Neuer Dialer über 0800!

haudraufundschluss

Moderator
Teammitglied
DiT schrieb:
Aber sieht das generall aus, die Rechnung geht an den Anschlussinhaber, der nachweislich zu dem Zeitpunkt nicht in Deutschland war. Haben die da überhaupt etwas in der Hand ?
Das hat mit dem Anschlussinhaber nichts zu tun. Die Kosten für die Verbindungsleistung werden bei der 0800 bereits vom Mieter der Leitung getragen. Damit könnte allenfalls ein Vertrag über den Inhalt zustande gekommen sein und bereits die Rechnung spricht da Bände, weil Du a) nicht mitgeteilt bekommst, was Du bezahlen sollst und b) keine genauere Beschreibung vorhanden ist, wie Du an diese Leistung gelangen sollst. "Aktivieren Sie das Freischaltprogramm durch Doppelklick auf den Schalter 'LivePlayer', welcher sich auf dem Desktop befindet." - Das deutet eigentlich darauf hin, dass man die Geschädigten zum Anrufen der angegebenen 0900-Nummer bewegen möchte. Ich bin äußerst gespannt drauf, wie hoch die Kosten bei dieser Nummer sind.
Wie man jetzt darauf kommt, mit dem Anschlussinhaber einen Vertrag geschlossen zu haben, ist schlicht rätselhaft und spätestens bei der berechtigten Frage, wie man an die Adresse gelangt ist, werden die wohl kalte Füße bekommen.

Der Leitungsmieter sitzt im Kreis Biberach und der dänische Briefkasten ist um die Ecke. Hast Du den Umschlag zur Rechnung aufgehoben? Vielleicht hast Du einen Anhaltspunkt, wo sie aufgegeben wurde, dann wird es um einiges deutlicher...


@Jurist:

Sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht?
Schließlich sind das zwei Paar Schuhe. Die Verbindungsleistung wird vom Nummernmieter bereits vergütet. Was diese ominöse Rechnung betrifft, muss der Rechnungssteller doch nachweisen, warum er ausgerechnet mit dem Anschlussinhaber einen Vertrag zu haben glaubt. Schließlich handelt es sich nicht um eine klassische Mehrwertnummer...
 
A

Anonymous

"Geschäftsmodell" existiert in ähnlicher Form scho

Ich habe nach Ansicht der hier geposteten Rechnung kurz im Web gesucht und herausgefunden, dass es ein ähnliches "Geschäftsmodell" schon länger gab bzw. gibt; nur eben ohne Dialer. Viele Dinge sind aber grundsätzlich noch ziemlich gleich.

Früher wurden Ortstarifnummern verwendet und ebenso wie jetzt kamen nach einer Rufnummernidentifizierung (saftige) Rechnungen. Sofern eine Rufnummeridentifizierung nicht möglich war, erfolgte einfach ein Rückruf mit der Frage um Namen und Anschrift und dann kam die saftige Rechnung.

Sehr lesenswerte Details sowie ein Musterbrief für die damalige Situation hierzu auf den Seiten der Verbraucherzentrale:

http://www.verbraucherzentrale.de/UNIQ1065550616166945838/doc2101A.html

http://www.verbraucherzentrale.de/UNIQ1065550616166945838/doc7952A.html

http://www.verbraucherzentrale.de/UNIQ1065550616166945838/doc7722A.html
 

technofreak

Forenveteran
Re: "Geschäftsmodell" existiert in ähnlicher Form

Gast schrieb:
Ich habe nach Ansicht der hier geposteten Rechnung kurz im Web gesucht und herausgefunden, dass es ein ähnliches "Geschäftsmodell" schon länger gab bzw. gibt; nur eben ohne Dialer. Viele Dinge sind aber grundsätzlich noch ziemlich gleich.

Früher wurden Ortstarifnummern verwendet und ebenso wie jetzt kamen nach einer Rufnummernidentifizierung (saftige) Rechnungen. Sofern eine Rufnummeridentifizierung nicht möglich war, erfolgte einfach ein Rückruf mit der Frage um Namen und Anschrift und dann kam die saftige Rechnung.

