Probleme mit "mob*.sho*rtpa*y" -- Hilfe gesucht !!

SEP

Member
Liebe Mici,

deine Beiträge werden hier nicht gelöscht, wenn sie sich an die Nutzungsbedingungen (NUBs) halten.

Wenn du dich registrierst (oben rechts v/a "Anmelden"), kannst du deine E-Mail-Adresse für alle hinterlegen und bist auch für forumsinterne private Nachrichten (PNs) erreichbar.

.sep
 

Reducal

Forenveteran
Re: Neues in meiner Sache mit mob*.shor*.pa*

Der beschleichende Verdacht aus dem Beitrag vom 05.09.2005 hat sich leider bestätigt. Ich schrieb vorgestern:
Da meine Handyverträge auch alle bei O² sind, habe ich letztes Wochenende vorsorglich und schriftlich die Sperrung von Diensten anderer Anbieter beantragt, insbesondere der derzeitigen bekannten Handypayments. Mal sehen was der Provider dazu sagt - die Hotline war damit jedenfalls schon mal überfordert, denn man kannte gar kein Handypayment. :roll:
____________________________________________
Der Auftrag an O² sah so aus:
Sperren Sie bitte vorsorglich alle Dienste anderer Anbieter für die im Betreff genannten, bestehenden Verträge unserer Firma. Hierzu gehören insbesondere SMS-Premium-Dienste und Handypayment (z. B. von der Wapme Systems AG oder der Midray GmbH).
Heute nun die nüchterne Antwort des Providers, hier auszugsweise:
O² schrieb:
Wir bedauern die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten durch den Erhalt von Premium-SMS'en ertwaiger Fremdfirmen.

o2 Germany war jedoch nicht Versender der maßgeblichen SMS. Diese ist von Dritten ohne die Genehmigung oder Zustimmung von o2 Germany geschehen. Daher kann gegen o2 Germany kein Anspruch geltend gemacht werden.

Eine Möglichkeit, diese Anbieter über o2 sperren zu lassen besteht leider nicht.


Sie haben allerdings die Möglichkeit, den Erhalt weiterer SMS dieses Anbieters zu stoppen. Eventuell reicht das Senden einer Antwort-SMS mit dem Wort STOP aus. In den meisten Fällen wird eine weiterer SMS-Versand seitens des Anbieters gestoppt. Insofern das Wort STOP vom System des Anbieters nicht erkannt wird, erhalten Sie in den meisten Fällen eine weitere SMS mit dem Vermerk, dass Ihre Anfrage unverständlich war. Gleichzeitig wird Ihnen die Lösungsmöglichkeit für das Abbestellen weiterer SMS mitgeteilt.

Sollte eine Beendigung über diesen Weg wider Erwarten nicht zu erreichen sein sowie für weitere Reklamationen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Premium Service-Anbieter.

Die Hotline-Rufnummern dieser Fremdfirmen werden am Ende Ihrers Einzelverbindnugsnachweises aufgeführt.
...

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von o2 Germany
 
A

Anonymous

mob.short.

habe ein ziemliches Problem: war auf irgend ner Seite und wir haben die Handynummer v. meinem Freund eiungegeben, seitdem kommt immer:
Ihr Zugang wurde verlängert. Weitere Informationen erhalten sie unter
_______________ ich hab versucht mich abzumelden finde aber keine Möglichkeit wie das gehen soll!!! kann mir bitte jemand helfen!!?????
Danke
 

Stalker2002

Frisch registriert
stieglitz schrieb:
O2 schrieb:
o2 Germany war jedoch nicht Versender der maßgeblichen SMS. Diese ist von Dritten ohne die Genehmigung oder Zustimmung von o2 Germany geschehen. Daher kann gegen o2 Germany kein Anspruch geltend gemacht werden.
Aber auf die Bezahlung der Dienste bestehen sie!?

Klingt nach klassischem Deluxe-Eigentor.
Über diesen Schrieb sollten O2-Kunden mal mit dem Laden reden, deren Handy abgeklemmt wurde, weil sie den Handypay-Anteil an der Rechnung nicht zahlen wollen. :lol:

MfG
L.
 

Teleton

Sehr aktiv
Selbst wenn die den Inhalt Deines Schreibens zur Kenntnis genommen hätten.Wieso sollten die etwas sperren was ohnehin nur aufgekauft bzw im Wege der Abtretung erworben wird.
Genausowenig würde ein Inkassobüro reagieren wenn Du die bittest keine gegen Dich gerichteten Forderungen der XY-AG mehr aufzukaufen.
 
A

Anonymous

Also, ich finde es ziemlich einfach, wenn man von so etwas nicht betroffen ist, zu schreiben, man sollte vorher lesen, was man unterschreibt.

Mir selber ist es auch passiert, dass ich auf einmal SMS erhielt, die mich 4,99€ kosteten. Ich bin im Moment dabei, dagegen anzugehen. Obwohl ich nicht viel Hoffnung habe, dass es klappt.
Bei mir war es so, dass ich im Ausland war, als ich die erste SMS erhielt. Also, wie kann es sein, dass ich dann zu blöd bin, um etwas zu lesen???

