mega-downloads lässt mich nicht mehr in Ruhe !!!

fasteddy111

Frisch registriert
AW: mega-downloads lässt mich nicht mehr in Ruhe !!!

sorry habe mich vertippt ; )
sind auch 152,73 bei mir... also wollte das aufrunden :D


also ich werde das schreiben jetzt mal ignorieren und bin gespannt was dann weiterhin passiert.....
 

Fleutzen

Frisch registriert
Mega Downloads

Hallo an alle hier...

Ja ich bin auch auf Mega Downloads hereingefallen, und habe aus unwissenheit und Angst ( Arbeite im sensiblen Bereich) gekuscht und gezahlt... mein versuch gleichzeitig zu kündigen, naja sinnlos weder per post noch per mail bekommt man reaktionen von denen...

Jetzt habe ich einfach mal gegooglet " was ich früher hätte schon machen sollen" und mich ein bischen belesen...

Mein Vorhaben:

- ich wende mich schriftlich an die Staatsanwaltschaft Hannover, sie soll wohl Aktuell an den Fall Mega Downloads Arbeiten
- morgen gehe ich zur polizei und werde mich beraten lassen
- ebenso werde ich einen Anwald aufsuchen
- und mich zu den Gemeldeten Adressen bewegen... meine Einschreiben kamen jedesmal wieder zurück...

Meine Fragen:
Hat jemand mit dieser Firma mehr als Inkasso schreiben Erfahrungen gemacht?
Hat jemand schon mehr schritte gemacht als ignorieren?
oder kann sonst behilflig seien? dann meldet euch bitte!!!!!
Dagegen muß endlich mal etwas gemacht werden!!!

Fleutzen
 

Ulle

Frisch registriert
AW: mega-downloads lässt mich nicht mehr in Ruhe !!!

Hallo... der 'Terror geht weiter... 2. Zahlungsaufforderung von Collector. Ich hab dann gleich eine e-mail an die Sparkasse Weserbergland geschrieben. Als Zitat mein Text:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wahrscheinlich sind Sie schon von verschiedenen Menschen angeschrieben worden.

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass auf das o.g. Konto der Collector GmbH Gebühren der zweifelhaften 'Nutzlosbranche' im Hinblick des Internetbetruges eingefordert werden.
Die Collector GmbH arbeitet mit der Fa. Load-House FZE (Mega-downloads) zusammen.
Mehr zu Mega-downloads erfahren sie u.a. auf der Internetsite 'Computerbetrug.de' und in unzähligen Links über Google.de.

Aus diesem Grunde möchte ich Sie bitten, die Rechtmäßigkeit solcher Konten zu überprüfen, zumal dadurch auch leider das Image der Sparkassen mit in Leidenschaft gezogen wird, was m.E. absolut nicht nötig wäre.

Vielen Dank für Ihr Verständnis,

mit freundlichem Gruß, ...

Wenn viele Mitgeschädigte eine ebensolche Mail schreiben, gibt es ja vielleicht eine Chance, dass die Sparkasse reagiert?! Ansonsten: Ich hab echt keinen Bock mehr auf die Nutzlosbranche.
 

webwatcher

Forenveteran
AW: mega-downloads lässt mich nicht mehr in Ruhe !!!

Ich hab dann gleich eine e-mail an die Sparkasse Weserbergland geschrieben.
Wenn viele Mitgeschädigte eine ebensolche Mail schreiben, gibt es ja vielleicht eine Chance, dass die Sparkasse reagiert?!
Bisher hat sich diese Sparkasse im Gegensatz zu vielen anderen Bankinstituten,
die sogar gegen Klagen gerichtlich die Kündigung durchgesetzt haben, leider
völlig ignorant gegenüber solchen Hinweisen/Bitten gezeigt.

"pecunia non olet"

Ansonsten: Ich hab echt keinen Bock mehr auf die Nutzlosbranche.
Wer nicht? Wir beobachten das immerhin schon fünf Jahre,
ohne dass sich die geringste Besserung gezeigt hätte.
 

Reinhard

Foren-Poet
AW: mega-downloads lässt mich nicht mehr in Ruhe !!!

Bisher hat sich diese Sparkasse im Gegensatz zu vielen anderen Bankinstituten,
die sogar gegen Klagen gerichtlich die Kündigung durchgesetzt haben, leider
völlig ignorant gegenüber solchen Hinweisen/Bitten gezeigt.

"pecunia non olet"

"Dieser Verbindung wird nicht vertraut
Sie haben Firefox angewiesen, eine gesicherte Verbindung zu [https://]sicherheit.sparkasse-weserbergland.de aufzubauen, es kann aber nicht überprüft werden, ob die Verbindung sicher ist. [...]

Technische Details
sicherheit.sparkasse-weserbergland.de verwendet ein ungültiges Sicherheitszertifikat.

Das Zertifikat ist am 03.12.2009 00:59 abgelaufen."


Da denk' ich mir jetzt meinen Teil. :eek:
 

Captain Picard

Commander
AW: mega-downloads lässt mich nicht mehr in Ruhe !!!

Bisher hat sich diese Sparkasse im Gegensatz zu vielen anderen Bankinstituten,
die sogar gegen Klagen gerichtlich die Kündigung durchgesetzt haben, leider
völlig ignorant gegenüber solchen Hinweisen/Bitten gezeigt.

Hier ist Presseinformation des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichtes: Sparkasse kann Girokonto für "Abo-Fallen" im Internet verweigern

Schön, dass die Sparkasse an Gesetz und Recht gebunden ist.

Anscheinend fühlen sich aber nicht alle Sparkassen an Gesetz und Recht gebunden, wie der Fall der Sparkasse Weserbergland zeigt.
 

Anne90

Frisch registriert
Abzocke bei megadownloads.net

Hallo ihr lieben, vielleicht kann mir jemand helfen.
Mein Freund ist auf die Anzockemethoden von megadownloads.net und ihrem Inkasso-Unternehmen Collector hereingefallen und hat zwei Jahre seinen Beitrag gezahlt, dann gekündigt. Gestern haben sie ihn wieder angeschrieben, dass er noch weitere Beiträge zahlen muss für das nun laufende dritte Jahr.
Nach dem was ich hier alles gelesen hab, werden wir diese Mail nun einfach ignorieren. Aber nun meine Frage:

Ist es irgendwie möglich, das Geld, was ihm abgezockt wurde irgendwie wieder zu bekommen?? Zum Beispiel, wenn man sich mit dem Unternehmen in Verbindung setzt und mit einem Anwalt droht oder so??
Bitte helft mir!
 

Antiscammer

Sehr aktiv
AW: Abzocke bei megadownloads.net

Ist es irgendwie möglich, das Geld, was ihm abgezockt wurde irgendwie wieder zu bekommen?? Zum Beispiel, wenn man sich mit dem Unternehmen in Verbindung setzt und mit einem Anwalt droht oder so??
Bitte helft mir!

Also zunächst mal: die Abzocker haben ihm das Geld auf unseriöse Weise abgeluchst. Daher wird schon mit logischem Menschenverstand nicht zu erwarten sein, dass sie es ihm jetzt freiwillig wiedergeben werden.

Mit Anwalt drohen ist eine der ganz üblichen Vorgehensweisen von unerfahrenen Laien. Mit so einem Spruch merkt der Abzocker sofort, dass er es mit unerfahrenen Leuten zu tun hat, die sowieso nicht zum Anwalt gehen, weil sie die Kosten scheuen.
Über die Drohung mit dem Anwalt lacht sich der Abzocker kaputt.

Wenn man wirklich etwas erreichen will, dann wird man gleich und sofort mit dem Anwalt kommen müssen, ohne erst irgendwelche Gänseblümchenbriefe zu schreiben.
Aber auch auf den Anwaltsbrief hin wird der Abzocker das Geld ganz sicher nicht freiwillig zurückzahlen.

Das bedeutet: der Anwalt wird Klage einreichen müssen, auf Herausgabe aus ungerechtfertigter Bereicherung (§ 812 BGB) im Verbund mit arglistiger Täuschung etc. pp.

So etwas hat in parallelen Fällen bei anderen Abzockerbanden schon mehrfach funktioniert, bei megadownloads ist mir kein Fall so einer Klage auf Herausgabe bekannt.

Möglich ist das durchaus, allerdings sollte es einem klar sein, dass die Rechtsschutzversicherungen hier meistens die Deckungszusage verweigern, und dass es ein gewisses Prozesskostenrisiko gibt.
Es gibt noch ein weiteres Problem: ich bin nicht ganz im Bilde, ob es die Firma, an die er das Geld gezahlt hatte, überhaupt noch gibt, oder ob die nicht aufgrund des in Hannover laufenden Verfahrens längst liquidiert wurde (ich meine, da war so was). Am besten mal um Unternehmensregister nachschauen.
https://www.unternehmensregister.de/ureg/

Wenn es die Firma gar nicht mehr gibt bzw. sie insolvent ist bzw. im Ausland sitzt, ist es sowieso zwecklos.
 

haudraufundschluss

Moderator
Teammitglied
AW: Abzocke bei megadownloads.net

Mein Freund ist auf die Anzockemethoden von megadownloads.net und ihrem Inkasso-Unternehmen Collector hereingefallen und hat zwei Jahre seinen Beitrag gezahlt, dann gekündigt.

Hat er davon noch Unterlagen? Dann solltet ihr euch genau anschauen, wer zuletzt behauptet hat, Inhaber der angeblichen Forderung zu sein. Einen Briefkasten in Dubai zu verklagen wird schwierig sein. Sofern die Inkassobutze noch existiert, ist sie in Deutschland greifbar.
 

Antiscammer

Sehr aktiv
AW: mega-downloads lässt mich nicht mehr in Ruhe !!!

Die Inkassobutze wird aber bestreiten, Inhaberin der Forderung gewesen zu sein. Die waren "natürlich nur im fremden Auftrag tätig", nämlich für die Kasperbude in Dubai. Dann kann man die Inkassobutze wohl auch nicht auf Herausgabe verklagen.
 

haudraufundschluss

Moderator
Teammitglied
AW: mega-downloads lässt mich nicht mehr in Ruhe !!!

Die Inkassobutze wird aber bestreiten, Inhaberin der Forderung gewesen zu sein. Die waren "natürlich nur im fremden Auftrag tätig", nämlich für die Kasperbude in Dubai. Dann kann man die Inkassobutze wohl auch nicht auf Herausgabe verklagen.
Es kommt aber drauf an, wie die vorher angemahnt haben und nicht, wie sie sich hinterher rausreden. Deswegen sollte man das auf jeden Fall auf Widersprüchlichkeiten abklopfen.
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
AW: mega-downloads lässt mich nicht mehr in Ruhe !!!

Nur mal als Idee ...
Sie schreibt ja nur daß er für die ersten zwei Jahre bezahlt hat und jetzt wecollect mahnt.
Vielleicht haben die abgebucht und es wäre je nach Zeitpunkt u.U. was mit der Rückbuchung zu machen.
Von jetzt an zwei Jahre zurückgerechnet wären wir noch in der alten 3-Jahresverjährung
 

Captain Picard

Commander
AW: mega-downloads lässt mich nicht mehr in Ruhe !!!

Dazu müßte er die Kontonummer "rausgerückt" haben.
Bei Abofallen ist mir nicht bekannt, dass per Lastschrift "gearbeitet" wurde,
aus dem ganz einfachen Grund weil zurückgebucht werden kann.
Dieses "Risiko" ist keiner der Abofallenbetreiber eingegangen. Diese
Selbstbedienungsmasche wird hauptsächlich von Gewinnanrufabzockern eingesetzt.
 

sascha

Administrator
Teammitglied
AW: mega-downloads lässt mich nicht mehr in Ruhe !!!

Ist es irgendwie möglich, das Geld, was ihm abgezockt wurde irgendwie wieder zu bekommen??

Zusammengefasst: So gut wie nicht, nein. Vor allem nicht mit leicht durchschaubaren Drohungen.

Wenn du das Geld zurück haben willst, setze dich mit einem Juristen zusammen, der sich in der Materie auskennt und lass dich beraten.
 

dvill

Aktiv
http://www.nw-news.de/lokale_news/herford/herford/5023657_LKA_ermittelt_im_Internet-Fall.html
Die niedersächsischen Ermittler gehen der Frage nach, ob die angeschriebenen Personen überhaupt die Plattform genutzt haben. Ein Verdacht, der bereits in der Vergangenheit geäußert wurde: Es bedurfte gar keines Klicks im Internet. Bei den angeschriebenen und jeweils mit 96 oder 150 Euro zur Kasse gebetenen angeblichen Kunden handelt es sich um Menschen, deren Anschriften aus Adressverzeichnissen oder von Adresshändlern bezogen wurden.

Zumindest der Rückfluss auf die von der Staatsanwaltschaft Hannover gesperrten Konten zeigt, dass die Mahnungen erfolgreich waren: Binnen Wochen waren auf den zunächst wegen Geldwäscheverdachts gesperrten Konten mehr als eine Million Euro eingegangen.
 
Oben