outlets.de - Mahnschreiben der RA RAZ Gesellschaft für Zahlungsmanagement

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Phoenix84

Frisch registriert
Hallo zusammen!

Ich habe heute eine E-Mail von Outlets.de erhalten, mit folgendem Inhalt:
ZAHLUNGSAUFFORDERUNG

Sehr geehrte/r Herr / Frau ...,
wir bedanken uns für Ihr Interesse und Ihre kostenpflichtige Anmeldung am 05.09.2009 bei http://www.Outlets.de,
der umfangreichen Datenbank mit über 1200 Adressen zum Thema Outlets, Fabrikverkauf und Sonderangeboten.

Da Sie nach der Anmeldung das Ihnen eingeräumte zweiwöchige Widerrufsrecht nicht in Anspruch genommen haben,
freuen wir uns, dass unser Angebot Ihren Zuspruch gefunden hat und erlauben uns, für die Bereitstellung
unserer Dienstleistung das vereinbarte Nutzungsentgelt in Rechnung zu stellen.

Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag von 96,00 EUR bis zum 22.10.2009.

Wir bitten Sie den oben genannten Betrag innerhalb der gennanten Frist zu überweisen,
um die Entstehung zusätzlicher Mahnkosten zu vermeiden.

Sollten Sie Fragen zu dieser Rechnung oder unserem Dienstleistungsangebot haben,
steht Ihnen unsere Kunden-Hotline von Montag-Freitag von 08.00 - 18.00 Uhr
unter +49-1805-993177-01 (14 Cent / Minute aus dem deutschen Festnetz,
Mobilfunkpreise können von den Preisangaben abweichen) zur Verfügung.

Wenn Sie gemäß § 14 UStG eine Rechnung mit ausgewiesener Mwst wünschen,
kontaktieren Sie uns bitte unter Angabe Ihrer Rechnungsnummer unter der E-Mail - Adresse [email protected].

Im Anhang finden Sie die Rechnung im Originalformat auf unserem Briefpapier.

Mit freundlichen Grüßen,

IContent GmbH
Rechnungsstelle
Ich bin dann also auch sofort auf die Internetseite, um zu sehen was genau ich da angenommen habe und tatsächlich unter den AGBs steht:
Vertragslaufzeit, Vergütung, Anpassung der Vergütung


Der Vertrag wird über einen Bezugszeitraum von 24 Monaten (Mindestvertragslaufzeit) geschlossen.


Der Nutzer verpflichtet sich, der Anbieterin monatlich einen Betrag in
Höhe von 8,00 Euro für die Verschaffung des Zugangs zum Kundenbereich
zu zahlen.



Die geschuldete Vergütung ist dem Nutzer für die Dauer von zwölf Monaten im Voraus zu berechnen.
Leider muss ich auch zugeben, dass auf der Anmeldepage an der Seite ein Feld steht mit:
Information:
Folgende http://www.outlets.de/vorschau/Inhalte
erhalten Sie im Memberbereich!
Durch Drücken des Buttons "Jetzt Anmelden" entstehen Ihnen Kosten von
96 Euro inkl. Mehrwertsteuer pro Jahr (12 Monate zu je 8 Euro).
Vertragslaufzeit 2 Jahre.
Natürlich habe ich das alles nicht gesehen als ich mich angemeldet habe (bestimmt das letzte Mal wo ich bei so was reinfalle...).
Muss ich jetzt wirklich 2 Jahre lang 96 Euro bezahlen??? Ich bin zur Zeit arbeitslos und das stellt eine enorme Belastung für mich dar.
Zu allem Übel kann ich nicht einmal die Dienste der Internetseite nutzen, da ich aus der Schweiz komme und die Angebote in Deutschland ausgeschrieben sind.

Wer kann mir weiterhelfen? Was kann ich jetzt tun?