Außerdem, wenn man sich mit der Sache mal näher beschäftigt, kann man sehen, dass man auf eine gewisse Fa. namens "Global Netcom" stößt. [...]

Und wenn ich jemanden habe, den ich nicht gut leiden kann, ist es ziemlich easy seine Nr. dort anzugeben [...] ...

Gibt es vielleicht jemanden, der auch dagegen angegangen ist? Ich würde mal gerne wissen, ob es Fälle gibt, wo so eine Sache zum Vorteil ausgegangen ist. Und damit meine ich nicht den Vorteil dieser [...] Firma :D

[Unbewiesene oder nicht nachvollziehbare Tatsachenbehauptung entfernt. Bitte die NUBs beachten.
Die Darstellung ist insgesamt "unstimmig" durch fehlende Informationen und falsche Zuordnung. (bh)]
 

pillepalle

Frisch registriert
Hi !

Als Author diese Beitrages bin ich ganz schön überrascht welche Ausmaße dieser angenohmen hat. Sieht so aus, das sehr viele Leute auf diese zwielichtige Masche hereingefallen sind. Krass !

Eigentlich wollte ich nur nochmal darauf hinweisen; zur Kündigung einfach bei der Warpme-Group anrufen, bzw danach Kündigungsmail schreiben und das Abo stoppt dadurch !!!

Mfg
 
A

Anonymous

Nur mal so ne Bemerkung, welche kurz zuvor an dieser Stelle beharrlich als blanke Spekulation weggelöscht wurde
[url schrieb:
http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,0zggv6q4kcv65kij~cm.asp][/url]Warum machen die Mobilfunkunternehmen nichts?
... die, die am Ende so gnadenlos das Geld einziehen und 25 Prozent des Preises selbst kassieren ...
Aber das wissen wir doch alle sowieso schon.
 

mausp

Frisch registriert
Shortpay

Ich hab mir nun doch die Sendung in der ARD angesehen. Ich glaube so richtig hat uns das auch nicht weitergebracht.

Dann interessiert mich mal, ob schon jemand eine Reaktion direkt von Shortpay hat.
:holy:
 
A

Anonymous

Der Bericht war gut und objektiv genug, nicht so überzogen wie vorher Berichte über Dialer, bestimmt wären so einige glücklicher gewesen wenn eine Hetzkampagne stattgefunden hätte.

Was haben wir gesehen:
Ein älterer Herr hat eine Route planen wollen und hat dieses bestimmt auch getan. Bekommt jeden Tag seinen Kontostand, wobei ich mich dann wundern würde ...... Kontostand ? Warum ? und spätestens am dritten Tag wäre ein Anruf fällig um zu erfahren was das sein kann. Und nicht laufen lassen, ums ich dann zu beschweren "ich habe von nichts gewust"
Genauso das Statement "Ich habe nieeeee meine Handynummer oder ein Code irgendwo eingegeben"
Statement beim Dialer: "Ich war niemals im Internet gewesen ......"

Wenn ich jeden Tag einen Kontostand geschickt bekommen würde, würde ich nachfragen und nicht warten und warten ........ bei 180 € sind das immerhin 18 Tage !

Der Vater oder Opa oder wer es auch immer war der [...] sagte er hat keine Internetangebote und weiß davon nichts, stimmte ja wahrscheinlich auch . Das da der Reporter seinen Fragenkatalog noch abspulte .... naja etwas lächerlich ...... Ich glaube kaum das einer ein anständiges Statement abgibt, wenn ein geladener Reporter vor der Tür steht und einem ein Mikro unter die Nase hält. Warum dann selber gehen ? Wenn die Presse mal einmal in Ruhe sich vorher anmelden würde oder ein Statement anfordern ......... aber dann ist die Luft raus, wenns so laufen würde und das gibt dann keine guten Quoten für die Sender.


Der Bericht war OK und das dreimal :thumb:


Der Preis steht drauf und das sichtbar , alleine die Abrechner müssen dafür Sorge tragen, das wirklich etwas regelmäßig Nutzbares da ist.

[Bitte die NUBs beachten, keine Namen. (bh)]
 

tuxedo

Mitglied
Wichtig wäre vor allem, das deutlich wird, dass das Angebot kostenpflichtig ist. Denn nur wenn der Besucher weiß, dass die Nutzung des Angebots was kosten wird, wird er nach einem Preis suchen, die AGBs lesen etc.

Momentan wird immer nur von Rufnummer überprüfen und nach dem Überprüfen von Zusenden des Zugangscodes gesprochen...

Gruß
Matthias
 

dvill

Aktiv
Vielleicht hilft der Blick in die PreisangabenVO.
(6) Die Angaben nach dieser Verordnung müssen der allgemeinen Verkehrsauffassung und den Grundsätzen von Preisklarheit und Preiswahrheit entsprechen. Wer zu Angaben nach dieser Verordnung verpflichtet ist, hat diese dem Angebot oder der Werbung eindeutig zuzuordnen sowie leicht erkennbar und deutlich lesbar oder sonst gut wahrnehmbar zu machen. Bei der Aufgliederung von Preisen sind die Endpreise hervorzuheben.
Dietmar Vill
 
Oben