Freundlicher Weitervermittlungswunsch

Adele

Foren-Poetin
Seit mehreren Wochen ruft bei uns ein freundlicher Sprachcomputer an, in dessen Text – nein wie unauffällig – eine andere Stimme den Namen des Angerufenen einblendet. Durchtelefoniert werden möglicherweise die, im Telefonbuch gespeicherten, Telefonnummern, denn besagte Computerstimmen begrüßen auch stets Herrn F., weil auch meine Nummer unter dem Namen meines Lebensgefährten verzeichnet ist. Da fühle ich mich gleich viel männlicher..... Versprochen wird bei diesen Ansagen, dieses Mal etwa von einer Stimme namens Martin Wolf (Die Namen und Preise variieren), Bargeld und Sachpreise in fünfstelliger Höhe. In diesem Fall ist es leider nicht so, dass eine anzurufende Mehrwertdienstnummer angegeben ist. Dann wäre es einfach, besagte Nummer an die Regulierungsbehörde oder wen auch immer weiter zu geben. Vielmehr forderte besagte Stimme mich wieder auf, mit einem deutlichen „Ja“ zu antworten, wenn ich zu den Gewinnmöglichkeiten weiter vermittelt werden wolle. Ich nehme mal an, dass es da auch riskant wäre, einen ja-ähnlichen Laut auf dem Anrufbeantworter zu haben. Aber höflich ist man wohl auch in diesen Kreisen: Bedankte sich die Stimme doch für das Zuhören, nachdem sie registrierte, dass ich „leider“ und mal wieder nicht zugestimmt habe. Kennt einer von Euch diese Masche und hat eventuell eine Vorstellung, wie man diesen nervenden Anrufern das Handwerk legen kann?
 

Adele

Foren-Poetin
AW: Freundlicher Weitervermittlungswunsch

Nichts gegen das Prinzip.... Aber wo kein Kläger, da kein Richter. Wo keine Telefonnummer des Anrufers ersichtlich ist, kann ich sie auch nicht an entsprechende Stelle weiter geben. Hier wird man ja nicht auf eine scheinbar harmlose Nummer gelockt, über die man dann unwissentlich teuer weiter geleitet wird. Der Anrufer bleibt hier von Anfang an ein nicht greifbarer Anonymus.
 

webwatcher

Forenveteran
AW: Freundlicher Weitervermittlungswunsch

Scheint eine neue Masche zu sein, jedenfalls ist es sehr schwierig, ohne den geringsten Anhaltspunkt
( außer der von dir beschriebenen "Anmache" ) dazu etwas zu finden. Würde ja den Selbstversuch
wagen, aber dazu müßte mich der "Gewinnautomat" ja erstmal finden.

PS: Googeln liefert bis jetzt ausschließlich die "klassische" Abzocke per Weiterleitung auf Mehrwertnummern
 

Antiscammer

Sehr aktiv
AW: Freundlicher Weitervermittlungswunsch

Die Verursacher solcher Anrufe kriegt man gerichtsverwertbar mit einer Fangschaltung ("MCID") raus.

Zu den überschaubaren Kosten des MCID:
Stalkingforum.de - Fangschaltung - Kosten und Datenschutz

Die Kosten kann man im anschließenden Rechtsverfahren vom Verursacher wieder hereinholen.
Bei Feststellung der Nummer, von der aus angerufen wurde, sollte selbstverständlich auch eine Mitteilung an die Bundesnetzagentur erfolgen.
http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/5574.pdf
 
Oben