Sehr lesenswerte Details sowie ein Musterbrief für die damalige Situation hierzu auf den Seiten der Verbraucherzentrale:

http://www.verbraucherzentrale.de/UNIQ1065550616166945838/doc2101A.html

http://www.verbraucherzentrale.de/UNIQ1065550616166945838/doc7952A.html

http://www.verbraucherzentrale.de/UNIQ1065550616166945838/doc7722A.html

Die Masche kam mir doch gleich so bekannt vor, neu ist in der Tat nur das Verwirrspiel mit dem
tatsächlich kostenlosen Dialer, der aber ziemlich eindeutig nur zur Teilnehmeridentifikation dient,
ansonsten ist es das "Spiel" im neuen Gewand. Danke für die Hinweise

tf
 
A

Anonymous

Abrechnungsmethoden

Ich habe weiter gesucht und festgestellt, dass die entsprechende Taktik (die gleiche Firma - zumindest ist der Name sehr ähnlich) auch in Österreich angewendet wurde.
Anbei ein anonymisierter Link zu einem diesbezüglichen Schlichtungsfall bei der österreichischen Regulierungsbehörde (www.rtr.at)

Abrechnungssystem der IBC Kommunikationsdienstleistungen GmbH zurück

Aufgrund des nachstehenden Lösungsvorschlages hat die IBC Kommunikationsdienstleistungen GmbH auf die strittige Forderung verzichtet.

RSTR 305/00
03.07.2000


Link zur rtr.at

Hinweis: 1 Euro = 13,7603 ATS

Die Regulierungsbehörde hat daraufhin auch ein Merkblatt erstellt; falls es jemanden aus Österreich interessiert:

Link2 zur rtr.at

Links der Lesbarkeit wegen verkürzt - Heiko
 

KatzenHai

Scyliorhinus stellaris
Der Jurist schrieb:
@ KatzenHai

Habe ich was übersehen?

Nein, lieber Jurist, wie immer natürlich nicht.

Außer möglicherweise dies: Lässt sich das Postfach in Warthausen ggf. auflösen in eine Hausanschrift? Jemand aus Warthausen hier?? - da könnte man ja mal nachsehen, ob die dort eine "Filiale" unterhalten, da vereinfacht ggf. Gerichtsstands- und Rechtswahlfragen ...
 

Fidul

Mitglied
Oder mal bei Warthausen nachfragen. Denen wird es sicher nicht gefallen, mit den Machenschaften der Dialermafia in Verbindung gebracht zu werden. Müssen Briefkästen eigentlich auch Steuern zahlen?
 
A

Anonymous

Hallo

ich bin einer der Betroffenen und habe bereits in diesem Forum

http://forum.webmart.de/wmmsg.cfm?id=847952&d=90&&pg=2&a=1&t=1655413

den Sachverhalt und einen Scan der Rechnung gepostet.

Ich habe vor Widerspruch gegen die Rechnung für das Abo einzulegen.

Folgende Argumentation habe ich mir überlegt.

1. Kein Vertragsabschluß meinerseits, weil
a: ich ja keinen abgeschlossen habe.
b: ist zwar mein Anschluss, aber muss nicht von mir abgeschlossen worden sein

2. illegale Dialerverwendung(ohne Abfrage)und Adressenbeschaffung

3. sollte aus irgendwelchen ominösen Gründen ein Vertrag bestehen, nehme ich mein 14 Tägiges(Dialereinwahl war am 03.10.03) Rücktrittsrecht in Anspruch.

Ist solch ein Vorgehen ok, oder mache ich irgendwelche schwerwiegende Fehler? Oder sollte ich noch gar nicht reagieren?

Leider gibt’s keine Faxnummer, so muss ich wohl ein Einschreiben senden. Macht das Sinn bei einer Postfachadresse?

bin für jede Hilfe dankbar
Jocki
 

DiT

Frisch registriert
Stehe momentan genau vor dem gleichen Sachverhalt. Ich bin allerdings selbst kein Jurist. Eine "Vorberatung" sollen doch auch die Verbaucherschutzvereine machen, die Kosten sind sehr gering !

Werde auch Widerspruch zur Sicherheit einlegen. Anschlussinhaber kann nicht Vertragspartner sein. Habe lange überlegt, aber wahrscheinlich lasse ich es auf eine juristische Auseinandersetzung ankommen. Eine Rechtschutzversicherung im Rücken ist bestimmt hilfreich. Eine Liste mit "erfahrenen" Anwälten ist auf entsprechenden Seiten zu finden.

