Gerichtsirrtum zu ihren Gunsten... ...korrigiert

Aka-Aka

Chaostheoretiker
Kommentieren? Unmöglich...

Wegen eines Rechenfehlers des Gerichts muss der Ex-Bundesbankpräsident um die vor dem Kadi erwirkte Aufstockung seiner Pension bangen. Die Ansprüche W*s sind nach Angaben des Frankfurter Verwaltungsgericht wesentlich niedriger als zunächst im mündlichen Urteil verkündet. :wall:
Der ehemalige hessische Finanzminister W* stand fünf Jahre an der Spitze der Bundesbank. Als Bundesbank-Präsident war er der höchstbezahlte Beamte Deutschlands mit einem Jahresgehalt von schätzungsweise 300 000 Euro. Im April 2004 trat der oberste Notenbanker Deutschlands nach der „Adlon-Affäre“ um Gratisübernachtungen in dem Berliner Luxushotel und massivem öffentlichem Druck zurück. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hatte ein Ermittlungsverfahren gegen W* wegen des Verdachts der Vorteilsnahme im Amt im Juni 2004 gegen Zahlung einer Geldbuße von 25 000 Euro eingestellt. Bei dem Streit um die Pensionsansprüche spielen die damaligen Vorwürfe gegen W* aber keine Rolle.
 
Oben