Neuer Dialer über 0800!

Eniac

Mitglied
Zur Zeit wird ein neuartiger Dialer per Spam[1] beworben, der sich offenbar über eine 0800-Nummer einwählen will; die Einwahl wurde von dialerschutz.de[2] bestätigt. Das Entgeld pro Einwahl, angebliche Monatsgebühr, beträgt schlappe 83,70 EURO, der Hersteller ist:

STT ApS - Postfach 1129 - 88445 Warthausen
Tel: 0-9001-100782, 15:00 bis 18:00 Montag bis Freitag


Entsprechende Beschwerden an die RegTP gehen in Kürze raus.


[1] http://210112.antispam.de/topic.php?&board=210112&id=359259&forum=11719959
[2] http://forum.webmart.de/wmmsg.cfm?id=847952&d=90&a=1&t=1655413


Eniac
 

technofreak

Forenveteran
In diesem Fall würde mich aber ganz besonders der EVN interessieren, 0800 sind per Definition
für den Anrufer kostenfrei, bzw der Angerufene trägt die Kosten. Gibt es den schon irgendeinen konkreten
Hinweis (schriftlich!!) in welcher Form die Beträge auf der Rechnung erscheinen?
STT08001011789:EUR83,70/1 monat.

'STT Software'

Kann das jemand bestätigen?
Ein Dialer über 0800 - ein gefundenes Fressen für die RegTP.

Dies ist bisher nur die Ankündigung, ob die wirklich so stattfindet ist ja anscheinend
noch nicht geklärt,es kann sich ja auch eine ganz andere Nummer dahinter verbergen

tf
 

technofreak

Forenveteran
Nehmen wir einmal an, es stimmt, was der User behauptet, dann ist ja überhaupt nicht
klar, ob eine solche Rechnung bezahlt werden muß. Rechnungen verschicken kann jeder, ob sie bezahlt werden
müssen steht auf einem ganz anderen Blatt. Die Rechtmäßigkeit solcher Rechnungen
würde ich mal ganz locker vom Hocker juristisch prüfen lassen. Auf diese Weise könnte jeder,
den ich anrufe und der meine Nummer im Display sieht, mir Rechnungen schicken.

Was bei dieser Art von Abzocke besonders brisant wäre , ob die Telekom trotz unterdrückter Teilnehmernummer
und "Nichteintrag" im Telefonverzeichnis die Teilnehmerdaten rausrückt. Dies wäre M.E ein
massiver Verstoß gegen die Datenschutzbestimmungen. Es liegt ja keinerlei Begründung für
die Herausgabe der Teilnehmerdaten vor!!!
 

KatzenHai

Scyliorhinus stellaris
Ich glaube, hier muss man sauber differenzieren:

Grundsätzlich spricht erst mal rechtlich nichts gegen eine solche Konstellation:

Zwei getrennte Verträge, der eine ist eine Art monatliche Kontentabonnement, der andere stellt den kostenlosen Zugang zu den Kontents her.

Also: Aborechnung unabhängig von der 0800-Telefonrechnung.

So arbeiten auch einige Zeitungen im Netz, die über Registrierungsnotwendigkeiten eine Abrechnung im Monats- oder Jahresrhythmus vornehmen.

Nur: Das gilt natürlich nur dann, wenn das Ganze auch offiziell und erkennbar so funktioniert. Wenn also der Abonnent genau weiß, welche Inhalte für welchen Zeitraum er wie zu bezahlen hat - und diese Inhalte dann halt über eine kostenfreie Netzverbindung erhält.
Bei dieser Frage (vollständige Info zum Abo-Vertrag) hapert's noch in der bisherigen Darstellung.

Weiterer Punkt:
0800-Verbindungen werden in EVN dargestellt und mit 0,00€ tarifiert. Somit erscheinen diese in der Rechnung. Das bedeutet aber nicht, dass die Telekom Nutzerdaten herauf zu geben hätte ... jedenfalls nicht nach meinem Verständnis. Hier hapert's also erneut.

Kurzum: Das könnte eine ganz geschickte Technik sein, das MWD-Gesetz zu umgehen und dennoch zu höheren Abrechnungpositionen zu kommen. Und gehört damit - konkret betrachtet - in ein anderes Forum hier ...
 

technofreak

Forenveteran
KatzenHai schrieb:
Weiterer Punkt:
0800-Verbindungen werden in EVN dargestellt und mit 0,00€ tarifiert. Somit erscheinen diese in der Rechnung.

Wie sät de Kölsche, dat glöv isch nit , ich hab eben mal alle meine (ungekürzten) EVN des letzten halben Jahres
kontrolliert und keinen einzigen Posten 0800 finden können, obwohl ich mindestens ein halbes
Dutzend derartiger Anrufe in diesem Zeitraum durchgeführt habe, alle anderen 01805 ,
0700 tauchen auf der EVN auf, aber kein einziger 0800.
Was mich ganz besonders interessieren würde, wie es umgekehrt bei dem Anbieter einer
0800 Nummer auf der EVN erscheint.
tf
 

KatzenHai

Scyliorhinus stellaris
technofreak schrieb:
Wie sät de Kölsche, dat glöv isch nit , ich hab eben mal alle meine (ungekürzten) EVN des letzten halben Jahres
kontrolliert und keinen einzigen Posten 0800 finden können, obwohl ich mindestens ein halbes
Dutzend derartiger Anrufe in diesem Zeitraum durchgeführt habe (...)

Äschd? :oops:
Ich hatte nicht nachgesehen, hat auch keinen Zweck, ich rufe da eh nie an, watt nix kost', taugt jo nix ...
Aber ich war mir eigentlich sicher, das schon mal gesehen zu haben, aber da trog wohl die Erinnerung ...
Aber mal zur Nachfrage, etwas lauter: Hat hier jemand selbst eine eigene 0800-Nummer am Start?
 

haudraufundschluss

Moderator
Teammitglied
KatzenHai schrieb:
Ich glaube, hier muss man sauber differenzieren:

Grundsätzlich spricht erst mal rechtlich nichts gegen eine solche
Konstellation:

Zwei getrennte Verträge, der eine ist eine Art monatliche Kontentabonnement,
der andere stellt den kostenlosen Zugang zu den Kontents her.

Also: Aborechnung unabhängig von der 0800-Telefonrechnung.

So arbeiten auch einige Zeitungen im Netz, die über
Registrierungsnotwendigkeiten eine Abrechnung im Monats- oder Jahresrhythmus
vornehmen...



... Kurzum: Das könnte eine ganz geschickte Technik sein, das MWD-Gesetz zu
umgehen und dennoch zu höheren Abrechnungpositionen zu kommen. Und gehört
damit - konkret betrachtet - in ein anderes Forum hier ...
Vorstellen kann ich mir das auch, aber einen Vertragsschluss unter diesen
Bedingungen per Dialer herbeizuführen, ist dann denkbar ungeschickt. Zum einen ist da wohl das Datenschutzproblem: Zu welchem Zweck dürfte die Identität des Anschlussinhabers übermittelt werden? Die Kosten für die Verbindung trägt ja der Angerufene. Außerdem ist es keine Mehrwertdienstleistung! Hier ist doch ganz offensichtlich, dass es sich um zwei verschiedene Rechtsgeschäfte handelt. Die Gegenseite kann nicht annehmen, dass Anschlussinhaber und potentieller Vertragspartner identisch sind. Von daher würde sie vor Gericht ganz schnell auf die Nase fallen...
Ich würde zwei Dinge tun, wenn mir eine solche Rechnung ins Haus flattert: Zum einen würde ich denen schreiben, dass ich lediglich Anschlussinhaber bin und sie sich doch bitte an den Vertragspartner wenden mögen und zum anderen würde ich nachbohren, warum und wie die an meine Daten gekommen sind. Wahrscheinlich über ´ne unzulässige Klicktel-Rückwärtssuche oder so...
 