---------- Artikel hinzugefügt um 19:39:52 ---------- Zeit des vorhergehenden Artikels: 19:39:00 ----------

Danke im Voraus
:wall:
 

BjoernP

Frisch registriert
AW: outlets.de

Auf der Seite "outlets.de" konnte ich nicht erkennen, dass die dort angebotenen Dienste mit einer finanziellen Leistung des Nutzers verbunden sind (Stand: 12.10.09, ca. 20:45). Weder in einem Fließtext, noch in den AGB. In den AGB ist lediglich innerhalb des dort verfassten Fließtextes ein einziges mal von "kostenpflichtiger Leistung" die Rede. Aber ein bestimmter Betrag oder eine "Vertragslaufzeit" wird dort nicht angegeben. Ich habe die AGB viermal genauestens durchgelesen, falls ich etwas überlesen habe. Aber ich konnte dort keinesfalls einen Betrag erkennen.

Auf der Startseite gibt es keinerlei Kostenhinweis - weder als Button oder Banner, noch in Form eines versteckten Hinweises innerhalb eines Fließtextes.

Laut Impressum ist der Geschäftsführer der genannten Internetpräsentation ein gewisser T**** F*****.

Dieser Herr ist für die Justiz kein Unbekannter mehr. So gibt (oder gab) es unter seiner Federführung weitere Abzockseiten.

Der "eBundesanzeiger" weiß über den Herrn F. folgendes zu berichten:

Im Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Düsseldorf gegen T**** F*****, geboren am tt.mm.jjjj, wegen Verdachts des Betruges im Zusammenhang mit der Firma Connects 2 Content GmbH und deren Internetseiten "www.fabriken.de" und "www.rezepte-ideen.de" hat das Amtsgericht Düsseldorf, Az.: 152 Gs 950/09, den dinglichen Arrest in Höhe von 1.301.025,90 € gegen den Beschuldigten F***** und die Gesellschaft angeordnet. In Vollstreckung dieses Titels konnten bisher 865.425,80 € auf Konten der Gesellschaft gesichert werden.
Verletzte aus der vorstehend genannten Straftat möchten sich bitte bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf, Fritz-Roeber-Str. 2, 40213 Düsseldorf, unter Az.: 90 Js 1388/09 melden.

(Quelle: eBundesanzeiger)
Anm.: persönliche Daten wurden anonymisiert
Wenn auch die im Zitat genannten Seiten (vielleicht) nichts mit "outlets.de" zu tun haben oder andere Projekte innerhalb dieses Firmengeflechts sind, so haben sie doch viele Gemeinsamkeiten. Alle Seiten sind nach dem gleichen zweifelhaften Muster "gestrickt" und der Geschäftsführer ist stets der Herr F*****.

Allein diese hier aufgezeigten Tatsachen würden mich zum "totstellen" veranlassen. Auf keinen Fall würde ich dorthin irgendwelche Zahlungen tätigen und eintrudelnde E-Mails direkt und ungeöffnet löschen.

Wenn man darauf antwortet, bekommt man nur weitere merkbefreite Antworten. Eine Brieffreundschaft mit solchen Dubiosanbietern würde ich nicht führen wollen...

Generell gilt aber:
Niemand hat etwas zu verschenken. Auch nicht im Internet. Wenn ein Dienst kostenfrei oder ohne Kostenhinweis beworben wird, ist eine Eingabemaske für persönliche Daten schon ein Indiz für berechtigte Skepsis. Wofür wollen die meine Daten, wenn die Seite doch als kostenfrei/nicht als kostenpflichtig angepriesen wird...
Desweiteren sollte man generell darauf achten, möglichst keine Daten von sich in den anonymen Weiten des worldwideweb preiszugeben. (Stichwort Datenhandel)
 

aila1802

Frisch registriert
AW: outlets.de

ja den gleichen Wisch habe ich auch gekriegt obwohl ich mir sicher bin, dass dei Informationleiste rechts nicht da war, wie auch immer sollte ich bis 22.10 auch zahle, habe nich aber angeblich am 09.09 angemeldet das ist ja komisch das wir das gleiche Zahlungsdatum haben, lasse es einfach zahle nixxxx.
 

