produkt auf Dein Handy laden", müsste ich das nicht bezahlen. Richtig? Und wen frage ich das jetzt? Die Bundesregierung?

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in diesem Beitrag Spuren von Erdnüssen, Haselnüssen, Pferdefleisch oder Ironie enthalten sind
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#18
Ach so. "This offer has expired". Schade eigentlich. Ich hätte auch gerne gewusst, warum das nur in Deutschland angeboten wurde und nicht etwa in Österreich und der Schweiz.
http://odigger.com/affiliate-offer/de-clipmotion-cool-mobile-games-web/

Aber kuck an, es gibt doch noch Angebote!
http://odigger.com/preview/18822772/

Na dann schau mer mal
clipmotion.de/web-cm-dragonsdem-ref_de.***
(über google zu finden)

Wenn ich ein Iphone bin, sehe ich gar nichts. Jedenfalls nicht das bunte Bildchen. Als Firefox sehe ich das. Dann klicke ich auf weiter, komme zu einer Seite, auf der ich "um eine SMS zu erhalten mit TAN zur Bestätigung" eine Handynummer eingeben soll. Hab eine Nummer eingegeben, bei der nichts passieren kann und staunte...


clipmotiondragonl.jpg


Eine mobile Bezahlung war nicht möglich?
Sicher nur ein Missverständnis.

Den Preishinweis finde ich persönlich akzeptabel! Aber ich schaue es mir noch einmal mit einem Handybildschirm an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#20
Ich weiß es nicht. Ich komme nicht auf die im Browser zu sehende Seite, wenn ich mich als Smartphone ausgebe oder ein virtuelles Android einsetze. Ich probiere es später noch einmal oder ich muß endlich mal meine alte SIM-Karte ins Smartphone basteln. Aber da muss ich erst den Tarif wechseln und das dauert, weil ich meine Zugangsdaten nicht mehr finde und leider meinen Namen und mein Geburtsdatum vergessen habe :(
(Ich muss auch noch eine Möglichkeit basteln, ein Video der Aktion aufzunehmen)
 
Oben