technofreak

Forenveteran
haudraufundschluss schrieb:
Ich würde zwei Dinge tun, wenn mir eine solche Rechnung ins Haus flattert: Zum einen würde ich denen schreiben, dass ich lediglich Anschlussinhaber bin und sie sich doch bitte an den Vertragspartner wenden mögen und zum anderen würde ich nachbohren, warum und wie die an meine Daten gekommen sind. Wahrscheinlich über ´ne unzulässige Klicktel-Rückwärtssuche oder so...

und wie ist das mit "unlistet number" wie zum Beispiel meine eigene (seit Anfang an ,
ich hab noch nie im Telefonbuch gestanden) , da is nix mit Klicktel ...... (und die Auskunft,
jedenfalls die offizielle verweigert jede Information) schon mehrfach mit Tränen
in der Stimme ausprobiert ;)

Bei DS ein Beispiel solch einer "Rechnung" , nach meiner laienhaften Meinung ein makabrer Witz

http://people.freenet.de/Joipoi/0800Dailer.JPG

Das hat m.E nichts mit Dialern zu tun, sondern ist eine Form der Abzocke über eine neue Masche
(Falls das so zutrifft, wie der User es schildert!)
 

technofreak

Forenveteran
Fidul schrieb:
Eniac schrieb:
STT ApS - Postfach 1129 - 88445 Warthausen
Tel: 0-9001-100782, 15:00 bis 18:00 Montag bis Freitag
Die Suche nach der 0900-1100782 in der Datenbank der RegTP führt zu einer Firma in 88400 Biberach.
Datum der Zuteilung der Rufnummer: 9/26/2003

Die Nummer hat aber nichts unmittelbar mit dem angeblichen Dialer und der auf der Rechnung
aufgeführten Firma zu tun.
insofern führte das weder technisch noch rechtlich weiter.
 
A

Anonymous

Ich habe heute auch so eine Rechnung bekommen. Der Dialer hat sich völlig unbemerkt installiert und eingewählt.
Die Firma STT ist in Kopenhagen nicht zu erreichen, dort geht nur Voicemail ran. Bei der Nummer in Biberach gab es keine Info, nur:
Da müssen sie die 0900-Nummer anrufen, aufgelegt.
Muss ich jetzt das Geld für ein Einschreiben ausgeben?
 

Eniac

Mitglied
Fidul schrieb:
Eniac schrieb:
STT ApS - Postfach 1129 - 88445 Warthausen
Tel: 0-9001-100782, 15:00 bis 18:00 Montag bis Freitag
Die Suche nach der 0900-1100782 in der Datenbank der RegTP führt zu einer Firma in 88400 Biberach.
Datum der Zuteilung der Rufnummer: 9/26/2003

Die erwähnte Firma in Biberach betreibt ein Callcenter und nimmt die Anrufe für die Briefkastenfirma STT offenbar nur entgegen. Die wahren Schuldigen sitzen in Dänemark.
 

haudraufundschluss

Moderator
Teammitglied
Jasper schrieb:
Muss ich jetzt das Geld für ein Einschreiben ausgeben?
Spar´s Dir, weil´s nichts mit Deiner Telefonrechnung zu tun hat...

Nette Variante: Ich wähle die Nummer von meinem Notebook über den Anschluss im Hotelzimmer an. Morgen zahle ich an der Rezeption und fünf Tage später liegt so eine Rechnung im Hotelbriefkasten. Was nun?
 

dvill

Aktiv
Die Halbwertszeit der 0900-Nummer ohne Preisinformation tendiert gegen Null. Das muss mal deutlich bei der RegTP in die bevorzugte Beschwerdebearbeitung.

Vielleicht ist das das Geschäftsmodell, einfach die 0900-Rückrufe erbeuten.

Dietmar Vill
 

Eniac

Mitglied
Aus dem Dialer-Binärcode hier mal einige interessante Auszüge der Lizenzvereibarungen:

§1a)
Die Benutzung der Software von Jugendlichen unter 18 Jahren ist strengstes untersagt!
§1b)
Der User erklärt bei Klicken auf den 'EINGANG'-Schalter die Volljährigkeit.