Macher

Frisch registriert
AW: outlets.de

Meiner Frau ist das gleiche wiederfahren. Auch sie kann sich nicht erinnern das auf der Seite etwas von Kosten stand. Jetzt hat sie eine Mail erhalten mit der Aufforderung bis zum 22.10.2009 zu bezahlen.
Uns würde interesieren wie ihr reagiert habt.
Habt ihr vieleicht eine gespeicherte Seite im IE wo der Kosten nicht stehen?
 

webwatcher

Forenveteran

aila1802

Frisch registriert
AW: outlets.de

also ich habe versuch denen zurrück zu schreiben man kriegt aber nur eine Antwort:
"wir haben Ihre Support-Anfrage erhalten und in unser Support-Ticket-System aufgenommen. Ein Mitarbeiter wird sich in Kürze per E-Mail bei Ihnen melden und Ihre Anfrage beantworten. Wir bitten um etwas Geduld."
Im Fernsehen war ein Bericht über diese Frima wir sollen nix unternehmen, einfach nicht antworten denn falls man sich verteidigt mit dem Zurrückschreiben glauben die, wir hätten Angst und üben noch mehr Druck aus!
:roll: UNd ich glaube die Kosten sind später zugefügt worden!!!!!!!!!!!!!!!
 

Macher

Frisch registriert
AW: outlets.de

Das glauben hier alle. Ein Anwalt hat mir geraten die Forderung als Einwurf Einschreiben mit dem Hinweis auf die versteckten Zahlungklausel zurückzuweisen.
 

Krittel

Frisch registriert
AW: outlets.de

Hallo,

Auch ich bin in gleicher Weise betroffen und total erschrocken, als ich aus dem Urlaub komme und ein Schreiben in meinen Emails vorfinde, in dem für eine Freischaltung gezahlt werden soll.
Ich bin mir ganz sicher, dass das davon nichts zu lesen war.
Die Zahlung soll ich bis 19.10.09 vornehmen.Gezahlt habe ich noch nicht. Seid ihr sicher, dass es damit erledigt ist, die Forderung als Einwurf Einschreiben mit dem Hinweiß auf die versteckten Zahlungklausel zurückzuweisen .
Hat jemand noch weitere Erfahrung. Bin echt total aus dem Häuschen.:unzufrieden:
Wer kann mir weiterhelfen? Was kann ich noch oder anstatt tun?

Danke Krittel
 

Trinithy

Frisch registriert
AW: outlets.de

Hallo,

zum Glück bin ich hier auf euer Forum gestoßen! Denn dasselbe ist mir vorgestern passiert! Ich hatte mich vorgestern Abend gegen 18 Uhr dort regristriert, aber auch NUR, weil ich dachte, dass es ein online shop sei und KEINE Datenbank!!! Bis ich das gemerkt hatte, habe ich sofort am nächsten Tag gegen 11 Uhr gleich mein Widerrufsrecht geltend gemacht! Plötzlich wurde mir mein Widerruf abgewiesen, obwohl ich fristgemäß widerrufen hatte!! Als ich nun den Eintrag von Phoenix84 gelesen hatte, dass outlets.de geschrieben hat, Phoenix84 hätte den 14 tägigen Widerruf NICHT in Anspruch genommen und wäre nun zur Zahlung verpflichtet! Also das ist doch ein ziemlicher Widersrpuch in allem! Bei mir meinen Widerruf abweisen und auch zur Zahlung auffordern und bei Phoenix84 wieder vowerfen man hätte von dem Widerruf nicht Gebrauch gemacht und müsste trotzdem zahlen!!

Was ich euch raten kann, die auch reingefallen sind: AUF KEINEN FALL JEMALS ZAHLEN!!! Denn ich habe mich sogar an meinen Versicherungsmakler gewannt, der sich auch etwas auskennt, sogar er sagte, man solle locker bleiben! Hier noch zwei Links, wo ihr Antworten/Hilfe zu euren Fragen habt. Wenn ihr nach dem Bericht ganz runter scrollt, gibt es dazu noch nähere Unterpunkte, die ihr anklicken könnt:

http://www.computerbetrug.de/abzocke-im-internet/abofallen-und-abzocke-im-internet-das-muessen-sie-wissen/

Sogar die Verbraucherzentralen raten zur NICHTZAHLUNG!!! Einige Pseudofirmen haben sogar bereits Abmahnungen erhalten!

http://www.verbraucherzentrale-bayern.de/UNIQ125604643327957/link461691A.html

Sehr interessant ist folgender Teil zum ersten Link, wenn diese dubiosen Firmen auf Rückverfolgung der IP – Adressen androhen:

Ihr Provider darf Privatpersonen oder Unternehmen aber nicht einfach so mitteilen, wer wann mit welcher IP-Adresse gesurft ist. Diese Daten darf er nur dann herausgeben, wenn es einen Gerichtsbeschluss gibt. Und diesen Beschluss wiederum gibt es erst, wenn eine Staatsanwaltschaft den Richter überzeugt hat, dass man diese Daten haben muss, um eine schwere Straftat aufzuklären.
Das Unternehmen müsste also theoretisch Strafanzeige wegen Verdachts einer Straftat erstatten. Dann müsste die zuständige Staatsanwaltschaft einen Beschluss beantragen. Dann müsste ein Richter überzeugt werden, den Beschluss zu unterschreiben. Dieser müsste Ihrem Provider zugehen. Der Provider wiederum müsste die Daten herausfinden und den Ermittlern mitteilen. Danach erst könnte das Unternehmen im Wege der Akteneinsicht sehen, wer wirklich hinten der genannten IP-Adresse steckt - sofern diese Daten nicht schon längst gelöscht sind.
Glauben Sie wirklich, die deutsche Justiz wird diesen Aufwand betreiben, nur, um dubiosen Firmen mit fragwürdigem Angebot und Briefkastenadresse im Ausland zu helfen?

Hoffe ihr könnt mit meinem Bericht was anfangen und nun besser schlafen ;)

Grüße
Trinithy
 

Trinithy

Frisch registriert
AW: outlets.de

Aprop. auch bei meinem zweiten Widerruf habe ich dieselbe Antwort E-Mail wie beim ersten mal erhalten, in dieser der Widerruf abgewiesen wurde! Also hilft es wirklich nix, denen empörte Briefchen zu schreiben... das interessiert die kaum! Nun habe ich einfach den Absatz von BjoernP in meine dritte Antwort E-mail kopiert und es ist plötzlich sooo still =D Vielleicht solltet ihr das auch so ausprobieren?

Da ich zum Glück mit meinen Daten vorsichtig war und eh nicht meine richtige Adresse angegeben habe, werden sie die Rechnungen ins Nirvana schicken. Die werden es schon noch merken, wenn es von der Post ständig als unzustellbar zurück geschickt wird xP Ich lache mir jetzt einen drauf ab :D So oft wie die ihre Standard E-Mail ohne wietere Kommentare zum Sachverhalt an alle rausschicken, so oft können die mir ruhig ihre Rechnungen zusenden, die eh nie bei mir ankommen werden xD Kein richtiger Empfänger, kein richtiger Wohnsitz.. also mit wem sollte dann bitte auch ein rechtswirksamer 'angeblicher' Vertrag zustande gekommen sein??? :cool:
 
U

Unregistriert

Abzocke bei outlets.de

Hallo,

ich habe mich wohl am 11.09.09 bei outlets.de registriert ohne den neben stehenden Text gelesen zu haben dass ich nun für 2 Jahre eine Mitgliedschaft angenommen habe. Folglich soll ich 96 € für ein Jahr im Voraus bezahlen, den Rest dann im nächsten Jahr.
Die Frist von 2 Wochen für den Widerruf habe ich wohl verpasst, nachdem ich den Accout - warum auch immer - den ich per Email erhalten habe, akzeptiert habe (hier wurde nichts von Kosten erwähnt).