Sollte Mahnung vom Amtsgericht kommen, werde ich Widerspruch einlegen und gleichzeitig wäre juristische Maßnahmen interessant. Prüfe gerade, welche Datenschutzbestimmung verletzt sein könnten. Zu prüfen wäre auch, ob die Software dem Jugendschutz genügt.

In diesem Zusammenhang interessiere ich mich daher auch für die m*w*p GmbH.


Hat schon jemand Anzeige erstattet oder die Möglichkeit/es vor, dies innerhalb der nächsten Tage zu machen ? Dann hier melden, damit sich andere Geschädigte bei eigenem Antrag darauf beziehen können.
 

technofreak

Forenveteran
@Gast Jocki

Die beiden Foren DS und DH kooperieren engstens , daher brauchst du nicht unbedingt
in beiden Foren zu posten, was der eine weiß, weiß auch der andere , wir sind keine Konkurrenten sondern
üben uns in enger Partnerschaft :)

tf

"Getrennt marschieren , vereint schlagen" ;)
 

DiT

Frisch registriert
@Jocki und andere Geschädigte...

Wer hat schon mit einem Anwalt gesprochen oder die Rechtsberatung des Verbraucherschutzes in Anspruch genommen ?
 
A

Anonymous

Also ich wollte mal fragen da ich mir heute diesen Dailer eingefangen habe aber nur eine DSL Leitung habe welche über einen Router am DSL Modem angeschlossen ist, ob sich der dailer überhaupt hätte einwählen können.

ich habe in meinem rechner eine ISDN Karte eingebaut die er in der DFÜ Verbindung auch nutzen wollte, also die ISDN WAN CAPI Porttreiber, aber der Stecker war raus, also keine Verbindung zu einer ISDN ANlage...

Kann ersich über DSL einwählen ???
 
A

Anonymous

Dialer

Hallo,

ich hätte da eine neue Variante.
Anruf von STT Telekom: Wir haben ihnen fälschlicherweise zuviele Internetgebühren abgebucht aber leider ihre Adresse gelöscht. Können sie uns diese nochmal mitteilen?
Ich Id... habe es natürlich gemacht. :oops:
Das war am 14.10 und heute kommt dann Post von STT mit einem Zahlschein statt einem Verrechnungsscheck.
Und nun?
Wenn das kein Betrug ist, dann weiß ich es auch nicht mehr.

Frage; Wie kann ich die Rufnummernübermittlung ausschalten?
 

DiT

Frisch registriert
Also dazu bleibt wohl nichts mehr zu sagen...

Da hilft leider nur noch eins: rechtliche Schritte. Bei dem Streitwert dürfte das für einige doch machbar sein... (auch ohne Rechtsschutzversicherung, die SB ist doch fast überall genauso hoch ;) ).
 

technofreak

Forenveteran
Re: Dialer

Gast schrieb:
Frage; Wie kann ich die Rufnummernübermittlung ausschalten?

nennt sich in der Fachsprache CLIR
http://eteleon.de/infos/lexikon.php?begriff=Calling+Line+Identification+Restriction+(CLIR)&
http://www.engelschall.com/~martin/isdn/traces/clipclir.htm
Calling Line Identification Restriction (CLIR)

CLIR ist eine Telefoniemerkmal, anhand welchen der Anrufer die Möglichkeit hat, die
Übermittlung der Rufnummer bei Angerufenen zu unterdrücken. So können Anrufe anonym getätigt werden.

Das hängt vom Anschluß ab:

Alter Analogzugang: Standard=keine Rufnummernübertragung , nur auf Antrag CLIP (Gegenteil von CLIR)
Neuer Analogzugang , Unterdrückung nur auf Antrag beim Provider z.B Telekom

Standard ISDN: wie neuer Analogzugang, aber drei Rufnummern!!!. (MSN)

Komfort-ISDN , kann selbst eingestellt werden, die dafür erforderlichen Kommandos(eingaben)
sind geräteabhängig und werden normalerweise in der Bedienungsanleitung beschrieben.

