Probleme mit Netzwerkkarte und Festplatte

jockel

Frisch registriert
Hallo!

Ich habe einige Probleme mit einer meiner Netzwerkkarten und einer IDE-Harddisk und wollte mal fragen, ob jmd ähnliche Probleme hatte und/oder einen Lösungsvorschlag hat.

Ich habe eine Realtek RTL 8139c Netzwerkkarte (eth1). An dieser Netzwerkkarte hängt mein DSL-Modem (ppp0). Nun kommt es häufiger vor, dass die Internetverbindung getrennt wird und sich auch nicht mehr aufbauen lässt. Die Fehlermeldung in der messages war: "to much work at interrupt". Die Netzwerkkarte ist danach laut ifconfig nicht mehr vorhanden (also Treiber rausgeschmissen). Auch ein kompletter Neustart des Netzwerks bringt keine Hilfe, das System muss komplett neu gebootet werden; und selbst dann kommt es häufiger vor, dass die Netzwerkkarte nicht mehr erkannt wird (mit der Fehlermeldung, das die Treiberoptionen fehlerhaft sind, leider hab ich die Fehlermeldung nicht genau). Ich habe dieses Problem kurzzeitig dadurch lösen können, dass ich die Netzwerkkarte in einen anderen PCI-Slot gesteckt habe. Einige Monate ging es gut, bis der Fehler plötzlich wieder auftauchte (immer nach einer Zeit von 10 Minuten bis ca. 3 Stunden). Jetzt habe ich sie wieder umgesteckt und es geht wieder einigermaßen.
Als zweite Netzwerkkarte (eth0) ist eine Netgear FA311 eingebaut. Diese macht überhaupt keine Probleme.
eth1 läuft auf 10MBit Full Duplex, eth0 auf 100 MBit Full Duplex. eth1 hat Interrupt 12, eth0 5. Die MTU wird korrekt auf 1492 gesetzt.

Ein ähnliches Problem habe ich seit neustem mit meiner Festplatte. IBM, 35 GB, IDE, Primary Slave. Diese Festplatte enthält nur ein Samba-Filesystem, keine Systempartitionen. Irgendwann bleibt plötzlich das ganze System hängen und die HD-Leuchte brennt ununterbrochen. Eine Meldung in messages war nicht zu finden. Ein einziges Mal hat sich das System danach wieder kurz gefangen und nach etwa 10 Sekunden gab es eine Kernel-Panic (alle Leuchten an der Tastatur blinkten, System stand still). Die Zeit hat allerdings ausgereicht und in messages stand nun in etwa /dev/hdb interrupt lost.

Hatte jemand ähnliche Probleme und/oder eine Idee, wo der Fehler liegen könnte.
Leider fehlt mir im Moment eine Ersatznetzwerkkarte von Realtek, um sie einfach mal auszutauschen, um einen Hardwaredefekt auszuschließen.

Ich benutze SuSE Linux 8.1, Kernel 2.4.19, Samba 2.2.5.
Zudem läuft noch der apache (1.3.27), der auf diese Partition zugreift. ntpd macht einen Zeitabgleich mit einem externen Timeserver. ntpdate wird nicht ausgeführt

- APIC ist aus (war mal eine Zeit lang aktiviert, führte aber zu mächtigen Problemen mit hdb)
- APM ist aus
- dma-Modus ist egal, Fehler tritt sowohl mit als auch ohne auf
- MemTest auf Speicher durchgeführt.
- fsck auf Partitionen in hdb durchgeführt.
 

jockel

Frisch registriert
Hab die Paketauswahl selbst getroffen. Also Benutzerdefiniert, falls du das meinst. Habe all das installiert, was ich für den Serverbetrieb brauche. Geht es um etwas bestimmtes?
 

Baller Otto

Frisch registriert
jockel schrieb:
...
Ich habe eine Realtek RTL 8139c Netzwerkkarte (eth1)...

Die Realtek Karten erzeugen mehr Last auf dem PCI-BUS (und der CPU) als z.B. eine 3 COM Karte. Fummel doch mal eine 3 COM rein, dann hast du diesbezüglich vermutlich Ruhe.

Wer hat das Mainboard hergestellt?

Gruss BO
 

jockel

Frisch registriert
Ja, ich weiß, dass die Realtekkarten nicht so toll sind, aber sie sind billig :). Ich persönlich würde mich das nächste mal für Netgear entscheiden, die sind meiner Meinung nach nicht schlecht. (Obwohl ich zugeben muss, dass ich mir gestern zum testen wieder eine Realtek gekauft habe, aber diesmal eine 8139d :) ... naja, waren ja auch nur 6 € )

Das Mainboard ist von Biostar, Typ: M6VBE oder M6VBE-A (da bin ich mir, obwohl ich den ganzen Kasten deswegen schon mal zerlegt hab nicht ganz so sicher). Hat einen VIA Apollo Pro+ PCIset Chipsatz.
 

Baller Otto

Frisch registriert
jockel schrieb:
...Obwohl ich zugeben muss, dass ich mir gestern zum testen wieder eine Realtek gekauft habe, aber diesmal eine 8139d :) ...
.
Das machst du doch mit Absicht ;)

Schalte mal den On-Board Sound testweise im BIOS aus, sofern das BIOS das her gibt.

Gruss
BO
 

jockel

Frisch registriert
Ok, mit Absicht schon, aber auch irgendwie nicht :), naja...egal...

Also den Soundchip hab ich mal deaktiviert, wobei ich nicht glaube, dass es an dem liegt, aber vielleicht hab ich ja Glück. Was ich eher denke, dass Samba ist...irgendwie vielleicht mit den Zugriffen von Windows. Leider dauert es manchmal Stunden, bis es zu einem Interruption lost kommt, also ist die Fehlersuche mehr als mühsam.

Heute zerlege ich erstmal meinen Windows-Client, der spinnt nämlich auch (allerdings bin ich es von Windows gewöhnt :) )

Nachtrag: ... geschafft; und nur 6 Stunden :)
 
Oben