Gewinnspiel Facebook - Datenklau?

Migga1979

Frisch registriert
Moin zusammen, bin neu und Grüße in die Runde.

Ich versuche einer Bekannten zu helfen die sehr verzweifelt ist und Ängste hat...

Es geht um folgendes:

Auf Facebook hat eine Freundin von einer Bekannten ein Gewinnspiel „Gewinne ein Haus im Wert von 250.000€“ geteilt. Meine Bekannte meinte normalerweise lässt sie solche Sachen links liegen und ignoriert. Doch diesmal hat sie dort ihre Adressdaten + E-Mail-Adresse zur Teilnahme eingetragen... sie ärgert sich selbst drüber.
Sie wurde direkt dann auch per Messenger kontaktiert und gab wohl auch ihr Geburtsdatum ab.
Dann meldet sich die Einsicht bei ihr und sie löscht alles aus Angst, sogar eine E-Mail...

Jetzt fragt sie mich was sie tun kann und was ihr nun blühen könnte. Ich hoffe einer kennt sowas und ich kann ihr damit helfen und sie etwas beruhigen.

LG Migga
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
Jetzt fragt sie mich was sie tun kann
... sich in den Hintern beissen dass sie ihre Daten einer Spammerbude ausgeliefert hat

... und was ihr nun blühen könnte. Ich hoffe einer kennt sowas und ich kann ihr damit helfen und sie etwas beruhigen.
Eine Spamflut auf allen Kanälen die damit verbunden sind

Ich hoffe einer kennt sowas und ich kann ihr damit helfen und sie etwas beruhigen.
Kennen wir ...
... zum Beruhigen - direkte Kontozugriffe sind mir nicht bekannt bei der Masche.

Zur gleichen Schiene gehören die Autogewinne "nur echt mit roter Schleife" ;)
Gewinne von Tiny Houses, Wohnmobilen, Reisen auf die Malediven, Adidas-Turnschuhe etc.
Auf gut deutsch 99% der Gewinnspiele die auf FB laufen
 

Reducal

Forenveteran
Hat deine Freundin auch ihre Mobilfunknummer angegeben?

Wenn ja, dann uffpasse! Falls die Frage danach später noch von jemand vermeintlich bekanntem kommt, dann sollten die Alarmglocken läuten.

Halunken verwenden nämlich die Daten der Facebooknutzer, insbesondere deren Handynummer, um ihnen eine SMS mit einem PIN schicken zu lassen, den der Facebooker dem Verbrecher mitteilen soll. Später lässt sich dann nur feststellen, dass die Mobilfunknummer des Handynutzers mit je einem Betrag pro PIN belastet wird.

Bezahlen muss man das leider, nennen tutet man das Phänomen Mobile Pickpocketing. Anzeigen bei der Polizei sind zwar wünschenswert, bringen aber vermutlich rein gar nichts und erst recht nicht den Buchungsbetrag zurück. Unter Insidern schwätzt man von beteiligten CallCentern in der Türkei, dem Balkan und vielleicht auch auf der Antarktis.
 
Oben