Bitte beachten bei ISDN gibt es immer mindestens drei Rufnummern , die getrennt
eingestellt werden müssen/können (MSN)

tf
 

Wagi

Frisch registriert
Ich armes Schwein. Der Dialer ist bei mir auf dem Rechner !!!
ISDN mit Rufnummerübertragung und Adresse im Telefonbuch. Schon wieder ein Dialer !!! Wenn das so weiter geht, schmeiß ich den Rechner weg und werde obdachlos. Freiwillig !

Irgendwos stand auch was geschrieben, dass nach dem vollständigen Download der Zugangssoftware, die Telefonverbindung abgebaut wird und eine andere Verbindung aufgebaut wird.

Ich habe festgestellt, dass sich der Dialer versucht einzuwählen, sobald der Rechner online geht. Dann ziehe ich den Stecker raus und die Verbindung geht flöten. Anschließend in der Task-Leiste bei dem Dialer abbrechen anklicken und normal weitersurfen (natürlich mit Kabel).
Kein Eintrag in Autostart. ISDNWatch (Fritz/AVM) zeigt mir, dass wenn der Dialer sich einwählen will, die zweite Leitung belegt wird. Die Rufnumenstatistik zeigt die Nummer nicht an(Nur Quick-Info der ISDN-Watch--kein Protkoll). Nur die 0191 zur Telekom. Dort ist eine Anrufsperre für 0190 und 0900-Nummer. Alles was mit AktiveX zu tun hat, bedarf einer Genehmigung usw.
Ich rufe morgen bei der Telekom an und frag mal nach, ob die schon den EVN einsehen können. Was mache ich denn jetzt !!! Ich drehe durch...

P.S. Ich werde nichts löschen. Gar nichts. Wenn da eine Rechnung kommt gibts Saures !!! Mir reichts... Wenn das vor Gericht geht... Mir glaubt keiner mehr ! Zwei mal das ganze ?? Ohne mich.
 

DiT

Frisch registriert
Die Rechnung wird kommen !!!

Meine Rede, nur juristisch könnten wir uns gegen die wehren... Hat jemand eine Ahnung, welche Kosten da auf uns zukommen ?

AUF JEDEN FALL SOLLTEN WIR ZUSAMMEN ARBEITEN UND GEMEINSAM GEGEN DIE VORGEHEN !
 

sascha

Administrator
Teammitglied
@DiT

genau. ich würde euch betroffenen folgendes vorschlagen: wenn ihr euch getäuscht oder betrogen fühlt, bleibt untereinander in kontakt. solltet ihr strafanzeige erstatten, lasst euch die geschäftszeichen/aktenzeichen der jeweiligen polizei/kripo geben. tauscht diese (bitte nicht öffentlich, sondern per pm) auch untereinander aus. fälle aus der vergangenheit haben gezeigt, dass es oft sehr wichtig ist den beamten zu beweisen, dass es sich nicht um einen einzelfall handelt. das könnt ihr, wenn ihr aktenzeichen anderer bereits ermittelnder dienststellen vorlegen könnt. am sinnvollsten wäre es in so einem fall natürlich, wenn dann eine dienststelle ein sammelermittlungsverfahren übernehmen würde. aber das liegt dann nicht in eurer hand.
 
A

Anonymous

Wenn da eine Rechnung kommt, muss doch auch ein Vertrag zugrunde liegen - der könnte durch den "Anruf" unter 0800 ausgelöst sein. Ohne dass dieser Vertrag benannt wird, hat die Rechnung doch wohl eher den Charakter eines Spendenaufrufs. Naja, Weihnachten ist nahe.
 

Frodo

Frisch registriert
Wie ich bereits im Dialerschutz Forum gepostet habe, gibt es diverse Formfehler zwischen den Nutzungsbedingungen des Dialers und der Rechnung. Zum einen ist dies eine 0900 Nummer auf der Rechnung ohne Angabe der anfallenden Verbindungskosten, zum anderen wird in der Rechnung von einem Monatabonnement für 87,90 EUR incl. Bearbeitung gesprochen und in den Nutzungsbedingungen des Dialer steht eine Mindestabnahme von 24 Stunden for 83,70 EUR + zusätzlich Minuten Abrechnung von 0,058 EUR.
 
Oben