Adultcheck Light oder wie? Ich glaube nicht, dass soetwas mit dem Jugendschutz vereinbar ist.


§ 7
STT übernimmt insbesondere keine Haftung für Schäden an Rechnern, für Datenverlust, für die Anzeige der korrekten Verbindungsentgelte bei Verbindungsaufbau durch die Software, für Verbindungskosten bei erfolglosem Verbindungsaufbau und für Verbindungskosten bei erfolglosen Verbindungsabbruch.


Hier ist immer von Verbindungsentgelten die Rede, die fallen aber bei einer 0800 doch gar nicht an.


§ 8
STT ist in keinem Fall für die Inhalte und Angebote verantwortlich, auf die der User mittels der Software zugreifen kann. STT übernimmt keinerlei Haftung für diese Inhalte und Angebote.


Natürlich nicht. Besonders dann nicht, wenn vielleicht gar keine Inhalte vorhanden sind.


§ 9
Die dem User entstandenen Verbindungskosten werden mit der Telefonrechnung des Carriers des Users abgerechnet.


So so. In der Praxis sieht das aber ganz anders aus.


Zum Teil von unfreiwilliger Komik geprägt sind die "Regeln und Bedingungen" die ich hier mal im ganzen poste:

Regeln und Bedingungen:

1) Du mußt 18 Jahre oder älter sein um diese Seiten angucken zu dürfen.

2) Der Inhalt dieser Site ist von sehr erotischer Art. Der Provider dieser Site ist nicht verantwortlich für psychische oder physische Schäden, die durch Benutzung dieses Materials eventuell auftreten könnten.

3) Der Provider dieser Site ist nicht verantwortlich für eventuelle Diskriminierung irgendeiner Form, als Folge des Materials auf dieser Site oder als Folge des Kontaktes zwischen Benutzern dieser Site.

4) Der Kontakt zwischen Benutzern von dieser Site geschieht auf eigene Verantwortung.

5) Hilfe für Einstellungen und Installation der Zugriffssoftware ohne Benutzung des Proxy-Servers, findest Du rechts unten auf der Seite.

6) Benutzern unserer Software werden 1 (ein) monat euro 83,70 für die Benutzung unseres Service berechnet.

7) Eine Rechnung für die Benutzung unseres Services wird dem Benutzer in naher Zukunft zugeschickt. Das Akzeptieren der Bedingungen durch den Benutzer beinhaltet auch, daß der Benutzer das Bezahlen der Rechnung innerhalb der Zahlungsfrist akzeptiert.

8 ) Das gesamte Material auf dieser Site ist in Übereinstimmung mit derzeitigen internationalen Urheberrechtsbestimmungen bezogen worden. Das Benutzen des Materials dieser Site ohne unser Einverständnis wird durch Provider und Lieferanten ausnahmslos verfolgt.

9) Bei Anklicken der Herunterladen-Taste akzeptiert der Benutzer alle Bedingungen des Providers und wird zur Verantwortung bei Nichteinhalten der Bedingungen gezogen.

10) Die Software, die beim Anklicken der Herunterladen-Taste heruntergeladen wird, bricht (wenn sie heruntergeladen und aktiviert ist) die normale Internetverbindung ab und ruft den Service-Server an, und ermöglicht Zugang zu den frechen Seiten von diesen Service. Wenn der Benutzer Informationen von außerhalb dieses Services holen möchte, muß er die Verbindung abbrechen und den normalen Internetzugang zu seinem Internet-Provider benutzen.


Was bedutet denn das? Wird da im Hintergrund ein weiterer Dialer runtergeladen und installiert?
Und wo ist sie denn bloss, diese "Herunterladen"-Taste? Im Dialerdialog (siehe Attachment) jedenfalls nicht.



Eniac
 

Anhänge

  • stt_dialer.jpg
    stt_dialer.jpg
    12,8 KB · Aufrufe: 203
Oben