Letzte Woche nun habe ich die Zahlungsaufforderung erhalten.
Ich habe mich natürlich gleich bei denen gemeldet und ihnen mitgeteilt, dass ich kein Kunde sein möchte und auch diese Leistungen nicht in Anspruch nehmen möchte.
Die haben mir dann wiederum diese Mail geschickt:

"wie gewünscht, senden wir Ihnen hiermit ein detailliertes Protokoll, zu der bei uns in der Datenbank eingegangenen Anmeldung auf Outlets.de:

Kundennummer: xxxxx
Rechnungsnummer: xxx

Vorname: xxx
Name: xxx
Geburtsdatum: xxx

Strasse: xxx
Postleitzahl: xxx
Wohnort: xxx
Land: Deutschland

E-Mail-Adresse: xxx

Anmeldung: 11.09.2009 um 22:23:18 Uhr2009-09-11 22:24:20

Bei der Anmeldung gespeicherte IP-Adresse: xxx
Anhand der IP-Adresse kann der Anschluss-Inhaber ermittelt werden !

Zugangsdaten:

[noparse]http://www.Outlets.de/login[/noparse]

Benutzername: xxx
Passwort: {passwort}""
Was kann ich jetzt noch dagegen tun?
Über Google, Forums und sonstiges habe ich nur Meldungen vor 2009 gefunden, damals war der Infotext mit den GEbühren wohl noch nicht so offensichtlich wie seit diesem Jahr (damals nur in den AGBS nachzulesen) und man konnte so noch dagegen Einspruch einlegen. Aber was ist heute?
Hat jemand den selben Fall ????
Ich werde schon wahnsinnig wenn ich daran denken muss knappe 200 Euro für diesen Mülll zu zahlen.....

Ich danke schon mal im Voraus für Eure Antworten.

lg
Elke
 

Fidus

Frisch registriert
AW: outlets.de

Auch ich habe eine entsprechende Rechnung erhalten. Ich habe die für die Rechnung zuständigen Firma IContent angerufen und die Mitarbeiterin aufgefordert, sie soll mir die entsprechende Unterlage meines Einverständnisses für dieses Abo für 96 Euro zusenden. Sie wich dauernd aus und hängte den Hörer ein...
 

Mats

Frisch registriert
AW: outlets.de

Moin,

Ich war am 06.10 auch so naiv und hab mich bei diesem Mist angemeldet, nur weil da "Zigaretten kostenlos" stand;)!

Jedenfalls war ich mir auch nicht bewusst, dass man sich sofort für 2Jahre bindet und knapp 200 Euro für diesen Schrott bezahlen muss.

heut kam dann per mail die Zahlungsaufforderung, da ich meine Anmeldung auch schon wieder vergessen hatte bzw. nicht innerhalb von 2 Wochen den "Vertrag" widerrufen" habe.

Hab dann mal zurückgeschrieben mit dem Hinweis, dass ich rechtliche Schritte gegen diesen Betrug einleiten werde, falls die mir keine Ruhe lassen mit Gerichtsurteilen inklusive.

Mal schaun, was jetzt passiert.

PS: Eigentlich war ja bei der Anmeldung, der rechte Kasten"Information" mit dem Zahlungshinweis nicht ganzso versteckt wie üblich, aber darauf hätten die dann ja eher auf der Startseite hinweisen müssen.

Munter bleiben!
 

Hajo

Frisch registriert
AW: outlets.de

Hallo zusammen
Ich gehöre leider auch zu den die auf Outlets.de reingefallen sind. Ich war auch am 06.10 auch so naiv und hab mich bei diesem Mist angemeldet, nur um mal nach einer Kamera zuschauen.
Heute kam dann per mail die Zahlungsaufforderung, ich sollte 96,00 € für 1 Jahr Zahlen, meine Anmeldung hatte ich schon längst vergessen.
Nun was tun? Erst mal geschwitz und dann in Foren rumgeblättert. Dort merkte ich schnell das es anderen genau so erging. Ich hab noch nix unternommen, weil alle sagen: Abwarten nix machen oder was? Über einen Anwalt ein Einschreiben loslassen?

Schöner M..t
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben