Hardwareschutz gegen alle unerwünschten Einwahlnummern

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

technofreak

Forenveteran
Hi,
jetzt gibt es anscheinend das, was mir immer als Blackboxschutz gegen 0190 vorschwebte.
Bei http://www.conrad.de gibt es ein Fertiggerät für 29.95 Euro.
Zu finden unter den Namen Dialer Blocker , Artikel-Nr.: 954999 - 62

www.conrad.de schrieb:
Denn er bietet Ihnen einen perfekten Schutz gegen sämtliche Dialer-Angriffe aus dem Internet,
wie z.B. 0190-Nummern! Nach seiner einfachen Installation zwischen Analog-Modem und Telefondose
ist er im Gegensatz zu normalen Software-Blockern weder lösch- noch manipulierbar.
Er gestattet ausschließlich die Anwahl einer der 8 Zugangsnummern,
die Sie frei programmieren können.
So wird eine Verbindung mit nicht gespeicherten
Nummern oder versteckte Neu-Anwahlen von Dialern konsequent unterbunden.
Die (einfache) Programmierung der Zugangsnummern kann über ein Modem oder
ein analoges Telefon erfolgen. Auch bei Stromausfall bleiben die Nummern
im EEPROM-Speicher erhalten.

Ich werd mir das Teil mal beschaffen und über meine Erfahrung damit berichten.
Das Teil von ELV hab ich zwar schon bestellt , ist aber damit überholt und das Teil
von Conrad ist sogar als Fertiggerät sogar billiger als der Bausatz von ELV

Gruß
Tf
 

technofreak

Forenveteran
Hi,

Ich hab das Teil getestet und es ist nach den ersten Tests der perfekte Schutz für den Analoganschluß.
Diese Gerät ist genau die "Black Box", die mir immer vorschwebte. Es können max. 8 Rufnummern
mit je 16 Stellen als erlaubte Zugangsnummern programmiert werden. Die Programmierung kann
über das Telefon oder über den PC erfolgen. Da die Programmierung
nur in einem durch manuellen Tastendruck
gewählten Programmiermode erfolgen kann, sind Manipulationen von außen ausgeschlossen!
Das Telefon wird dabei nicht überwacht, es können also weiter alle (natürlich auch gefährliche) Nummern
von Hand gewählt werden. Da selten mehr als 3 Nummern als Providerzugang verwendet werden,
stehen also z.B noch 5 Nummern als Faxnummern zur Verfügung, die programmiert werden können,
ohne den Überwachungsschutz zu verlieren.

Gruß
Tf
 

technofreak

Forenveteran
PS: Den Bausatz von ELV kann man getrost vergessen! Der liegt vor mir und nach Studium
der Bau-und Betriebsanleitung: Nicht empfehlenswert!

Gruß
Tf
 

technofreak

Forenveteran
Der Dialerblocker ist weiterentwickelt worden :

Conrad.de schrieb:
DIALER BLOCKER
Artikel-Nr.: 954999 - 14
Preis 29,95 EUR
Stück
Produkteigenschaften:
Ausführung für analoge Telefon-Anschlüsse und Modem
Produktbezeichnung:
Egal, welche Tricks und Vorwahlen sich unseriöse Anbieter zukünftig einfallen lassen: Am Dialer Blocker gibt es keinen Weg vorbei! Der Dialer Blocker ist eine echte Meisterleistung der Ingenieure unserer Entwicklungsabteilung. Denn er bietet Ihnen einen perfekten Schutz gegen sämtliche Dialer-Angriffe aus dem Internet, wie z.B. 0190-Nummern! Nach seiner einfachen Installation zwischen Analog-Modem und Telefondose, bzw. zwischen ISDN-Karte und NTBA ist er im Gegensatz zu normalen Software-Blockern weder lösch- noch manipulierbar. Er gestattet ausschließlich die Anwahl einer der 8 Zugangsnummern (bis zu 16 Stellen), die Sie frei programmieren können. So wird eine Verbindung mit nicht gespeicherten Nummern oder versteckte Neu-Anwahlen von Dialern konsequent unterbunden. Und das Beste: Er kostet Sie gerade einmal soviel, wie ca. 16 Minuten Surfen mit einer unseriösen 0190-Verbindung (€ 1.855/min)! Die (einfache) Programmierung der Zugangsnummern kann über ein Modem, ISDN-Karte oder ein Telefon erfolgen. Auch bei Stromausfall bleiben die Nummern im EEPROM-Speicher erhalten.

· Schützt wirksam vor 0190er-Attacken · Geeignet für bis zu 16stellige Zugangsnummern · Für analoge oder ISDN-Anschlüsse erhältlich

Sobald dieses Gerät getestet wurde, werden wir hier darüber berichten. Was aus der Produktbeschreibung nicht klar hervorgeht, ob es sich um ein Kombigerät oder zwei verschiedene Ausführungen handelt. Es gibt aber nur eine Bestellnummer. Dies werden wir klären
tf
 

technofreak

Forenveteran
Eine erfreuliche Verbesserung ist auf jeden Fall zu melden:

Die Pulswahl , als möglicher "Schleichweg" für Dialer wird abgeblockt , damit ist das Gerät
auf jeden Fall uneingeschränkt als perfekter Schutz fur Analogzugang zu empfehlen.
tf
 

technofreak

Forenveteran
Nachtrag: es gibt jetzt zwei Versionen des Dialerblockers :
eine analoge für normale Modems
und eine ISDN Version .
tf
 

technofreak

Forenveteran
Es gibt ein kleines Problem, eigentlich dürfen Links ,die als Werbung gelten, laut NUB nicht mehr gepostet werden,
aber da keiner der Beteiligten davon einen Vorteil hat (es gibt keine Provision von Conrad)
und es auch zur Zeit keine direkte Alternative gibt außer total anderen Lösungen
seh ich das nicht ganz so eng, zumal es von höchstem Interesse für die Forenleser ist,
erfahren zu können, wie man sich schützen kann
 

technofreak

Forenveteran
peanuts schrieb:
8 Nummern sind reichlich wenig oder bezieht sich das auf die ersten Ziffern? 089..., 030...

Du scheinst das Prinzip einer Erlaubnisliste nicht verstanden zu haben, es werden maximal 8 Nummern
erlaubt. (acht verschiedene Provider z.B dürften in den meisten Fällen reichen.)
es können auch Faxnummern sein.
Ich glaube nicht , daß im Zeitalter der E-Mails noch sonderlich viele Faxe im Privatbereich gesendet werden.
Das Telefon ist ist von dieser Einschränkung, aber auch Überwachung nicht betroffen.
Wie schon mehrfach erwähnt , können die Nummern in Sekunden geändert werden.
Außerdem ist niemand gezwungen das Gerät zu kaufen und einzusetzen, das kann jeder
nach seinen Bedürfnissen selber entscheiden.

Sicherheit erfordert in irgendeiner Weise immer Einschränkungen, welche muß jeder für sich festmachen.
Wenn ich verhindern will, daß jemand ungefragt in meine Wohnung kommt, muß ich immer abschließen,
es wäre doch viel bequemer die Tür offen stehen zu lassen.....
 

dialerfucker

Frisch registriert
@peanuts;

Technofreak schrieb ursprünglich:

Hi,

Ich hab das Teil getestet und es ist nach den ersten Tests der perfekte Schutz für den Analoganschluß.
Diese Gerät ist genau die "Black Box", die mir immer vorschwebte. Es können max. 8 Rufnummern
mit je 16 Stellen als erlaubte Zugangsnummern programmiert werden. Die Programmierung kann
über das Telefon oder über den PC erfolgen. Da die Programmierung
nur in einem durch manuellen Tastendruck
gewählten Programmiermode erfolgen kann, sind Manipulationen von außen ausgeschlossen!
Das Telefon wird dabei nicht überwacht, es können also weiter alle (natürlich auch gefährliche) Nummern
von Hand gewählt werden. Da selten mehr als 3 Nummern als Providerzugang verwendet werden,
stehen also z.B noch 5 Nummern als Faxnummern zur Verfügung, die programmiert werden können,
ohne den Überwachungsschutz zu verlieren.

Nadel hin oder her, das scheint die Kiste wohl zu bringen. Folglich wäre es für den Normaluser mit analogem Anschluss alleine bezüglich des Preises schon eine Wahl zwischen der Telekomsperre und der "Freiheit" am Telefon einen Provider auszusuchen, wert. Conrad vertickert übrigens nicht nur Mist....das Mist-Leistungsverhältnis ist bei Conrad nicht viel anders als bei anderen aus dieser Branche. ;)

Gruß df
 

Uwe1

Frisch registriert
Hardwareschutz

In Diskussionen innerhalb meines Bekanntenkreises wird der Dialer-Blocker durchweg positiv, als sichere Sperre, bewertet. Die Bedienungsanleitung kann z.B. hier als pdf heruntergeladen werden:


w*w.conrad.de > Home / Computertechnik / Datenkommunikation & Netzwerk / Modems > weitere Informationen.

mfg
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben