Studie: Linux erobert Firmen-Desktops

Captain Picard

Commander
http://www.heise.de/newsticker/meldung/51006
Linux wird in den kommenden zwei Jahren zu einer ernsthaften Windows-Alternative auf den Arbeitsplatzrechnern von Unternehmen avancieren -- so lautet zumindest das Ergebnis einer Studie des britischen Marktforschungsunternehmens Butler Group. IT-Verantwortliche müssten künftig Grundsatzentscheidungen treffen, welche Betriebssystem-Plattform -- von den Servern bis zu den Desktop-PCs -- sie einsetzen wollen, da die Verwaltung verschiedener Betriebssysteme im Unternehmen auf Dauer zu kostenintensiv sei.
ob da man nicht eine gute Portion Wunschdenken dabei ist? Eins ist sicherlichlich von Vorteil:
so einfach den mitgebrachten Schrott von zu Hause einspielen, geht nicht mehr und
Dialer sind sowieso out, die können sich nicht mal installieren ;)

cp
 

disciple

Frisch registriert
Wieso sollte ich nichts von zu Hause mitbringen dürfen?
Gut in der Firma haben wir Linux und bring tatsächlich nichts von zu Hause mit. Wer will sich im Angesicht von apt-get schon die Mühe machen ne CD zu brennen?
 

disciple

Frisch registriert
Ja, aber die Frage stellt sich bei Windows auch.

Und auch wenn die Benutzertrennungen bei Linux restriktiver sind, sprechen wir von Arbeitsplatz PCs und die Zeile "init=/bin/sh" sollte jedem Admin bekannt und ein Greul sein.

Also ausser das die User keine Copyright Rechte mehr verletzen und die DAUs vermehrt in Panik ausbrechen, weil sie jetzt keinen "Bekannten der sich mit sowas auskennt und das genau erklärt hat" haben, ändert sich für den Admin eigentlich nichts (außer das der DAU jetzt endgültig keine Möglichkeit mehr hat den snort zu bemkeren 0:) )
 

disciple

Frisch registriert
Jepp, der Report stammt aus einem B2B (Buisness 2 Buisness) Dokument und sagt, dass MS einen Umsatzrückgang befürchtet, was wohl so sein mag ... ich korrigiere ... muss, da Microsoft für 2005 keine neuen Server Produkte geplant hat. Longhorn, so es denn endlich 2005 erscheinen sollte, wird eine Test-Phase bis 2006 über sich ergehen lassen müssen, bis die ersten Win-Hoster umschwenken und ansonsten gibt es einfach keine neuen Buisness-Produkte mit denen MS seine Marktposition stärken könnte, während Linux dauerhaft neue Distris auf den Markt wirft. Die Prognose für 2006 sieht da schon wieder ganz anders aus.
 
Oben